Extrem hohe Latenzen bei Zebra MDE

westberliner
Goto Top
Hallo Zusammen,

ich habe hier ein WLAN-Netzwerk von Bintec (R1202 Controller + W2003n + W2003AC Accesspoints).

Angeschlossen alles an HP 2910/2920 Switches. WLAN ist ebenfalls in VLANS segmentiert (mehrere SSIDs).

Wir haben hier mehrere Gerätearten im Einsatz:

Notebooks im Office-WLAN
Fertigungsrouter + Maschinen in Maschinen-WLAN
MDE-Geräte im MDE-WLAN.


Notebooks und Fertigungsmaschinen haben gute Pingzeiten (5-30ms), ab und an mal geht ein Ping verloren, nix dramatisches.

Die MDE-Geräte allerdings richtig schlimm.

Auffällig ist - ein Ping normal, 2-3 lang.

Die MDE-Geräte sind von Zebra, MC3300/MC3300x, aktuellste Firmware auf einem Gerät mal installiert.

Ich habe in der betreffenden Halle mal nur 2,4ghz aktiviert und mal nur 5ghz, jedoch hat dies nicht viel geändert.

Nun habe ich hier bei mir im Büro einen Accesspoint eingerichtet, das WLAN-Netz für MDE eingerichtet, das MDE-Gerät verbindet sich hier - Ping-Zeiten alles fein (20-100ms). Gehe ich mit dem gleichen Gerät raus in die Fertigungshalle, so gehen nach dem Roaming auf einen anderen AP die Zeiten wieder extrem hoch.

Beide Accesspoints hängen am gleichen Switch.

Im PRTG haben wir mal das Ping-Monitoring für 2 MDE Geräte aktiviert, hier sieht man immer wieder Zeitabschnitte in denen die Latenz besser wird und dann auf einmal hochschießt. Tagsüber laufen keine Backup oder ähnliche Jobs.
latenzen


Wireshark habe ich mal Filter auf ICMP gesetzt, hier kommt ganz oft beim request "no response found", kurze Zeit später verschwindet der Eintrag und "replay in xxxx" erscheint.
wireshark


Wir können uns das Verhalten gerade hier nicht erklären.

Hat jemand irgendwelche Anhaltspunkte/Tipps zum Suchen?


Danke.

Content-Key: 3551895872

Url: https://administrator.de/contentid/3551895872

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 08:08 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie 05.08.2022 um 10:41:16 Uhr
Goto Top
Moin,

ich bin kein Kenner der bintec-Geräte, aber vielleicht, um den Fehler einzugrenzen, folgende Frage:
wo findet das Breakout der WLAN-Clients statt? am Switch oder wird der VLAN-Traffic bis zum Controller getunnelt und bricht dann dort ins LAN aus?

Gruß
em-pie
Mitglied: westberliner
westberliner 05.08.2022 aktualisiert um 11:21:49 Uhr
Goto Top
Gute Frage, ich meine aber, dass der Traffic nicht über den Controller geht, sondern direkt vom AP dann ins LAN, da dem AP auch verschiedene VLANs zugewiesen sind.

Noch was vergessen, oben zu erwähnen: Der Ping am MDE direkt an z.B. mein Notebook oder einen Server - max. 20-30ms, nie höher.


Edit:

Auf den MDE-Geräten ist ein Tool "Worry-Free Wifi", dort kann man einiges Protokollieren. Sobald man dieses Tool startet, sind die Ping-Zeiten plötzlich alle super - bis 15ms. Beendet man dieses Tool - dann sind diese wieder genau nach dem Muster. Damit scheint das Problem definitv am Client-Gerät zu liegen. Energiesparmodus ist ausgeschaltet.
Mitglied: Dobby
Dobby 05.08.2022 um 12:06:44 Uhr
Goto Top
Hallo,

ich habe hier ein WLAN-Netzwerk von Bintec (R1202 Controller + W2003n + W2003AC Accesspoints).
Ist das ein "echter" WLAN Controller der fast roaming auf Layer2 und Layer3 Basis ermöglicht oder aber nur
ein Gerät zum Verwalten von WLANs und eventuell noch mit einer HotSpot-Funktion oben drauf?

Angeschlossen alles an HP 2910/2920 Switches. WLAN ist ebenfalls in VLANS segmentiert (mehrere SSIDs).
Bei Bintec ist immer eine SSID gleich ein VLAN! Und in der Regel routet der Controller auch immer diese VLANs
und niemand anderes, von daher muss er immer zwingend in den VLANs selber Mitglied sein.

Wir haben hier mehrere Gerätearten im Einsatz:
Auch genug Lizenzen für die WLAN APs?

Notebooks im Office-WLAN
Die benötigen ja wohl eher kein Fast Roaming weil dort zwar theoretisch Echtzeitanwendungen laufen können
aber man im Büro damit wohl eher nicht andauernd einen Standortwechsel vornimmt.

Fertigungsrouter + Maschinen in Maschinen-WLAN
Sind in der Regel stationär und auch von daher gilt eben auch das Gleiche wie oben bei den Notebooks.

MDE-Geräte im MDE-WLAN.
Laufen hier Echtzeitanwendungen, wie zum Beispiel DB, Video oder Telefonie bei einem schnellen oder aber
öfters auftretendem Standortwechsel braucht man hier Fast-Raoming auf Layer2 / Layer3 Basis und das ist
dann meines Wissenstandes nur mit einem echten WLAN Controller möglich. Die kosten deshalb auch
immer etwas mehr haben aber durchaus Ihren Reitz und einen Plus oder Zusatznutzen.

Notebooks und Fertigungsmaschinen haben gute Pingzeiten (5-30ms), ab und an mal geht ein Ping verloren,
nix dramatisches.
Kein Echtzeitanwendungen? Keine schneller Wechsel zwischen den WLAN APs? Ist dann auch alles ion Ordnung.

Die MDE-Geräte allerdings richtig schlimm.
Was machen diese MDE Geräte denn nun wirklich? Einträge in eine Datenbank oder ein anderes System?


Alternative Versucher die Du unternehmen kannst, wenn Deine restliche Hardware Dir dies ermöglicht, wären;
- QoS
- Traffic Shaping
- Traffic Priorisierung
- Mehr WLAN APs (Lizenzen) installieren
- Bessere Überlappung der WLAN APs und eine einheitliche Struktur was für WLAN angeboten werden soll
(a/b/g/N/ac/ax)

Dobby
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 05.08.2022 um 12:40:07 Uhr
Goto Top
Nicht ganz unbekannt, kennen wir. Haben diese Späße schon mit Motorola gehabt. Mal ist es das Roaming, was nach einem Update auffällig wird, mal die Stromsparfunktion. Der größte Posten beim Testaufwand WifFi geht für unsere Logistik drauf. Dort sind die Handgurken sehr sehr wichtig.

Ich würde folgendes machen.

Einen separaten Access Point und einen Terminal nehmen. Beide auf Default-Werte lassen.
Meistens hast du dann nicht diese Probleme und dann fängst du an, dass zu gucken, was den Unterschied macht.

(Und sei froh, dass Du schon Android-based arbeiten darfst, wir haben noch die WinEmb Krätze am Hals)