wacky80
Goto Top

Windows-File-Server auf NAS oder SAN auslagern?

Hallo zusammen,

ich möchte unseren bisherigen SQL und- DatenServer (Windows Server 203 Std.) entlasten und denke darüber nach, die ganzen Daten auf z.B. ein NAS zu legen. Damit der SQL-Server sich nur noch über die immer größer werdenden Datenbank kümmern kann.

Wir haben zwar ein NAS hier im Einsatz, aber nur um dort mal ein paar Backups zusätzlich zu sichern. Das nervt mich jedes mal, da das NAS doch eine sehr langsame Reaktionszeit hat. Könnt Ihr mir vielleicht einen Tipp geben, was ich am Besten verwende, damit die User weihterin sehr schnellen Zugriff auf Daten haben (natürlich mit NTSFS bzw. Rechte-Verwaltung) ?

Danke im Voraus!

Content-Key: 167662

Url: https://administrator.de/contentid/167662

Printed on: July 21, 2024 at 07:07 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Jun 08, 2011 at 09:26:11 (UTC)
Goto Top
Zitat von @wacky80:
ich möchte unseren bisherigen SQL und- DatenServer (Windows Server 203 Std.) entlasten und denke darüber nach, die
ganzen Daten auf z.B. ein NAS zu legen. Damit der SQL-Server sich nur noch über die immer größer werdenden
Datenbank kümmern kann.

Wir haben zwar ein NAS hier im Einsatz, aber nur um dort mal ein paar Backups zusätzlich zu sichern. Das nervt mich jedes
mal, da das NAS doch eine sehr langsame Reaktionszeit hat. Könnt Ihr mir vielleicht einen Tipp geben, was ich am Besten
verwende, damit die User weihterin sehr schnellen Zugriff auf Daten haben (natürlich mit NTSFS bzw. Rechte-Verwaltung) ?


Zweiten Server als File-Server, ggf. sogar mit SAN hinstellen.
Member: wiesi200
wiesi200 Jun 08, 2011 at 09:42:07 (UTC)
Goto Top
Ein vernünftiges NAS (eftl. auf Windows Storage Server basierend ) kaufen, einen zweiten Server oder mehr Festplatten in den anderen Server.
Ein SAN macht nur sinn wenn man mehrere Server anbindet.
Member: jsysde
jsysde Jun 12, 2011 at 13:13:59 (UTC)
Goto Top
Vor diesem Problem stand ich auch:
Brauchbare NAS-Systeme, die ihre Gigabit-NICs auch wirklich auslasten können _UND!_ eine Anbindung ans AD ermöglichen, kosten horrend viel Kohle. Günstige NAS-Systeme "laggen" beim Datendurchsatz im Netz, was für einen File-Server eher blöd ist, die meist nicht vorhandene (oder brauchbar implementierte) AD-Anbindung schliesst die Verwendung der meisten dieser Geräte dann endgültig aus.

Wir haben uns ein NAS quasi selbst gebaut: 1U-Gehäuse mit 4 oder 8 Platteneinschüben (SAS oder SATA, je nach Gusto), passenden RAID-Controller und Server 2008R2 als BS. Läuft stabil, schnell und die AD-Integration ist definitiv gegeben. face-wink

Cheers,
jsysde