holliknolli
Goto Top

Minderwertige Heim-Hardware?

Hallo,

das muss ich mal loswerden. In der Firma mit Gbit-Ehternet habe ich mit meinem Laptop auch so um die 100 MB / s Datenrate. Beim Gbit-Ethernet daheim ständige Schwankung mit 30-70 MB / s wenn man Daten zum Stand-PC überträgt.

Habe hier den Switch in Verdacht, allerdings auch schon mehrere Hersteller versucht, mit immer dem gleichen Ergebnis. Sogar CAT7-Kabeln verwendet, statt CAT 6.

Kann das wirklich daran liegen, dass in Heim-Hardwarebereich einfach minderwertige Komponenten verbaut sind, im Gegensatz zu den großen 48-Port-Switches im Enterprise-Bereich von den gleichen Herstellern?

LG,

Content-Key: 1600864404

Url: https://administrator.de/contentid/1600864404

Ausgedruckt am: 03.10.2022 um 23:10 Uhr

Mitglied: Vision2015
Vision2015 08.12.2021 um 21:19:50 Uhr
Goto Top
Moin....
Zitat von @holliknolli:

Hallo,

das muss ich mal loswerden. In der Firma mit Gbit-Ehternet habe ich mit meinem Laptop auch so um die 100 MB / s Datenrate. Beim Gbit-Ethernet daheim ständige Schwankung mit 30-70 MB / s wenn man Daten zum Stand-PC überträgt.
hm... mit einem 20 euro switch geht das auch...
aber von wo nach wo und was werden die Daten übertragen? etwa Wlan?

Habe hier den Switch in Verdacht, allerdings auch schon mehrere Hersteller versucht, mit immer dem gleichen Ergebnis. Sogar CAT7-Kabeln verwendet, statt CAT 6.
hm... mit Billigen cat6 Kabeln für 5 Euro bekommast du auch 100 MB / s und mit einem Blödmarkt Switch für nen zwani auch...
schon mal mit Iperf 3 gemessen?

Kann das wirklich daran liegen, dass in Heim-Hardwarebereich einfach minderwertige Komponenten verbaut sind, im Gegensatz zu den großen 48-Port-Switches im Enterprise-Bereich von den gleichen Herstellern?
das ist kein Vergleich...

LG,
Frank
Mitglied: magicteddy
magicteddy 08.12.2021 um 21:20:09 Uhr
Goto Top
Hast du die Möglichkeit von Deinem Arbeitgeber einen Switch auszuleihen?
Mach das, teste und berichte face-wink. Schau in die Logs des Switches was da passiert.

Ich hatte Zuhause einen Zyxel GS1910 im Einsatz, der lieferte einwandfrei, dann kam noch ein günstiger TP-Link dazu auch managed, ohne Stress und voller Durchsatz ohne Schwankungen.

Mittlerweile werkeln 2 Ciscos der Spielzeugklasse (SG 300-20 und SG 220-26), das ganze läuft nicht besser, nur habe ich jetzt ausreichend Ports und eine einheitliche Bedienung und eine Weile die abendliche Portabschaltung für die Zwerge direkt auf dem Switch genutzt.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 08.12.2021 um 23:01:25 Uhr
Goto Top
Für die effektive Datenrate gibt's viele Abhängigkeiten.

Ich hatte ca. 2008 Mal einen Kunden, der sich beschwerte, das er statt 16 MBit nur max 3 MBits bekam und schob den Grund auf die DSL-Leitung.
Vor Ort stellte sich heraus, das zum einen seine Netzwerkverkabelung Schuld war.

Maßgeblich war aber die installierte Software auf seinem Rechner - Firewall(-s!) und Anti Viren Scanner.
Den Rechner optimiert lief das auf dem Notebook und WLAN schon mit 12MBit.

Gerade bei WLAN ist die Entfernung und Störfaktoren - Wände, andere WLAN/DECT - maßgeblich für die Geschwindigkeit ...

.
Mitglied: aqui
aqui 08.12.2021 um 23:50:28 Uhr
Goto Top
Recht oberflächlicher und damit letztlich auch recht sinnfreier Thread. Vermutlich Äpfel mit Birnen, wie so oft. face-sad
Sinnvoll wäre mal zu erfahren WIE du gemessen hast und WAS. Hoffentlich nicht mit dümmlichen Speedtests aus dem Internet oder laienhafter Rumkopiererei mit SMB/CIFS auf unterschiedliche Ziele ?!

Sinnvoll misst du mit 2 Rechnern und dann mit iPerf3 oder NetIO die Protokoll unabhängig den Netto Durchsatz der Infrastruktur messen. Nur so bekommt man doch erstmal verlässliche und vergleichbare Werte.
https://iperf.fr
http://www.nwlab.net/art/netio/netio.html
Es kann an minderwertigen Komponenten liegen muss aber nicht. Um das auszuschliessen kannst du die beiden Geräte mit einem Crossover Patchkabel direkt verbinden mit den o.a. Tools um so den max. Durchsatz der Geräte als Vergleichswert zu bekommen.
Dann klemmst du die Infrastruktur dazwischen und misst nochmal. Das möglichst mit unterschiedlichen Paketgrößen.
So geht man doch zumindestens strategisch und zielgerichtet vor um belastbare Durchsatz Daten zu bekommen. Was du oben beschreibst ist Frickeln ohne Plan und dann Raten und spekulieren im freien Fall statt ZDF (Zahlen, Daten Fakten). face-sad
Mitglied: Visucius
Visucius 09.12.2021 aktualisiert um 14:54:22 Uhr
Goto Top
Wasn das für ne unsinnige Pauschalierung ohne die HW zu benennen?!

Klar ist nen 48 Port-Switch ggfs. potenter ausgelegt?! Der muss oder besser sollte ja entsprechend parallelen Traffic auf bis zu 48 Ports bearbeiten können?! Glaube kaum, dass das bei ner Heimhardware ernsthaft auftreten wird.

Da gehts doch bestenfalls darum, dass 2-4 Geräte maximal performen können und der Rest im Sleepmode noch mitteilt, dass er vorhanden ist. Naja, und dementsprechend wird halt die HW ausgelegt. Und selbst das muss man individualisieren. Ne aktuelle Fritzbox hat nen Dualcore 1 Ghz und 512 MB Ram. Kannst ja mal z.B. bei Cisco (oder leichter bei Mikrotik) schauen, ab welcher Range Du so ne HW bekommst.
https://www.teltarif.de/router/avm-fritzbox/aufgeschraubt-7590.html?page ...

Und was heißt "performen" überhaupt?! Nen 4k Stream benötigt max 30 Mbit/s. Und SMB-Copy-Jobs im lokalen Netzwerk sind zwangsläufig langsam und hängen nicht nur am Protokoll, sondern auch an langsamen NAS-Platten. Selbst mit Geforce now (StreamGaming) kommste im Priority-Mode nicht über 50 Mbit/s pro Nutzer. Da ist dann eher die Frage der Latenzen, die Dich drückt.

VG
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 09.12.2021 um 23:07:23 Uhr
Goto Top
Treiber. Treiber. Nochmals ... Treiber. Ich kann mich garnicht mehr erinnern wieviele PCs ich durch die Installation der Originaltreiber in den Sollzustand gekriegt hab. Jeder 10 Euro Hub kann 120 MB/Sekunde. Daran kanns nicht liegen. Eher am OEM Microsoft Treiber im Windows für den Intel I219 und die Modelle davor. Alle kagge. Hundekagge. Nehm Intel Original. Oder was auch immer in deim Computer is. Aber trau keim Treiber von Mikrosoft. Und weiter... die Quelle muss mit 1 Gbit senden können und das Ziel muß sie empfangen können.

Und die 120 MB/Sec gibsts nua wenn denn der Storage dahinter das wegschreiben kann... wir hatten mal einen SAN Ausfall in der Firma und der Ersatz war ein Netgear NAS mit 5 MB/sekunde Schreiben und 20 MB/Sec beim Lesen. Besser als garnix aber darüber muß man sich auch Gedanken machen. Ich hab zuhaus einen Synology DS414 der bringt die 120 MB/Sec, WENN ich eine große Datei dahin kopiere. Kleine DAteien... sollte eigentlihc jeder Depp kapiert haben daß Storage am Netz auf kleine Datein allergisch reagieren kann und daß ein zuverlässiger Test erst mit Dateien möglich ist die 100 MB oder größer sind.

Lies dich mal schlau, Google ist groß und verlinkt viel...