compispezi
Goto Top

Wie versendet Exchange 2003 Mails über den Smarthost

Betrifft das Versenden von Serienmails

Hallo Leute,

ich habe jetzt eine technische Grundlagenfrage zum versenden über Smarthost.

Mein Kunde betreibt einen SBS 2003, die Mails werden über den SMTP Connector an den Smarthost des Providers geschickt.

Jetzt meine Frage:

Wenn ein User über Outlook ein Mail versendet, bei dem 100 Empfänger im BCC stehen, wie wird die Nachricht an den Smarthost weitergeleitet?

Sendet der Exchange des Kunden eine Mail mit BCC´s an den Smarthost und dieser sendet dann an 100 Empfänger weiter oder sendet der Exchange des Kunden die 100 Mails über den Smarthost an die Empfänger. Also Kurz sendet der Exchange 1 Mail oder 100 Mails an den Smarthost.

Ich hatte immer gedacht, das der Exchange als Mailserver die Mails aufteilt und versendet, der Provider behauptet jedoch das eben nur eine Mail an den Smarthost verschickt wird.

Bitte erhellt meinen Geist.

Danke für die Hilfe der Wissenden!

Super wäre natürlich auch ein Link zu einer technischen Referenz.

Gruß
Helmut

Content-Key: 180260

Url: https://administrator.de/contentid/180260

Printed on: July 21, 2024 at 06:07 o'clock

Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 08, 2012 at 18:51:32 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @compispezi:
Mein Kunde betreibt einen SBS 2003, die Mails werden über den SMTP Connector an den Smarthost des Providers geschickt.
OK.

Ich hatte immer gedacht, das der Exchange als Mailserver die Mails aufteilt und versendet, der Provider behauptet jedoch das eben nur eine Mail an den Smarthost verschickt wird.
Es kann ja nur einer recht haben. warum nicht einfach auf den SBS deines Kunden nach geschaut? In der Serververwaltungskonsole des SBS unter Erweiterte Verwaltung - (xxx) Exchange - Extras - Nachrichtenstaus. Dort mal eine ausgehende Nachricht sowie das Feld Anzahl der Empfänger anschauen. Dann (wenn aktiviert) im SMTP Protokoll unter C:\WINDOWS\system32\LogFiles\SMTPSVCx\exxxxxx.log mal nachgeschaut. Dort steht genau drin was dein SMTP macht.

Bitte erhellt meinen Geist.... Super wäre natürlich auch ein Link zu einer technischen Referenz.
Nun, ich denke als Betreuer eines Kunden wirst du die entsprechenden Technet Seiten von MS sowie Seiten der Wikipedia und fast alle andere Allgemeine Seiten über SMTP schon selbst finden, oder? face-smile
Aber hier mal die RFC5321. Jetzt frag aber nicht was eine RFC istface-smile http://tools.ietf.org/html/rfc5321

Gruß,
Peter

[Nachtrag]
Warum sollte der Exchange deines Kunden die Mails einzeln per DNS Auflösung einzeln über den einzigen SMTP weg senden? Der Exchange sendet also ganz korrekt eine Mail an seinen nächsten Mail Partner, der Smarthost. Ob der Smathost deines Providers die Mails aufteilt ist eine frage der Konfiguration dort. Vermutlich stellt diese auch wieder je nach Maildomäne zusammengefasst per SMTP weiter zu. Das kann dir aber der Betreiber des dortigen mailsservers nur genauer Beantworten. Er kennt dort die Konfiguration.
[/Nachtrag]
Member: compispezi
compispezi Feb 08, 2012 at 19:14:09 (UTC)
Goto Top
Hi Peter

natürlich habe ich den Nachrichtenstatus des Exchanges Servers gejeckt. Und dort stehen die Mails auch einzeln drin, aber ein Beleg über den Versandweg ist dies eben nicht.

Ich habe auch bereits mehrere Stunden - Ja Stunden auf Technet, im MS Partnerweb mit Wissenswürfel und auch auf der ExchFaq gesucht und nichts gefunden. Wie SMTP funktioniert ist mir klar aber der übertragungsweg über den Smarthost ist eben nicht klar.

Du bist ein Spezialist was mich für dich freut aber die Antwort hast Du mir auch nicht gegeben.

Vielen Dank für deinen Kommentar face-wink

Gruß
Helmut
Member: compispezi
compispezi Feb 08, 2012 at 19:22:07 (UTC)
Goto Top
Hallo Peter,

ich habe deinen Nachtrag erst nach meinem post gelesen.

Daher, danke für die Antwort.

Ich kann dir jetzt mal das Problem erläutern, Mein Kunde eine Innung schickt täglich mehrmals Rundschreiben per Mail und Fax an seine Mitglieder.

Jetzt ist aufgefallen, das ein großer Teil der Mails nicht ankommen. Nachfrage beim Provider ergab die Aussage das jede BCC Mail nur bis zur 50sten ausgeführt werden alle ab der 51 werden einfach gelöscht, also ohne Quittung verworfen.

Für die Innung eine Katastrophe wie Du Dir denken kannst.

Gruß
Helmut
Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 08, 2012 at 19:26:24 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @compispezi:
aber ein Beleg über den Versandweg ist dies eben nicht.
SMTP Protokoll des Exchange einsehen.

Ich habe auch bereits mehrere Stunden - Ja Stunden auf Technet, im MS Partnerweb mit Wissenswürfel und auch auf der ExchFaq gesucht und nichts gefunden. Wie SMTP funktioniert ist mir klar aber der übertragungsweg über den Smarthost ist eben nicht klar.
Es tut mir leid wenn ich dies nicht wussteface-smile

aber die Antwort hast Du mir auch nicht gegeben
Ich hatte noch einen Nachtrag gemacht bevor ich deine Antwort hier las. Hat sich wohl überschnitten. Sorry. face-smile

Gruß,
Peter
Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 08, 2012 at 19:46:46 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @compispezi:
Jetzt ist aufgefallen, das ein großer Teil der Mails nicht ankommen.
OK.

Nachfrage beim Provider ergab die Aussage das jede BCC Mail nur bis zur 50sten ausgeführt werden alle ab der 51 werden einfach gelöscht, also ohne Quittung verworfen.
In RFC 2821 unter recipients buffer steht:
<code "type=plain">
recipients buffer
The minimum total number of recipients that must be buffered is
100 recipients. Rejection of messages (for excessive recipients)
with fewer than 100 RCPT commands is a violation of this
specification. The general principle that relaying SMTP servers
MUST NOT, and delivery SMTP servers SHOULD NOT, perform validation
tests on message headers suggests that rejecting a message based
on the total number of recipients shown in header fields is to be
discouraged. A server which imposes a limit on the number of
recipients MUST behave in an orderly fashion, such as to reject
additional addresses over its limit rather than silently
discarding addresses previously accepted. A client that needs to
deliver a message containing over 100 RCPT commands SHOULD be
prepared to transmit in 100-recipient "chunks" if the server
declines to accept more than 100 recipients in a single message.

Errors due to exceeding these limits may be reported by using the
reply codes. Some examples of reply codes are:

500 Line too long.
or
501 Path too long
or
452 Too many recipients (see below)
or
552 Too much mail data.

The minimum total number of recipients that must be buffered is
100 recipients

Usw. Da der provider aber einfach nach 50 BCC die restlichen löscht, hält disser sich wohl nicht an RFC 2821. Ob man das ändern kannface-smile. Sollte also der provider seine einstellungne anders eingestellt haben, so wirst du damit wohl leben müssen oder einen anderen Smarthost verwenden. Es ist aber niemals gut mehr als 100 Empfänger (To, CC oder BCC) pro Mail zu versenden. Warum? Fast jeder deutet dies heutzutage als SPAM versuch. Und was passiert mit SPAM? Dein kunde sollte verschiedene Listen nehmen und pro Mail die Empfängeranzahl geringer halten. Oder auf Newsletter Software oder Bulkmailer zurückgreifen.Lösungen gibt es bestimmt viele.

Für die Innung eine Katastrophe wie Du Dir denken kannst.
Ja. Aber ist da der verantwortliche nicht einfach von Fakten ausgegangen welche nicht zutreffen? Einen Smarthost des Providers für Mail zu nehmen oder diesen Smarthost für Massensendungen zu nehmen, wird immer anders ausgelegt und bewertet werden. Wer Massensendungen versenden will und muss, wird auch Smarthost Annbieter finden welche das unter kontrollierten Bedingungen auch unterstützen. Alles andere führt ganz schnell zu SPAM Verdacht und allen damit angehafteten Konsequenzen (IP des ISP wird gesperrt usw.)

Und eine Innung (und deren innungsmeister) hat doch zu den anderen Innungen sowie der IHK normalerweise die besten Kontakteface-smile

Gruß,
Peter
Member: compispezi
compispezi Feb 08, 2012 at 20:38:21 (UTC)
Goto Top
Hallo Peter,

es ist ja auch nachvollziebar und verständlich das die Provider durch derartige Obergrenzen den Versand von Spam verhindern und sich dadurch vor dem Blacklisting schützen. Jedoch sollte die Obergrenze in nachvollziehbaren Größen liegen. Der Provider ist ein lokal tätiger Provider der eigentlich ausschliesslich Firmenkunden hostet und für diese ist eine Obergrenze von 50 doch etwas niedrig. Wenn sich der Provider an die RFC 2821 halten würde wäre das Problem schon stark reduziert da die Mailanzahl zwischen 100 und 200 liegen. Danke für die Info zur RFC

Der Verantwortliche ist extrem unbedarft in IT Angelegenheiten, daher hat man derartige Fragen gar nicht gestellt. Auch die User bei der Innung sind nicht die größten wenn es um die Umsetzung von neuen Wegen geht und Kosten darf es natürlich auch nichts.

Ich werde jetzt mal mit dem Provider über eine Erhöhung auf die 100er Obergrenze sprechen, evtl lassen die sich auch auf 200 ein, dann wäre das Problem gelöst.

Anderfalls muss ich dem Kunden einen neuen Provider empfehlen.

Vielen Dank für die Infos und deine Hilfe.

Gruß
Helmut
Member: filippg
filippg Feb 08, 2012 at 20:41:23 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Usw. Da der provider aber einfach nach 50 BCC die restlichen löscht, hält disser sich wohl nicht an RFC 2821.
Naja, der springende Punkt ist nicht mal, ob es jetzt 50 oder 100 Empfänger sind, die gehen. Der springende Punkt ist, dass die Mail einfach verworfen wird - das darf keinesfalls passieren. Wenn der Smarhost nur x Empfänger zulässt, muss er eben ab x+1 mit einem Temporary Errof (4xx) antworten, dann geht die Mail auch nicht verloren.

Es ist aber niemals gut mehr als 100 Empfänger (To, CC oder BCC) pro Mail
zu versenden. Warum? Fast jeder deutet dies heutzutage als SPAM versuch.
Das wiederum hat nichts mit 50 oder 100 oder 500 BCC-Empfängern zu tun - der Empfänger erfährt ja i.A. gar nicht, wie viele andere Empfänger die Mail bekommen haben (nur die mit der gleichen Domain). Das Problem ist, dass BCC (bzw eben, dass der Empfänger gar nicht im Header steht) oft schon als "bösartig" eingestuft wird. In sofern ist der mit "pro Mail die Empfängeranzahl geringer halten" nicht wirklich zielführend, Nutzen tut es nur, wenn du die Mails personalisierst, also an jeden einzeln und als To und nicht BCC sendest.

Gruß

Filipp
Member: Pjordorf
Pjordorf Feb 08, 2012 at 20:54:44 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Zitat von @compispezi:
Der Verantwortliche ist extrem unbedarft in IT Angelegenheiten, daher hat man derartige Fragen gar nicht gestellt. Auch die User bei der Innung sind nicht die größten wenn es um die Umsetzung von neuen Wegen geht und Kosten darf es natürlich auch nichts.
Das ist nichts neues und ich kenne das selbst auch sehr gut bei meinen Kunden. Aber der Kunde will selbst entscheiden aber sich nicht damit auskennen wollen. Da hilft nur dennen klar zu machen das die in zukunft besser fragen sollten.

Wer keine Kartoffeln kennt und auch nicht weiss was ein Kilogramm ist der wird auf dem Wochenmarkt auch nur mit einem Strauß Vergissmeinnicht nach Hause gehen nachdem er 5 Kilo Kartoffeln für teures Geld gekauft hatface-smile Aber sich hinterher beschweren wollen und vorher von nichts was wissen wollenface-smile

Gruß,
Peter
Member: GuentherH
GuentherH Feb 08, 2012 at 20:59:09 (UTC)
Goto Top
Hi.

Ich werde jetzt mal mit dem Provider über eine Erhöhung auf die 100er Obergrenze sprechen

Das ist die schlechteste Lösung und ein nur eine temporäre Behebung des Problems beim Versand. Die Mails werden trotzdem nicht ankommen, da sie beim Empfänger im SPAM landen. Aber das hat dir ja Filipp schon ausführlich erklärt.

Empfehle dem Kunden z.B. den Supermailer, und das Problem ist gegessen - http://www.supermailer.de/

LG Günther