Welche Software für Remote Desktop

Piffelpoffel
Hallo allesamt,
ich stehe in gerade vor einem ähnlichen Problem wie Aurelius hatte. Mein Server in einem Netzwerk hinter einem Router läuft mit Win2k. Der Client der dann zu Hause steht hat das gleiche BS. Welches Programm muß ich auf dem Server inst. und welches auf dem Client? Läuft das auch mit Mac als Client (wäre ein zusätzlicher Client)? Habe ich dann einen echten Remote Desktop - also Dateien von der Ferne auf dem Server öffnen, bearbeiten und wieder speicher. Datenaustausch etc.? Danke für eure Hilfe! Piffelpoffel

Content-Key: 8223

Url: https://administrator.de/contentid/8223

Ausgedruckt am: 26.01.2022 um 23:01 Uhr

Mitglied: leknilk0815
leknilk0815 17.03.2005 um 08:09:17 Uhr
Goto Top
Hi,
pcAnywhere von Symantec kann das alles, Ports am Router durchreichen - tut!
MAC?? kann ich nicht sagen.
Gruß - Toni
Mitglied: 2P
2P 17.03.2005 um 08:42:29 Uhr
Goto Top
VNC kanns auch. ( http://www.realvnc.de/ )
Das Programm installierst du auf dem Server als "Serveranwendung" und auf dem Client als "Clientanwendung".
Vom Client aus kannst du auch via Webbrowser auf den Server zugreifen, falls du auf dem Client das Programm nicht installieren kannst,willst oder darfst.

bis dann ...
Mitglied: LarsJakubowski
LarsJakubowski 17.03.2005 um 09:08:32 Uhr
Goto Top
Hallo,

wenn Du eine schlanke Lösung möchtest, dann nimm VNC. Das ist im Vergleich zu pcAnywhere echt mini und sehr stabil.

Allerdings ist in der Free Version von VNC keine Verschlüsselung aktivierbar.
Ist denke ich, ein großes Problem.

pcAnywhere hat natürlich alles an Board was man braucht. dateiübertragung, Verschlüsselung etc.

Ist nur noch eine Frage des Preises. pcAnywhere ist nicht gerade billig.
Wie teuer VNC mit Verschlüsselung ist, kann ich nicht sagen, aber auf der HP ist glaube ich eine Preisliste!

Hättest Du W2K Server, so könntest Du auch mit Terminal Services und der eingebauten Verschlüsselung des RDP Protokolls arbeiten.

Lars
Mitglied: 2P
2P 17.03.2005 um 09:25:14 Uhr
Goto Top
Man kann VNC über SSH tunneln.
Sehr sicher und kostenlos.
Aber kleine Bastelarbeit !!!
Google mal ein wenig.
Mitglied: gooogix
gooogix 17.03.2005 um 10:51:56 Uhr
Goto Top
Oder auch Radmin http://www.radmin.com. Kostet 35 US-$ je Lizenz. Verschlüsselung und Dateiübertragung ebenfalls möglich. Läuft als Service.

Gruss
Udo
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 17.03.2005 um 16:07:57 Uhr
Goto Top
An alle, Danke für die Infos. Habe VNC mal testweise auf zwei Rechnern inst. (Server und Client) und muß sagen es ist wirklich sehr schlank und relativ scnell. Ich würde es auch weiter verwenden, wenn ich nicht zwei Probleme hätte:
1. ich bekomme keine Dateiübertragung vom Client zum Server und zurück hin
2. wenn ich eine Verbindung vom Cient herstelle blockiert es den Server

Beide dinge sind jedoch unheimlich wichtig. Ich manage hier in Chile ein Netzwerk und der Eigentümer möchte gern von zu Hause arbeiten. Das Netzwerk hat keinen richtigen eigenen Server, sondern ein Rechner läuft als eine Art "fileserver" auf den die anderen Clients im Netzwerk zugreifen. Das Problem ist, dass auch an dem "Server" immer jemand sitzt und arbeitet. Wenn nun der Eigentümer über VNC zugreift ist der Server zum Vor-Ort-Arbeiten nicht zu gebrauchen. Und der Dateitransfer ist zudem eine unheimlich wichtige Sache.

Letzten Endes mache ich mir auch noch Sorgen um die Sicherheit. Wenn jemand sie exterene IP des Netzwerkes kennt, benötigt er doch nur einen Client und den Benutzernamen samt PW und schwupp ist er auf dem Server. Liege ich falsch? Piffelpoffel
Mitglied: gooogix
gooogix 17.03.2005 um 16:14:49 Uhr
Goto Top
VNC unterstützt keine Datenübertragung (soviel ich weiss).

Und bzgl. der Sicherheit wurde ja schon erwähnt, das VNC hier relativ unsicher ist.

Wenn der Server gesperrt ist, dann solltest Du die Settings prüfen, VNC ermöglicht es, dass bei die Maus und Tastatur bedienen können.
Mitglied: 2P
2P 17.03.2005 um 19:07:43 Uhr
Goto Top
"ich bekomme keine Dateiübertragung vom Client zum Server und zurück hin"

Stimmt - das musst du anders lösen. Z.B. zusätzlich noch ein FTP-Server oder eine WEBDAV-Freigabe.

"wenn ich eine Verbindung vom Cient herstelle blockiert es den Server "

Das Problem wirst du wohl bei jeder Remote-Desktop-Software haben.

"Letzten Endes mache ich mir auch noch Sorgen um die Sicherheit"

Um die ganze Sache sicher zu machen kann man wie bereits erwähnt "SSH" und "Putty" verwenden. Komerzielle Programme sind hier aber mit Sicherheit wesentlich komfortabler.
Ansonsten - naja wenn der Benutzername nicht "Admin"/"Administrator" ist und das Passwort auch nicht zu einfach gehalten wird...
Allerdings gibt es VNC auch in einer kommerziellen Variante. Da wird dann auch verschlüsselt.
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 17.03.2005 um 19:24:28 Uhr
Goto Top
Vielen Dank an alle dei bieher geantwortet haben! Um nicht einem falschen Eindruck hinterlassen zu haben. Ich habe mich nicht auf VNC eingeschossen. Was was ich benötige ist eine Software, mit der der Eigentümer der Firma von zu Hause auf den Rechner gelangen kann um
1. Daten von der Ferne hin- und herzuschieben ohne den Rechner auf dem die Software in der Firma läuft zu blockieren
2. auf dem Desktop des Firemrechners auf Wunsch Sachen zu demonstrieren
Kann man also eine Remote Desktop Software so einsetzen, dass sie im Normalbetrieb (nur Datenaustausch) das normale Arbeiten direkt an der Maschine nicht verhindert und auf Wunsch dennoch den Desktop fernsteuern? Saludos de Chile. Piffelpoffel
Mitglied: 2P
2P 17.03.2005 um 22:00:51 Uhr
Goto Top
Willst du die Daten zwischen Host und Client hin und herschieben oder auf dem Server von einem Verzeichnis in ein anderes ?

"2. auf dem Desktop des Firemrechners auf Wunsch Sachen zu demonstrieren"

Dafür ist doch VNC geeignet - oder was passt da nicht ?
Mitglied: gooogix
gooogix 17.03.2005 um 22:52:39 Uhr
Goto Top
@2P:

"wenn ich eine Verbindung vom Cient herstelle blockiert es den Server "

Das Problem wirst du wohl bei jeder Remote-Desktop-Software haben.

-> Das stimmt also nun wirklich nicht!
Mitglied: 2P
2P 18.03.2005 um 08:12:51 Uhr
Goto Top
@ jeutix
Es gibt Remote-Desktop-Software, bei der beide User einen PC parallel nutzen können ???
Mitglied: gooogix
gooogix 18.03.2005 um 10:51:31 Uhr
Goto Top
@ 2P

Vielleicht missverstehen wir uns jetzt. Was meinst Du mit parallel nutzen? Das der eine z.B. in Word arbeitet und der andere Excel offen hat? Dann muss ich sagen, ok klar, geht nicht (ausser über RDP-Sessions).

Ist damit aber gemeint, dass ich einen PC "übernehme" und z.B. mit der Maus etwas öffne und den User vor Ort bitte, mir sein Problem zu zeigen, dann sage ich, ja, es geht :-) face-smile Sowohl ich, der entfernt sitzt, als auch der vor Ort kann die Tastatur und Maus "gleichzeitig" benutzen.

Bitte um kurze Aufklärung :-) face-smile
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 18.03.2005 um 15:36:12 Uhr
Goto Top
Also ich dachte echt an quasi zwei parallele Sessiones. Aber da habe ich mich ja nun "belehren" lassen, dass dies nicht funktioniert. Ist auch nicht so schlimm.

Will sagen anfänglich dachte ich echt an zwei parallele Sessiones. Der eine der direkt am Dateiserver sitzt sieht seinen Bildschirm und der mit dem Fernzugriff sieht einen anderen Bildschirm, öffnet Dateien vor Ort und muss diese nicht immer rüber und nüber kopieren. Piffelpoffel
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 18.03.2005 um 15:46:03 Uhr
Goto Top
Nochmal ich,

nochmal kurz meine Anforderungen. Die funktionalitäten die ich in erster Linie benötigte waren:
1. Dateitransfer im Hintergrund (der normale Arbeitsbetrieb am als "Dateiserver" ausgelegten PC wird nicht unterbrochen)
2. wenn notwendig gemeinsames Arbeiten am fernen Dateiserver zu zwecken der Erläuterung

Ein Zusatzpunkt wäre die Fernwartung des Netzwerkes, damit ich nicht bei jedem Mist in diese Firma tingeln muß.

Ich habe durchprobiert VNC (relativ schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar, kostenlos, KEIN Dateiaustausch = momentan durchgefallen), Remote Admin (schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar, nicht kostenlos, Dateiaustausch, benötigt Client = gibts besseres?), RemotelyAnywhere (schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar ?????, nicht kostenlos, Dateiaustausch, kein Client benötigt, gute Grundlage für Fernwartung).

Bei letzterem bin ich eigentlich stehn geblieben. Es ist wesenlich kleiner als PC Anywhere, kostet m.E. nicht so viel und außerdem habe ich Abneigungen gegen Symantec (der Virenschutz ist der letzte Dr.... und das ganze nistet sich richtig schön tief im System ein). Die Weboberfläche von RemotelyAnywhere macht auch einen vernünftigen Eindruck. Bezüglich der Sicherheit und Stabilität bin ich mir noch recht unsicher - benutze es ja noch nicht. Gibt es Meinungen, Erfahrungen etc. zu dem Programm. Danke für eure Postings und ein wunderschönes WE. Piffelpoffel de Santiago
Mitglied: gooogix
gooogix 18.03.2005 um 15:53:44 Uhr
Goto Top
Will sagen anfänglich dachte ich echt an zwei parallele Sessiones

Dann musst Du einen Terminalserver einrichten, dann können von Haus aus maximal 2 Sessions aus der Ferne gestartet werden und einer kann an der Konsole direkt sitzen.
Mitglied: 2P
2P 18.03.2005 um 19:47:43 Uhr
Goto Top
@jeutix

"Vielleicht missverstehen wir uns jetzt. Was meinst Du mit parallel nutzen? Das der eine z.B. in Word arbeitet und der andere Excel offen hat?"

- so hatte ich ihn verstanden

"Dann muss ich sagen, ok klar, geht nicht (ausser über RDP-Sessions). "

- ja, denke ich auch

"Ist damit aber gemeint, dass ich einen PC "übernehme" und z.B. mit der Maus etwas öffne und den User vor Ort bitte, mir sein Problem zu zeigen, dann sage ich, ja, es geht Sowohl ich, der entfernt sitzt, als auch der vor Ort kann die Tastatur und Maus "gleichzeitig" benutzen."

- ja - das geht

Ich denke wir haben uns wohl einfach missverstanden. :-) face-smile

also bis dann ...
Mitglied: DanRolando
DanRolando 19.03.2005 um 15:19:40 Uhr
Goto Top
Hallo,
habe die Diskussion erst jetzt gelesen. Einige kurze Anmerkungen:
Von VNC gibt es mittlerweile zahlreiche Klone (RealVNC, UltraVNC, TightVNC), die in der Regel miteinander kompatibel sind. Datei-Übertragung unterstützt dabei UltraVNC. Zusätzlich kann UltraVNC mit einem Verschlüsselungs-Plugin abgesichert werden (Key-Datei muss auf Server und Client vorhanden sein).
Alternativ schlage ich dir Windows RemoteDesktop vor (kostenlos, Download bei Microsoft). Damit können mehrere Benutzer zeitgleich auf einem Server arbeiten, haben jedoch nicht Zugriff auf Programme, die als Dienste laufen (problematisch fürs Administrieren). Es ist jedoch schneller und der lokal arbeitende Benutzer merkt keine Performance-Verluste. Zugriff erfolgt mit dem Windows-Login, was alleine etwas unsicher scheint.
Falls Du mit einem Router arbeitest müssen in beiden Fällen die entsprechenden Ports freigeschaltet werden.
Gruß Roland
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 24.03.2005 um 06:18:50 Uhr
Goto Top
Hi DanRonaldo,
ich habe mich anfänglich auf der Seite von MS umgesehen, aber dort keine Serverversion von RemoteDesktop von MS gefunden. Ich denke die benötige ich doch wohl auf der Maschine, auf die ich zugreifen möchte oder? Wo bekomme ich die Software. Hast du einen Link?
Danke und schönes Osterfest
Piffelpoffel
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 24.03.2005 um 06:26:41 Uhr
Goto Top
Hallo alle zusammen, ich versuche die Diskussion nochmal zum eigentlichen Sinn zu führen:
Gesucht werden Erfahrungen von sicherheitsbedachten "Admins" die Mitarbeitern eine Fernzugriffsfunktionalität (Dateiaustausch, Desktop-Fernzugriff) und sich selbst die Fernwartung einer Maschine über Remte Access-Software zur Verfügung gestellt haben.
Ich habe z.Z. das Problem und bin mir momentan noch recht unsicher.

Ich habe durchprobiert VNC (relativ schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar, kostenlos, KEIN Dateiaustausch = momentan durchgefallen), Remote Admin (schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar, nicht kostenlos, Dateiaustausch, benötigt Client = gibts besseres?), RemotelyAnywhere (schnell, Fernzugriff, verschlüsselbar ?????, nicht kostenlos, Dateiaustausch, kein Client benötigt, gute Grundlage für Fernwartung).

Bei letzterem bin ich vorerst eigentlich stehen geblieben. Es ist wesenlich kleiner als PC Anywhere, kostet m.E. nicht so viel und außerdem habe ich Abneigungen gegen Symantec (der Virenschutz ist der letzte Dr.... und das ganze nistet sich richtig schön tief im System ein). Die Weboberfläche von RemotelyAnywhere macht auch einen vernünftigen Eindruck. Bezüglich der Sicherheit und Stabilität bin ich mir noch recht unsicher - benutze es ja noch nicht.

DanRonaldo postete viel weiter unten noch folgendes:
Von VNC gibt es mittlerweile zahlreiche Klone (RealVNC, UltraVNC, TightVNC), die in der Regel miteinander kompatibel sind. Datei-Übertragung unterstützt dabei UltraVNC. Zusätzlich kann UltraVNC mit einem Verschlüsselungs-Plugin abgesichert werden (Key-Datei muss auf Server und Client vorhanden sein).

Gibt es Meinungen, Erfahrungen etc. zu den Programmen oder andere Empfehlungen. Danke für eure Postings und ein wunderschönes WE. Piffelpoffel de Santiago
Mitglied: Doktore
Doktore 28.03.2005 um 23:22:20 Uhr
Goto Top
Hallo Piffelpoffel,

also wir haben lange zeit mit VNC gearbeitet bis wir dann mal auf Ultra VNC aufmerksam geworden sind.

Wenn du ein Tool suchst nimm Ultra VNC


MfG

der Doktore
Mitglied: DanRolando
DanRolando 06.04.2005 um 21:06:09 Uhr
Goto Top
Hallo Piffelpoffel,
bin leider erneut etwas spät dran..

Den Remote Desktop Client gibt es unter http://www.microsoft.com/windowsxp/downloads/tools/rdclientdl.mspx
zum Download.

Die Server-Version ist jedoch nur in Windows 2000 Server und Windows XP Professional (letzeres glaub ich zumindest) enthalten (Bezeichnung: Terminal Services), die meist standardmäßig deaktiviert sind. Im Dienstefenster kannst Du diese jedoch leicht aktivieren. Falls Du Windows 2000 Professional auf Deinem Server laufen hast, gibt es anscheinend leider keine Option diese nachzurüsten.
So schnell der RemoteDesktop-Zugang ist, so schwer lässt er sich jedoch aber auch absichern.
Gruß Roland
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 11.04.2005 um 03:50:26 Uhr
Goto Top
@ DanRolando
Danke für deinen Hinweis wie die Software auf dem Server genannt wird. Leider gibt es das wohl nicht als eigenständiges Programm zum herunterladen bei M$.
Mit der Sicherheit sprichst du ein ernstes Problem an. Wenn die Zugänge von außen feste IP´s hätten wäre mir schon viel geholfen. So geht es wohl nur über eine Einschränkung des IP-Adr.-Bereiches und ein schön langes Passwort und hoffen, dass die Verschlüsselung gut funktioniert.
Als Software testen wir jetzt RemotelyAnywhere...Mal sehen, Server hat dyn. IP. Alles mist... Wird schon. Gruß Piffelpoffel
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 11.04.2005 um 03:54:38 Uhr
Goto Top
Hallo Doctore,
danke für deinen Hinweis. Ich habe inzwischen bei mir Ultra VNC zum testen inst. und es macht so keinen schlechten Eindruck. Zwei Probleme habe ich:
1. ich benötige einen Client auf jedem Server und muß aber von einem Mac auf einen Win2K-Fileserver zugreifen können
2. es stellt mir keine umfangreichen Fernwartungstools zur Administrierung zur Verfügung.
Für einen einfachen Filetransfer und einen Desktop-Aufschaltung ist es jedoch gut geeignet - scheint mir. Hoffen wir mal, dass die Entwicklung hier schnelle weiter geht.
Beste Grüße Piffelpoffel
Mitglied: Snooker
Snooker 16.04.2005 um 10:22:40 Uhr
Goto Top
Hallo...

gebe dir mal auf deinem Wege zum Ziel folgenden Programmtipp:

Dameware... http://www.dameware.de

Löst bestimmt alle deine Probleme..die Lizenz ist aber nicht die billigste!

Schau dir am Besten mal die Testversion an.

Viele Großfirmen nutzen Dameware und sind sehr zufrieden.

Gruß
Snooker
Mitglied: seneka68
seneka68 02.05.2005 um 10:29:29 Uhr
Goto Top
Hello all together,

es gebe da eventuell auch noch eine andere Lösung: Schaut mal unter

http://www.biete-jetzt-richtig-service.de

Dort gibt es auch eine voll funktionstüchtige Demoversion. Ist eigenlich eine Software um über den Browser (IE oder Firefox) die Fernsteuerung über den PC eines Kunden (ohne Installation) zu übernehmen, dem Kunden den eigenen PC (für Präsentationen, Schulungen etc.) zu zeigen, aber es gibt dort eine Funktion (Installable Remote Control) um diverse Rechner direkt fernwarten.

Was mir dabei gefallen hat, war die Tatsache, dass ich keine weiteren Ports etc. am Router öffnen muss um den Fernzugriff zu ermöglichen.

Greetings

Rolf Neijman
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 02.05.2005 um 17:38:09 Uhr
Goto Top
Hallo Rolf,

danke für deine Info. Ich werde mir das ganze gleich mal ansehen. Ich vermute es funktioniert ähnlich wie RemotelyAnywhere.
Viele Grüße Piffelpoffel
Mitglied: Micki4490
Micki4490 26.08.2005 um 10:18:42 Uhr
Goto Top
Hallo Piffelpoffel,

ich stehe vor der gleichen Problematik.

Und habe folgende Programme probiert:

- REALVNC, kostenlos, klein, zuverlässig, aber viel zu langsam (selbst im LAN)
- RADMIN, kostenpflichtig, zuverlässig, aber viel zu langsam
- Ultra VNC, kostenlos, super Dateitransfer, gute Geschwindigkeit, Grafikqualität mittel
- RemoteDesktop, kostenlos, zuverlässig, bisher das schnellste

Dein letzter Beitrag liegt ja nun schon etwas zurück, daher würde mich interessieren, was Du nun benutzt?

Micki4490
Mitglied: Piffelpoffel
Piffelpoffel 27.08.2005 um 05:26:14 Uhr
Goto Top
Hallo Micki,
schön, dass dieser Beitrag scheinbar einigen Leuten geholfen hat bzw. von Interesse ist. Die Anzahl der Aufrufe ist recht ordentlich. Zu Deinem Text:
Mich würde zuerst interessieren, welche Software Du mit RemoteDesktop meinst. Die hauseigene von Win XP. Das nützt mir nichts, da ich XP erfolgreich verbannt habe. Win2K SP4 und gut konfiguriert ist mir lieber.
Ich teste zur Zeit NetSupport und RemotelyAnywhere. Letztere benötigt keinen Client und kann direkt über den Browser bedient werden.
Beste Grüße Piffelpoffel
Mitglied: Micki4490
Micki4490 27.08.2005 um 16:40:39 Uhr
Goto Top
Hallo!,

Sorry für das Missverständnis! Mit RemoteDesktop meinte ich den RemoteDesktop der bereits in Windows XP enthalten ist. Und auf den man mittels eines kostenlosen Tools von Microsoft zugreifen kann. Ich habe bisher erfolgreich von W2K und WXP Rechnern aus gemacht. Ich muss sagen von der Performance her das beste was ich bisher gefunden hab.

Ich habe allerdings auch ein paar merkwürdige Phänomene festgestellt. So muss ich nach einer Remotesitzung an dem Notebook das ich fernbediene einmal die NUMLOCK Taste drücken damit die Tastatur normal reagiert. Nach erfolgten Anmelden muss ich die NUMLOCK Taste nochmal drücken. Und beim fernbedienen gelingt es mir nicht ein @ Zeichen einzugeben ... hast Du dies Problem vieleicht auch gehabt?

Ich werd mir auf jeden Fall nochmal die Programme anschauen die Du gerade nutzt :-) face-smile

Micki4490
Mitglied: Snooker
Snooker 29.08.2005 um 13:19:57 Uhr
Goto Top
Hi Ho,

muss mich auch wieder zu Worte melden...

Habe dass Problem, dass wenn ich einen PC über die Windows-Remote vernsteuern will, dass ich keine Verbindung zum anderen PC bekomme...

Ich bekomme immer "Einladungen" als Datei geschickt....und wenn ich diese öffne dann fragt er zwar das Kennwort ab, aber er kann keine Verbindung zum anderen PC herstellen (irgendwas mit ...konnte nicht aufgelöst werden)

In der Firewall ist folgender Port freigegeben:
MS Remote Desktop TCP 3389

Und in meinen Systemeigenschaften habe ich dass "Senden & Empfangen" von Remoteunterstützungen an und auch die Kunden setzen dieses Häkchen...

Auch beim Kunden ist der Port freigeschaltet...

Kann mir da jemand helfen...???

Suche was was net auf Kunden-PC´s installiert werden muss...und NETVIEWER....da is mir die Lizenz (mehrere Tausend ?) einfach zu teuer...

Hoffe mir kann auch hier jemand helfen oder einen Tipp geben...

Greets
Snooker
Mitglied: seneka68
seneka68 29.08.2005 um 14:22:31 Uhr
Goto Top
Hi, Snooker,

dann solltest Du Dir wirklich mal das Inquerio ansehen:

http://www.biete-jetzt-richtig-service.de

Bekommst Du dort für 99 EUR als ASP-Lösung und ist bei mir seit 2 Jahren zuverlässig im Einsatz. Und die monatlichen Kosten inkl. Traffic, Updates etc. habe ich schließlich mit nur einem Kunden-Auftrag flott wieder raus -> ich habe sogar über meinen Link auf allen Homepages (zum Beispiel die Links bei den Herstellern) letztes Jahr über 80 neue Kunden bekommen!
Der wesendliche Unterschied zu NETVIEWER und Co ist nämlich die Live-Chat und Audio/Webcam Funktion. Die ist wirklich nützlich und schafft mir die Gelegeheit nebenbei Neukunden-Aquise zu generieren. Und weil ich keine Ports am Router und/oder Firewall einrichten muss, bin ich damit sogar der Administrator-Schreck in jedem gut gesicherten Unternehmen. Ich habe sogar Kunden, die eher mich das Problem lösen lassen, als wieder eine Grundsatz-Diskussion mit dem eigenen Administrator führen zu müssen <grins> Und ja, ich ziehe auch Kunden der anderen System-Häusern ab -> eine Stunde technischer Support ist bei mir günstiger, als bei anderen die Kosten für An- und Abfahrt <gröhl>

Es gibt allerdings ein Problem: Kunden nutzen das Teil! Heisst, man muss irgendwie immer erreichbar sein und fix tippen können....aber was man für Kunden nicht alles tun ;-) face-wink

Aber probiere es einfach mal selbst aus. Über http://www.biete-jetzt-richtig-service.de gibts eine 15tägige Vollversion. Sollte der Zeitraum nicht reichen: Mit einer anderen eMail-Adresse kann man sich sogar mehrfach anmelden. Auch noch etwas: Funktioniert auf PC, MAC und Linux gleichermassen. Versuch das mal mit Microsoft RemoteDesktop ;->

Gruss

Rolf Neijman
Mitglied: Micki4490
Micki4490 29.08.2005 um 20:12:50 Uhr
Goto Top
Hi Snooker,

den Teil mit der Einladung verstehe ich nicht, Ich nutze den integrierten Win XP Remote Desktop und den dazu kostenlosen Client von MS unter Windows 2000 Prof. Von Einladungen habe ich aber bisher nichts gesehen.

Was mir aber zu Deinem Problem einfällt ist, das Du nicht nur in einer Firewall den Port freigeben musst, sondern in bei Nutzung eines Routers den Port weiterleiten musst und zwar auf die IP des PCs den Du fernsteuern willst.

Wenn also Dein Kunde einen Router hat, dann muss in diesem Router der Port 3389 auf die lokale IP des fernzusteuernden PCs weitergeleitet werden. (z.B. 192.168.1.1)

Bezüglich des "nicht installierens" gibt es eine kostenlos Lösung von UltraVNC. Damit baust Du Dir eine kleine EXE, die Du Deinem Kunden gibst. Dieses Programm wird vom Kunden gestartet und ruft dann Dich an und Du kannst den PC des Kunden fernbedienen!

Einfach mal ausprobieren :-) face-smile

Micki
Heiß diskutierte Beiträge
question
Marode Netzwerk-Infrastruktur im kleinen Unternehmen - wo anfangen?StephanXVor 1 TagFrageNetzwerkmanagement48 Kommentare

Guten Abend zusammen, es geht um einen kleinen Betrieb (Kfz-Werkstatt) mit einer recht wirren und planlosen Netzwerkstruktur und Datensicherung, welche ich so langsam mal richten ...

general
Generator für endlose, kostenlose Energie? Ein gut gemachter Schwindel? gelöst beidermachtvongreyscullVor 1 TagAllgemeinOff Topic32 Kommentare

Mahlzeit Kollegen! Wenn ich mich strikt an physikalische Grundsätze halte, müsste ich sagen: Nein. Es ist nicht möglich. Ich stieß aber im Internet auf ein ...

general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
"minimale" Cloud-Telefonanlage gesuchtDatenreiseVor 1 TagFrageVoice over IP13 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Cloud-Telefonanlage, die sich für einen einzelnen Arbeitsplatz eignet und wollte hier fragen, ob jemand dazu einen ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 20 StundenAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 10 StundenFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 9 StundenFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...