DISKUSSION: Was bringt der Disclaimer "Wenn Sie nicht der Empfänger sind."

n8dragon
Goto Top
So oder ähnlich, lese ich immer wieder Kleingedrucktes am Ende diverser Mails.
Letzten Endes wollen sie mir alle sagen, dass ich das soeben gelesene wieder vergessen soll (nicht verarbeiten, weitergeben etc. lasse ich hier mal außeracht).
Ich frage mich ernsthaft, wie viel Sinn solche Disclaimer haben. Mal Abseits vom Rechtlichen - Wie soll ich etwas gesehenes wieder vergessen? Und sind wir mal ehrlich - Wieso suggerieren mir diese Texte immer, ich habe etwas falsch gemacht, weil ich diese Nachricht gelesen habe - Sollte ich der falsche Empfänger sein. Ich persönlich finde ja, das ganze wird dadurch ad absurdum geführt, dass dieser Passus ja am Ende eines Textes steht, den ich erst mal lesen muss, um an diese Stelle zu kommen.

Wie seht Ihr das - Ich würde mich freuen, wenn hier eine konstruktive Diskussion entstünde.
(auch wenn ich noch ein Frischling bin)

(Sollte ich den Beitrag an der falschen Stelle veröffentlichen, tut mir das leid. Vielleicht mag ein Admin es dann ja verschieben)

Content-Key: 374749

Url: https://administrator.de/contentid/374749

Ausgedruckt am: 04.07.2022 um 07:07 Uhr

Mitglied: Kraemer
Kraemer 23.05.2018 um 15:48:13 Uhr
Goto Top
Moin,

Ich frage mich ernsthaft, wie viel Sinn solche Disclaimer haben
faktisch gar keinen.

Gruß
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 23.05.2018 um 15:49:56 Uhr
Goto Top
Moin

Zitat von @N8Dragon:
DISKUSSION: Was bringt der Disclaimer "Wenn Sie nicht der Empfänger sind

Nix.

Denn wenn das jemand liest, ist schon etwas schiefgelaufen.

Entweder derjenige, der diese mail fälhsclicherweise bekommt, ist anständig genug, das einfach zu löschen und vielleicht sogar nett genug, dem Absender Bescheid zu sagen.

Oder der Empfänger ist nicht nett und dann macht er damit, was er will. Man kann dann nur hoffen, daß er nichts wildes damit anstellt, und hoffentlich einfach nur als Spam ansieht und löscht.

Eine rechtliche Bindung hat diese Klausel ohnehin nicht. Das Postgeheimnis gilt so oder so.

Das ist ungefähr so, wie wenn Du in einem Papierbrief schreibst, daß nur der echte wahre beabsichtigte Empfänger sie lesen darf. face-smile

lks
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 23.05.2018 um 15:54:01 Uhr
Goto Top
Ich frage mich ernsthaft, wie viel Sinn solche Disclaimer haben.

Keinen!

http://www.angstklauseln.de

Grüße face-smile
Mitglied: erikro
erikro 23.05.2018 um 15:55:11 Uhr
Goto Top
Moin,

da gibt es einen schönen Podcast von Dr. Bahr:
https://www.dr-bahr.com/news/news-det-20080619005302.html?utm_medium=twi ...

Liebe Grüße

Erik
Mitglied: aqui
aqui 23.05.2018 um 15:55:59 Uhr
Goto Top
Und auch diesen hier inklusive 2er Heise Stellungnahmen dazu.
http://www.netzgoetter.net/internet/blogs/netzgoetter.nsf/dx/der-sinn-u ...
Fazit:
Sinnfreier Bullshit ohne rechtliche Relevanz.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 23.05.2018 um 16:00:23 Uhr
Goto Top

Das gefällt mir besonders gut als Ersatzdisclaimer:

Si forte in alienas manus oberraverit hec peregrina epistola incertis ventis dimissa, sed Deo commendata, precamur ut ei reddatur cui soli destinata, nec preripiat quisquam non sibi parata.

lks
Mitglied: Xanathos79
Xanathos79 23.05.2018 um 16:02:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @N8Dragon:
Ich frage mich ernsthaft, wie viel Sinn solche Disclaimer haben.
Hi N8Dragon,
ein Disclaimer dieser Art entfaltet keine rechtliche Bindung, da er nur einseitig vom Absender erklärt wurde und somit den Empfänger rechtlich nicht bindet.

Manche Aufforderungen, wie z.B. zur Löschung von E-Mails kann im kaufmännischen Verkehr sogar gesetzeswidrig sein und ist im Falle einer automatischen E-Mail-Archivierung nicht möglich, da diese zehn Jahre aufbewahrt werden müssen.

Ich denke das muss jeder selber entscheiden, ob er den Wisch unter seiner Signatur haben will oder nicht.
Ich brauchs nicht face-wink

In diesem Sinne,
schönen Feierabend an Alle

Xanathos79
Mitglied: N8Dragon
N8Dragon 23.05.2018 um 16:17:36 Uhr
Goto Top
GROßARTIG, diese Beteiligung!
Eure Antworten zu lesen, macht richtig Spaß.

Teilweise habe ich das Gefühl, etwas missverstanden worden zu sein. Mir ist durchaus bewusst, dass dieser Text keinerlei rechtliche Relevanz haben kann - Das war , unter Anderem ,Teil eines Datenschutzseminars - Aber es hat das Ziel keineswegs verfehlt. Mir ging es um die Diskussion darüber.
Da ich auch beruflich immer wieder vor der Frage stehe, ob ich diese Konfrontation mit den "Entscheidern der Signatur" suche, oder es einfach ertrage. Tatsächlich, entscheide ich mich für die ...passive Variante und lasse es solange über mich ergehen, bis es vielleicht mal zuuuuufällig zur Sprache kommt.

Wie handhabt Ihr das?
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 23.05.2018 um 16:25:56 Uhr
Goto Top
Zitat von @N8Dragon:

Wie handhabt Ihr das?

ich sage den Kunden, daß das rechtlich irrelevant und unnütz ist. Gibt dann trotzdem welche, die das verwenden wollen.

lks
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 23.05.2018 aktualisiert um 16:49:37 Uhr
Goto Top
Sinn haben die keinen.

„Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen.

Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind, oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte den Absender und löschen Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail und der darin enthaltenen Informationen sind nicht gestattet.“


Putzig ist, dass verdammt viele Wichtigtuer-Kanzleien, Banken usw. genau so ein Teil automatisiert drunter setzen.
Vor Jahren wollten Einige hier auch sowas haben. Denen wurde angedroht eine Abmahnung zu kassieren wenn sie das tun was der Disclaimer in der ersten Zeile behauptet. face-big-smile

Lies mal hier.
https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/e-mail-disclaimer-ueberflues ...

Bei uns werden keine Disclaimer verwendet. Unten drunter kommen nur die Signaturen im Textformat. Eingehende Mail mit Disclaimern werden halt vorschriftsmaessig mit archiviert, so wie alle anderen auch.

BFF
Mitglied: lcer00
lcer00 23.05.2018 um 16:28:10 Uhr
Goto Top
Hallo,

Der Disclaimer kann den Falschempfänger zu nichts zwingen. Allerdings könnte es im Sinne einer vorbeugenden Schadensbegrenzenden Handlung schon relevant werden. Beispielsweise wenn der Falschempfänger die Mail toll findet und an alle seine Freunde weiterleitet. Wurde er darauf hingewiesen dass das vertrauliche Informationen waren, wäre das weiterleiten möglicherweise nicht mehr als fahrlässig sondern als vorsätzlich einzustufen. (Vorsicht! Bin kein Jurist).

Grüße

lcer
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 23.05.2018 um 16:32:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @lcer00:

Beispielsweise wenn der Falschempfänger die Mail toll findet und an alle seine Freunde weiterleitet. Wurde er darauf hingewiesen dass das vertrauliche Informationen waren, wäre das weiterleiten möglicherweise nicht mehr als fahrlässig sondern als vorsätzlich einzustufen. (Vorsicht! Bin kein Jurist).

Es ist rechtlich irrelevant, ob der Absender darauf hingewiesen hat, daß da vertrauliche Informationen drin sind oder nicht. Das Postgeheimnis gilt trotzdem. Sobald jemand also eine Mail bekommt, die nicht für ihn bestimmt ist, darf er die Inhalte nicht weitergeben, genauso, wie es bei normaler Briefpost wäre.

lks, IANAL.
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 23.05.2018 um 16:33:21 Uhr
Goto Top
Vergiss es.
Dazu muesstest Du den Disclaimer gelesen und abgenickt haben, bevor Du die Mail lesen kannst und ausserdem faellst Du unter den Whistleblowerschutz. face-wink

BFF
Mitglied: N8Dragon
N8Dragon 23.05.2018 um 16:35:37 Uhr
Goto Top
Ich kann mich Lochkartenstanzer nur anschließen.
Hier greifen einige Gesetze, neben dem Briefgeheimnis, geg. noch der Datenschutz (Der ja auch gestärkt wird) und evtl. noch der Urheberschutz. Der Disclaimer allerdings keinesfalls. ;)
Mitglied: 136166
136166 23.05.2018 aktualisiert um 17:09:47 Uhr
Goto Top
Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind, oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte den Absender und löschen Sie diese Mail.
Der Disclaimer ist wohl hauptsächlich an die NSA gerichtet face-smile. Da streiken dann deren Erfassungs-Systeme. face-big-smile
Mitglied: LordGurke
LordGurke 23.05.2018 um 18:59:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Es ist rechtlich irrelevant, ob der Absender darauf hingewiesen hat, daß da vertrauliche Informationen drin sind oder nicht. Das Postgeheimnis gilt trotzdem. Sobald jemand also eine Mail bekommt, die nicht für ihn bestimmt ist, darf er die Inhalte nicht weitergeben, genauso, wie es bei normaler Briefpost wäre.

Wenn ich eine solche E-Mail bekomme weil der Absender eine falsche Mailadresse als Empfänger eingesetzt hat, bin ich ja nunmal de facto der richtige Empfänger. Ich stehe ja sogar ganz offiziell als Empfänger in der E-Mail.
Und nachdem ich der korrekte Empfänger bin, greifen nach meinem Verständnis sowieso weder Briefgeheimnis, noch Telekommunikationsgeheimnis noch andere Gesetze - die zielen nämlich alle darauf ab, dass es Unbefugten Personen verboten ist, sich Kenntnis von Inhalten zu verschaffen, die nicht für dessen Kenntnis Bestimmt sind.
Wenn ich eine E-Mail bekomme und bin ganz offiziell der Empfänger darf ich daraus wohl schlussfolgern, dass der Inhalt der Mail für mich gedacht ist face-wink
Mitglied: altmetaller
altmetaller 23.05.2018 um 20:15:13 Uhr
Goto Top
Hallo,

sie rechtfertigen die Hobbyjuristerei irgendwelcher Klug###er.

Gruß,
Jörg
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 23.05.2018 um 20:31:31 Uhr
Goto Top
Hi,

Wo hast Du das denn her mit Briefgeheimnis, Postgeheimnis, Datenschutz und dem Rest? face-wink

Lies mal ganz genau durch.
https://www.juraforum.de/lexikon/brief-und-postgeheimnis

Brief- kannst Du vergessen, weil kein Brief. Post- auch, weil nicht geliefert von der Post. Und nein, § 202 StGB klappt nicht, weil niemand muss irgendetwas "verschlossenes" oeffnen. Datenschutz? Ja was schuetzt der Datenschutz? Urheber? Erklaere Du mal. face-wink

Schoene Woche!
BFF
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 23.05.2018 um 20:32:07 Uhr
Goto Top
Wer schreibt denn an die, die holen doch. face-wink

BFF
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 23.05.2018 um 21:05:03 Uhr
Goto Top
Moin,
"Ich frage mich ernsthaft, wie viel Sinn solche Disclaimer haben."
Gar keinen. Aber es sieht verdammt cool aus - besonders, wenn man ihn dreisprachig mitschickt (Toitsch. English. Säxsch.)
Also unbedingt einrichten!
LG, Thomas
Mitglied: BassFishFox
BassFishFox 23.05.2018 um 21:51:17 Uhr
Goto Top
Och bitte das volle Programm in "Säxsch". Ist doch schliesslich ne Hochsprache. face-wink

BFF
Mitglied: N8Dragon
N8Dragon 24.05.2018 um 16:48:21 Uhr
Goto Top
Okay, Brief-/Postgeheimnis macht, in der Tat, wenig Sinn. Datenschutz greift allerdings dann, wenn Daten von dritten weiteregeben werden - Diese dürfen nicht verarbeitet, gespeichert.... Und, und, und (Ihr kennt die Liste bestimmt alle). Da sehe ich zumindest den Schutz für "Personen" die in der Mail genannt werden.
Ob die entsprechenden Gesetzte Sinn haben oder nicht, wage und möchte ich nicht beurteilen. Aber sie betreffen zumindest den Inhalt der falsch gesandten Mail. - So zumindest verstehe ich das.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 24.05.2018 um 17:09:11 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @N8Dragon:

Okay, Brief-/Postgeheimnis macht, in der Tat, wenig Sinn.

Es geht noch weiter: Wenn Du so einen Blödsinn drunterschreibst, könnte man das so auslegen, dass Du Medium E-Mail "an sich" nicht besonders vertraust.

In dem Fall würde ich dann eine erhöhte Sorgfaltspflicht bei der Zustellung ausgehen.

Anders ausgedrückt: Wenn Du so einen Disclaimer drunterpackst und dennoch so bräsig bist, oben eine falsche Adresse einzutippen, wirst Du vor Gericht relativ leicht in Erklärungsnotstand geraten.

Grundsätzlich handelt es sich hier um ein psychologisches Problem: Es gibt in der Arbeitswelt leider Gottes Menschen, die ihre Überflüssigkeit mit Klug###erei kompensieren. Und wenn die Entscheider irgendwann müßig sind, sich das Gelaber immer und immer wieder anzuhören, nicken Sie das halt "um des Friedens Willen" ab. Frei nach dem Motto: "Schaden kann es ja auch nicht". Wobei es rein juristisch dennoch schaden kann - siehe oben...

Gruß,
Jörg
Mitglied: thokna
thokna 28.05.2018 um 12:17:17 Uhr
Goto Top
Moin,

ich habe einmal eine eMail mit Kommentar an den Absender zurückgeschickt: "... ich weiß nicht ob die für mich war, aber ich weiß auch nicht wie ich die löschen soll, können Sie das bitte für mich übernehmen?"

Er war ziemlich angefressen face-wink

Ich habe mein private Signatur vor ein paar Jahren entsprechend angepasst:
Sollten Sie diese eMail irrtümlich erhalten gehen Sie bitte davon aus das ich zu dämlich war diese korrekt zu adressieren. Ich erwarte nicht von Ihnen das Sie alle Kopien dieser eMail in Ihrem System löschen und dafür ggfs. ein Archivsystem kompromittieren, Ihre Festplatte formatieren oder Ihr Smartphone zurücksetzen. Schicken Sie sie bitte einfach nicht weiter, löschen Sie sie lediglich (wenn problemlos möglich) aus Ihrem Posteingang und verzichten Sie bitte auch darauf sich zu erschießen nur weil Sie nun bereits den Inhalt zur Kenntnis genommen haben. Vielen Dank.
Gruss
Mitglied: altmetaller
altmetaller 28.05.2018 um 13:03:16 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @thokna:

Sollten Sie diese eMail irrtümlich erhalten gehen Sie bitte davon aus das ich zu dämlich war diese korrekt zu adressieren.

Sollte ich so etwas unter meine E-Mails drunterschreiben, bin ich meine Kunden los.

Und mit was?

Mit Recht!

Gruß,
Jörg
Mitglied: aqui
aqui 28.05.2018 aktualisiert um 13:10:03 Uhr
Goto Top
Ich habe mein private Signatur vor ein...
Richtig Lesen und cool bleiben hilft ! face-wink
Mitglied: altmetaller
altmetaller 28.05.2018 um 16:31:53 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @aqui:

Ich habe mein private Signatur vor ein...
Richtig Lesen und cool bleiben hilft ! face-wink

Hat das einen besonderen persönlichen Grund, warum Du hier regelmäßig nach Gelegenheiten suchst, mich "irgendwie anzumachen oder bloßzustellen"?

Ich meine, das wäre jetzt das dritte oder vierte Mal in jüngerer Vergangenheit. Wie wäre es, wenn Du dir z.B. eine Spielekonsole kaufst und deinen Frust dort auslässt?

Alternativ hilft auch "kalt duschen".

Gruß,
Jörg
Mitglied: lcer00
lcer00 28.05.2018 aktualisiert um 20:44:37 Uhr
Goto Top
Trefft Euch mal auf ein Bier. Die nonverbale Kommunikation fällt im Chat immer etwas hinten runter.

Grüße
lcer
Mitglied: aqui
aqui 29.05.2018 aktualisiert um 09:39:52 Uhr
Goto Top
Sorry, aber DU hast diesen Kommentar doch SELBER getriggert ! Das hat rein gar nichts mit deiner Person zu tun bzw. ist vollkommen losgelöst davon und nicht beabsichtigt auch wenn du das ggf. missverstehst.
Der TO hat ganz klar definiert das das seine private Message ist.
Unterschwellig liest sich dein Posting aber so das du ihm daraus einen Strick drehst in puncto Respektlosigkeit usw. was völlig abwegig ist da eben privat.
Den schwarzen Peter musst DU selber dir also ans Bein binden indem du solches Feedback provozierst.
Wie heisst es so schön: "Wie man in den Wald reinruft..."
Darum ging es und um NICHTS anderes !!
Fazit: Cool bleiben und nicht wie ein Treppenterrier gleich loskläffen wenn man mal was falsch versteht und dann den Spiegel vorgehalten bekommt ! face-smile
Damit sollte das Thema dann erledigt sein. Sonst kommt eh Bibers "Tonne"... face-wink

Vielleicht reicht es beim TO ja auch nun endlich mal diesen Thread hier zu schliessen ?!!
https://www.administrator.de/faq/32