yellowcake
Goto Top

Was ist das für ein Glasfaser?

Hey

der Serverraum in dem ich arbeite steht in einem alten Gebäude wo die Firma nach x Jahren Leerstand eingezogen ist.
Hier wurde der Serverraum irgend wie verkabelt. Alles alte wurde lieblos abgepitscht und unter dem Zwischenboden liegengelassen.
Das war wohl im Jahr 2000-2010 irgend wann. Die Firma die davor drin war ist irgend wann 2000 raus. J

etzt bin ich ca 1 Jahr hier und habe den Zwischenboden im Serverraum angehoben und dachte mich trift der schlag.
Hier bin ich aber auf ein Glasfaser gestoßen das ich noch nirgendswo gesehen habe.
Jetzt frage ich mich ist das evtl ein Glasfaser von der Telekom / alten Post ? Die Telekom weiß nichts von einem Glasfaser, aber auf die vertraue ich nicht...
Erkennt einer evtl das Kabel und kann sagen wofür man das eingesetzt hat ?

Müsste aus der zeit 1980-2000 sein, wobei ich eher denke 1990-2000

19-06-2018 16-30-38
19-06-2018 16-30-30

4 Fasern - Grün Gelb Blau Rot - im Orangen Rohr wo die Glasfaser drin sind, ist ein Öl oder Fett:
19-06-2018 16-30-14

Content-Key: 377479

Url: https://administrator.de/contentid/377479

Printed on: July 22, 2024 at 23:07 o'clock

Member: colinardo
Solution colinardo Jun 19, 2018 updated at 15:42:42 (UTC)
Goto Top
Servus,
also wenn die Innen-Leiter wirklich Glasfasern sind (schau mal was da an Bezeichnungen auf dem Kabel stehen), dann sind das IMHO Verlegekabel/Innen- und Außenbereich mit ordentlicher Zugentlastung mit denen man oft Gebäude miteinander verbunden hat. Ich meine so im Zeitraum 1995-2000 wurden die benutzt und hatten durch Ihre Fertigungsweise (europäische Norm) auch keine großartige Kapazität (max. 100MBit/s).
Aber in so ein Kabel kann natürlich jeder nachträglich auch andere Fasern eingezogen haben.

Wenn du willst kannst ja mal die Bilder an Dätwyler schicken, dir werden dir das zu 100% sagen können.

Grüße Uwe
Member: R14943
R14943 Jun 19, 2018 at 15:34:08 (UTC)
Goto Top
Auf dem Kabel muss was von E9/125 oder 50/125 stehen, 9 ist somit 9µ und die 50 eben 50µ.
Member: aqui
aqui Jun 19, 2018 at 16:40:27 (UTC)
Goto Top
Wichtig ist einzig was seitlich auf dem Kabel aufgedruckt ist. Dort stehen die genauen Spezifikationen !
Member: Pjordorf
Solution Pjordorf Jun 19, 2018 at 21:17:47 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @Yellowcake:
Hier bin ich aber auf ein Glasfaser gestoßen das ich noch nirgendswo gesehen habe.
Du willst uns doch nicht sagen das alle Glasfaserkabeltypen schon gesehen hast, oder? face-smile

Jetzt frage ich mich ist das evtl ein Glasfaser von der Telekom / alten Post ? Die Telekom weiß nichts von einem Glasfaser, aber auf die vertraue ich nicht...
Warum nicht? Es gibt durchaus Stellen wo Leute sitzen und dir genau sagen können wo welches Kabel von denen an die Grundstücke eingespeisst werden. Die Hotline kann es jedenfalls nicht.

Erkennt einer evtl das Kabel und kann sagen wofür man das eingesetzt hat ?
Mal auf den schwarzen Mantel schauen, evtl. auch mal auf einer länge von 2 Meter nachschauen was dort aufgedruckt / eingebrannt ist. Wenns Telekom Kabel sein sollten dürfte sich auch ein Hörer dort befinden. Und bedenke ohne das du dass 2 ende nicht hast, nützt es dir nichts.

im Orangen Rohr wo die Glasfaser drin sind, ist ein Öl oder Fett:
Das nennt sich Petrolat und soll die feuchtigkeit bei Wasser/Feuchtigkeitseinbruch eindämmen. Siehe auch Längswasserschutz http://www.bayerische-kabelwerke.de/Produkte/Telekommunikationskabel_Sc ...

Und ohne das du die Beschriftung findest nutzt dir auch ein Ausmessen nichts, da die Fasern alle 125 µm haben, nur der Kern hat entwder 9 µm, 50 µm oder 62 µm. Das kann man per gutem Fasermikroskop (z.B. 400-fach) mit den Augen erkennen. Für welche Wellenlänge usw. wirst du das 2 te ende brauchen und ein umfangreiches Labor.

Grüße,
Peter
Member: Yellowcake
Yellowcake Jun 20, 2018 at 06:13:24 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Yellowcake:
Hier bin ich aber auf ein Glasfaser gestoßen das ich noch nirgendswo gesehen habe.
Du willst uns doch nicht sagen das alle Glasfaserkabeltypen schon gesehen hast, oder? face-smile

Nein natürlich nicht, das war auf die Firma bezogen, das ich noch nicht gesehen habe

Jetzt frage ich mich ist das evtl ein Glasfaser von der Telekom / alten Post ? Die Telekom weiß nichts von einem Glasfaser, aber auf die vertraue ich nicht...
Warum nicht? Es gibt durchaus Stellen wo Leute sitzen und dir genau sagen können wo welches Kabel von denen an die Grundstücke eingespeisst werden. Die Hotline kann es jedenfalls nicht.

Also ich kenne leider keinen, egal ob hotline, ansprechpartner, techniker ...

Erkennt einer evtl das Kabel und kann sagen wofür man das eingesetzt hat ?
Mal auf den schwarzen Mantel schauen, evtl. auch mal auf einer länge von 2 Meter nachschauen was dort aufgedruckt / eingebrannt ist. Wenns Telekom Kabel sein sollten dürfte sich auch ein Hörer dort befinden. Und bedenke ohne das du dass 2 ende nicht hast, nützt es dir nichts.

auf dem Kabel steht leider nichts drauf, und ja ohne das zweite ende wird es schwer, aber ich glaube ich habe die Lösung gefunden. Hier wurden früher mehrere Gebäude mit einander verbunden. die anderen Gebäude wurden aber abgerissen. ich gehe davon aus das das kabel irgend wo unter dem Neubau im Boden verrottet die nächsten x Millionen Jahre

im Orangen Rohr wo die Glasfaser drin sind, ist ein Öl oder Fett:
Das nennt sich Petrolat und soll die feuchtigkeit bei Wasser/Feuchtigkeitseinbruch eindämmen. Siehe auch Längswasserschutz http://www.bayerische-kabelwerke.de/Produkte/Telekommunikationskabel_Sc ...

ach intressant, dachte zuerst damit man es besser einführen kann und nachträglich als vibrationsschutz, aber das macht auch mehr sinn.

Und ohne das du die Beschriftung findest nutzt dir auch ein Ausmessen nichts, da die Fasern alle 125 µm haben, nur der Kern hat entwder 9 µm, 50 µm oder 62 µm. Das kann man per gutem Fasermikroskop (z.B. 400-fach) mit den Augen erkennen. Für welche Wellenlänge usw. wirst du das 2 te ende brauchen und ein umfangreiches Labor.

ja, sehe es eh als totes Kabel an, die Hoffnung das es ein altes Telekom Kabel war ist ja schon da hin face-smile Aber danke noch mal

Grüße,

Grüße zurück