Kaufberatung (10G) Switche für Unternehmensnetzwerk

ipzipzap
Goto Top
Moin,

unsere Firma zieht um und am neu renovierten Standort muss/soll alles neu.

Auf drei Etagen stehen Racks, in die insgesamt 9 Access-Switche reinkommen (4 Stk., 3 Stk., 2 Stk. pro Rack) mit jeweils 48 Ports. Ich würde die Switche pro Rack als (Virtual-)Stack ausführen. Für Server, Firewalls etc. gibt es ebenfalls 2 Switche als (Virtual-)Stack. Jeder Stack soll mit jeweils 2x 10GBit LWL zum Core gehen. Der Core ist dann SFP+-only und wird auch aus 2 Switchen als (Virtual-)Stack konfiguriert. Da es vier Access-Stacks gibt = acht LWL-Links, brauchen die Switches für den Core-Stack nicht groß zu sein (4 LWL-Links pro Core-Switch). Also sollten Switche mit 8x SFP+ hier völlig ausreichen.

Alle Access-Switche sollen PoE+ können für die heute üblichen Anwendungen wie Telefone, APs, Kameras, etc. Natürlich alle managebar. Layer3-Routing wird wie üblich nur im Core gemacht, das heißt die Access-Switche brauchen nicht unbedingt L3-Funktionen.

Macht insgesamt 11 Access-Switche L2 PoE+ (12 mit 1xCold-Spare) und 2 Core-Switche (3 mit Cold-Spare) mit L3.

Ich habe mich bei den üblichen Verdächtigen umgesehen, aber da blickt man ja heute kaum noch durch, wenn man das nicht täglich macht. Wir haben bisher HP/Aruba und würden/könnten auch dabei bleiben. Hier finde ich aber auf der Webseite über den Konfigurator irgendwie keine passenden Produkte, besonders für den Core. Da fallen immer 48Port QSFP Geräte für +20k€ raus, was ein wenig Overkill wäre :-D face-big-smile

Daher mal die Frage an Euch, welche Produkte ihr hier empfehlen würdet? Nur bitte kein Cisco, die kommen uns nicht ins Haus! ;-) face-wink


Danke im Voraus,
ipzipzap

Content-Key: 608405

Url: https://administrator.de/contentid/608405

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 05:06 Uhr

Mitglied: itisnapanto
itisnapanto 29.09.2020 um 09:49:02 Uhr
Goto Top
Moin ,

schau dir mal die Geräte von FS an. Preis Leistung ist da echt nicht schlecht und bisher laufen die einwandfrei.
Stand vor nem halben Jahr vorm selben Problem für neue Cores.

Gruss
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 29.09.2020 um 09:51:52 Uhr
Goto Top
Hallo,

auch wenn mich hier gleich einige steinigen, werfe ich hier mal Netgear M4300-Serie in den Raum. Ich habe einen Stack mit mittlerweile 6 Switchen unterschiedlicher Ausführung über mehr als 2 Jahre ohne Probleme im Einsatz.

Interessant sind die reinen 10G-Switche in 1/2 19"-Bauform, die in nur 1HE passen. Ich habe damit meinen redundanten "Kopf" meines Stacks realisiert und dort gleichzeitig mein VMware-Cluster redundant angeschlossen.

Jürgen
Mitglied: em-pie
em-pie 29.09.2020 um 10:12:37 Uhr
Goto Top
Moin,

Also was man im AccessBereich machen könnte:
Auf Cisco SG250X gehen, dann klappt das mit dem Stack und der 10G-Anbindung zum Core allerdings nicht, da die zu wenige SFP+-Ports haben.
Die SG350X-Serie wäre da besser geeignet und nutzen wir hier selbst.

Wenn du Dinge wie FW im laufenden Betrieb nutzen willst, kommst du aber meines Wissens nach nicht um die Catalysts herum. Oder du gehst auf RUCKUS (vorm. Brocade) ICX 7250 oder höher...
die können zwar viel, sind aber auch langliebig.
Im Core-Bereich dann ggf. Auf Ciscos SG550X gehen. Die gibt es auch mit reinen SFP+-Ports glaube ich. Ansonsten bei RUCKUS auf die 7450 oder höher gehen.



HP bin ich aktuell raus und zu NETGEAR kann ich nichts sagen, kenne nur die „popeligen“ GS105E-Dinger

Gruß
em-pie
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 um 10:20:37 Uhr
Goto Top
Bis Core als Stack habe ich gelesen, dann konnte ich es nicht mehr ertragen.
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 29.09.2020 aktualisiert um 10:32:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @142583:

Bis Core als Stack habe ich gelesen, dann konnte ich es nicht mehr ertragen.

Danke für Deinen hilfreichen Beitrag. Verrätst Du uns auch, warum? Wie würdest Du das denn sonst machen? Einzel-Switche? Ich hätte die jetzt nur der Ausfallsicherheit wegen als Stack konfiguriert, damit ich die LWL-Links auf beide Gerät aufteilen und trotzdem als LAG nutzen kann.

cu,
ipzipzap
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 29.09.2020 um 10:28:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @itisnapanto:
schau dir mal die Geräte von FS an. Preis Leistung ist da echt nicht schlecht und bisher laufen die einwandfrei.
Stand vor nem halben Jahr vorm selben Problem für neue Cores.

FS sagt mir jetzt garnichts, aber schau ich mir mal an, danke.


Zitat von @chiefteddy:
auch wenn mich hier gleich einige steinigen, werfe ich hier mal Netgear M4300-Serie in den Raum. Ich habe einen Stack mit mittlerweile 6

Netgear hat sich eigentlich schon aufgrund der Zwangsregistrierung disqualifiziert, die sie vor kurzem in Ihre Firmware eingebaut haben, aber ich guck trotzdem mal.
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 um 10:33:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

Zitat von @142583:

Bis Core als Stack habe ich gelesen, dann konnte ich es nicht mehr ertragen.

Danke für Deinen hilfreichen Beitrag. Verrätst Du uns auch, warum? Wie würdest Du das denn sonst machen? Einzel-Switche? Ich hätte die jetzt nur der Ausfallsicherheit wegen als Stack konfiguriert, damit ich die LWL-Links auf beide Gerät aufteilen kann.

cu,
ipzipzap

Im Core hat ein Stack wirklich nichts zu suchen. damit hast du die Garantie für übermäßig viele Downtimes und für SPoF.

Entweder ganz klassisch ich zwei einzelne völlig autonome Switches.

Oder wenn etwas mehr Geld vorhanden ist, dann zwei Switches zu einem logischen verbinden ohne mit STP in Berührung zu kommen und natürlich nicht als Stack.

Auch die Etagen-Switches als Stack auszuführen, halte ich für eine 1996-Idee.
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 29.09.2020 um 10:33:53 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:
Wenn du Dinge wie FW im laufenden Betrieb nutzen willst, kommst du aber meines Wissens nach nicht um die Catalysts herum. Oder du gehst auf RUCKUS (vorm. Brocade) ICX 7250 oder höher...
die können zwar viel, sind aber auch langliebig.
Im Core-Bereich dann ggf. Auf Ciscos SG550X gehen. Die gibt es auch mit reinen SFP+-Ports glaube ich. Ansonsten bei RUCKUS auf die 7450 oder höher gehen.

Danke. Cisco ist wie schon eingangs erwähnt raus, aber Ruckus geht schon in die Richtung, die ich mir vorstelle. Mal schauen, wie das budgetmäßig aussieht.
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 29.09.2020 aktualisiert um 10:36:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @142583:
Oder wenn etwas mehr Geld vorhanden ist, dann zwei Switches zu einem logischen verbinden ohne mit STP in Berührung zu kommen und natürlich nicht als Stack.

"Zwei Switches zu einem logischen verbinden", genau DAS macht doch ein Stack!

Zitat von @142583:
Auch die Etagen-Switches als Stack auszuführen, halte ich für eine 1996-Idee.

Und wie würdest Du es dann machen?


cu,
ipzipzap
Mitglied: Mad-Eye
Mad-Eye 29.09.2020 um 10:38:16 Uhr
Goto Top
Hi,

haben den Austausch des Cores bei uns auch erst hinter uns. Da es noch nicht gefallen ist schmeiß ich die Dell S5212F mal in den Raum.

Würde aber nicht mit Stack sondern VLT und VRRP fahren. Ist zwar von der Konfiguration aufwändiger aber hinterher hast du zwei logisch selbstständige Geräte, bei denen man auch ohne große Downtime mal ein Update machen kann oder ähnliches. Hatten davor einen Stack und uns hat es zwei mal mit der Logik getroffen, auch Firmware war, da fast komplett alles aus muss, ein Graus.

Grüße,
Mad-Eye
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 aktualisiert um 10:46:20 Uhr
Goto Top
Zwei Switches zu einem logischen Switch machen, wobei die einzelnen Switches autonom bleiben, ist etwas anderes als ein Stack.
Ein Stack ist nicht nur ein logisches Switch sondern in Summe ein Switch, wobei die Stackmember ihre Autonomität verlieren.

Ansonsten möchte ich dir wärmstens empfehlen einen Hersteller zu wählen der eine brauchbare Implementierung hat, die Multi-Chassis-BlaBla kann.

https://en.wikipedia.org/wiki/Multi-chassis_link_aggregation_group


Cisco Switches sind nicht schlecht. In aller Regel sind die Leute die darauf pochen sehr Strange und oft nicht brauchbar ;)
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 aktualisiert um 10:44:16 Uhr
Goto Top
Zitat von @Mad-Eye:

Hi,

haben den Austausch des Cores bei uns auch erst hinter uns. Da es noch nicht gefallen ist schmeiß ich die Dell S5212F mal in den Raum.

Würde aber nicht mit Stack sondern VLT und VRRP fahren. Ist zwar von der Konfiguration aufwändiger aber hinterher hast du zwei logisch selbstständige Geräte, bei denen man auch ohne große Downtime mal ein Update machen kann oder ähnliches. Hatten davor einen Stack und uns hat es zwei mal mit der Logik getroffen, auch Firmware war, da fast komplett alles aus muss, ein Graus.

Grüße,
Mad-Eye

Die Dell S5xyzer mag ich auch sehr. FTOS 9 und 10 sind einfach genial.

Ansonsten ist zu erwähnen, dass in der von dir beschriebenen Config man komplett ohne Downtimes arbeiten kann, wenn man Switches tauschen will oder deren Firmware aktualisieren.
Mitglied: chiefteddy
chiefteddy 29.09.2020 um 10:50:07 Uhr
Goto Top
Netgear hat sich eigentlich schon aufgrund der Zwangsregistrierung disqualifiziert, die sie vor kurzem in Ihre Firmware eingebaut haben

Von welcher "Zwangsregistrierung" sprichst du?

Jürgen
Mitglied: Mad-Eye
Mad-Eye 29.09.2020 um 10:52:43 Uhr
Goto Top
Ich denk er meint das hier:
Golem Artikel

Gruß Mad-Eye
Mitglied: satosan
satosan 29.09.2020 um 11:18:21 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:
..... Oder du gehst auf RUCKUS (vorm. Brocade) ICX 7250 oder höher... Ansonsten bei RUCKUS auf die 7450 oder höher gehen.

Yes yes yes .... Die sind’s. Wir haven Hier sugar noch ICX6450er laufen. Bin voll der Brocade/Ruckus fan. Super Preis/Leistung. Nice ein Ausfall gehabt. 7450er sollten fuer Dein Setup ideal sein.

Vg Sato
Mitglied: Coreknabe
Coreknabe 29.09.2020 um 11:25:59 Uhr
Goto Top
Moin,

wir haben das gerade hinter uns, alle Dell-Switche im Backbone wurden durch Ruckus ICX7450 ersetzt und kommunizieren nun über 10Gbit-Leitungen miteinander. Es können durch Module bis zu 12 10Gbit-Anschlüsse bereitgestellt werden.
Preis ist sehr OK, Leistung auch.

Ich habe mich gegen ein Stacking entschieden, die Gründe wurden bereits genannt. Kleines Trostpflaster bei Updates der Switche: Es kann ISSU (In-Service Software Upgrade) genutzt werden. Damit ist zumindest ein Update bei Minor Releases möglich. Für Major Releases braucht es weiterhin einen Stack-Reboot. Wenn die Überlegung dahin geht, dass man nicht jedes Update mitnehmen muss, sondern auch eine Weile auf der empfohlenen Version bleiben kann, muss man sich das halt überlegen. Für uns war das nix.

Gruß
Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 29.09.2020 um 11:33:01 Uhr
Goto Top
Warum nicht bei dem bleiben, was du schon kennst? https://www.arubanetworks.com/de/products/netzwerkprodukte/switches/3810 ...

JL075A gibt es im Internet für ab 4.000 €, bei HP-Partnern mit fetten Rabatt.
Mitglied: aqui
aqui 29.09.2020 aktualisiert um 13:56:51 Uhr
Goto Top
Im Core hat ein Stack wirklich nichts zu suchen.
Das ist technischer Unsinn, bzw. nur noch dann gültig wenn es wie bei einigen Billigheimern kein full Stack ist sondern ein Clustering was nur aussieht wie ein Stack.
Du solltest also darauf achten das deine Switches ein FULL Stack supporten.
Mit dieser Stacking Technologie kann man den Core problemlos aufbauen und das ist auch heutzutage gängige Praxis da kein Hersteller mehr Chassis Switches herstellt.
Gerade ein Full Stack bietet dabei erhöhte Ausfallsicherheit und Redundanz für den Core sowohl im Layewr 2 und auch Layer 3 ohne externen HA Protokolle.
Man kann dir also nur dringenst raten in ein Stack Design zu gehen. Ein typische Standard Netz sieht dann ungefähr so aus:
stackdesign

Die oben schon zu Recht genannten Ruckus ICX Switches sind eine sehr gute Wahl dafür da sie eine hohe Anzahl 10 G Ports haben (8 beim ICX 7250) bzw. flexible Module bei den reinen 10G Modellen.
Zudem supporten sie sog. horizontal Stacking über klassische Kupfer- oder Glas Infrastruktur so das du den Core Stack auch flexibel über 2 RZ Räume legen kannst.
Sofern das im Budget liegt machst du mit den ICX Modellen nicht falsch, im Gegenteil !
Sollte dein Budget geringer sein gehst du auf Cisco SoHo Switches der SG Reihe. Mit SG-350X oder SG550X machst du auch nichts falsch wenn du mit der Portanzahl hinkommst.
Von billigen, chinesischen NoName Switches wie FS usw. kann man dir im Firmenumfeld nur dringest abraten. Dort hast du keinerlei Service und Support. Die o.a. Modelle inkludieren immer einen Lifetime Support.
Ebenso HP oder auch Dell im Billigbereich denn die rebranden dort auch nur billigste Barebones die überbuchte Chipsätze nutzen. Das sind primär keine Netzwerk Hersteller sondern kaufen nur zu. Gerade bei Storage Anbindungen mit 10G ist das in einem Firmennetzwerk fatal.
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 aktualisiert um 14:21:58 Uhr
Goto Top
Offenkundig hast Du es immer noch nicht verstanden.

Und immer und immer wieder diese Märchen.

Habe eben den Vertrieblern von Dell und den Consultants, die für heute und morgen bei uns sind, deinen Post gezeigt.

Neben dem Lächeln, Fragen sie sich welches billige Barebone sie im Angebot haben, das rebranded ist und was überbucht ist/ sein soll?

Auch sind wir uns alle hier einig, dass du 15 Jahre hinterher hinkst und ein krasses Problem hast.

Und ja, alle hier beim Gruppentreffen, wir reden über Invest von Millionen für Netzwerk und Storage sagen: Ein Stack hat im Core nichts zu suchen und das Gesülze von Full Stack und Clustering ist sehr unterhaltsam.

Wir gehen spielen, Du spinnen ;)

Edit: Hat mir eben der Senior Consultant aus UK gemailt... Wir lachen wirklich sehr:

https://webresources.ruckuswireless.com/pdf/product-info/ruckus-multi-ch ...
Mitglied: Paul39
Paul39 29.09.2020 um 16:28:06 Uhr
Goto Top
Wer bist Du denn? Hat es heute Furz-Linsen mit Spätzle und Saitling in der Kantine gegeben - hängt da was quer? Wenn Dir ein Kommentar nicht gefällt, dann geh halt ###en, aber belästige nicht andere mit Deinen Aggressionen. Dieses sinnlose Mitteilungsbedürfnis kommt mir immer wieder vor wie bei den Amazon-Fragen-zum-Produkt, wenn Leute schreiben, "das weiß ich leider nicht" - als ob Amazon auf deren Antwort gewartet hätte ;-) face-wink
So, ich geh jetzt auch ###en...
Mitglied: aqui
aqui 29.09.2020, aktualisiert am 30.09.2020 um 09:12:01 Uhr
Goto Top
Multi Chassis Trunking ist genau wie vPC und diese Clustering Derivate tot und ein Feature was kein Mensch mehr nutzt. Weisst du auch selber.
Fragen sie sich welches billige Barebone sie im Angebot haben, das rebranded ist und was überbucht ist/ sein soll?
Die größeren Systeme sind die uralten Force10 Maschinen. Den Hersteller hat Dell vor Jahren aufgekauft und reitet immer noch auf deren Uralt Technik rum. Ist nie weiterentwicklet worden.
Die Powerconnect Teile sind bekanntlich Billig Barebones von Accton, Taiwan die sie einfach nur rebranden und mit einem billigen HP ähnlichen CLI versetzen. Da du Dell Kollegen persönlich kennst frag mal den SE Manager von Dell, der war früher bei einem "richtigen" Netzwerk Hersteller und wird das wohl besser beurteilen können als du !
Simpelste Binsenweisheiten die jeder Netzwerker schon seit Jahren kennt.
Klar das die Dummies von Dell mitlachen, das sind Vertriebler die dein Geld wollen mit dem alten Kram der kein Full Stacking supportet.
Die Cisco, Extreme, Juniper und Ruckus Consultants liegen hier schon auf dem Boden weil Serververkäufer Netzwerktechnik von vor 15 Jahren an einen Dummen verkaufen...
Sieh dich um bei den wirklich relevanten Netzwerk Herstellern der Branche. Da ist Full Stacking oder Fabrics schon seit Jahrzehnten Standard. Cisco macht sogar ein Power Supply Stacking das auch Netzteile in einem Full Stack geshared werden. Kann ja also so falsch nicht sein mit dem Stacking, es sein denn man supportet sowas nicht.
Fragt man sich auch ernsthaft wie ein Dell Fanboy das beurteilen kann der nur 15 Jahre altes Equipment auf Uralt Chassis Basis kennt...? Jeder weiss auch das Netzwerk bei Dell kein strategisches Produkt ist sondern nur billiges "Nebenbei" Geschäft für Kunden ohne Netzwerk KnowHow. Sieh dich also bitte einmal um in den RZ der Republik. Das erweitert den Horizont. Die Dell Kollegen wissen das, denn in relevanten Firmen (die mit mehr als 3 Switches) siehst du im Netz weit und breit kein Dell....warum wohl ?
Ich denke wir belassen es dabei das du in der Clustering Welt mit Chassis Trunking als vPC bleibst und der Rest der Welt Full Stacking im Core macht.... So können alle zufrieden ihrer Wege gehen und dieser Thread sprengt nicht die 100er Marke wie das ja üblich ist bei diesen meist sinnfreien "Kaufberatungs" Threads. ;-) face-wink
Mitglied: Inf1d3l
Inf1d3l 29.09.2020 um 17:18:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @aqui:
Mit dieser Stacking Technologie kann man den Core problemlos aufbauen und das ist auch heutzutage gängige Praxis da kein Hersteller mehr Chassis Switches herstellt.

Hmm?
https://www.cisco.com/c/en/us/products/switches/switch-selector.html#~se ...
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 aktualisiert um 17:53:37 Uhr
Goto Top
Vergiss es. Er lebt in einer anderen Welt. Sein Post enthält mindestens 10 Unwahrheit/Lügen.

Er tut immer so als ob, dabei ist das was er abliefert der Skill eines Azubi zur Halbzeit um bei uns einen Arbeitsvertrag angeboten und bekommen die Liste seiner Märchen sind lang.

Besonders witzig sind die Bashings gegen Ubiquiti. Pfsense findet er toll, Ubiquiti hat aber keine Ahnung von dem was sie machen, dabei ist dort Chris Buechler der technische Leiter Firewalling and Networking. Das ist schizophren.

Es gibt auch immer wieder Standards von denen er spricht, bleibt sie aber schuldig.

Es weiß auch niemand was Full Stack im Core ist, außer er.

Ich tippe auf Narzissmus und Pseudologia Phantastica.
Mitglied: Ad39min
Ad39min 29.09.2020 um 18:43:07 Uhr
Goto Top
Zitat von @142583:

Vergiss es. Er lebt in einer anderen Welt. Sein Post enthält mindestens 10 Unwahrheit/Lügen.

Sagt ausgerechnet derjenige, der behauptet dass ein Stack im Core nichts zu suchen hätte.
Frage am Rande: Gilt Deine Theorie denn auch für VSS? Wenn ja muss ich wohl schleunigst unseren über zwei verschiedene Gebäude verteilten Cisco Catalyst 4500 Core-Switch zurückbauen...

Er tut immer so als ob, dabei ist das was er abliefert der Skill eines Azubi zur Halbzeit um bei uns einen Arbeitsvertrag angeboten und bekommen die Liste seiner Märchen sind lang.

Es scheint mir hier eher so, als hättest Du ein persönliches Problem mit ihm? Klar sind viele Beiträge von ihm in einem provokanten Stil geschrieben. Aber erstens fördert das (wie man sieht) die Diskussion und zweitens sind wir hier in einem IT-Forum.

Seine publizierten Wissensbeiträge/Anleitungen lassen auch auf mehr, als nur den "Skill eines Azubi" hindeuten.

Gruß

Alex
Mitglied: 142583
142583 29.09.2020 aktualisiert um 19:07:37 Uhr
Goto Top
Cisco VSS ist kein Stack mein Guter, sondern eine von Ciscos Möglichkeiten ein Multi-Chassis Switch zu fahren.
Man hat dann ein logisches Switch ohne ein Switch draus zu machen.

Wenn Du dich von seinen Fleißarbeiten blenden lässt, bitteschön. Es ist aber Azubi-Niveau, auch wenn dem Fleiß Respekt gebührt.

Seine provokante Art ist mir egal, da bin ich nicht besser. Das vorsätzliche Unwahrheit sagen, dass ist nicht in Ordnung.
Mitglied: Fabezz
Fabezz 29.09.2020 um 20:56:47 Uhr
Goto Top
Hi,
ich komm mal nun zum Thema zurück.

Wir verbauen schon einiger Zeit Switche von Mellanox. Haben am meisten Durchsatz und sind preiswert.

https://www.mellanox.com/

Ja sind seit kurzem unter der Decke von NVIDIA.
Mitglied: tech-flare
tech-flare 29.09.2020 um 21:06:53 Uhr
Goto Top
Zitat von @chiefteddy:

Netgear hat sich eigentlich schon aufgrund der Zwangsregistrierung disqualifiziert, die sie vor kurzem in Ihre Firmware eingebaut haben

Von welcher "Zwangsregistrierung" sprichst du?

Jürgen


Das ist doch nur bei den 0815 Switchen aber nicht bei der M4300 Serie
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 01.10.2020 aktualisiert um 01:08:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @tech-flare:

Zitat von @chiefteddy:

Netgear hat sich eigentlich schon aufgrund der Zwangsregistrierung disqualifiziert, die sie vor kurzem in Ihre Firmware eingebaut haben

Von welcher "Zwangsregistrierung" sprichst du?

Jürgen


Das ist doch nur bei den 0815 Switchen aber nicht bei der M4300 Serie

...was noch nicht ist...

@142583 - ich setz das mal gedanklich in " ", denn u.a

https://administrator.de/forum/poe-passtrough-mt-hex-24-volt-passiv-spei ...

Wenn Du dich von seinen Fleißarbeiten blenden lässt, bitteschön. Es ist aber Azubi-Niveau, auch wenn dem Fleiß Respekt gebührt.

Ich würde sagen, das ist unter Azubi-Niveau (naja, nicht bei denen, die hier bei Administrator.de so rumschwirren, aber politisch durch Frank so gewollt...) - und nichtmal zur Fleissarbeit hat's gereicht. nunja...immer wieder Amüsant.
Mitglied: 142583
142583 01.10.2020 um 08:32:24 Uhr
Goto Top
Weil ich das vorher hinterfragt habe, bevor der Support geantwortet hat?
Lass mich raten auch von Elektrik und Elektronik hast du keine Ahnung und von den Fallsticken des 24 Volt PoE hast Du auch noch nie was gehört?

Nur mal so am Rande, der Router ist schon zwei mal durch Mikrotik deshalb getauscht und es sind immer noch diverse Tickets diesbezüglich offen. Der Kurzschlussschutz schützt nciht nur vor Kurzschlüssen musste Mikrotik einräumen sondern auch vor diversen Switches und PoE-Adaptern die alle mit 23,4 - 24,2 Volt laufen.

Der Punkt ist, dass Aqui ständig vorsätzlich die Unwahrheit erzählt aus der Triebfeder des Bashings, das stört wirklich sehr.
Mitglied: ipzipzap
ipzipzap 03.02.2021 um 21:15:39 Uhr
Goto Top
So, einmal eine kurze Rückmeldung von mir.

Es sind nun insgesamt sogar knapp 20 Access-Switche geworden, und zwar Ruckus ICX7150-48PF und für den "Core" dann 2x ICX7550-24F-E2, von denen jeder Access-Stack zweimal per LWL angefahren wird.

cu,
ipzipzap
Mitglied: satosan
satosan 03.02.2021 um 21:44:57 Uhr
Goto Top
Brocade/Ruckus ... klasse. Viel Erfolg.
Mitglied: Ad39min
Ad39min 03.02.2021 um 22:19:03 Uhr
Goto Top
Zitat von @ipzipzap:

So, einmal eine kurze Rückmeldung von mir.

Es sind nun insgesamt sogar knapp 20 Access-Switche geworden, und zwar Ruckus ICX7150-48PF und für den "Core" dann 2x ICX7550-24F-E2, von denen jeder Access-Stack zweimal per LWL angefahren wird.

cu,
ipzipzap

Klingt doch vernünftig. Viel Spaß damit!

Gruß
Alex
Mitglied: aqui
aqui 04.02.2021 um 09:55:36 Uhr
Goto Top
und zwar Ruckus ICX7150-48PF und für den "Core" dann 2x ICX7550-24F-E2,
Sehr gute Wahl mit der du nichts falsch gemacht hast ! 👍