Zentrale Wake-On-Lan Webseite, damit Mitarbeiter Ihren PC starten können

ipzipzap
Goto Top
Hallo,

wir haben einen SBS2011, auf dem "RemoteStartup" von Karanitsch installiert ist, damit unsere Mitarbeiter Ihre PCs von ausserhalb aufwecken und dann remote arbeiten können. Leider hängt sich das Tool oft (mittlerweile fast täglich) auf, so das man den Dienst neu starten muß. Nach dem, was ich so gelesen habe, ist das wohl auch so bekannt bzw "normal" :-/ face-confused bei der Software. Natürlich hängt es immer genau dann, wenn ein Kollege seinen Rechner aufwecken möchte und ruft mich dann an. Das kann auch gerne mal Samstags oder Sonntags sein.

Auch unter der Voraussicht, das der SBS bald durch eine neue 2016er-Umgebung abgelöst werden soll, suche ich nach einer Alternative. Meine Forums- und Google-Suchen führen mich aber immer zu Artikeln für Admins, um per Script eine große Anzahl Rechner für Updates etc. zu starten, oder für Einzelpersonen, die auf Ihren einzigen Rechner zuhause zugreifen wollen.

Eine "zentrale" Wake-On-Lan-Lösung für Unternehmen, die für End-User einfach bedienbar ist (Webseite mit Klick auf Rechnernamen), habe ich leider bis jetzt nicht finden können. Sowas wie RemoteStartup, integriert in den Remote-Webarbeitsplatz, wäre natürlich cool.

Hat da irgendjemand eine Idee zu?

Danke im Voraus!


ipzipzap


PS: Falls ich den falschen Bereich für meine Frage ausgewählt habe, bitte verschieben.

Content-Key: 377011

Url: https://administrator.de/contentid/377011

Ausgedruckt am: 21.05.2022 um 15:05 Uhr

Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 14.06.2018 um 10:06:29 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @ipzipzap:
Leider hängt sich das Tool oft (mittlerweile fast täglich) auf
Wegen z.B. Speichermangel wie auf der Homepage von Karanitsch erzählt wird?

so das man den Dienst neu starten muß.
Dann lasse diesen Dienst sich doch alle 20 Stunden beenden und erneut starten. Der Aufgabenplaner hilft dir.

Nach dem, was ich so gelesen habe, ist das wohl auch so bekannt bzw "normal"
Normal wäre es nur wenn es vom Programmierer vorgesehn wäre. Ist es aber nicht.

Gruß,
Peter
Mitglied: aqui
aqui 14.06.2018 um 10:30:06 Uhr
Goto Top
habe ich leider bis jetzt nicht finden können
Dann hast du auch nicht richtig gesucht... Gibts alles fix und fertig für den Raspberry Pi.
Nginx oder Apachen drauf und fertig ist der firmenweite WoL Server. Einfach mal Dr. Google nach Raspi und WoL Server befragen ;-) face-wink
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 14.06.2018 aktualisiert um 10:47:51 Uhr
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:
Wegen z.B. Speichermangel wie auf der Homepage von Karanitsch erzählt wird?

Ich vermute mal ja. Der SBS hat 32GB RAM (max für SBS), die sind aber permanent am Anschlag durch den Exchange. Allerdings finde ich im Eventlog nicht immer Ereignisse mit der Event ID 3 (wie in der FAQ beschrieben). Kann also auch was anderes sein, aber ich finde den Grund nicht. Nach einem IIS-Neustart geht es dann wieder bis zum nächsten Hänger.


Zitat von @aqui:

Dann hast du auch nicht richtig gesucht... Gibts alles fix und fertig für den Raspberry Pi.
Nginx oder Apachen drauf und fertig ist der firmenweite WoL Server. Einfach mal Dr. Google nach Raspi und WoL Server befragen ;-) face-wink

Ok, ich hätte sagen sollen, das ich eine Windows-Lösung suche, da ich von Linux nicht wirklich so viel Ahnung habe, als das ich mir sowas aufsetzen könnte. Diese Anleitungen für Raspi, Linux und Co. findet man natürlich. Unser Unternehmen ist hier leider zu Windows-lastig, da ist kein Raum für eine Linux-Schulung :-( face-sad

Als fertige (VM-)(Linux-)Appliance ginge natürlich auch, aber nur für WoL ist das glaube ich eine zu große Kanone für den Spatz.

LG,
ipzipzap
Mitglied: transocean
transocean 14.06.2018 um 11:27:12 Uhr
Goto Top
Moin,

wenn es unbedingt eine Windows Lösung sein soll, dann kann ich das hier empfehlen.

Gruß

Uwe
Mitglied: ChriBo
ChriBo 14.06.2018 um 11:35:17 Uhr
Goto Top
Hi,
Webseite mit Klick auf Rechnernamen
etwa sowas ?

CH
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 14.06.2018 um 11:38:32 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @ipzipzap:
Ich vermute mal ja.
Vermutungen helfen dir nicht. Hole einen Fachmann der sich auskennt (wird aber schwer da SBS)

Der SBS hat 32GB RAM (max für SBS), die sind aber permanent am Anschlag durch den Exchange.
Nur durch den Exchange? Der und der SQL nehmen sich alles an RAM, geben aber auch wieder frei.
Welche Anwendungen laufen novh auf euren SBS ausser DC, DHCP, DNS, Sharepoint, Exchange 2010, IIS und diversern Webseiten, SQL Server für Monitoring, WSUS, usw. für alle anderen SBS Progrämmchen?
Wie viele Clients?
Noch andere Anwendungen?

Nach einem IIS-Neustart geht es dann wieder bis zum nächsten Hänger.
Also nicht dein Dienst vom WOL hängt sondern der IIS (WebServer).

Als fertige (VM-)(Linux-)Appliance ginge natürlich auch, aber nur für WoL ist das glaube ich eine zu große Kanone für den Spatz.
Und wo soll deine VM laufen (24/7)? Nicht auf dein SBS... Der SBS ist eine eierlegendevollmichsau welcher läuft und läuft und läuft, aber den kriegt man auch klein wenn der überfordert wird. Beim SBS 2011 verfolgte MS schon die Devise "Ein Dienst, ein Server"...

Gruß,
Peter
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 14.06.2018 um 11:39:08 Uhr
Goto Top
Zitat von @ChriBo:
etwa sowas ?

Ja, das sieht schonmal gut aus. Werde ich mir mal anschauen. Danke.
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 14.06.2018 um 11:53:19 Uhr
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:
Welche Anwendungen laufen novh auf euren SBS ausser DC, DHCP, DNS, Sharepoint, Exchange 2010, IIS und diversern Webseiten, SQL Server für Monitoring, WSUS, usw. für alle anderen SBS Progrämmchen?

Nichts, alles andere läuft auf anderen Servern. Wir halten den SBS bewusst so leer wie möglich.

Wie viele Clients?

Rund 20 permanente. Je nach Projekt können wir aber auch mal schnell temporär 50 hier haben.

Noch andere Anwendungen?

Wie gesagt nicht auf dem SBS. Der Rest läuft auf anderen Maschinen bzw. VMs unter Hyper-V

Nach einem IIS-Neustart geht es dann wieder bis zum nächsten Hänger.
Also nicht dein Dienst vom WOL hängt sondern der IIS (WebServer).

Nein, nur der WOL-Dienst tut dann nicht, alles andere läuft weiter. Der Dienst wird aber wohl im IIS zur Laufzeit kompiliert, wie man bei den Event ID 3 Fehlern lesen kann (wie oben geschrieben finde ich nicht jedesmal Fehler im Eventlog. Die ID3 Fehler sind ja laut Hersteller-FAQ bekannt). Wie gesagt vermute ich hier RAM-Mangel, aber ich kann dazu in keinen Logs was finden. Ich beobachte das jetzt schon ein paar Monate, habe aber noch keine erfolgversprechende Spur gefunden. Da der SBS aber wie oben erwähnt jetzt eh bald abgelöst werden soll, werde ich da jetzt auch nicht mehr allzuviel Arbeit reinstecken.

Und wo soll deine VM laufen (24/7)?

Wie schon gesagt, wäre ein Hyper-V vorhanden

LG
Mitglied: n.o.b.o.d.y
n.o.b.o.d.y 14.06.2018 um 12:09:44 Uhr
Goto Top
Hallo,

für mich schreit deine Anforderung förmlich nach einer Termianlserverlösung, schon mal darüber nachgedacht?
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 14.06.2018 um 13:12:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @n.o.b.o.d.y:
für mich schreit deine Anforderung förmlich nach einer Termianlserverlösung, schon mal darüber nachgedacht?

Ja. Leider geht das nicht so einfach, da die meisten Clients Entwicklungsrechner für Mikrokontroller sind und einen ganzen Zoo an Geräten angeschlossen haben und die Entwickler direkten Hardwarezugriff brauchen, u.a. zur Treiberentwicklung etc. Oder in unserer Werkstatt die Service-PCs haben teilweise noch SCSI-Karten oder andere spezielle Schnittstellen eingebaut.

Deshalb wird das mit dem Terminalserver nix. Das würde nur für die Verwaltung/Buchhaltung/etc. gehen.

cu,
ipzipzap
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 14.06.2018 um 13:20:17 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @ipzipzap:
Deshalb wird das mit dem Terminalserver nix.
Dann lass die entsprechende Rechner nachts durchlaufen, die Stromkosten sind biller als ein Terminal Server :-) face-smile, oder habt ihr Rechner und OSE die ein durchlaufen nicht vertragen? Selbst ein Win7 kann es ganz gut, ein Win 8.1 noch besser und Win 10 - naja.

Oder wie schon angedeutet ein Raspi nehmen (ohne Tastatur, Monitor) liegt der Raspi 2 bei ca. 2,6 Watt und gut ist. Und mehr als WOL zu machen braucht der nicht und solltest du dann auch nicht draufpappen (bei deinen Linux Wissensstand).

http://www.lmdfdg.com/?q=wol+server+with+raspi

Gruß,
Peter
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 14.06.2018 um 13:32:54 Uhr
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:
Dann lass die entsprechende Rechner nachts durchlaufen, die Stromkosten sind biller als ein Terminal Server :-) face-smile, oder habt ihr Rechner und OSE die ein durchlaufen nicht vertragen? Selbst ein Win7 kann es ganz gut, ein Win 8.1 noch besser und Win 10 - naja.

Wenn jemand weiß, das er später noch remote arbeiten will, dann läßt er oft seinen Rechner einfach an. Aber normalerweise werden die runtergefahren. Cheffe achtet da auch genau drauf (weil wegen Strom sparen und so) :-| face-plain Der geht auch Abends gerne mal rum und schaltet die Monitore im Standby nochmal extra aus per Hardware-Schalter, damit die übers Wochenende keinen Strom verbrauchen (0,1W im Standby und so) :-| face-plain

Lizenzkosten würden bei uns nicht anfallen, da der TS (bzw. RDS) im ActionPack mit drin ist.

cu,
ipzipzap
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 14.06.2018 um 14:13:50 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @ipzipzap:
Cheffe achtet da auch genau drauf (weil wegen Strom sparen und so) :-| face-plain Der geht auch Abends gerne mal rum und schaltet die Monitore im Standby nochmal extra aus per Hardware-Schalter, damit die übers Wochenende keinen Strom verbrauchen (0,1W im Standby und so) :-| face-plain
Dann nimm eine Raspi und gut ist.

Gruß,
Peter
Mitglied: Holle1991
Holle1991 14.06.2018 um 14:46:22 Uhr
Goto Top
Würde auch einen Raspi empfehlen.
Habe es hier auch laufen, damit ich über ne Website / Amazon Echo Dot, meinen Server ein- und ausschalten kann. Funktioniert ohne Probleme.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 14.06.2018 aktualisiert um 17:29:22 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @ipzipzap:

Ich vermute mal ja. Der SBS hat 32GB RAM (max für SBS), die sind aber permanent am Anschlag durch den Exchange.

Abgesehen davon, dass man den vom Information Store genutzten Speicher begrenzen kann, denke ich mal:
- dass der Exchange nur Speicher nimmt, der nicht benötigt wird (was nebenbei auch für den SQL Server gilt)
- dass so ein Pilletool nicht besonders viel Speicher fressen dürfte

Merke: Nicht genutztes RAM wird schlecht! :-) face-smile

Es gibt auch Firewalls, auf denen man User einrichten und mit denen man PCs per WOL wecken kann (z.B. pfSense).

Wenn das wirklich zur Unternehmenskultur gehört, würde ich parallel dazu über einen RDP-Server und eine weitestgehende Zentralisierung der Daten nachdenken.

Gruß,
Jörg
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 15.06.2018 um 01:23:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @altmetaller:
Abgesehen davon, dass man den vom Information Store genutzten Speicher begrenzen kann, denke ich mal:

Habe ich schon begrenzt, aber scheint nicht die erwünschte Wirkung zu haben. Muß ich wohl noch mehr verkleinern.

- dass der Exchange nur Speicher nimmt, der nicht benötigt wird (was nebenbei auch für den SQL Server gilt)

Klar

- dass so ein Pilletool nicht besonders viel Speicher fressen dürfte

"Normalerweise" nicht, aber das Ereignislog sagt hier: "System.InsufficientMemoryException:"

Merke: Nicht genutztes RAM wird schlecht! :-) face-smile

Hmm, das würde einige andere Dinge hier erklären ;-) face-wink

Es gibt auch Firewalls, auf denen man User einrichten und mit denen man PCs per WOL wecken kann (z.B. pfSense).

Wir haben eine Sophos UTM, die kann das leider nicht.

Wenn das wirklich zur Unternehmenskultur gehört, würde ich parallel dazu über einen RDP-Server und eine weitestgehende Zentralisierung der Daten nachdenken.

Zentralisiert ist schon soweit alles und fast niemand speichert etwas lokal, sondern nur auf den Servern. Das einzige sind die Entwickler, die dürfen sich eine Kopie des Code-Repositories lokal halten, weil Kompilieren auf dem übers Netz doch schon arg zäh ist bei vielen hundert kleinen Dateien.

RDP habe ich schon für später angedacht für die weniger anspruchsvollen Clients (Verwaltung/Buchhaltung/etc.)


cu,
ipzipzap