Aufbau Switches bzw. VLAN Routing im 1G - 10G Netz

ahanil
Goto Top
Hallo Zusammen,

hätte da mal eine Verständnisfrage. Ich bin kein Netzwerkprofi, also bitte steinigt mich nicht gleich face-smile

Heute sieht mein Heimnetz ungefähr so aus:


draw.io_2022-05-06_07-58-04

Die Verbindung zw. Switch und MT-Router geht über 10G SFP+.

Wenn ich "morgen" noch z.B. einen MT CRS309 als 10G-Erweiterung ins Spiel bringe würde ich ihn natürlich auch via SFP+ an den Cisco anschließen.
Aber da sich Server und Clients in untersch. VLANs befinden müsste ja der RB5009 die 10G-Verbindung routen.
Im Endeffekt so:

draw.io_2022-05-06_08-07-28



Kleiner Hinweis: Ich bin an den Cisco nicht gebunden, habe den nur sehr günstig neu bekommen (CBS350-24T-4x).
Eigentlich sollte der den Router spielen, aber da fehlt die IPv6 PD face-smile Daher kommt der RB5009 und der Cisco ist wieder L2-Switch.
Mir ist bewusst dass die MT CRS-Serie zwar routen können, aber dafür etwas schwach sind. Es sind halt Switches und keine Router.

Wie würde man den Aufbau sinnvoll machen?
Wäre es evtl. besser den Cisco durch einen MT CRS326-24S+2Q+RM zu ersetzen?
Dann fehlen mir aber jede Menge Kuper-Ports (ca. 20 benötigt), die SFP-Module dafür kommen ja noch hinzu und haben gute Abwärme oder?
Dann könnte ich den RB5009 rein theoretisch an die Stelle der FBox setzen (bekomme bald Glasfaser). Aber dann muss/sollte ja der CRS326 zw. den VLANs routen oder?

Fragen über Fragen, ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir einen Tipp geben!

Danke im Voraus!

Content-Key: 2702307943

Url: https://administrator.de/contentid/2702307943

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 11:07 Uhr

Mitglied: aqui
Lösung aqui 06.05.2022 aktualisiert um 09:04:48 Uhr
Goto Top
VLANs befinden müsste ja der RB5009 die 10G-Verbindung routen.
Das wäre eine schlechte Idee, da dann der zu routende Traffic immer über das gesamte Backbone gehen müsste und zwar sowohl für den Hinweg als auch für den Rückweg, was kein besonders intelligentes und gutes Design wäre.
Besser ist es wenn du ein klassisches Layer 3 Design umsetzt und den Cisco als Core Layer 3 Switch das VLAN Routing machen lässt.
Das folgende Tutorial erklärt dir alle Details zu diesem Design inklusive der L2 Switch Erweiterung des Netzes.
https://administrator.de/forum/verstaendnissproblem-routing-mit-sg300-28 ...
Mitglied: Visucius
Visucius 06.05.2022 um 09:17:19 Uhr
Goto Top
@aqui:

Ich will das für mich nochmal verifizieren:

D.h. Du würdest nen Trunk zwischen RB5009 und Cisco anlegen und im RB5009 würde gar keine vLAN-Konfiguration hinterlegt sein?! Alles was er durchleitet geht entweder ins Internet oder in den Trunk.

ODER

Sind am Ende alle Geräte RB5009, Cisco und CRS309 vLAN-konfiguriert, zwischeneinander mit Trunks vebunden und verwalten jeweils die "eigenen" Clients?!
Mitglied: aqui
aqui 06.05.2022 aktualisiert um 09:22:48 Uhr
Goto Top
Du würdest nen Trunk zwischen RB5009 und Cisco anlegen
Nein, natürlich kein Trunk! Ist ja auch überflüssig wenn der Cisco routet. L3 Konzept von oben lesen... face-wink
Der Cisco macht zentral das VLAN Routing und der RB routet allein nur ins Internet. So passiert das lokale L3 Forwarding auf dem "Core" Switch in Silizium und nur der Internet Traffic geht an den RB. Klassisches L3 Konzept.
Mitglied: Ahanil
Ahanil 06.05.2022 um 09:29:02 Uhr
Goto Top
Hallo aqui,

ja, so hatte ich das bevor ich den RB5009 hatte.
Sollte ich dann einen weiteren 10G-Switch per LAG mit 2x 10G an den Cisco anbinden? Wäre sinnvoll oder?

Leider hat der Cisco mit IPv6 so seine Schmerzen, deswegen habe ich ja den RB5009 als Router geholt.
Ist zwar so auch nicht so schön, aber bei 1G funktioniert das soweit.

Dann wäre fast die Idee mit einem 10G-L3-Switch als Core und bei Bedarf einen weiteren 1G-L2-Switch mit etwas mehr Charme behaftet oder?
Mitglied: Visucius
Visucius 06.05.2022 um 09:30:33 Uhr
Goto Top
Nein, natürlich kein Trunk! Ist ja auch überflüssig wenn der Cisco routet.

Ähm ja, das klingt logisch, ohne vlan kein Trunk 😜
Mitglied: aqui
aqui 06.05.2022 um 09:36:59 Uhr
Goto Top
Sollte ich dann einen weiteren 10G-Switch per LAG mit 2x 10G an den Cisco anbinden?
Das ist deine Entscheidung. Wenn der kumulierte Traffic die 10G überschreitet auf der Verbindung macht ein LAG immer Sinn.
Leider hat der Cisco mit IPv6 so seine Schmerzen
Nein, nicht mehr mit dem aktuellen Formwarerelease 3.1.1.7. WO sind deiner Meinung nach dann Schmerzen ?
mit einem 10G-L3-Switch als Core und bei Bedarf einen weiteren 1G-L2-Switch mit etwas mehr Charme behaftet oder?
Aber genau DAS hast du oben doch!! Cisco Core und CRS309 ist L2. Wo ist dein Problem?
Mitglied: Ahanil
Ahanil 06.05.2022 aktualisiert um 12:26:59 Uhr
Goto Top
OK, soweit verstanden. Den Cisco und den CRS309 via Trunk verbinden, korrekt?
Aber auch in der 3.1.1.7 kann der Cisco kein Prefix Delegation. Er erhält zwar eine IPv6-Adresse, kann aber die Prefixes nicht weitergeben. Ich muss dann das Prefix für die VLANs immer händisch ändern.

Oder einfach die 10Gbit-Geräte ins gleiche VLAN ;)
Mitglied: commodity
Lösung commodity 06.05.2022 um 12:25:59 Uhr
Goto Top
Falls Du auch zwischen den 10G-Endpoints routen willst, kann das auch der 309 in Hardware:
https://help.mikrotik.com/docs/display/ROS/L3+Hardware+Offloading

Hab ich aber noch nicht umgesetzt.

Viele Grüße, commodity
Mitglied: Ahanil
Ahanil 06.05.2022 um 12:31:14 Uhr
Goto Top
Ja, da die 10G-Geräte in unterschiedlichen VLANs sind. Daher habe ich ja den Engpass den Traffic über den RB zu schleusen. Rein aus IPv4-Sicht verstehe ich auch den Vorschlag von aqui den Cisco als L3-Switch zu verwenden, der könnte das ja quasi in HW routen. Aber das spuckt mir eben die Prefix-Delegation rein. Da bin ich jetzt fast verwöhnt von Mikrotik.

Wie macht man das eigentlich im DataCenter? Da läuft das doch nicht auf den Core zurück oder?
Mitglied: aqui
aqui 06.05.2022 aktualisiert um 13:17:39 Uhr
Goto Top
Wie macht man das eigentlich im DataCenter?
Professionelle Kunden bekommen oder haben immer feste v6 Adressen. Übrigens gilt das für dich auch. Macht (fast) jeder Dual Stack Provider auf Zuruf auch für Consumer Kunden. Die ISP Hotline ist dein Freund. face-wink Das würde dann die v6 PD Problematik auf dem Switch lösen.
Mitglied: Ahanil
Ahanil 06.05.2022 um 16:12:19 Uhr
Goto Top
Ok, da frag ich mal.

Wg DataCenter meinte ich eigentlich vom Aufbau her, sprich Core/Access Layer bei VLAN übergreifendem Routing face-smile

Da kann man ja nicht einfach alles mit 40G oder 100G und LAG erschlagen?
Mitglied: Ahanil
Ahanil 06.05.2022 um 20:49:57 Uhr
Goto Top
Blöde Idee... die VLANs mit 10G Teilnehmern auf dem 309 routen und den Rest via Cisco?

Dann würde nur Traffic zwischen 10G und 1G über beide laufen oder?

Ist zwar etwas verwirrend aber für ein relativ statisches Heimnetz ... im Rahmen face-smile
Mitglied: commodity
commodity 07.05.2022 um 09:53:15 Uhr
Goto Top
Blöde Idee...
genau das habe ich oben vorgeschlagen face-wink
Wahrscheinlich kannst Du sogar alles Interne über den 309 routen, indem Du einen Trunk für die 1Gbit-VLANs anlegst.

Viele Grüße, commodity
Mitglied: aqui
aqui 07.05.2022 um 12:14:43 Uhr
Goto Top
Da kann man ja nicht einfach alles mit 40G oder 100G und LAG erschlagen?
Wird aber zumindestens im Backend immer damit gemacht. face-wink
Mitglied: Ahanil
Ahanil 07.05.2022 um 14:18:13 Uhr
Goto Top
Danke euch, ich werde beides mal austesten. Und natürlich auch für etwas Wissensvermittlung!

Die Frage ist nur...kann ich mehr als einen Post als Lösung markieren? face-smile
Mitglied: aqui
aqui 07.05.2022 um 14:38:35 Uhr
Goto Top
FAQs lesen und einfach mal ausprobieren hilft! face-wink
Mitglied: Ahanil
Ahanil 07.05.2022 um 15:07:19 Uhr
Goto Top
Ah, wieder etwas schlauer! Danke nochmals! face-smile
Mitglied: commodity
commodity 07.05.2022 um 20:09:07 Uhr
Goto Top
Danke euch, ich werde beides mal austesten.
Gerne, danke ebenfalls. Viel Erfolg - und: Feedback welcome!

Viele Grüße, commodity