departure69
Goto Top

Bitte um Druckerempfehlung

Hallo.

Ich muß einen neuen Drucker beschaffen. Normalerweise tue ich mich da nicht schwer, doch hier geht's um spezielle Anforderungen, und die User drehen mir den Hals um, wenn nicht alles so wie beim alten Drucker funktioniert (und bei dem war, nach Aussage der User, alles perfekt, am liebsten würden sie den alten gar nicht hergeben, nützt aber nix, kaputt ist kaputt, keine Gewährleistung und Garantie mehr, Reparatur lohnt nicht, mehrere hundert EUR, und der Drucker ist schon einige Jahre alt):

- A4
- Monochrom
- Laser
- Duplex
- kein MFP, reiner Drucker
- muß mehrere Papierschächte unterstützen, gleichwohl zunächst nur einer benötigt wird, 1 Schacht mind. 500 Blatt
- Tempo wie für einen guten Gruppendrucker, also so ca. 20 Ausdrucke/Min.
- PCL5- od. 6-Treiber für W2K8R2 x64 und aufwärts bis inkl. W10/W2K16
- schwer und stabil, kein wackliges Geraffel mit zuviel Plastik (sehr subjektive Anforderung, ich weiß)
- perfekte Einzugsmöglichkeiten für Sondermaterialien (Briefumschläge versch. Größe, Überweisungsträger, Urkunden mit dickerem Papier), sowohl einzeln, als auch, wenn mehrere Materialien zugleich übereinander angelegt werden


Der kritische Punkt, an dem ich mir keinen Fehler erlauben darf, ist der letztgenannte, die User wissen von anderen Druckern im Hause, daß diese die Sondermaterialien manchmal schief einziehen, Papierstaus verursachen, vorgegebene Textplazierungen auf Dokumenten verschieben, Felder nicht richtig bedruckt werden, beim Ausdruck Zeilen verrutschen usw., und würden solche Probleme nicht akzeptieren und mir die Hölle heiß machen, wenn das nicht einwandfrei funktioniert.

Idealerweise Hewlett-Packard, weil ich für diesen Hersteller den aktuellen Universaltreiber schon am zentralen Druckserver im Einsatz habe, es darf aber, bei entsprechend guten Erfahrungen, auch ein anderer Hersteller sein.

Also:

Kann jemand einen A4-Schwarzlaser empfehlen, der die o. g. Punkte, insbesondere den letzten perfekt, nach eigenen Erfahrungen erfüllt?

Vielen Dank


Viele Grüße

von

departure69

Content-Key: 300854

Url: https://administrator.de/contentid/300854

Printed on: June 15, 2024 at 01:06 o'clock

Member: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull Apr 04, 2016 at 08:57:21 (UTC)
Goto Top
Welchen Hersteller und welches Modell hattet Ihr denn zuletzt im Einsatz?
Member: StefanKittel
Solution StefanKittel Apr 04, 2016 at 08:59:39 (UTC)
Goto Top
Moin,

ja, ist in der Tat sehr subjektiv.
Allgemein sind inzwischen alle Drucker unter 1000 Euro Platiskbomben die meist gerade eben Ihre Garantiezeit überleben.
Dafür sind diese im Vergleich zu früher einfach sehr günstig.

Da würde ich doch glatt einen HP4000 empfehlen.
Den wirst Du aber nciht mehr bekommen.

Die Frage ist eher ob Du diesen Auftrag übernehmen möchtest.
Was verdienst Du am Drucker? 30-50 Euro?
Eigentlich verdienst Du doch eher an der Einrichtung auf den PCs.

Biete doch einfach einen Drucker an mit dem Vermerk "der ist ganz gut, aber nicht perfekt".
Wenn perfekt gewünscht sollen Sie sich einen großen Kopieren von Canon oder Ricoh holen und Du installierst den dann.

Dann ist der Vertreter von denen Schuld und nicht Du.

Stefan
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 at 09:02:57 (UTC)
Goto Top
@beidermachtvongreyscull:

Hewlett-Packard Laserjet 5200tn (der konnte A3, die A3-Anforderung ist weggefallen, neu ist dafür Duplex, und, hatte ich bei den Anforderungen vergessen, natürlich netzwerkfähig).

Viele Grüße

von

departure69
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 at 09:06:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Moin,

Hallo.


ja, ist in der Tat sehr subjektiv.

Yep, ist mir bewußt, war aber auch nicht so hundertprozentig ernst gemeint, ohne Plastik geht gar nichts mehr, aus was soll das Material denn auch sein, alles aus Edelstahl? face-wink. Solide und stabil trifft es wohl eher.


Da würde ich doch glatt einen HP4000 empfehlen.
Den wirst Du aber nciht mehr bekommen.

Da hab' ich sogar noch einen, einen 4100er, der ist aber schon für andere Zwecke reserviert.


Die Frage ist eher ob Du diesen Auftrag übernehmen möchtest.
Was verdienst Du am Drucker? 30-50 Euro?
Eigentlich verdienst Du doch eher an der Einrichtung auf den PCs.

Biete doch einfach einen Drucker an mit dem Vermerk "der ist ganz gut, aber nicht perfekt".
Wenn perfekt gewünscht sollen Sie sich einen großen Kopieren von Canon oder Ricoh holen und Du installierst den dann.

Dann ist der Vertreter von denen Schuld und nicht Du.

Das sind meine Leute, ich verdiene gar nichts daran, vielmehr muß ich "dienen".


Stefan


Viele Grüße

von

departure69
Member: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull Apr 04, 2016 at 09:17:50 (UTC)
Goto Top
Duplex wird ein Problem bei Sondermaterialien werden.
Die meisten Hersteller nutzen für die Duplexeinheiten verkürzte Papierwege, bei denen noch kleinere Biegeradien entstehen.

Einen Drucker kann ich Dir nicht empfehlen. Die haben alle irgendwo Stärken und irgendwo Schwächen.
Für das Bedrucken von Briefumschlägen und ggf. Überweisungsträgern empfehle ich immernoch einen Flachbettnadeldrucker.
(z.B. Epson LQ-680 - hab ich selbst zu Hause)

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Briefumschläge verknittern nicht und können in der Fixiereinheit (gibt's ja nur bei Laserdruckern) nicht
festbacken.

Bei etwas schwererem Papier sollte eigentlich jeder brauchbare Laserdrucker klarkommen, sofern er das weiß!
Wenn man über die Treibereinstellungen der Maschine mitteilt, dass sie schweres Papier einzieht, kann die Geschwindigkeit herabgesetzt und die Temperatur reguliert werden. Das schont Papierpfad und Papier.
Member: Looser27
Looser27 Apr 04, 2016 at 09:18:14 (UTC)
Goto Top
Schon mal drüber nachgedacht einen Drucker zu leasen? Wir haben 2 Drucker im All-incl.-Service und das ist kostengünstiger, als die Teile zu kaufen.

Nur als Tipp am Rande. Ein guter Systempartner sollte Euch auch entsprechend beraten können.
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 at 09:23:47 (UTC)
Goto Top
Zitat von @beidermachtvongreyscull:

Duplex wird ein Problem bei Sondermaterialien werden.
Die meisten Hersteller nutzen für die Duplexeinheiten verkürzte Papierwege, bei denen noch kleinere Biegeradien entstehen.

Die Anforderung "Duplex" ist neu und meines Erachtens maximal "Nice To Have", kann nötigenfalls entfallen.


Einen Drucker kann ich Dir nicht empfehlen. Die haben alle irgendwo Stärken und irgendwo Schwächen.

Ist mir klar, daß alle Stärken und Schwächen haben. Mir ging es um eigene, gute bis sehr gute Erfahrungen.

Für das Bedrucken von Briefumschlägen und ggf. Überweisungsträgern empfehle ich immernoch einen Flachbettnadeldrucker.
(z.B. Epson LQ-680 - hab ich selbst zu Hause)

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Briefumschläge verknittern nicht und können in der Fixiereinheit (gibt's ja nur bei Laserdruckern) nicht
festbacken.

Der Drucker soll halt nicht nur für Sondermaterialien genutzt werden, sondern eben auch als "normaler" Drucker, würde da keinen Nadler hinstellen wollen.


Bei etwas schwererem Papier sollte eigentlich jeder brauchbare Laserdrucker klarkommen, sofern er das weiß!
Wenn man über die Treibereinstellungen der Maschine mitteilt, dass sie schweres Papier einzieht, kann die Geschwindigkeit herabgesetzt und die Temperatur reguliert werden. Das schont Papierpfad und Papier.

O.K., verstehe.


Viele Grüße

von

departure69
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 at 09:27:05 (UTC)
Goto Top
@Looser27:

All-In-Klickverträge haben wir nur für die großen MFPs und die Kopierer. Dieser hier soll gekauft werden.

Natürlich loben die Drucksystemhäuser ihre Sachen in den Himmel. Mir ging es um gute bis sehr gute Erfahrungen von Mitgliedern von Administrator.de, die auf Praxiswissen beruhen, also von Leuten an der Admin-Front.


Trotzdem Danke.


Viele Grüße

von

departure69
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 updated at 09:53:09 (UTC)
Goto Top
Der hier macht einen recht guten Eindruck, leider gibt's nirgendwo Bewertungen (auch nicht bei Amazon, wo man eigentlich immer Bewertungen findet), wahrscheinlich, weil das Modell noch recht neu ist, obwohl er in 2015 schon mal zum Laserdrucker des Jahres gekürt wurde:

https://www.alternate.de/Hewlett-Packard/LaserJet-Enterprise-M604n-Laser ...

Und die Fotos sind sehr "hochglänzend", zeigen aber wenig Details, ich kann zum Beispiel nirgendwo einen Einzelblatteinzug sehen, aber vermutlich ist der hinter der vorderen Klappe.

Was haltet Ihr von dem? Finde den aber schon recht kostspielig, wer noch was günstigeres weiß, das trotzdem die Anforderungen erfüllt, immer her damit!


Viele Grüße

von

departure69
Member: VGem-e
Solution VGem-e Apr 04, 2016 at 09:53:39 (UTC)
Goto Top
Servus,

wäre hier evtl. ein generalüberholter "alter" HP der 4000er-Reihe was für Dich (mal Tante Google danach fragen)?

Gruß
VGem-e
Member: Jochem
Solution Jochem Apr 04, 2016 updated at 10:01:29 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich schmeiß mal wieder meinen Lieblingshersteller Kyocera in den Ring. Derzeit setzen wir als AP-Drucker die FS-2100DN ein (D=Duplex, N=Netzwerk). Laut Datenblatt kann der schwarz, A4, Duplex, 500 Seiten Papierfach, 40 Seiten/Minute, unterschiedliche Formate, bis zu 4 Schächte, Treiber bis W10, usw.
Mit unterschiedlichen Materialien haben wir den noch nicht so oft befeuert, allerdings lassen sich in den Einstellungen spezielle Werte für den Druck von Folien und dicken Materialen vornehmen. Zu Folien kann ich sagn, daß das funktioniert.
Zum anderen läuft so ein Gerät bei meinem Doc im Büro. Dort werden Rezeptvordrucke bedruckt, die aus einem weiteren Schacht gezogen werden. Und von da hör ich auch nur Gutes. Insoweit könnte ich den Drucker also empfehlen.

Als Alternative stände noch der FS4200DN zur Auswahl. Das wird unser nächster AP-Drucker, wenn in zwei Jahren die komplete Drukerlandschaft ausgetauscht wird.

Obwohl Du von MFP-Geräten nichts hören willst, stell ich mal den FS-6525 MFP vor. Der läuft bei uns als Abteilungsdrucker. Hat neben A4 auch noch A3 anzubieten und kann in Farbe Scannen. Das reicht bei uns. Ist auch vom Grundsatz her ein A4-Drucker, hat 500-Blatt Papierfächer, druckt mehr als 20 Seiten/Minute, kann Duplex und ist über Netzwerk ansprechbar.

Wir setzen seit 1996 Kyocera-Drucker ein und seither ist es so: Gerät auspacken, einrichten, am Standort aufstellen und vergessen, bis jemand ruft, daß die Kiste Toner braucht.

Gruß J face-smile chem
Member: thaefliger
Solution thaefliger Apr 04, 2016 at 10:05:49 (UTC)
Goto Top
Hi

dazu kann ich dir den HP Laserjet P3015X empfehlen.
Marke "Büro-Traktor". Schnell, robust, zuverlässig.

Wir drucken mit diesen zuverlässig Spezialformulare (Einzahlungsscheine, usw.), Briefumschläge.
Auch dickeres Papier ist kein Problem.

Wir setzen diesen bei uns in der Stadtverwaltung überall dort ein, wo zu den obigen Anforderungen eben
auch noch grosses Druckvolumen dazu kommt (jene im Betreibungsamt haben je 4 Schächte à 500 Blatt, läuft absolut sauber).

Grüsse
Tom
Member: VGem-e
VGem-e Apr 04, 2016 at 10:10:07 (UTC)
Goto Top
Servus,

ich verwende u.a. auch Kyocera-Drucker.

Leider sind offenbar, wie oben schon beschrieben, die günstigeren Drucker nicht mehr "das Gelbe vom Ei".

Früher hatten wir div. HP-Drucker bis zu 10 Jahren ohne große Probleme am Start, bei den neueren Kyocera wird dieser Zeitraum wohl nicht mehr zu erreichen sein.
Bei einer Modellreihe hatte ich in den letzten Jahren mehrmals das Problem, dass die Ordneretiketten im Innern festgeklebt waren, sofern eine Vorlage nicht auf einmal komplett fertiggedruckt wurde.

Gruß
VGem-e
Member: Avaatar
Avaatar Apr 04, 2016 at 10:44:38 (UTC)
Goto Top
Gibt es ein offizielles Nach- (Nach-Nach Nach je nach Alter face-smile ) Folgemodell des Druckers? Vielleicht passt der ja am ehesten dann.
Member: keine-ahnung
Solution keine-ahnung Apr 04, 2016 at 10:57:24 (UTC)
Goto Top
Leider sind offenbar, wie oben schon beschrieben, die günstigeren Drucker nicht mehr "das Gelbe vom Ei".
Habe ich auch schon unken gehört ... und mir deshalb ein paar 3920/4020 auf Halde gestellt. Aber ansonsten zusammen mit einem EF-310 spielen die Geräte so, wie sie sollen. Mehr als 220g/qm fressen die Teile aber auch nicht ... und sind neu am Markt auch nicht mehr zu haben face-sad .

LG, Thomas
Member: Dilbert-MD
Dilbert-MD Apr 04, 2016 at 11:06:42 (UTC)
Goto Top
Zitat von @VGem-e:
Leider sind offenbar, wie oben schon beschrieben, die günstigeren Drucker nicht mehr "das Gelbe vom Ei".

Hallo,

Mein erster Gedanke war: 'ein Kopierer mit Druckfunktion', also ein MFP auf Basis eines Kopierers.

Aus meiner Sicht folgendes:
Kopierer-MFP's sind für hohe Seitenzahlen/min und hohe Seitenzahhlen/Monat konzipiert. Einige mehr einige weniger. Aufgrund der recht hohen Seitenzahlen/min haben sie i.d.R. eine gute Mechanik betreffend Papiereinzug und und Papierlauf im Gerät. Dass man nebenbei auch mal ein paar Seiten schell als PDF in einem gemeinsamen Ordner auf Netzlaufwerken speichern kann ist eine nette Zugabe.
Bei MFP's auf Basis von Kopierern ist der Toner-Wechsel meistens mit dem Austausch einer "Plastic-Röhre" verbunden. Also keine Drucker-Kasette. =Kostenpunkt.

Bei uns steht seit 10/2012 ein Ricoh MP 2352SP in der A3-Variante. Schon als Kopierer deutlich besser als der Vorgänger (Canon). Obwohl als Kopierer-mit-Druckfunktion angeschafft mutierte er schon nach kurzer Zeit zum Drucker-mit-Kopierfunktion. Alle anderen Drucker sind zwar nicht in Rente geschickt, aber die monatlichen Seitenzahlen tendieren gegen Einstellig. Außer beim Farblaser. Auf dem bedrucken wir auch weiterhin Etiketten & Co. Auch in s/w.

Wenn es um ein robustes Gerät geht, würde ich mal über Kopiererbasierte MFP's nachdenken - sofern die nicht gleich das Budget sprengen. Die Scan- und kpierfunktion könnte ja eine Zukunftsoption sein oder Ersatz/Umplanung mit anderen Geräten.

Für Umschläge/Folien/Etiketten könnte ich mir auch gut vorstellen, ein separates kleines Gerät zu nutzen so in der Richtung HP Laserjet 1020. Scheint mir aufgrund der geringeren Geschwindigkeit hierfür besser geeignet, aber auch wegen des 'offenen' Papierfachs.

Gruß
Holger
Member: departure69
departure69 Apr 04, 2016 updated at 12:56:21 (UTC)
Goto Top
An alle:

Danke erstmal für Eure rege Beteiligung.

Nachdem sich hier die Empfehlungen für HP und Kyocera die Waage halten, habe ich heute bei meinen vertrauten Systemhäusern Angebote für diese beiden Drucker eingeholt:

- https://www.alternate.de/Kyocera/FS-2100DN-Laserdrucker/html/product/112 ...
- https://www.alternate.de/Hewlett-Packard/LaserJet-Enterprise-M604n-Laser ...

Es gab noch weitere Vorschläge:

- Ricoh - leider sehr schlechte Erfahrungen mit dem Geschäftsgebaren dieser Firma (auffällig geldgieriger Direktvertrieb), die Produkte sind aber i. O.
- definitiv wollen wir an dieser Stelle keinen MFP, wir haben 2 große MFPs
- speziell wurde der HP Laserjet P3015X genannt. Davon haben wir schon einen, bei dem in den Papierschächten schon mehrfach irgendwelche Plastikteile abgebrochen sind, den kann ich schlichtweg nicht nehmen, die Kollegen würden ihn "wiedererkennen"


Ich setze das jetzt mal für (fast) alle HP- und Kyo-Vorschläge auf gelöst und poste später das Ergebnis, falls es interessiert.


Nochmals vielen Dank.


Viele Grüße

von

departure69
Member: keine-ahnung
keine-ahnung Apr 04, 2016 at 15:43:30 (UTC)
Goto Top
Moin,
wenn Du Kyocera kaufen willst, tu Dir selbst einen Gefallen und nimm nicht das Einstiegsmodell der "grossen" A4-Drucker. Auch bei den Vorgänger-Serien waren die Modelle (FS-2000/2020 nur optisch mit den 39XX/40XX identisch). Aktuell sollte Qualität fürs Geld ergo beim 4100 losgehen.

LG, Thomas
Member: Avaatar
Avaatar Apr 05, 2016 at 05:04:03 (UTC)
Goto Top
Ansonsten sieh Dir noch Canon an. Wir setzen viele Geräte von denen ein, vor allem Große. Die aktuelle Generation läuft sehr rund und ist sehr wartungsarm
Member: departure69
departure69 Apr 05, 2016 at 06:04:58 (UTC)
Goto Top
@keine-ahnung:

Bei meinem letzten AG waren viele Kyos im Einsatz. Ich muß allerdings sagen, daß ich nie den kriegsentscheidenden Unterschied bspw. zwischen dem FS-1800+ und dem FS-3800+ entdeckt habe.
Auf dem Drucker werden zukünftig genau 4 Leute drucken. Die wollen zwar, daß der Drucker schnell ist (sagen wir, zumindest spürbar schneller als ein einfacher Schreibtischlaser für 100,- EUR), aber die wirklich großen Druckvolumina erwarte ich da nicht. Wenn's Kyo werden sollte (hab' mich noch nicht entschieden), dann wird's dieser.

Trotzdem Danke.


Viele Grüße

von

departure69
Member: departure69
departure69 Apr 05, 2016 at 06:06:58 (UTC)
Goto Top
@Avaatar:

Die Angebotseinholung läuft schon, und ich erwarte in Kürze die ersten Angebote für Kyo und HP. Werde jetzt nicht nochmal umschwenken.

Trotzdem Danke.


Viele Grüße

von

departure69
Member: Bingo61
Bingo61 Apr 05, 2016 updated at 10:44:11 (UTC)
Goto Top
Hallo,
haben OKI B 731 mit 3 Geräten im Einsatz, Versand Ettiketten, Vorgedrucktes Papier, Normal Papier, läuft seit Jahren fehlerlos.
Gibt auch eine Variante der ES Serie da ist der Toner günstiger.

Kyo gibts günstiger als UTAX geräte, so als Tip
Member: Dilbert-MD
Dilbert-MD Apr 05, 2016 at 11:07:34 (UTC)
Goto Top
Zitat von @departure69:

- Ricoh - leider sehr schlechte Erfahrungen mit dem Geschäftsgebaren dieser Firma (auffällig geldgieriger Direktvertrieb), die Produkte sind aber i. O.
departure69
Wir haben bei einem kleinen Händler für Kopiersysteme und Büroausstattung gekauft. Der kommt, wenn es auf dem Weg liegt, auch freiwillig unaufgefordert und kostenfrei mal vorbei und fragt, wies dem Gerät so geht.

Aber Danke für den Hinweis 'Direktvertrieb', denn das Gerät gefällt wirklich. Dann werden wir auch beim nächsten den Kleinhändleraufschlag gerne wieder zahlen.

Gruß
Holger
Member: RVervecken
RVervecken Apr 11, 2016 at 15:57:08 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ich kann dir den Xerox Phaser 3260 empfehlen.
Bei alle Funktionen war mein Kunden zufrieden. Massedruck auf normal Papier. Weiss allerdings mit Papier über 80g.
Dürfte mit einen Anruf bei Xerox leicht raus zu bekommen sein.
mfg Remi Vervecken
Computer Technology Support & Consulting
86579 Waidhofen
Member: RVervecken
RVervecken Apr 11, 2016 at 15:58:56 (UTC)
Goto Top
mir ist ein Typo unterlaufen:

"Weiss allerdings nicht mit Papier über 80g"

mfg Remi Vervecken