em-pie
Goto Top

AVM: Fritzbox-Hersteller steht angeblich vor dem Verkauf

https://www.heise.de/news/AVM-Fritzbox-Hersteller-steht-angeblich-vor-de ...

Die Heeresleitung von AVM (derzeit nur noch drei von den vier Gründungsmitgliedern) plant die Nachfolge der Unternehmensführung.
Hierzu steht auch der Verkauf im Raum. Zahlreiche Interessenten gibt es bereits.
Noch haben die drei keinen Druck und lassen sich bei den weiteren Schritten Zeit, überlegen also sorgsam.

Näheres im Artikel.


Bin gespannt, wie es weitergeht. AVM ist mit seinen Produkten ja schon auch noch brauchbar - auch an bestimmten Stellen im Businessbereich.

Content-Key: 21841725518

Url: https://administrator.de/contentid/21841725518

Printed on: April 23, 2024 at 11:04 o'clock

Member: pasu69
pasu69 Sep 16, 2023 at 15:11:56 (UTC)
Goto Top
Für zu Hause und kleine Büros sind die Produkte, vor allem wenn man den Konfigurations- und Wartungsaufwand beachtet, richtig gut. Ich bin bekennender AVM Fan und das schon seit ich die erst AVM ISDN Karte im PC hatte. Das ist schon sehr lange her, ich war einer der ersten Privatkunden, die damals von der Telekom mit einem ISDN Anschluss ausgestattet wurden. Der Support war immer gut und die Garantieabwicklung ein Traum - 4 Jahre alte Box eingeschickt und innerhalb von 5 Tagen Ersatz bekommen.

Ich befürchte nur, dass bei einem Verkauf Support und Garantie als erstes dran glauben müssen. Schauen wir mal.
Member: kreuzberger
kreuzberger Sep 16, 2023 at 17:32:05 (UTC)
Goto Top
tja, einer der unzähligen typischen fälle von: viel zu spät über Zukunft und nachfolge nachgedacht. Nun wird’s schwierig, das Unternehmen im sinne der vier grüner fortzuführen.
Ich sehe da schon den Amerikanischen Rentenfonts............

Kreuzberger
Member: SachsenHessi
SachsenHessi Sep 18, 2023 at 06:47:22 (UTC)
Goto Top
Na Prima,
wie hieß der Titel von Hildegard Knef ? "Von nun an gings bergab..."
(https://www.youtube.com/watch?v=s9v2XBNVRtw)
Member: ukulele-7
ukulele-7 Sep 18, 2023 at 06:48:10 (UTC)
Goto Top
Zitat von @kreuzberger:

tja, einer der unzähligen typischen fälle von: viel zu spät über Zukunft und nachfolge nachgedacht. Nun wird’s schwierig, das Unternehmen im sinne der vier grüner fortzuführen.
Warum glaubst du das "zu spät" gehandelt wird? Noch scheint es ja nicht so dringend zu sein.

Tatsache ist doch das immer weniger "Familengeführte" Unternehmen auch so weiter geführt werden oder werden können. AVM ist halt so groß das keiner das einfach so kauft und dann selber den Chef macht oder ein interner Mitarbeiter mal eben übernimmt. Investoren handeln mittlerweile auch häufig recht besonnen wenn es ihnen einfach nur um Vermögenswerte und Geldanlage geht, nicht jeder Investor ist gleich eine Heuschrecke.
Member: em-pie
em-pie Sep 18, 2023 at 07:18:07 (UTC)
Goto Top
Sehe das ähnlich wie @ukulele-7
Derzeit macht sich AVM gedanken, wie es mit dem Unternehmen in der Führung/ Inhaberschaft weitergeht. Zeitdruck scheinen die derzeit (noch) keinen zu haben, sonst wäre vermutlich längst an den nächsten/ meistbietenden verhöckert worden.

Denkbar wäre ja auch, dass eine Rhode&Schwarz einsteigen (reine Spekulation/ wilde Gedanken). Dann hätten die neben dem Enterprise-Segment auch noch die privaten Kunden und SOHOs im Portfolio. Oder Teldat übernimmt AVM - mit bintec scheint das ja auch zu klappen...

Es bleibt in jedem Fall spannend, da AVM schon eine nicht unbedeutende Rolle im (deutschen) Markt spielt.
Member: kreuzberger
kreuzberger Sep 18, 2023 updated at 08:36:02 (UTC)
Goto Top
@ukulele-7

die Inhaber sind wohl um die 70j. Da geht nur noch dass jemand mit einer großen Tüte voll Geld kommt und kauft. Eine Variante wäre gewesen, es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu geben. Aber das würde ggf. 10 Jahre dauern, bis es abbezahlt ist.
Und was will man eigentlich mit 70....80 Jahren noch mal mit einer riesigen Tüte voll Geld? Hätte man auch früher haben könnten, dann aber noch mit zeit zum ausgeben......
Es gibt ja schließlich auch eine „Verrentung-Methode“. Aber wie auch imemr die Methode heisst. So große summen haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auch nicht als „Kollektiv“ mal eben in der Tasche. Das muss man eben früher beginnen als Prozess.

Ich habe damals schon solche Szenarien oft miterlebt im Berliner Druckereien-Gewerbe. Da gibt/gab es jede Menge ältere Druckermeister, die bis ins hohe Alter ihre eigene Druckerei führten. Und dann kamen sie mit 70j und älter auf die Idee in Ruhestand zu gehen. Und was ist dann mit den Angestellten? Die saßen alle in der Regel bei vollen Auftragsbüchern auf der Strasse, weil niemand so mal eben eine Million hatte, um den Laden weiter zu führen und auch ebenfalls zu alt waren.

Kreuzberger
Member: Roland567
Roland567 Sep 18, 2023 at 08:28:22 (UTC)
Goto Top
Zitat von @pasu69:

Für zu Hause und kleine Büros sind die Produkte, vor allem wenn man den Konfigurations- und Wartungsaufwand beachtet, richtig gut. Ich bin bekennender AVM Fan und das schon seit ich die erst AVM ISDN Karte im PC hatte. Das ist schon sehr lange her, ich war einer der ersten Privatkunden, die damals von der Telekom mit einem ISDN Anschluss ausgestattet wurden. Der Support war immer gut und die Garantieabwicklung ein Traum - 4 Jahre alte Box eingeschickt und innerhalb von 5 Tagen Ersatz bekommen.

Ich befürchte nur, dass bei einem Verkauf Support und Garantie als erstes dran glauben müssen. Schauen wir mal.

Ich bin ebenfalls seit der gleichen Zeit mit an Board; einer der 1. im Ort mit ISDN (und musste dafür noch meine 3 stellige Telefonnummer opfern face-sad )
Wenn sie in irgend einer Weisse etwas "verschlechtern" wie Garantie oder Support, wird der Erfolg vermutlich auch schnell schwinden. Dies sollte somit höchstens passieren, wenn sie von einem Mitbewerber aufgekauft würden.
Ich bin mal noch zuversichtlich, dass es Menschen gibt, die an einem weiteren gleichen Erfolg interessiert sind.

Und eine Firma lebt nicht nur von den Gründern, sondern auch von den Mitarbeitern.
Hier sollte man natürlich umsichtig agieren um zu verhindern, dass die guten Leute sind aus dem Staub machen.
Dies wäre sicherlich das üblere Problem. Gute Leute zu finden ist sicherlich deutlich schwieriger wie neue CEO's.