Heimnetzwerk Planung Kickoff

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und benötige Eure Hilfe.

wir ziehen bald in neues Haus ein und es ist jetzt richtige Zeitpunkt Heimnetzwerk zu planen.
Wir haben folgende Situation:
Haus: KG, EG, 1. OG, DG - alle Decken sind aus Stahlbeton
LAN: Ich bekomme pro Zimmer nur 1 Netzwerkdose (nur eine, wegen Kosten).
- EG - 1x Wohnzimmer
- 1.OG - 2x - Kinderzimmer und Schlafzimmer
- DG - 2x - Büro und Gästezimmer
Alle (nur) Kabel sind bis KG HWR verlegt.
Vorhandene Netzwerkhardware: Fritzbox 7590, alles anderes muss noch geplant und gekauft werden :) face-smile
mein grober Plan:
KG:
Glasfaser-->ONT-->Fritzbox-->Managed Switch (8x)
EG:
LAN-->Switch (5x)-->1. AP, 2. TV
1. OG:
LAN (Schlafzimmer) -->Switch (5x)-->1. AP, 2. TV (Option)
DG:
LAN (Büro) -->Switch (5x)-->1. NAS, 2. PC 3. Drucker

Wie würdet ihr das aufbauen?

Fragen:
1. Ich bekomme in Wohnzimmer auch Anschuss für Telefon, wo ich mein Fritzbox anschließen könnte, damit würde ich ein AP und evtl. Switch sparen. Dann müsste ich TV und künftige Geräte direkt mit LAn mit Fritzbox verbinden. ist das gute Idee? oder lieber Fritzbox in Keller
2. Telefon - ich habe gerade Analog Telefon, der direkt (Telefonanschluß) mit Fritzbox verbunden ist. Wenn Fritzbox in Wohnzimmer kommt, ist das dann kein Problem. Aber wenn Fritzbox in Keller kommt, wie mache ich dann das? Welches Gerät dann kaufen?
3. WLAN - reicht 1 AP für DG und 1.OG? Welche Geräte würdet ihr empfehlen? Unifi oder Fritzbox Mesh per LAN? oder etwas anderes?
4. Netzwerk - ich benötige Gast WLAN, da ich nicht will, dass meine Gäste auf NAS oder auf Drucker zugreifen. Auch später kommen evtl. noch paar Steuerungen und SmartHome Geräte. VPN wird auch gewünscht. kriege ich das hin mit Fritzbox oder benötige ich noch etwas? Eure Meinung?
5. LAN - HWR ich habe nur 5 LAN Verlegkabel- soll ich Netzwerkschrank einbauen oder alles an Wand befestigen? Netzwerkschrank 10´oder 19´? welche Komponente empfeht ihr?

Vielen Dank im Voraus

Content-Key: 818288892

Url: https://administrator.de/contentid/818288892

Ausgedruckt am: 23.07.2021 um 13:07 Uhr

Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 aktualisiert um 10:16:11 Uhr
Goto Top
Moin,

Du "sparst" an der falschen Stelle.
Ist es wirklich billiger, über zig Jahre in jedem Zimmer einen separaten Switch zu betrieben?
Und ist eine Fritzbox wirklich günstiger als eine APU? Besonders mit Blick auf den Funktionsumfang?

Gruß
C.C.

Postscriptum:
Was ist der Unterschied zwischen Heimnetzwerk und Firmennetzwerk?
Ein LAN ist und bleibt ein LAN!
Mitglied: maretz
maretz 26.06.2021 um 10:24:30 Uhr
Goto Top
Ich würde dir in jedem Fall empfehlen: packe dir leerrohre in die wand für die kabel - denn es ist absehbar das du in kurzer Zeit nachbauen wirst. Mit einer Netzwerkdose kannst du sonst in jedem (bewohntem) Raum auch gleich nen Switch planen. Bei Stahl-Beton-Decken wirst du mit Wifi nich viel werden wenn du nich mit einigen APs arbeitest - schon hast du die ersten Ports belegt. Entweder hoffst du also das zukünftig nur WLAN-Geräte betrieben werden (sind ja die meisten sogar fähig) dann OK, aber ansonsten wirst du schnell überall Switches haben (was dann wieder ne Mehrfachsteckdose usw. bedeutet).

Und ich würde da mal gucken - wenn du die Kabel machen lässt sollte es eher nicht viel Unterschied machen ob du nen doppel-kabel ziehst oder nen einzelnes, es macht dir aber das Leben erheblich einfacher (z.B. wenn du später mehr als 1 Telefon betreiben willst/musst). Selbst wenn du jetzt nur ein Kabel auflegst würde die doppel-leitung m.E. schon Sinn machen.

Du siehst die Probleme ja selbst schon - wenn deine Fritte im Keller ist - wie machst du das? Kurz: Gar nicht. Sorry, das is die Antwort. Wenn du nur ein Kabel z.B. ins Wohnzimmer hast was zum HWR geht und von da nur eines in den Keller - dann wird dieses für die Datenleitung benötigt werden (ODER fürs Telefon). Du musst dich also entscheiden...

Ich würde den Plan mal mit jemanden aus dem Freundeskreis durchgehen und dabei auch durchs Haus gehen. Ich befürchte aber du legst dir grad die Karten. Denn mit einem AP wirst du da halt nich weit kommen, Telefon wird so vermutlich nicht hinhauen wie du willst... Und klar kannst du jetzt irgendwie tricksen (z.B. Kabel aufsplitten mit 2x4 adern) ABER: Ich vermute das Haus kaufst du nich für 1-2 Jahre sondern das macht man eigentlich für länger.. Und dann legst du dir jetzt bereits die Karten dafür das du entweder in Kürze den Kram nochmal machst (was dann noch mehr Geld kostet) ODER das du dich die nächsten Jahre mit dem Kram rumärgerst... Beides keine schönen Optionen - meiner Meinung nach.
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 10:32:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Moin,

Du "sparst" an der falschen Stelle.
Ist es wirklich billiger, über zig Jahre in jedem Zimmer einen separaten Switch zu betrieben?
Und ist eine Fritzbox wirklich günstiger als eine APU? Besonders mit Blick auf den Funktionsumfang?

Gruß
C.C.

Postscriptum:
Was ist der Unterschied zwischen Heimnetzwerk und Firmennetzwerk?
Ein LAN ist und bleibt ein LAN!

Fritzbox 7590 habe ich schon. AP + Switch (5fach) =ca. 120€
wenn Fritzbox in Wohnzimmer steht, spare ich mir ca 120€, aber wenn das nicht einwandfrei funktioniert, würde ich das dann nkcht machen.
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 10:44:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @maretz:

Ich würde dir in jedem Fall empfehlen: packe dir leerrohre in die wand für die kabel - denn es ist absehbar das du in kurzer Zeit nachbauen wirst. Mit einer Netzwerkdose kannst du sonst in jedem (bewohntem) Raum auch gleich nen Switch planen. Bei Stahl-Beton-Decken wirst du mit Wifi nich viel werden wenn du nich mit einigen APs arbeitest - schon hast du die ersten Ports belegt. Entweder hoffst du also das zukünftig nur WLAN-Geräte betrieben werden (sind ja die meisten sogar fähig) dann OK, aber ansonsten wirst du schnell überall Switches haben (was dann wieder ne Mehrfachsteckdose usw. bedeutet).

Und ich würde da mal gucken - wenn du die Kabel machen lässt sollte es eher nicht viel Unterschied machen ob du nen doppel-kabel ziehst oder nen einzelnes, es macht dir aber das Leben erheblich einfacher (z.B. wenn du später mehr als 1 Telefon betreiben willst/musst). Selbst wenn du jetzt nur ein Kabel auflegst würde die doppel-leitung m.E. schon Sinn machen.

Du siehst die Probleme ja selbst schon - wenn deine Fritte im Keller ist - wie machst du das? Kurz: Gar nicht. Sorry, das is die Antwort. Wenn du nur ein Kabel z.B. ins Wohnzimmer hast was zum HWR geht und von da nur eines in den Keller - dann wird dieses für die Datenleitung benötigt werden (ODER fürs Telefon). Du musst dich also entscheiden...

Ich würde den Plan mal mit jemanden aus dem Freundeskreis durchgehen und dabei auch durchs Haus gehen. Ich befürchte aber du legst dir grad die Karten. Denn mit einem AP wirst du da halt nich weit kommen, Telefon wird so vermutlich nicht hinhauen wie du willst... Und klar kannst du jetzt irgendwie tricksen (z.B. Kabel aufsplitten mit 2x4 adern) ABER: Ich vermute das Haus kaufst du nich für 1-2 Jahre sondern das macht man eigentlich für länger.. Und dann legst du dir jetzt bereits die Karten dafür das du entweder in Kürze den Kram nochmal machst (was dann noch mehr Geld kostet) ODER das du dich die nächsten Jahre mit dem Kram rumärgerst... Beides keine schönen Optionen - meiner Meinung nach.

Hallo Maretz,

danke für deine Antwort :) face-smile

leider das ist jetzt alles zu spät und ich muss mit 1. LANdose pro Zimmer klar kommen, bzw. muss ich damit leben :) face-smile
es ist mir klar das ich dann aus dem Grund 1 Switch pro Zimmer brauche und min. eine Steckdose opfern muss.
du würdest dann 1xAP/Stock einbauen? Welche AP?
Fritzbox in Keller oder lieber in Wohnzimmer?
Umsteigen auf IP/VOIP Anlage? dann ist egal wo ich Telefon anschieße?
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 um 10:47:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:

Zitat von @C.Caveman:

Moin,

Du "sparst" an der falschen Stelle.
Ist es wirklich billiger, über zig Jahre in jedem Zimmer einen separaten Switch zu betrieben?
Und ist eine Fritzbox wirklich günstiger als eine APU? Besonders mit Blick auf den Funktionsumfang?

Gruß
C.C.

Postscriptum:
Was ist der Unterschied zwischen Heimnetzwerk und Firmennetzwerk?
Ein LAN ist und bleibt ein LAN!

Fritzbox 7590 habe ich schon. AP + Switch (5fach) =ca. 120€
wenn Fritzbox in Wohnzimmer steht, spare ich mir ca 120€, aber wenn das nicht einwandfrei funktioniert, würde ich das dann nkcht machen.
Und wieviel Euro verbrauchen deine extra Switche im Laufe der Betriebszeit?
Und welchen Nutzen hat dein Managend Switch in Verbindung mit einer Fritz!Box?
Und wie lang verteilt AVM Updates für ihre Produkte?
Ich nach den Funktionsumfang gefragt.
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 10:53:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:

Zitat von @helije:

Zitat von @C.Caveman:

Moin,

Du "sparst" an der falschen Stelle.
Ist es wirklich billiger, über zig Jahre in jedem Zimmer einen separaten Switch zu betrieben?
Und ist eine Fritzbox wirklich günstiger als eine APU? Besonders mit Blick auf den Funktionsumfang?

Gruß
C.C.

Postscriptum:
Was ist der Unterschied zwischen Heimnetzwerk und Firmennetzwerk?
Ein LAN ist und bleibt ein LAN!

Fritzbox 7590 habe ich schon. AP + Switch (5fach) =ca. 120€
wenn Fritzbox in Wohnzimmer steht, spare ich mir ca 120€, aber wenn das nicht einwandfrei funktioniert, würde ich das dann nkcht machen.
Und wieviel Euro verbrauchen deine extra Switche im Laufe der Betriebszeit?
Und welchen Nutzen hat dein Managend Switch in Verbindung mit einer Fritz!Box?
Und wie lang verteilt AVM Updates für ihre Produkte?
Ich nach den Funktionsumfang gefragt.

das ist mir klar, leider kriege ich das jetzt ohne Switche nicht hin.
wie würdest du das dann machen? welche Geräte würdest du empfehlen für meine Situation?
Vielen Dank im Voraus :) face-smile
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 um 11:05:38 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:
das ist mir klar, leider kriege ich das jetzt ohne Switche nicht hin.
wie würdest du das dann machen? welche Geräte würdest du empfehlen für meine Situation?
Vielen Dank im Voraus :) face-smile


Warum bekommst du das nicht hin? Bist doch noch an der Planung, so wie du schriebst.
Mehr Kabel ziehen, ein managend Switch mit mehr Ports und ein APU-Board.
Achtung: Mehr als 100m sind bei Kupferkabel nicht drin.
Mitglied: em-pie
em-pie 26.06.2021 aktualisiert um 11:11:07 Uhr
Goto Top
Moin,

dass deine Vorplanung, in jedem Raum nur eine CAT7-Leitung zu verlegen, doof war, ist dir ja schon gesagt worden.
Ist überhaupt CAT7 verlegt worden? Was hat denn der durchführende Elektriker gesagt?

Normalerweise sind Kostentreiber die Arbeitsstunden beim Verlegen von Netzwerkkabeln.
Ob man in jeden Raum ein oder zwei Leitungen einzieht, macht "den Braten nicht mehr fett". Der Aufwand bleibt fast der selbe (auflegen und messen mal abgesehen).

Was du machen könntest:
Packe in den Keller einen PoE-Switch und in die Räume jeweils einen kleinen hAP von mikrotik.
Der hat einen PoE-Eingang sowie einen Ausgang.
Wenn dir 100Mbit ausreichen: https://mikrotik.com/product/RB951Ui-2nD
Wenn du überall 1Gbit haben willst: https://mikrotik.com/product/RB962UiGS-5HacT2HnT

Vorteil: Switch und AP in einem.
Nachteil: die Konfiguration ist anders als bei einer FritzBox.

Achja: von der FritzBox im Wohnzimmer und analogen Telefonen kannst du dich verabschieden ;-) face-wink

Edit:
Zitat von @C.Caveman:
Warum bekommst du das nicht hin? Bist doch noch an der Planung, so wie du schriebst.
Mehr Kabel ziehen, ein managend Switch mit mehr Ports und ein APU-Board.
Achtung: Mehr als 100m sind bei Kupferkabel nicht drin.

Ich glaube, die sind schon beim Streichen/ Tapezieren/ Fußboden verlegen:
wir ziehen bald in neues Haus ein [...]

Gruß
em-pie
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 um 11:25:20 Uhr
Goto Top
Moin @em-pie,

der TO schreibt ja
wir ziehen bald in neues Haus ein und es ist jetzt richtige Zeitpunkt Heimnetzwerk zu planen.
Plannung ist immer vor Baubeginn ;-) face-wink

Gruß
C.C.
Mitglied: em-pie
em-pie 26.06.2021 um 11:31:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @C.Caveman:
Moin CC

der TO schreibt ja
wir ziehen bald in neues Haus ein und es ist jetzt richtige Zeitpunkt Heimnetzwerk zu planen.
Plannung ist immer vor Baubeginn ;-) face-wink
So munkelt man jedenfalls...
Aber erst neulich hab ich noch ein Pferd k*tzen sehen :-D face-big-smile
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 um 11:35:07 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:

Zitat von @C.Caveman:
Moin CC

der TO schreibt ja
wir ziehen bald in neues Haus ein und es ist jetzt richtige Zeitpunkt Heimnetzwerk zu planen.
Plannung ist immer vor Baubeginn ;-) face-wink
So munkelt man jedenfalls...
Aber erst neulich hab ich noch ein Pferd k*tzen sehen :-D face-big-smile

Das Pferd hieß nicht zufällig "Jacqueline"? 🤣
Mitglied: Visucius
Visucius 26.06.2021 aktualisiert um 11:55:22 Uhr
Goto Top
Das mit den Anschlüssen ist ein valider Aspekt. Falls das aber wirklich "gesetzt" ist, folgender Vorschlag:

Bin zwar kein ausgemachter Mikrotik-Wifi-Fan. Aber warum nicht einfach an jede "Enddose" nen kleinen Mikrotik-Router a la z.B. hAP ac² (geht natürlich auch kleiner). Kostenmäßig überschaubar ohne Ende flexibel und später auch vorbereitet für Vlan, Hotspot und andere Spielereien. Aber bitte nicht "zu tief" montieren, damit die Funkausbreitung nicht auch noch von den Fußleisten begrenzt wird ;-) face-wink

VG
Mitglied: dertowa
dertowa 26.06.2021 aktualisiert um 11:53:16 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:
wir ziehen bald in neues Haus ein und es ist jetzt richtige Zeitpunkt Heimnetzwerk zu planen.
Wir haben folgende Situation:
Haus: KG, EG, 1. OG, DG - alle Decken sind aus Stahlbeton
LAN: Ich bekomme pro Zimmer nur 1 Netzwerkdose (nur eine, wegen Kosten).

Sekunde mal, ihr zieht bald in ein neues Haus, bedeutet das Ding ist noch nicht gebaut und es steht gerade die Elektroplanung an?
Oder ist das Projekt fortgeschritten und der Elektriker will jetzt wissen wo welche Dose hin soll? :D

Wieso brauchst du in jedem Zimmer eine Dose?
Teile das nach Hausplanung sinnvoll auf, Abstellraum rausstreichen dafür Kinderzimmer zwei rein etc.
Sieh zu dass es direkt Duplexdosen sind.

Geräte wie NAS / Server Drucker oder irgendwas, was zentral von vielen genutzt werden soll ab in den Technikraum
wo auch die Verteilung sitzt Kosten drastisch reduziert was den Anschluss angeht.
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 um 12:10:12 Uhr
Goto Top
und ich muss mit 1. LANdose pro Zimmer klar kommen
Dann aber wohl hoffentlich mit einer Doppeldose ?!!
Mitglied: Visucius
Visucius 26.06.2021 um 12:41:10 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:

und ich muss mit 1. LANdose pro Zimmer klar kommen
Dann aber wohl hoffentlich mit einer Doppeldose ?!!

Und Duplex-Leitungen ;-) face-wink
Mitglied: shadynet
shadynet 26.06.2021 um 14:14:23 Uhr
Goto Top
Ich sehs kommen und werd gesteinigt, aber hey, warum nicht. Man muss ja nicht gleich mit Mikrotik um sich werfen, deren Capsman macht auch nicht alles so krass anders, als es die anderen auf dem Markt machen. Zumal die Konfiguration von Mikrotik schon manchmal echt fies ist. Für zu Hause sowieso. Obs Smart Home im eigenen VLAN sein soll oder muss muss jeder für sich selbst entscheiden. Meins ists, aber für die 5 Steckdosen und 2 Alexas hätte ich mir den Aufwand auch fast schenken können ;)

Du hast eine FB7590. Der Keller ist schonmal safe. Switch dran. Ran an die Dosen. Im 1.OG und 2.OG einen FritzRepeater (1750E für die preissensiblen, 2400 oder 3000 wenns schnell sein darf, der Rest hat kein LAN) über LAN (!) ins Mesh. Natürlich hier leider mit Switch. Im EG kannst dus dir aussuchen. Schau bei ebay Kleinanzeigen nach einer nicht ganz neuen 7590, die sind etwas schöner im Preis als ein Neugerät im Moment. Die im EG hin, Switch gespart, DECT und Telefonie macht die im Mesh gleich mit, Telefon entweder dort an den Analogport oder eben Fritzfon/Gigaset per DECT dran. Alle Fliegen mit einer Klappe erschlagen, ein Hersteller, ein System, eine bekannte Konfigurationsoberfläche.
Mit einer Einschränkung, die sollte erwähnt sein: bei 2 WLANs ist Schluss. Eins für dich, eins für die Gäste, mehr geht nicht.
Dadurch dass du scheinbar Glasfaser bekommst (ONT wurde erwähnt) ists halt schlecht mit FB ins Wohnzimmer. Du hast ja nur ein LAN-Kabel, kommst also vom ONT nur bis dahin aber nicht mehr zurück in den HWR.

Und nun, werfet Steine auf den Sündiger....ähm Pragmatiker. Und wer noch Steine hat: ich nutze Unifi fürs WLAN und HP-Switches. Und weil Herstelleroffenheit ja echt doof ist...ne Unify OpenScape mit Zwangstelefonen. Sorry, der musste sein :) face-smile für zu Hause tuts auch mal das Günstigere, da werden ja im Normalfall keine 100TB am Tag übertragen und höchste mission criticality ist auch nicht gegeben, da kann eine Übertragung von nem Foto auch mal 1 Sekunde länger dauern, als es bei höchstwertiger Hardware dauern würde.
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 aktualisiert um 15:14:42 Uhr
Goto Top
Du hast ja nur ein LAN-Kabel, kommst also vom ONT nur bis dahin aber nicht mehr zurück in den HWR.
Das ist Unsinn und technisch falsch wenn der TO einen managed Switch einsetzt wie geplant. Damit hat er die Option mit VLANs auf dem Link zu arbeiten wo dann so ein Splitting bekanntlich problemlos möglich ist, auch nur bei einem Draht.
Ob man dann so etwas Rückständiges wie Repeater bzw. zum AP kastrierte NAT Router als Accesspoints verwenden sollte sei mal dahingestellt. Sicher ist es besser hier dedizierte APs zu nehmen für ein strukturiertes WLAN mit einzelnen APs was der TO ja auch problemlos mit einem LAN Backbone hochziehen kann mit seiner Kabel Infrastruktur.
Ansonsten hast du aber recht mit dem Rest und gleich steinigen muss man dich dehalb sicher nicht ! ;-) face-wink
Mitglied: dertowa
dertowa 26.06.2021 um 16:19:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @shadynet:

Ich sehs kommen und werd gesteinigt, aber...
Du hast eine FB7590. Der Keller ist schonmal safe. Switch dran. Ran an die Dosen. Im 1.OG und 2.OG einen FritzRepeater (1750E für die preissensiblen, 2400 oder 3000 wenns schnell sein darf, der Rest hat kein LAN) über LAN (!) ins Mesh.

Nicht direkt gesteinigt, aber ich verweise mal auf einen Thread von mir:
https://administrator.de/forum/mesh-aus-und-ab-in-den-geschwindigkeitsra ...
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 18:52:31 Uhr
Goto Top
Hallo,

wir haben Haus gekauft, wo alles schon geplant war und die Wände schon geputzt waren. aber Estrich und Trockenbau war noch nicht fertig. Dann habe ich schnell reagiert und mit Elektriker ausgemacht eine Netzwerkdose pro Zimmer. btw. Netzwerk war kaum vorgesehen.
warum nur eine Dose?...weil mich eine 120€ kostet und doppelt 180€. Das sind die Gründe, warum so ist, wie es ist.
Mitglied: Ad39min
Ad39min 26.06.2021 um 19:02:43 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:
warum nur eine Dose?...weil mich eine 120€ kostet und doppelt 180€. Das sind die Gründe, warum so ist, wie es ist.

Dann gebe die lächerlichen 40€ mehr pro Dose aus und spar dir da wo es geht den Blödsinn mit den Switchen...
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 19:32:53 Uhr
Goto Top
Zitat von @Ad39min:

Zitat von @helije:
warum nur eine Dose?...weil mich eine 120€ kostet und doppelt 180€. Das sind die Gründe, warum so ist, wie es ist.

Dann gebe die lächerlichen 40€ mehr pro Dose aus und spar dir da wo es geht den Blödsinn mit den Switchen...

ja, aber ich habe auch andere Kosten und ich dachte 300€ kann ich woanders ausgeben. Ich dachte mir, am Anfang komme ich mit 2 Switche (2x40€) (Wohnzimmer und Büro) ganz gut klar. Wlan über AP, falls PoE, gibt immer Injektor dabei.


Zitat von @em-pie:

Moin,

dass deine Vorplanung, in jedem Raum nur eine CAT7-Leitung zu verlegen, doof war, ist dir ja schon gesagt worden.
Ist überhaupt CAT7 verlegt worden? Was hat denn der durchführende Elektriker gesagt?

Normalerweise sind Kostentreiber die Arbeitsstunden beim Verlegen von Netzwerkkabeln.
Ob man in jeden Raum ein oder zwei Leitungen einzieht, macht "den Braten nicht mehr fett". Der Aufwand bleibt fast der selbe (auflegen und messen mal abgesehen).

Was du machen könntest:
Packe in den Keller einen PoE-Switch und in die Räume jeweils einen kleinen hAP von mikrotik.
Der hat einen PoE-Eingang sowie einen Ausgang.
Wenn dir 100Mbit ausreichen: https://mikrotik.com/product/RB951Ui-2nD
Wenn du überall 1Gbit haben willst: https://mikrotik.com/product/RB962UiGS-5HacT2HnT

Vorteil: Switch und AP in einem.
Nachteil: die Konfiguration ist anders als bei einer FritzBox.

Achja: von der FritzBox im Wohnzimmer und analogen Telefonen kannst du dich verabschieden ;-) face-wink

Edit:
Zitat von @C.Caveman:
Warum bekommst du das nicht hin? Bist doch noch an der Planung, so wie du schriebst.
Mehr Kabel ziehen, ein managend Switch mit mehr Ports und ein APU-Board.
Achtung: Mehr als 100m sind bei Kupferkabel nicht drin.

Ich glaube, die sind schon beim Streichen/ Tapezieren/ Fußboden verlegen:
wir ziehen bald in neues Haus ein [...]

Gruß
em-pie

das ist schon eine sehr gute Idee mit PoE Switch in Keller. Und die Geräte, die du empfiehlst, sind schon sehr interessant. In dem Fall hätte ich alles in einem Gerät.
Aber dann habe ich überall PoE. Könnte das Probleme den Geräten, die keine PoE unterstützen oder alten TV z.B, machen? Ich habe bis jetzt keine Erfahrung mit PoE.
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 19:38:08 Uhr
Goto Top
Zitat von @shadynet:

Ich sehs kommen und werd gesteinigt, aber hey, warum nicht. Man muss ja nicht gleich mit Mikrotik um sich werfen, deren Capsman macht auch nicht alles so krass anders, als es die anderen auf dem Markt machen. Zumal die Konfiguration von Mikrotik schon manchmal echt fies ist. Für zu Hause sowieso. Obs Smart Home im eigenen VLAN sein soll oder muss muss jeder für sich selbst entscheiden. Meins ists, aber für die 5 Steckdosen und 2 Alexas hätte ich mir den Aufwand auch fast schenken können ;)

Du hast eine FB7590. Der Keller ist schonmal safe. Switch dran. Ran an die Dosen. Im 1.OG und 2.OG einen FritzRepeater (1750E für die preissensiblen, 2400 oder 3000 wenns schnell sein darf, der Rest hat kein LAN) über LAN (!) ins Mesh. Natürlich hier leider mit Switch. Im EG kannst dus dir aussuchen. Schau bei ebay Kleinanzeigen nach einer nicht ganz neuen 7590, die sind etwas schöner im Preis als ein Neugerät im Moment. Die im EG hin, Switch gespart, DECT und Telefonie macht die im Mesh gleich mit, Telefon entweder dort an den Analogport oder eben Fritzfon/Gigaset per DECT dran. Alle Fliegen mit einer Klappe erschlagen, ein Hersteller, ein System, eine bekannte Konfigurationsoberfläche.
Mit einer Einschränkung, die sollte erwähnt sein: bei 2 WLANs ist Schluss. Eins für dich, eins für die Gäste, mehr geht nicht.
Dadurch dass du scheinbar Glasfaser bekommst (ONT wurde erwähnt) ists halt schlecht mit FB ins Wohnzimmer. Du hast ja nur ein LAN-Kabel, kommst also vom ONT nur bis dahin aber nicht mehr zurück in den HWR.

Und nun, werfet Steine auf den Sündiger....ähm Pragmatiker. Und wer noch Steine hat: ich nutze Unifi fürs WLAN und HP-Switches. Und weil Herstelleroffenheit ja echt doof ist...ne Unify OpenScape mit Zwangstelefonen. Sorry, der musste sein :) face-smile für zu Hause tuts auch mal das Günstigere, da werden ja im Normalfall keine 100TB am Tag übertragen und höchste mission criticality ist auch nicht gegeben, da kann eine Übertragung von nem Foto auch mal 1 Sekunde länger dauern, als es bei höchstwertiger Hardware dauern würde.

Funktioniert das in Praxis gut, wenn ich überall Mesh einsetze? ich habe wie geschrieben, Stahlbeton-Decke.
Kann Ich die Mesh Geräte mit LAN anbinden?
es wäre dann so:
KG:
FB-->Switch-->EG LAN-->5fach Switch-->FB2400

geht es?
Erfahrungen?
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 19:56:37 Uhr
Goto Top
Frage zu Microtik:
Wenn ich richtig verstanden habe, muss ich bei jedem Gerät WLAN separat einrichten. Das heißt: ich habe mehrere Wlans im Haus
Ist es so?
Bei dem Fall müssen meine Mobilgeräte immer switchen zwischen Netzwerken
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 um 21:42:04 Uhr
Goto Top
Vergiss den Unsinn mit Mesh und realisiere ein strukturiertes WLAN mit 3 APs. Das ist das sinnvollste wenn du ein LAN Backbone hast.
Nebenbei: Man kann Antwort Threads auch intelligent und übersichtlich in einem zusammen fassen statt 3 im Minutentakt. ;-) face-wink
Mitglied: Tezzla
Tezzla 26.06.2021 um 21:59:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:

Frage zu Microtik:
Wenn ich richtig verstanden habe, muss ich bei jedem Gerät WLAN separat einrichten. Das heißt: ich habe mehrere Wlans im Haus
Ist es so?
Bei dem Fall müssen meine Mobilgeräte immer switchen zwischen Netzwerken

Du kannst 3 mal den gleichen Namen / Passwort verwenden. Da muss nichts händisch gewechselt werden. Nicht ganz so doll wie mit Controller, aber geht.
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 aktualisiert um 22:03:10 Uhr
Goto Top
Ja, du hast Recht. Sorry.
Welche AP? Unifi?
Merkt enduser Bei AP Unifi Wechsel zwischen APs?
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 aktualisiert um 22:07:00 Uhr
Goto Top
Igitt, nein !! Vendor Lock da Zwangscontroller. WLAN technisches Neandertal was niemand mehr will... Sowas haben aktuelle APs heutzutage an Bord.
Nimm einen Mikrotik cAP:
https://www.varia-store.com/de/produkt/97517-rbcap2nd-routerboard-decken ...
Besser aber einen Dual Radio AP der gleich beide WLAN Bänder 2,4Ghz und 5Ghz parallel supportet:
https://www.varia-store.com/de/produkt/97849-rbcapgi-5acd2nd-cap-ac-mit- ...
Mitglied: Tezzla
Tezzla 26.06.2021 aktualisiert um 22:07:56 Uhr
Goto Top
Ich bin ein Freund von Controller-Systemen, wie Ubiquiti. Ich habe keine Lust alle Einstellungen auf allen APs einzeln zu machen - auch wenn es nur drei wären. Aber da scheiden sich die Geister. :-) face-smile

Die Geräte sind ordentlich und haben ein gutes P/L Verhältnis.
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 aktualisiert um 22:15:41 Uhr
Goto Top
Der Mikrotik AP hat seinen eigenen Controller gleich mit an Bord in seiner Firmware. CapsMan ! In einem Setup übernimmt ein AP gleichzeitig mit die Controller Funktion für alle anderen APs. ;-) face-wink
Externe Controller sind heutzutage überholt und WLAN Steinzeit ! Jedenfalls in Setups mit 20- 30 APs.
https://administrator.de/tutorial/dynamische-vlan-zuweisung-fuer-wlan-u- ...
Die Geräte sind ordentlich
Nein sind sie nicht. Im Billigstsegment darf man keine Qualittät erwarten. You get what you pay for... Schon gar nicht im so wichtigen HF Segment. Da tun sich aber alle Billigheimer nichts egal ob UBQT, Mikrotik, TP-Link oder wie sie sonst noch heissen.
Mitglied: Tezzla
Tezzla 26.06.2021 um 22:29:13 Uhr
Goto Top
Also ob ich jetzt Ubnt oder Mikrotik verbaue, ist jetzt nicht der Qualitätsunterschied.
Gut, für den einen braucht man einen externen Controller, was mich persönlich nicht abschreckt. Man kann ja auch noch mehr damit anstellen, als nur das AP Setup.

Einen Vendorlock sehe ich da allgemein auch nicht (wie bspw einer TK Anlage).
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 aktualisiert um 22:35:47 Uhr
Goto Top
ist jetzt nicht der Qualitätsunterschied.
Das ist richtig. Halt Billigsegement und da sollte man generell keine großen Erwartungshaltungen haben. ;-) face-wink Ein Zwangscontroller ist ein zentrales Element für den Ausfall und überflüssig. Ob Firmen- oder Heimnetz ein NoGo. Mal abgesehen von der Gängelung durch den Hersteller...
Aber die Geschmäcker sind da ja zum Glück verschieden. ;-) face-wink
Mitglied: Tezzla
Tezzla 26.06.2021 aktualisiert um 22:38:11 Uhr
Goto Top
Man braucht den Controller weder zwingend, noch dauerhaft online :-) face-smile

Und für den TO: Wie du liest, ist es am Ende durchaus Geschmackssache. Der eine so, der andere so.
Mitglied: aqui
aqui 26.06.2021 um 22:38:27 Uhr
Goto Top
Allein für ein Gäste Captive Poprtal schon. ;-) face-wink
Jeder bekommt halt das (W)LAN was er verdient ! :-D face-big-smile
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 22:43:28 Uhr
Goto Top
Vielleicht blöde Frage.
Unifi AP... konfiguriere ich mit Software am PC, danach läuft.... benötige ich danach nichts mehr?
Wenn ich Gast WLAN am Fritzbox 7590 einrichte, habe ich Gast WLAN an jedem AP?
Mitglied: Ad39min
Ad39min 26.06.2021 um 22:44:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:

Vielleicht blöde Frage.
Unifi AP... konfiguriere ich mit Software am PC, danach läuft.... benötige ich danach nichts mehr?
Wenn ich Gast WLAN am Fritzbox 7590 einrichte, habe ich Gast WLAN an jedem AP?

Nein
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 22:45:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @Ad39min:

Zitat von @helije:

Vielleicht blöde Frage.
Unifi AP... konfiguriere ich mit Software am PC, danach läuft.... benötige ich danach nichts mehr?
Wenn ich Gast WLAN am Fritzbox 7590 einrichte, habe ich Gast WLAN an jedem AP?

Nein

Nein für Gast WLAN oder für Konfiguration APs?
Mitglied: Ad39min
Ad39min 26.06.2021 um 22:46:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:

Zitat von @Ad39min:

Zitat von @helije:

Vielleicht blöde Frage.
Unifi AP... konfiguriere ich mit Software am PC, danach läuft.... benötige ich danach nichts mehr?
Wenn ich Gast WLAN am Fritzbox 7590 einrichte, habe ich Gast WLAN an jedem AP?

Nein

Nein für Gast WLAN oder für Konfiguration APs?

Dazu müsstest Du das FB Gast-LAN in ein extra VLAN packen, welches an den APs anliegt und diese dann entsprechend konfigurieren.
Mitglied: Ad39min
Ad39min 26.06.2021 aktualisiert um 22:47:43 Uhr
Goto Top
Oder eben gleich die Captive Portal Funktion der jeweiligen AP-Lösung für das Gastnetz benuten.
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 26.06.2021 um 22:48:12 Uhr
Goto Top
Zitat von @Tezzla:

Man braucht den Controller weder zwingend, noch dauerhaft online :-) face-smile

Und für den TO: Wie du liest, ist es am Ende durchaus Geschmackssache. Der eine so, der andere so.

Der eine mag es Bitter, der andere ganz Bitter ;-) face-wink
Mitglied: helije
helije 26.06.2021 um 23:15:00 Uhr
Goto Top
Dann wird bei mir Gast WLAN nicht möglich, denn ich nehme an FB LAN 1-->Switch-->alle Räume und APs.
Gibt es evtl. Alternative, direkt an Unifi AP einrichten o.ä?
Mitglied: Tezzla
Tezzla 26.06.2021 um 23:30:36 Uhr
Goto Top
Mach ein vlanfähiges Switch dazwischen und verbinde es mit dem normalen Port und dem Gastport der Fritzbox.

Dann kannst du beide Netze mit deinen APs aufspannen - ob Mikrotik oder Unifi ist wurst.
Mitglied: helije
helije 27.06.2021 aktualisiert um 00:03:22 Uhr
Goto Top
Welche Switch kannst du dann dafür empfehlen? AP ist egal?

Ich möchte überall bei WLAN Optionen (Heimnetz und Gast) haben
Mitglied: Visucius
Visucius 27.06.2021 aktualisiert um 00:33:44 Uhr
Goto Top
Oh mein Gott, macht Ihr da einen Aufriss!

Warum denn nicht die kleinen Mikrotik-router mit Wifi-Funktion. Da hat er doch alles beisammen und nen Switch noch inkludiert?! Wo liegt denn da das Problem?! Capsman werden die auch unterstützen, weil gleiches Betriebssystem. Je nach Modell auch POE in/out möglich. Warum denn den Quatsch auch noch aufsplitten in AP und Switch, wenn er eh scho nzu wenig Buchsen hat und mit dem Geld knauserst?!

Ubi oder Mikrotik ist hier grundsätzlich im Forum ne Glaubensfrage. Wenn alles aus einer Hand, würde ich Mikrotik nehmen, wenn Wifi extra, dann eher Unifi. Das liegt schlicht daran, dass Mikrotik da Technik und Standards aus 2015/16 vertickert und Unifi mit den U6 lite schon im aktuellen Wifi6-Bereich angekommen ist.

Der Controller ist bei Unifi mMn. zu empfehlen. Gibts auch fertig ab 70 EUR von Unifi. Notwendig ist er aber erst, wenn Du "Wifi-Tickets"/Voucher ausgeben möchtest. Für nen einfaches "getrenntes" Wifi a la "Fritze Gäste Wlan" brauchts das nicht.

Schau, dass Du die Fritze auf den "Interneteingang" beschränkst evtl. inkl. Telefon. Dahinter bist Du mit den beiden genannten Firmen deutlich leistungsfähiger und flexibler als mti AVM-Bausteinen. Und "Mesh" ist ne Krücke für Leute ohne LAN! Das macht man erst wenn die Alternative "Eimer" sind ;-) face-wink
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 27.06.2021 um 00:56:30 Uhr
Goto Top
Der Controller ist bei Unifi mMn. zu empfehlen. Gibts auch fertig ab 70 EUR von Unifi. Notwendig ist er aber erst, wenn Du "Wifi-Tickets"/Voucher ausgeben möchtest. Für nen einfaches "getrenntes" Wifi a la "Fritze Gäste Wlan" brauchts das nicht.

Ich finde deine Mikrotik Ansatz auch sehr gut. Allerdings passt die UBNT Beschreibung nicht ganz. Zumindest sind ohne controller nicht mehr als 1 oder zwei ssids möglich. Früher ging tatsächlich mehr.
Mitglied: helije
helije 27.06.2021 aktualisiert um 10:38:40 Uhr
Goto Top
Danke für die Vorschläge,

Mikrotik finde ich sehr gut, aber bekomme ich das hin dass ich durch Haus mit Handy laufe und keine Internet Unterbrechungen habe?
Wie ich verstanden habe, jeder Mikotik erzeug eigene WLAN.
Meine Anforderungen:
-Stabile, unterbrechungslose WLAN überall
-gute und stabile LAN Internet
-Gäste WLAN
-VPN
Mitglied: em-pie
em-pie 27.06.2021 aktualisiert um 11:10:11 Uhr
Goto Top
Moin,
Zitat von @helije:
Mikrotik finde ich sehr gut, aber bekomme ich das hin dass ich durch Haus mit Handy laufe und keine Internet Unterbrechungen habe?
Wie ich verstanden habe, jeder Mikotik erzeug eigene WLAN.
Jain, nutze den CAPsMAN
Meine Anforderungen:
-Stabile, unterbrechungslose WLAN überall
Geht, ggf. gehen beim Wechsel ein...zwei Pakete flöten, das ist aber OK und merkt man fast nicht. Wichtig ist ein vernünftiges Ausleuchten/ Platzieren der APs. Die Geräte sollten daher immer möglichst in deckenhöhe montiert werden.
-gute und stabile LAN Internet
Jopp, kein Problem. Sofern dein Provider stabil ist.
-Gäste WLAN
Kein Problem. Hierzu hilft dir die Anleitung des Kollegen @aqui:
-VPN
Kein Problem, wobei du das einmal spezifizieren solltest!
Mitglied: helije
helije 27.06.2021 aktualisiert um 21:23:39 Uhr
Goto Top
Danke für eure Antworten und Unterstützung.
Ich werde es wahrscheinlich so machen, falls funktioniert ;)

KG:
ONT-->Fritzbox 7590-->Switch GS116E-->Synology NAS
EG:
LAN (EG)-->Switch GS105GE-->Injektor PoE-->UNIFI 6 Lite/Unifi AC LR (Falls Angebot gibt)
I I
-->IP Telefon Gigaset CL660HX
--> TV (IPTV)
1.OG:
LAN (Schlafzimmer)-->Aktuell Reserve
LAN (Kinderzimmer) -->aktuell Reserve

DG:
LAN (DG)-->Switch GS105GE-->Injektor PoE-->UNIFI 6 Lite/Unifi AC LR (Falls Angebot gibt)
I I
-->PC/Docking Station
--> Drucker
*nur 2 AP....ich muss es erstmal testen, vielleicht reichen nur 2, wenn nicht, wird noch ein gekauft und in 1.OG eingebaut
Gast Wlan:
Kann ich, wenn ich richtig verstanden haben, in Unifi Controller einstellen.
Funktioniert das so?
muss Controller immer laufen? ich würde den auch auf NAS installieren
Muss ich in dem Fall WLAN bei FRitzbox in Keller ausschalten?

VPN:
über Fritzbox 7590

Somit kann ich jeder Zeit noch Unifi USG und/oder Cloud Key einsetzen.

Eure Meinung zu geplanter Netzwerk und ausgewählten Komponenten?
Würdet ihr noch welche Komponente in diesem System einsetzen?

Danke
Mitglied: aqui
aqui 28.06.2021 aktualisiert um 12:31:07 Uhr
Goto Top
Funktioniert das so?
Ja, funktioniert so. Von den gruseligen UBQT Komponenten kann man dir aber nur dringenst abraten. Die Verwendung eines externen Controllers ist tiefste WLAN Steinzeit. Es schafft einen weiteren kritischen Punkt für ein Ausfallrisiko und zwingt dich damit auch noch in eine Hersteller Abhängikeit. (Vendor Lock).
Ob du solche Gängelei mitmachen willst musst du selber entscheiden. Es gibt Hersteller die das besser können. Heutzutage ist die Controller Funktion immer in der AP Firmware integriert !
Mitglied: helije
helije 28.06.2021 um 12:25:36 Uhr
Goto Top
Welche Hersteller Aussee AVM und mikrotik?
Mitglied: aqui
aqui 28.06.2021 um 12:34:12 Uhr
Goto Top
Mitglied: Visucius
Visucius 28.06.2021 aktualisiert um 12:52:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @helije:

Eure Meinung zu geplanter Netzwerk und ausgewählten Komponenten?
Würdet ihr noch welche Komponente in diesem System einsetzen?

Würde schon funzen. Und die Fritze im Keller kann auch laufen. Nur ob die Übergabe von Unifi zur Firtze sauber funktioniert, ist halt fraglich. Da haste weniger Ärger mit nem weiteren Billig-Unifi. Bedenke, dass die Abstrahlung bei den Unifis ungefähr der Gehäuseform entspricht. Deshalb wird häufig erwähnt, dass die Deckenmontage bessere Erfahrungen (in der Ebene) erreicht.
https://help.ui.com/hc/en-us/articles/115005212927-UniFi-UAP-Antenna-Rad ...

Durch die Decken wirds schwieirig aber das kannste ja von der Montage ausprobieren. Ich würde wohl im EG an die Decke gehen und eher im EG1 an die Wand. Kommt aber auf die Situation vor Ort an.

Welche Hersteller Aussee AVM und mikrotik?
Die NWAs von Zyxel tätens denke ich auch oder ein (gebrauchter) Cisco. Anleitung zu flashen des Ciscos findest Du hier bei @aqui.

Zitat von @aqui:

Warum schliesst du diese aus ?
Weil TP-Link drauf steht! Die Wifi-Module von denen sind - bei mir - bisher immer zuerst rausgeflogen ;-) face-wink

VG
Heiß diskutierte Beiträge
general
Wirklichkeitsfremd: Wann eine Ransomware-Attacke gemeldet werden muss - EDSAStefanKittelVor 1 TagAllgemeinViren und Trojaner17 Kommentare

Hallo, in diesem Artikel geht es wieder mal um die Frage ob eine Ransomware-Attacke gemeldet werden muss. Warum ist das ein Problem? "Die Umsetzung der ...

question
Exchange direkt in das Internet?leon123Vor 1 TagFrageExchange Server20 Kommentare

Hi zusammen, darf euer Exchange direkt in das Internet? Unser Exchange ist hinter einem Webfilter, der die Server nur auf bestimmte Seiten raus lässt. Allerdings ...

question
LAN patchenNxtrexVor 1 TagFrageSwitche und Hubs9 Kommentare

Hallo, ich habe im Serverraum der Firma einen Router, dessen Signal per LAN an einen Serverschrank in der Halle geleitet werden soll. Der Switch in ...

question
ISOs von Microsoft - einheitlich oder nicht?DerWoWussteVor 1 TagFrageMicrosoft9 Kommentare

Ich grüße Euch. Wenn wir ISO-Dateien runterladen, dann nehmen wir sie aus dem VLSC. Da legt man Sprache fest, Architektur, Edition und natürlich auch den ...

question
Unifi VPN soll nicht den ganzen Traffic über das Lokale Netzwerk routen gelöst Dino47Vor 1 TagFrageNetzwerke34 Kommentare

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich eines VPN Problems. Es bestehen sogar zwei Probleme, aber als erstes einmal einige Informationen: Wir haben eine VPN umstellung ...

question
PFSense HardwareBosnigelVor 1 TagFrageRouter & Routing29 Kommentare

Moin! Ich will mich in das Thema PFSense einarbeiten. Das Tutorial von aqui hab ich mir natürlich schon angeschaut. Danke aqui dafür. Nur die dort ...

question
PC zusammenbauen PC Zusammenstellung (IT Praktikant)nachgefragtVor 1 TagFrageHardware12 Kommentare

Guten Morgen Zusammen, die Tage bekommen wir einen Praktikanten, damit dieser mal das Innenleben einen PCs kennenlernt würde ich ihn gern mit Hilfe von YouTube ...

info
Ein böser Bube in freier Wildbahn (hier .IMG Datei)wolfbleVor 17 StundenInformationViren und Trojaner12 Kommentare

Moin Moin an alle Gestern bekam ich eine EMail mit irgendwelchen komischen Sepa Einzugsankündigungen die man angeblich der angehängten Datei entnehmen kann. Ging so um ...