Wer hat Erfahrungen mit Richtfunk (18 GHz)?

meinereiner
Goto Top
Hallo *.*,

nachdem wir unsere Bandbreiten im WAN aufstocken müssen, überlegen wir uns die Anbindung auf Richtfunk umzustellen. Natürlich fragen wir uns wie zuverlässig das Ganze ist. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung damit?

Das System was uns angeboten wird, ist von Allgon Microwave, arbeitet mit 18GHz und 30 cm Schüsseln. Die größte zu überbrückende Distanz liegt bei 20 km.

Besonders interssant wäre es, wenn jemand so ein System auch in kälteren Regionen betreibt. Ich habe gehört, dass die Gefahr besteht, dass eine Schüssel vereisen kann und es dann zu Problemen kommt. Bei uns ist ein Standort in einer Skiregion (OBerstdorf).

Viele Grüße und Danke im Voraus
meinereiner

Content-Key: 61948

Url: https://administrator.de/contentid/61948

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 09:08 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 21.06.2007 um 11:57:36 Uhr
Goto Top
Gute Parabolantennen haben gewölbte Radome vorne auf denen sich kein Eis und Schnee festsetzen kann. Für extreme Standorte gibts die auch Thermostat beheizt, da ist dann generell Schluss mit Eis und Schnee.
18 Ghz ist ein professionelles Band für solche Verbindungen wird also nicht von Absorbtionsspektren durchzogen die das WLAN Band (2,4 Ghz Wasserdampf) oder WLAN 5 Ghz (Stickstoff). Mit zusätzlichen Dämpfungen als der normalen Freiraumdämpfung ist also nicht groß zu rechnen. (Deshalb wurde ja auch dies Band gewählt für terrestrische Links)
Bei gut dimensionierter Verbindung (HF Pegel) laufen solche Links in der Regel sehr störungsfrei über Jahre.
Mitglied: meinereiner
meinereiner 21.06.2007 um 14:45:33 Uhr
Goto Top
Hallo Aqui,

Bei gut dimensionierter Verbindung (HF
Pegel) laufen solche Links in der Regel sehr
störungsfrei über Jahre.


also müssen wir da nicht mit einer schlechteren Qualität rechnen als bei den jetzt vorhandneen Standleitungen?


Grüße
meinereiner
Mitglied: aqui
aqui 21.06.2007 um 15:07:10 Uhr
Goto Top
Nein, wenn die Radio Link dieselbe Bandbreite hat wie die Standleitungen nicht !