Kann ein Server bei Stromausfall schaden nehmen?

Moin Moin,

ich wollte mal fragen, ob ein Server von IBM bei einem harten Stromausfall schaden nehmen kann?

Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann. Da ich für diese Funktionen mir keine Lizenz gekauft habe.
Die USV hält ca. 10 Minuten durch, bis dahin sind auch alle Virtuellen Server heruntergefahren, nur der Host nicht.
Da aber alle wichtigen Daten bis dahin gespeichert sind, sollte wenig passieren. (Offline Backups mache ich auch)

Meine Frage währe halt, ob die Hardware des Servers schaden nehmen kann, wenn der Strom nach den 10 Minuten nicht wieder da ist und die USV leer gelaufen ist? Der Server also wegknallt da kein Strom mehr da ist.

Liebe Grüße

Content-Key: 1694596353

Url: https://administrator.de/contentid/1694596353

Ausgedruckt am: 24.01.2022 um 05:01 Uhr

Mitglied: Mystery-at-min
Mystery-at-min 06.01.2022 um 07:58:57 Uhr
Goto Top
kann ja, muss nein
Mitglied: bloodstix
bloodstix 06.01.2022 um 08:00:14 Uhr
Goto Top
Hallo,

in der Regel sollte die Hardware bei einem normalen Stromausfall (keine Überspannung/Kurzschluss) keinen Schaden nehmen. Einzig Dateisysteme könnten in Mitleidenschaft gezogen werden oder Datenbanken die noch was im Cache haben. Das trifft aber ja bei dir nicht zu, wenn die USV die VMs korrekt herunterfährt.

Grüße
bloody
Mitglied: nEmEsIs
nEmEsIs 06.01.2022 um 08:17:23 Uhr
Goto Top
Hi

Was für eine USV ?
Ggf kann ein Windows Server (plink) oder auch Linux Buchse sich per ssh auf den ESXi beim initiierten shutdown schalten und einen shutdown via commandline abgeben. So habe ich das bei den freie Versionen immer umgesetzt.
Man kann dann zb alle guests über den einen Client runterfahren lassen wenn man das bei der Start stop Reinfolge konfiguriert.
Und Man muss nicht auf jedem Client den usv Client installieren
Nachteil ist ein begonnener shutdown ist nicht mehr zu stoppen.

Mit freundlichen Grüßen Nemsis
Mitglied: lcer00
lcer00 06.01.2022 um 09:02:47 Uhr
Goto Top
Hallo,

kann die USV nicht auch den Host herunterfahren? Läuft doch normalerweise so: USV meldet: Strom weg. Dann (ggf. etwas verzögert) initiiert der Server seinen Shutdown. Der „Dienst Beenden“ Befehl an den Hypervisor führt zum herunterfahren oder Speichern der VMs. Ist das beendet, fährt der Host runter. Oder ist die USV zu klein?

Grüße

lcer
Mitglied: beidermachtvongreyscull
beidermachtvongreyscull 06.01.2022 um 10:03:35 Uhr
Goto Top
Zitat von @ButterBot:
Moin Moin,
Moin!

Zitat von @ButterBot:
ich wollte mal fragen, ob ein Server von IBM bei einem harten Stromausfall schaden nehmen kann?
Das ist immer möglich, aber kein Muss. Laufen Festplatten lange genug, warten die Bitches u.U. auf einen Stromausfall um sterben zu können. Dabei ist nicht mal der Stromausfall entscheidend, sondern eher, wenn der Strom wieder eingeschaltet wird (Spannungsspitzen etc.).

Zitat von @ButterBot:
Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann. Da ich für diese Funktionen mir keine Lizenz gekauft habe.
Die USV hält ca. 10 Minuten durch, bis dahin sind auch alle Virtuellen Server heruntergefahren, nur der Host nicht.
Eine ruhende, ausgehängte VHDX (Hyper-V) bzw. VMDK (VMWare) ist allemal besser, als dass da noch drauf gelesen oder geschrieben wird, bei Stromausfall.

Zitat von @ButterBot:
Da aber alle wichtigen Daten bis dahin gespeichert sind, sollte wenig passieren. (Offline Backups mache ich auch)
Sehe ich auch so.

Zitat von @ButterBot:
Meine Frage währe halt, ob die Hardware des Servers schaden nehmen kann, wenn der Strom nach den 10 Minuten nicht wieder da ist und die USV leer gelaufen ist? Der Server also wegknallt da kein Strom mehr da ist.

Im Ausfall sehe ich kein Problem. Der Wiederanlauf scheint mir immer kritisch. Bei mir ist die Anlage so ausgelegt, dass die USV ne Stunde durchhält. Sie stützt sogar die Notklimaanlage unseres Serverraums für diese Zeit.

Bei mir darf kein Server automatisch hochfahren. Den Wiederanlauf mache ich manuell nach Protokoll.

Zitat von @ButterBot:
Liebe Grüße

Viele Grüße
bdmvg
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.01.2022 um 10:09:59 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @ButterBot:

Moin Moin,

ich wollte mal fragen, ob ein Server von IBM bei einem harten Stromausfall schaden nehmen kann?
natürlich kann das... kann aber auch nix Passieren!
in der regel finden es die VMs doof, einfach abgeschaltet zu werden- und SQL und Exchange DBs finden das auch nicht witzig! also schau nach einer guten datensicherung.

Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann. Da ich für diese Funktionen mir keine Lizenz gekauft habe.
der esxi hat eine Web GUI... dort kannst du auch den Server runterfahren! das mit der fehlenden Lizenz ist natürlich blödsinn... an der server konsole geht das natürlich auch, oder per putty!
Die USV hält ca. 10 Minuten durch, bis dahin sind auch alle Virtuellen Server heruntergefahren, nur der Host nicht.
Da aber alle wichtigen Daten bis dahin gespeichert sind, sollte wenig passieren. (Offline Backups mache ich auch)
was ist das für eine USV genau?

Meine Frage währe halt, ob die Hardware des Servers schaden nehmen kann, wenn der Strom nach den 10 Minuten nicht wieder da ist und die USV leer gelaufen ist? Der Server also wegknallt da kein Strom mehr da ist.
fahre den server doch einfach runter.... ich verstehe dein Problem nicht!

Liebe Grüße
Frank
Mitglied: dertowa
dertowa 06.01.2022 um 10:33:12 Uhr
Goto Top
Zitat von @ButterBot:

ich wollte mal fragen, ob ein Server von IBM bei einem harten Stromausfall schaden nehmen kann?
Der kann sogar schaden nehmen, wenn kein Stromausfall eintritt. ;-) face-wink
Bei HDDs wäre ich da etwas vorsichtiger. Schon häufiger erlebt, dass diese einwandfrei laufen und nach einem vollständigen Shutdown nicht wieder angelaufen sind.
Aber allgemein ist da viel "kann" und wenig "muss" dabei. In der Regel wird das gutgehen.

Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann. Da ich für diese Funktionen mir keine Lizenz gekauft habe.
Die USV hält ca. 10 Minuten durch...
Vielleicht hättest du eher die Lizenz für den Host gebraucht, ESXi speichert den Zustand der VMs und fährt den Host runter. Theoretisch läuft dann nach wieder anfahren alles im gespeicherten Zustand weiter.

Andererseits sicher, dass die USV noch kommuniziert, wenn bspw. der Switch ebenfalls ausfällt weil kein Strom?
Zudem, warum ist die USV bei einer Restlaufzeit von 10min? Die Akkus werden nicht jünger, das wird nicht besser...

Grüße
ToWa
Mitglied: Vision2015
Vision2015 06.01.2022 um 10:49:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @dertowa:

Zitat von @ButterBot:

ich wollte mal fragen, ob ein Server von IBM bei einem harten Stromausfall schaden nehmen kann?
Der kann sogar schaden nehmen, wenn kein Stromausfall eintritt. ;-) face-wink
Bei HDDs wäre ich da etwas vorsichtiger. Schon häufiger erlebt, dass diese einwandfrei laufen und nach einem vollständigen Shutdown nicht wieder angelaufen sind.
Aber allgemein ist da viel "kann" und wenig "muss" dabei. In der Regel wird das gutgehen.

Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann. Da ich für diese Funktionen mir keine Lizenz gekauft habe.
Die USV hält ca. 10 Minuten durch...
Vielleicht hättest du eher die Lizenz für den Host gebraucht, ESXi speichert den Zustand der VMs und fährt den Host runter. Theoretisch läuft dann nach wieder anfahren alles im gespeicherten Zustand weiter.
selbst bei der Free version vom ESXI kannst du auf die GUI zugreifen... ich verstehe eigentlich das Problem nicht so richtig....

Andererseits sicher, dass die USV noch kommuniziert, wenn bspw. der Switch ebenfalls ausfällt weil kein Strom?
Zudem, warum ist die USV bei einer Restlaufzeit von 10min? Die Akkus werden nicht jünger, das wird nicht besser...

Grüße
ToWa

Frank
Mitglied: dertowa
dertowa 07.01.2022 um 08:57:39 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:
selbst bei der Free version vom ESXI kannst du auf die GUI zugreifen... ich verstehe eigentlich das Problem nicht so richtig....

Hallo Frank,
ich würde mal vermuten, dass der TO nun erstmal davon ausgeht, dass er bei Stromausfall eben nicht immer binnen 10 Minuten die Hardware angesteuert und manuell abgeschaltet hat. ;-) face-wink
Grüße
Mitglied: Vision2015
Lösung Vision2015 07.01.2022 um 13:00:38 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @dertowa:

Zitat von @Vision2015:
selbst bei der Free version vom ESXI kannst du auf die GUI zugreifen... ich verstehe eigentlich das Problem nicht so richtig....

Hallo Frank,
ich würde mal vermuten, dass der TO nun erstmal davon ausgeht, dass er bei Stromausfall eben nicht immer binnen 10 Minuten die Hardware angesteuert und manuell abgeschaltet hat. ;-) face-wink
Grüße

das würde ich auch vermuten, allerdings der Satz:
Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann...
liest sich für mich, das er den host nicht runterfahren kann.... na etwas unglücklich beschrieben...

aber lösungen für dir Free edition gibbet ja auch...
ESXi durch USV herunterfahren lassen
ESXi / APC-USV / Automatischer Shutdown mit CentOS-VM

einfach mal suchen...

Frank
Mitglied: NordicMike
NordicMike 07.01.2022 um 15:05:43 Uhr
Goto Top
Der Stromausfall hat auch einen Grund. Da hängt das ganze Haus dran, wenn die die ganze Gegend. Die Transformatoren sorgen dafür, dass es dann auch eine ordentliche Spannungsspitze geben kann.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 07.01.2022 um 16:13:20 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @NordicMike:

Der Stromausfall hat auch einen Grund.
ja.. keine Strom :-) face-smile
Da hängt das ganze Haus dran, wenn die die ganze Gegend. Die Transformatoren sorgen dafür, dass es dann auch eine ordentliche Spannungsspitze geben kann.
jo...das kann schon mal sein!

Frank
Mitglied: NordicMike
NordicMike 07.01.2022 um 16:18:20 Uhr
Goto Top
Der Stromausfall hat auch einen Grund.
ja.. keine Strom :-) face-smile

Meistens jedoch zu viel Strom ;c)
Mitglied: ButterBot
ButterBot 08.01.2022 um 20:44:10 Uhr
Goto Top
Zitat von @Mystery-at-min:

kann ja, muss nein

Alles klar.


Zitat von @bloodstix:

in der Regel sollte die Hardware bei einem normalen Stromausfall (keine Überspannung/Kurzschluss) keinen Schaden nehmen. Einzig Dateisysteme könnten in Mitleidenschaft gezogen werden oder Datenbanken die noch was im Cache haben. Das trifft aber ja bei dir nicht zu, wenn die USV die VMs korrekt herunterfährt.


Ja, okay, dann sollte das passen.


Zitat von @nEmEsIs:

Was für eine USV ?

Ähhh, so ne Standard USV, also derzeit eher die "Familien Computer USV". Sprich die APC Back-UPS Po 550, wollte aber wegen der Laufzeit auf eine größere setzen. Das war so der erste versuch, da ich mir auch unsicher war ob sich das lohnt....


Ggf kann ein Windows Server (plink) oder auch Linux Buchse sich per ssh auf den ESXi beim initiierten shutdown schalten und einen shutdown via commandline abgeben. So habe ich das bei den freie Versionen immer umgesetzt.
Man kann dann zb alle guests über den einen Client runterfahren lassen wenn man das bei der Start stop Reinfolge konfiguriert.
Und Man muss nicht auf jedem Client den usv Client installieren
Nachteil ist ein begonnener shutdown ist nicht mehr zu stoppen.

Jup, das hatte ich auch schon im Kopf, bin leider nur zu vorsichtig.
Dachte so wenig zugriff auf den Server wie nur möglich, deshalb hatte ich bis jetzt die SSH Option immer wieder deaktiviert, wenn ich sie nicht nutzte, da der Server auch von außerhalb erreichbar ist. (Ja, der Port für SSH ist nicht gesetzt, also deaktiviert. Aber sicher is sicher. Muss erstmal von dem Sicherheit's Tripp runter kommen. 😂 Werde es jetzt aber Aktivieren und so ein generiertes 128 Zeichen mit allen drum und dran nutzen.)


Zitat von @lcer00:

kann die USV nicht auch den Host herunterfahren? Läuft doch normalerweise so: USV meldet: Strom weg. Dann (ggf. etwas verzögert) initiiert der Server seinen Shutdown. Der „Dienst Beenden“ Befehl an den Hypervisor führt zum herunterfahren oder Speichern der VMs. Ist das beendet, fährt der Host runter. Oder ist die USV zu klein?


Das wäre ein Traum, muss dass dann aber per SSH lösen. Da dies bei der freien Lizenz nicht ohne weiteres lösbar ist. Denke dass das mit der USV haarscharf klappt, werde mal ein USV Abschalt Test durchführen, wenn alles fertig Konfiguriert ist.


Zitat von @beidermachtvongreyscull:
Das ist immer möglich, aber kein Muss. Laufen Festplatten lange genug, warten die Bitches u.U. auf einen Stromausfall um sterben zu können. Dabei ist nicht mal der Stromausfall entscheidend, sondern eher, wenn der Strom wieder eingeschaltet wird (Spannungsspitzen etc.).

Okay, verstehe. Das mit den Spannungsspitzen müsste aber eigentlich funktionieren, da die USV im schlimmsten Fall bei einer zu hohen Volt zahl wieder in den Akku betrieb geht. Oder meinst du vom Server Netzteil Intern die Spannungsspitzen? Also wenn die ersten Festplatten anfangen zu laufen und alles zum start erstmal ordentlich Kraft benötigt.

Eine ruhende, ausgehängte VHDX (Hyper-V) bzw. VMDK (VMWare) ist allemal besser, als dass da noch drauf gelesen oder geschrieben wird, bei Stromausfall.

Finde ich auch, deswegen die Einsteiger USV..... genug Strom um definitiv die VM's herunterzufahren aber nicht um einen längeren Stromausfall zu überbrücken.

Sehe ich auch so.
Freut mich das wir einer Meinung sind.

Im Ausfall sehe ich kein Problem. Der Wiederanlauf scheint mir immer kritisch. Bei mir ist die Anlage so ausgelegt, dass die USV ne Stunde durchhält. Sie stützt sogar die Notklimaanlage unseres Serverraums für diese Zeit.

Okay das ist Sportlich, was für eine USV hast du den im Betrieb?
Klimaanlage benötige ich bis jetzt noch nicht, die Räume sind so schlecht Isoliert und einem Raum welcher auch im Sommer nicht sehr Heiß wird.
Muss ich aber mal gucken, habe den Server erst seit diesem Winter.

Bei mir darf kein Server automatisch hochfahren. Den Wiederanlauf mache ich manuell nach Protokoll.
Ist bei mir auch so, finde ich einfach sicherer, als wenn der Server nach dem Stromausfall versucht hochzufahren und der Strom wieder wegfällt, der ESXi host aber noch nicht so weit ist um den Shutdown Befehl überhaupt entgegen zu nehmen. (Wenn die USV schon leer ist)



Zitat von @Vision2015:

der esxi hat eine Web GUI... dort kannst du auch den Server runterfahren! das mit der fehlenden Lizenz ist natürlich blödsinn... an der server konsole geht das natürlich auch, oder per putty!
Ja, hatte mich bis jetzt vor der immer laufenden SSH gefürchtet. Werde dies aber nun aktivieren und darüber laufen lassen.

was ist das für eine USV genau?

Joaa, so ne Standard USV, also derzeit ist es die APC Back-UPS Po 550, werde aber wegen der Laufzeit auf eine größere setzen. Das war damals so der erste versuch, da ich mir auch unsicher war ob sich das lohnt....

fahre den server doch einfach runter.... ich verstehe dein Problem nicht!
Ja, ich will einfach so wenig Angriffsflächen haben wie nur möglich. Klar ist bei mir der Port für SSH von außen nicht erreichbar, aber sicher is sicher. Werde es SSH aber nun doch auf dem ESXi aktivieren und mit einem starken Passwd versehen.




Zitat von @dertowa:

Der kann sogar schaden nehmen, wenn kein Stromausfall eintritt. ;-) face-wink

Ja okay, bei mir währe das kein Wunder ;-) face-wink

Bei HDDs wäre ich da etwas vorsichtiger. Schon häufiger erlebt, dass diese einwandfrei laufen und nach einem vollständigen Shutdown nicht wieder angelaufen sind.
Aber allgemein ist da viel "kann" und wenig "muss" dabei. In der Regel wird das gutgehen.

Okay, Offline Backups sind da und im schlimmsten Falle habe ich etwas mehr Arbeit und kosten, aber nichts fatales.

Vielleicht hättest du eher die Lizenz für den Host gebraucht, ESXi speichert den Zustand der VMs und fährt den Host runter. Theoretisch läuft dann nach wieder anfahren alles im gespeicherten Zustand weiter.

Die Lizenz fand ich für den Privat gebrauch etwas dolle.... aber das kann jeder so machen wie er will. Hat alles seine vor und Nachteile.

Andererseits sicher, dass die USV noch kommuniziert, wenn bspw. der Switch ebenfalls ausfällt weil kein Strom?
Zudem, warum ist die USV bei einer Restlaufzeit von 10min? Die Akkus werden nicht jünger, das wird nicht besser...

Jup, das stimmt. Der Akku ist nicht mehr der Beste, deshalb die 10 Minuten.
Da es eine null acht funfzehn USV ist, wird diese noch per RJ45 -> USB verbunden. Also habe ich diese Virtuell an einem Windows Rechner verbunden, welcher per MQTT an alle VM's ein signal Sendet und diese Herunterfährt.
Daher ist das mit dem Switch kein Problem.

Zitat von @Vision2015:
selbst bei der Free version vom ESXI kannst du auf die GUI zugreifen... ich verstehe eigentlich das Problem nicht so richtig....

Ja, eine Web GUI die ist auch kostenlos, nur eine vCenter Lizenz (glaube ich war das) mit der du die USV konfigurierst kostet etwas. Bei einem Stromausfall hilft mir die Web GUI nicht weiter, selbst wenn die Switche noch Strom bekommen, ist bei mir auf jeden Fall das Modem aus.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Anschluss vom Internet Anbieter auch aus sein, ausgenommen die LTE usw. Leitungen. (Das ist nur eine Vermutung!!!)



Zitat von @dertowa:

Hallo Frank,
ich würde mal vermuten, dass der TO nun erstmal davon ausgeht, dass er bei Stromausfall eben nicht immer binnen 10 Minuten die Hardware angesteuert und manuell abgeschaltet hat. ;-) face-wink
Grüße

So isses, von außen wird das nämlich schwierig. Vielleicht schließe ich ein Rauchzeichen Sensor an.


Zitat von @Vision2015:

das würde ich auch vermuten, allerdings der Satz:
Da ich einen VMware ESXi Server in betrieb habe, wo auch eine USV dran hängt, jedoch nur mit den VM's kommunizieren kann und den ESXi Server selber nicht herunterfahren kann...
liest sich für mich, das er den host nicht runterfahren kann.... na etwas unglücklich beschrieben...

Jup, sorry etwas blöd formuliert.

aber lösungen für dir Free edition gibbet ja auch...
ESXi durch USV herunterfahren lassen
ESXi / APC-USV / Automatischer Shutdown mit CentOS-VM

einfach mal suchen...

Alles klar, das macht die Sache einfacher. Hätte ich mir das Skripten sparen können.


Zitat von @NordicMike:

Der Stromausfall hat auch einen Grund. Da hängt das ganze Haus dran, wenn die die ganze Gegend. Die Transformatoren sorgen dafür, dass es dann auch eine ordentliche Spannungsspitze geben kann.

Falls der Kritische Bereich erreicht werden sollte, schaltet die USV automatisch in den Batterie Betrieb.






Okay, danke für die vielen Antworten.
Habe es nun mit der SSH Variante (und als Backup MQTT, nach einer bestimmten Zeit, falls es nicht funktionieren sollte, doppelt hält besser und nun ist alles schon geschrieben) gelöst.
Vielen dank an euch alle!
Mitglied: NordicMike
NordicMike 13.01.2022 um 09:09:17 Uhr
Goto Top
Falls der Kritische Bereich erreicht werden sollte, schaltet die USV automatisch in den Batterie Betrieb.
Das klingt ja so, als ob der kritische Bereich sich ankündigen würde und langsam erreicht werden würde.

Wenn ein Stromausfall passiert und einen Haufen Transformatoren dran hängen, gibt es erst einmal eine Starke magnetische Änderung, diese sorgt dafür, dass noch eine orgentliche und schnelle Spannungsspitze hinterher kommt. So funktionierte auch der Unterbrecher im Auto, bevor es die elektronische Zündung gab.
Diese Spannungspitze kann von keinem Schutzmechanismus abgefangen werden, auch nicht von dem billigen Überspannungsschutz, was in vielen Steckdosenleisten vorhanden ist. Da hift es nur eine Online-USV zu nehmen, bei der die Ausgangsspannung von der Batterie erzeugt wird, also unabhängig davon, was an Schmutz am Eingang rein kommt.
Mitglied: ButterBot
ButterBot 14.01.2022 um 18:52:05 Uhr
Goto Top
Okay, verstehe.... dachte das die USV erst wieder aus dem Batterie betrieb rausgeht, wenn die Spannung da ist und im richtigen Volt Bereich ist.
Mitglied: NordicMike
NordicMike 17.01.2022 um 13:49:03 Uhr
Goto Top
Das wäre dann eine einfache USV, keine Online USV.
Heiß diskutierte Beiträge
question
Alternative für MS TeamsBlackDevilVor 1 TagFrageVideo & Streaming5 Kommentare

Servus Zusammen, ich arbeite eigentlich grundsätzlich remote, was eben auch Kundengespräche und -beratung inkludiert. Bisher mache ich das über MS Teams, was im Grundsatz auch ...

question
Analog Telefonanschluss aufs Netzwerk bringenpeter91gVor 1 TagFrageISDN & Analoganschlüsse13 Kommentare

Hallo zusammen, ich habe aktuell ein Router von meinem Provider welcher im Bridge-Modus geschalten ist. Dadurch kann ich die Festnetztelefonie nur über den Analog-Anschluss am ...

question
Verständnisproblem SubnettingKarolaVor 1 TagFrageNetzwerkgrundlagen7 Kommentare

Hallo, möchte mal nerven weil ich keine Antwort finde Ein Netzwerk 172.16.0.0 /16 besteht aus einem alten Router als 4 Port Switch und 4 Clients. ...

question
Syntax zum Mappen einer Freigabe auf einem RDSH gelöst mtcmtcVor 1 TagFrageNetzwerke14 Kommentare

Hallo zusammen, ich starte normalerweise eine rdp-Datei um mich vom HomeOffice auf meinen RDSH-Client in der Firma zu verbinden. -> also kein Problem Auf diesem ...

question
Apps mit riesigen Datenbank verbindenBella21Vor 1 TagFrageEntwicklung4 Kommentare

Hallo alle zusammen, ich suche nach einer Lösung für einen APP. Der Datenbank ist riesig mehr als 10GB, da die komplette Datenbank nicht auf das ...

question
Umgestaltung HeimnetzwerkPaulePilsVor 1 TagFrageNetzwerke1 Kommentar

Hallo zusammen, ich bin seit heute neu im Forum, deshalb hoffe ich, dass meine Beitrag an der richtigen Stelle platziert ist :-) Ich würde mich ...

question
Ist diese Hardware sinnvoll für privaten Haushalt?stonevVor 12 StundenFrageRouter & Routing4 Kommentare

Hallo erstmal :) Meine alte Fritzbox 7490 spinnt seit gestern. Ich gehe von Alterschwäche aus, es wird also Ersatz fällig. Zufrieden war ich mit ihr ...

question
Hyper V Maschine (Windows 10 Pro) auf Server2022 langsam gelöst factxyVor 1 TagFrageHyper-V6 Kommentare

Hallo, ich habe einen neuen Server2022 augesetzt und dort von einem 2016er Server eine Windows10 HyperV erst exportiert dann am 2022er importiert. Soweit mit gleicher ...