Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

WLAN auf 4 Etagen - ist es realistisch?

Mitglied: cob-web

Gibt es vielleicht eine praktikable Alternative?

Hallo,

bei den Eltern meiner Freundin im Haus gibt es ein problematisches WLAN-Netzwerk, dass sich über 4 Etagen hinaus streckt (Keller bis Dachgeschoss)
Der Typ, der das ganze eingerichtet und viel Geld dafür kassiert hat, hat sich aus der Sache zurückgezogen und ist nicht mehr erreichbar. Nun habe ich mich als "Retter in der Not" angeboten, komme aber leider auch nicht so richtig weiter und bräuchte eure Meinungen und Hilfe!

DIE LAGE:
1. Das Haus wurde so um 1900 gebaut und hat SEHR massive Wände.

2. Der DSL-Anschluss und der Telekom-Router (Speedport W 701 V) sind im Keller, und auf jeder der drei weiteren Etagen ist jeweils ein Repeater (Belkin F5D7132 Kabelloser Universal Range Extender/ Access Point)

3. Das ganze funktioniert leider sehr unzuverlässig, d.h. die Verbindung bricht oft ab und auch die 3 Repeater stürzen des öfteren ab.
Gerade in der obersten Etage (Dachgeschoss), wo der "Familien-Häuptling" sein Büro hat, kann man die Internet-Verbindung fast vergessen.
(Mit Sende-Kanälen habe ich schon herumprobiert - von 11 auf 1 usw. - hat keine Besserung gebracht)

4. DLAN als Alternative kommt leider nicht in Frage, da sich die verschiedenen Stromkreise automatisch abschalten, so bald kein Strom durchfließt - als Schutz vor Elektrosmog.

5. Meinen Vorschlag, ein Netzwerk-Kabel aus dem Keller zu legen, hat der "Familien-Häuptling" kategorisch abgelehnt.

MEINE IDEEN:
1. Da Geld erstmal so weit keine Rolle spielt, wäre es denkbar, bessere Repeater zu nehmen. Aber welche - hat da jemand Erfahrung bzw. eine Empfehlung, eventuell mit Richtantennen?

2. Nun existiert ebenfalls im Keller eine ISDN-Telefonanlage von der Telekom, von der aus eine Leitung in jedes Zimmer im Haus führt. Manche davon sind unbenutzt. Da ich kein Telefonanlagen-Experte bin, frage ich euch, ob es möglich wäre, eine dieser unbenutzten Telefonleitungen fürs DSL/LAN zu nehmen. Nun weiß ich nicht, ob es Glasfaser sind oder Kupfer - ich gehe davon aus, dass es Kupfer ist. Wäre das eine Lösung, um so zumindest in Dachgeschoss zum Häuptling zu kommen?

MEINE FRAGE ZUM SCHLUSS:
Ich habe das Gefühl, die ganze Zeit noch eine Lösung zu übersehen - hat jemand vielleicht eine Idee? Sie muss einfach und praktikabel und "idiotensicher" sein. (Eine UMTS-Karte will der Häuptling (der außerdem technisch absolut unbegabt ist) auch nicht - es sollen keine laufenden Kosten anfallen)


Ich freue mich auf eure Ideen!
Vielen Dank,
cob-web

Content-Key: 101844

Url: https://administrator.de/contentid/101844

Ausgedruckt am: 24.07.2021 um 20:07 Uhr

Mitglied: baumgarten
baumgarten 14.11.2008 um 16:17:53 Uhr
Goto Top
Ist ja süß, Elektrosmog vermeiden wollen mit abschaltbaren Stromkreisen, aber in jeden Stock einen Repeater.

Wegen Telefonkabel, natürlich ist es Kupfer. um ein Netzwerkkabel darauszumachen brauchst du 4 Adern auf ne Netzwerkdose klemmen Adern 1,2,3,6.

zu beachten: Telefonkabel sind nicht geschirmt, es ist nicht zu empfehlen, aber um einen PC ins Internet zu bringen manchmal ganz hilfreich.

Gruß Michael
Mitglied: cob-web
cob-web 14.11.2008 um 16:36:58 Uhr
Goto Top
Hallo Michael

Ist ja süß, Elektrosmog vermeiden wollen mit abschaltbaren
Stromkreisen, aber in jeden Stock einen Repeater.

Du sagst es - im ganzen Haus sind Kristalle und andere Vorrichtungen aufgestellt, die die Strahlung harmonisieren sollen...
Vielleicht klappt es deshalb nicht mit dem WLAN!

Gruß,
cob-web
Mitglied: baumgarten
baumgarten 14.11.2008 um 16:53:08 Uhr
Goto Top
wenn 2 Kabel von der Telefonanlage zur Verfügung stehen kann man mit VDSL modems eine Netzwerk aufbauen. Gibt es von Allnet. Ist zwar teuer, aber funktionieren bis einer Leitungslänge von 1 km.

Gruß Michael
Mitglied: 60730
60730 14.11.2008 um 17:01:55 Uhr
Goto Top
Servus,

so was ähnliches - allerdings ohne Kristalle habe ich auch mal gezimmert.

Von daher folgender Vorschlag:

Nimm 4 unbenutze Adern - die in einen der mittleren Stockwerke führen und konfiguriere daran den DSL Router.

Also vom Keller ins 2. Stockwerk (2 Adern) dort an den Router und die zwei anderen wieder zurück in den Keller - zur Telefonanlage.

"So" sollte es besser gehen.

"Selbstbau Antennen" wirken zwar auch "wunder" - sind aber leider ein potentieller Dorn für die Kristallologen...

gruß
Mitglied: cob-web
cob-web 14.11.2008 um 17:24:32 Uhr
Goto Top
Danke für eure Vorschläge,

Ich habe gerade noch mit dem Hausmeister telefoniert.
Er meinte, die Telekomanlage ist sehr anfällig gegen Störungen und es führen an die 30-40 Adern in die oberen Etagen.
Die Frage ist, da die Kabel ja nicht geschirmt sind, ob es dadurch nicht zu Störungen kommt, wenn da DSL hochrauscht...? Das wäre fatal.

Er meinte aber, dass er eine Idee hat, wo wir vielleicht doch ein CAT-Kabel nach oben legen können, ohne dass "der Häuptling" davon was mitkriegt.
Also es gibt Hoffnung :) face-smile

Mit "Selbstbau Antennen" habe ich auch schon überlegt, aber aus dem o.g. Grund scheidet es aus...

Gruß,
cob-web
Mitglied: 60730
60730 14.11.2008 um 17:27:06 Uhr
Goto Top
ohne dass "der Häuptling" davon was mitkriegt.

Lass mich raten - ein alter Stillgelegter Kamin?

Die Frage ist, da die Kabel ja nicht geschirmt sind, ob es dadurch nicht zu Störungen kommt,

Du willst nicht wirklich wissen, wie die Schaltschränke der Telekom auf der Strasse verdrahtet sind... Das "paßt" schon...

Gruß
Mitglied: cob-web
cob-web 14.11.2008 um 17:35:41 Uhr
Goto Top
Lass mich raten - ein alter Stillgelegter Kamin?

Die Idee hatte ich auch schon - ist angeblich komplett zugemauert...
Ich lasse mich überraschen.

Du willst nicht wirklich wissen, wie die Schaltschränke der
Telekom auf der Strasse verdrahtet sind... Das "paßt"
schon...

Stimmt - habe einmal einem Telekom-Techniker auf der Straße kurz über die Schulter geschaut - und dachte nur "ach du sch..."

Vielen Dank!
Heiß diskutierte Beiträge
question
RAM-Zugriff auf einem neuen High-Performance Server, teilweise um Welten langsamer als auf einer WorkstationMysticFoxDEVor 1 TagFrageBenchmarks47 Kommentare

Moin Zusammen, mir ist gestern beim Optimieren eines neuen Servers eine Sonderheit aufgefallen, die ich mir so beim besten Willen, momentan absolut nicht erklären kann. ...

general
Kosten nicht gerechtfertigt? Dienstleister stellt Kosten für "Troubleshooting" bei Neuanschaffung von HCI + CoreSwitchDirty2186Vor 1 TagAllgemeinZusammenarbeit17 Kommentare

Hallo Zusammen, ich interessiere mich für Eure Meinung zu dem Thema Leistungsnachweise von Systemhäusern und Dienstleistern und deren Berechnung von Leistungen. Da sich hier ja ...

question
Listet Microsoft Default ACLs von Windows?DerWoWussteVor 1 TagFrageSicherheit18 Kommentare

Moin Kollegen. Nach dem Sicherheits-GAU "Hivenightmare" stellt sich mir die Frage, wie ich in Zukunft sicherstellen kann, dass die ACLs der Systemdateien in Windows korrekt ...

question
Doppelte A-Records in DNSBPeterVor 1 TagFrageWindows Server10 Kommentare

Hallo, unsere Windows Notebooks registrieren sich im DNS mit ihrer Lan- und Wlan Adresse. D.h. es gibt 2 gleiche Namen mit 2 unterschiedlichen IP-Adressen. Wie ...

question
2U Home-Server Frage zur HardwaremossoxVor 22 StundenFrageServer-Hardware10 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe in den letzten Jahren auf die Systeme von Synology gesetzt. Im Wesentlichen ging es immer nur um simple CIFS Dienste, nichts ...

question
Powershell Ordner löschen die älter als x Tage sindsascha46Vor 20 StundenFrageEntwicklung6 Kommentare

Hallo Ich würde gerne in einem Verzeichnis alle Ordner die älter als X Tage sind löschen. Aber irgendwie bekomme ich das nicht hin. Bisher habe ...

question
Firmengelände Glasfaser mehrere GebäudeTonLichtVideoVor 17 StundenFrageNetzwerke4 Kommentare

Hallo zusammen, Ist Zustand: Firmengelände mit mehreren großen Hallen die zentral per Glasfaser verbunden werden sollen. Längen zwischen 100 und 400 Metern. Aufgrund der Zukunftssicherheit ...

question
Antivirus auf Synology sinnvoll?CoreknabeVor 1 TagFrageSAN, NAS, DAS3 Kommentare

Moin, nachdem Antivirus Essentials auf unserem Synology-NAS wieder einmal lustige Kapriolen fabriziert (Installationsdatei für MS Office ist hochgefährlich), stelle ich mir die Frage, ob es ...