Netzwerksetup für die neue Wohnung

Moin zusammen,

in Kürze steht bei mir ein Umzug in eine neue Wohnung an und ich wollte die Gelegenheit nutzen, die Netzwerkhardware zu erneuern.
Ich habe schon viele Beiträge hier studiert und hätte gerne noch einmal Feedback, bevor ich die Komponenten dann tatsächlich bestelle und vielleicht etwas übersehen habe.

Gegeben ist folgende Situation:
Es handelt sich um eine 3-Zimmer Wohnung mit ca. 90qm - Neubau - gut gedämmt.
In jedem Raum befindet sich (mindestens) eine Netzwerkdose, diese sind mit einem Patchfeld im Netzwerkkasten (2.Sicherungskasten) der Abstellkammer verbunden. Dort kommt auch die Internetleitung an (Vodafone Kabel).

Meine Anforderungen:
Muss:
Gute WLAN-Abdeckung in der gesamten Wohnung
S2S-VPN (OpenVPN) zu meinem Cloud-Server
Switch im Arbeitszimmer für zusätzliche Ports für Drucker, Scanner, etc.

Kann(Für das Spielkind in mir):
MultiSSID/VLAN - ggf. möchte ich mal ein Gästenetz einrichten o.Ä., bzw. IOT-Kram auslagern.

Zu versorgende Geräte:
3 Laptops
2 Smart-TVs
3 Smartphones
2 Tablets
1 NAS
1-3 RPi

Meine Überlegung:
Router:
Ich möchte die Vodafone Station gerne nur im Bridge-Modus betreiben und wollte dahinter eine opnSense auf einem APU1D4 hängen. Damit hätte ich die Themen VPN, Firewall, ggf. mal Webfilter o.Ä., etc. gut abgefrühstückt.
Switch:
Ich dachte an ein Gerät mit POE um ggf. die APs direkt versorgen zu können. Genügt hier ein TL-SG108PE? Dieser würde auf Grund der kompakten Bauform noch gut in den Netzwerkkasten passen.
Access-Points:
Nach den Empfehlungen hier im Forum würde ich es dann hier mal mit Mikrotik versuchen wollen und dachte an zwei MikroTik hAP ac2. Diese müsste ich doch dann mit Capsman gut betreiben können, oder? Einen AP würde ich im Arbeitszimmer positionieren, so dass ich auch das Problem mit dem Switch dort direkt erledigt hätte. Der andere AP lässt sich dann im Wohnzimmer gut verstecken. Damit wären beide Enden (und die wichtigsten Räume) der Wohnung gut versorgt.

Ergibt dieses Setup für euch Sinn? Würdet Ihr andere Komponenten empfehlen? Haltet Ihr das Setup für einigermaßen zukunftssicher?

Kurzer Hintergrund:
Im Moment betreibe ich das Setup in der alten Wohnung mit einem TP-Link Archer C7 mit OpenWRT und habe massive Probleme, die teilweise auf das WLAN zurückzuführen sind, manchmal scheint aber auch der TP-Link irgendwie zu streiken. Ich würde jetzt gerne einmal in ein richtiges Setup investieren, um auch für Home-Office, etc. gut gerüstet zu sein.

Vielen Dank für eure Unterstützung und viele Grüße

BirdyB

Content-Key: 564831

Url: https://administrator.de/contentid/564831

Ausgedruckt am: 28.01.2022 um 20:01 Uhr

Mitglied: ChriBo
Lösung ChriBo 15.04.2020 um 07:51:40 Uhr
Goto Top
Hi.
passt so.
Die PoE ports am switch kannst du dir meines Wissens nach sogar sparen, da die Mikrotik APs nur passives PoE über eigene Netzteile können;
hier ist dann die Herausforderung: Wo und wie schließe ich die Netzteile an.

CH
Mitglied: Visucius
Lösung Visucius 15.04.2020 aktualisiert um 08:24:57 Uhr
Goto Top
... und solltest Du beim Wifi "aufrüsten" wollen, weil die Mikrotik evtl. nicht reichen, dann setzen die meisten APs mit moderner Technik eh schon wieder "802.3at" voraus.
Mitglied: radiogugu
Lösung radiogugu 15.04.2020 um 09:13:45 Uhr
Goto Top
Hallo.

Meine Überlegung:
Router:
Ich möchte die Vodafone Station gerne nur im Bridge-Modus betreiben und wollte dahinter eine opnSense auf einem APU1D4 hängen. Damit hätte ich die Themen VPN, Firewall, ggf. mal Webfilter o.Ä., etc. gut abgefrühstückt.

Ist das denn überhaupt noch möglich? AVM hat diese Möglichkeit ja vor einigen Software-Versionen aus den Fritzboxen entfernt und man muss sich mit dem Exposed Host Setup begnügen.

Am besten wäre, um das doppelte NAT zu eliminieren, ein reines Modem an das DSL Kabel stecken und dann die PPPoE Einwahl über die *Sense Box zu erledigen. Das ist das Sauberste. Ist das eventuell ein Glasfaser Anschluss mit ONT oder A/V-DSL?

Der Rest sieht gut und man merkt Du hast Dich mit dem Thema länger auseinandergesetzt als manch anderer :) face-smile

Gruß
Radiogugu
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 15.04.2020 aktualisiert um 10:02:27 Uhr
Goto Top
Zitat von @radiogugu:

Ist das denn überhaupt noch möglich? AVM hat diese Möglichkeit ja vor einigen Software-Versionen aus den Fritzboxen entfernt und man muss sich mit dem Exposed Host Setup begnügen.

Nein, die Fritzbüxen haben das seit 5 Jahren ab FritzOS 6.5 wieder drin: https://administrator.de/wissen/pppoe-passthrough-fritzbox-7490-laborver ...

lks

Edit: OS-Version ergänzt
Mitglied: quax08
Lösung quax08 15.04.2020 um 09:39:56 Uhr
Goto Top
Hey,

Zitat von @BirdyB:
Switch:
Ich dachte an ein Gerät mit POE um ggf. die APs direkt versorgen zu können. Genügt hier ein TL-SG108PE? Dieser würde auf Grund der kompakten Bauform noch gut in den Netzwerkkasten passen.

Wenn du bei den Geräten die an den Switch kommen nachher evtl auch VLAN's benötigst, würde ich mich nach einem anderen Switch umsehen.

Access-Points:
Nach den Empfehlungen hier im Forum würde ich es dann hier mal mit Mikrotik versuchen wollen und dachte an zwei MikroTik hAP ac2. Diese müsste ich doch dann mit Capsman gut betreiben können, oder? Einen AP würde ich im Arbeitszimmer positionieren, so dass ich auch das Problem mit dem Switch dort direkt erledigt hätte. Der andere AP lässt sich dann im Wohnzimmer gut verstecken. Damit wären beide Enden (und die wichtigsten Räume) der Wohnung gut versorgt.


Hey, ich würde eher die cAP AC nehmen. Die können auch POE


Gruß
Mitglied: Spirit-of-Eli
Lösung Spirit-of-Eli 15.04.2020 aktualisiert um 09:55:31 Uhr
Goto Top
Moin,

sogar die hAP ac2 können per POE betrieben werden. Ich habe hier so einen Kandidaten laufen.

Gruß
Spirit
Mitglied: radiogugu
radiogugu 15.04.2020 um 10:13:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @radiogugu:

Ist das denn überhaupt noch möglich? AVM hat diese Möglichkeit ja vor einigen Software-Versionen aus den Fritzboxen entfernt und man muss sich mit dem Exposed Host Setup begnügen.

Nein, die Fritzbüxen haben das seit 5 Jahren ab FritzOS 6.5 wieder drin: https://administrator.de/wissen/pppoe-passthrough-fritzbox-7490-laborver ...

lks

Edit: OS-Version ergänzt

Stimmt, dass ist korrekt, nur den Bridge Modus gibt es eben nicht mehr so wie früher.

Gruß
Radiogugu
Mitglied: Visucius
Visucius 15.04.2020 aktualisiert um 10:17:24 Uhr
Goto Top
Die Frage ist doch was er braucht, nicht was er kann?!

Entweder nen Switch/Router mit Ports fürs Büro udn die Mediawand oder ne unauffällige Wandinstallation.

Wenn die POE ausgeben sollen, können sie wohl nicht mit "af" betankt werden - außer sie wären Energiewunder. Darüber hinaus sollte man bedenken, dass die Mikrotiks lt. Hersteller nicht af/at-konform sind - zumindest die etwas größeren Router/Switche.
Mitglied: quax08
quax08 15.04.2020 aktualisiert um 12:28:17 Uhr
Goto Top
Ja, wenn er ein POE Switch möchte um AP´s damit zu betreiben dann wäre es sinnvoll das der AP auch POE kann, kein vom Hersteller selbst entworfenes...

Hat niemand irgendwo gesagt das er POE ausgeben sol!?
Meine Aussage war das die cAP AC POE können, habe nicht geschrieben das sie es ausgeben!

Die Aussage das die Mikrotiks nicht af/at konform sind stimmt so nicht. Wenn man sich die Datenblätter mal anschaut sieht man halt das es auch welche gibt die af/at konform sind ;)

Betreibe hier selbe vier cAP AC´s, zwei wAP60G und zwei wAP AC mit POE.
Hier mal als Beispiel das wenn man die richtigen Geräte nimmt, diese af/at konform sind ;)

Gruß
Mitglied: Visucius
Lösung Visucius 15.04.2020 aktualisiert um 15:19:27 Uhr
Goto Top
Der TE möchte einen kleinen Wifi-Router hAP ac2 im Büro, weil er die Ports braucht. Da sind die Deckenufos erstmal ne Themaverfehlung.

Hat niemand irgendwo gesagt das er POE ausgeben sol!?
Nein, hat er (noch) nicht. Die Option nimmt er sich aber (z.B. für VOIP), wenn da nicht vom "Sicherungskasten" mit AT eingespeist wird. Und sollte er mal aufrüsten wollen - weil die 2 Mikrotiks keine 90 qm abdecken, dann sind die meisten/alle modernen/aktuellen AP-Modelle 802.3at.

Meine Aussage war das die cAP AC POE können, habe nicht geschrieben das sie es ausgeben!
Bringt ihm aber doch nix, wenn die ihm keine entsprechende Anzahl Ports delivern?!

Die Aussage das die Mikrotiks nicht af/at konform sind stimmt so nicht. Wenn man sich die Datenblätter mal anschaut sieht man halt das es auch welche gibt die af/at konform sind ;)
Ich habe das doch von mir aus schon eingeschränkt auf bestimmte "größere" Router - ich meine, es war der 3011 oder 4011 für die ich die Anfrage an Mikrotik gestellt habe. Ob die APs at/af-kompatibel sind, kann ich nicht beurteilen. Die sind aber für die Planung des TEs erstmal irrelevant.

Betreibe hier selbe vier cAP AC´s, zwei wAP60G und zwei wAP AC mit POE.
Hier mal als Beispiel das wenn man die richtigen Geräte nimmt, diese af/at konform sind ;)
Interessante Übersicht! Danke dafür ... sind aber nur APs ;-) face-wink
Mitglied: shadynet
shadynet 15.04.2020 um 17:42:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @radiogugu:

Hallo.

Meine Überlegung:
Router:
Ich möchte die Vodafone Station gerne nur im Bridge-Modus betreiben und wollte dahinter eine opnSense auf einem APU1D4 hängen. Damit hätte ich die Themen VPN, Firewall, ggf. mal Webfilter o.Ä., etc. gut abgefrühstückt.

Ist das denn überhaupt noch möglich? AVM hat diese Möglichkeit ja vor einigen Software-Versionen aus den Fritzboxen entfernt und man muss sich mit dem Exposed Host Setup begnügen.

Am besten wäre, um das doppelte NAT zu eliminieren, ein reines Modem an das DSL Kabel stecken und dann die PPPoE Einwahl über die *Sense Box zu erledigen. Das ist das Sauberste. Ist das eventuell ein Glasfaser Anschluss mit ONT oder A/V-DSL?

Der Rest sieht gut und man merkt Du hast Dich mit dem Thema länger auseinandergesetzt als manch anderer :) face-smile

Gruß
Radiogugu

Vodafone Kabel, kein VDSL. Vodafone Station ist keine Fritzbox, aber der Standardrouter bei VFKDUnitymedia-Kabel. Also: keine Einwahl. Evtl. aber Bridge Mode. Da kenn ich mich wieder nicht so aus.
Mitglied: Visucius
Visucius 15.04.2020 um 18:59:25 Uhr
Goto Top
Das ist doch das alte Kabel Deutschland? Die konnte man eigentlich schon in den Bridgemodus bekommen. Wenn Du da nicht witerkommst hilft Dir da aber die Hotline und kann das aus der Ferne.
Mitglied: BirdyB
BirdyB 15.04.2020 um 19:45:06 Uhr
Goto Top
Vielen herzlichen Dank für euer Feedback.
Ich denke, ich werde es dann so tun wie oben beschrieben.
Die Vodafone-Station ist keine Fritzbox (wollte nicht extra dafür zahlen), sollte aber angeblich den Bridge-Mode können.
Nur noch eine Nachfrage:
Der Switch taugt POE-technisch dann wohl nicht. Gibt es da noch Alternativvorschläge?

Viele Grüße
Heiß diskutierte Beiträge
general
FYI: In zwei Tagen zieht LetsEncrypt zahlreiche Zertifikate zurückipzipzapVor 1 TagAllgemeinVerschlüsselung & Zertifikate1 Kommentar

Hallo, zur Info, falls bei Euch übermorgen was knallt: Ruhiges Wochenende! ipzipzap ...

question
Abschätzung Nutzungsdauer von neuer Serverhardware gelöst lcer00Vor 1 TagFrageHardware9 Kommentare

Hallo zusammen, bei uns stehen 2022 Neuanschaffungen an. Dabei geht es um einen Backupserver (das Cloud-Konzept überzeugt mich immer noch nicht vollständig ) und demnächst ...

question
Vorkehrungen für einen StromausfallahussainVor 1 TagFrageNetzwerke10 Kommentare

Hallo, wir betreiben ein Netzwerk mit 8 Clients, Router, Switches, IP-Telefonen, NAS und einem kleinen Anwendungsserver. Unsere einzige Vorkehrung gegen einen Stromausfall/Blackout ist aktuell eine ...

tutorial
IKEv2 VPN Server für Windows und Apple Clients mit Raspberry PiaquiVor 1 TagAnleitungLAN, WAN, Wireless1 Kommentar

Einleitung Das folgende Tutorial erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein einfaches Framework was die Funktion eines IPsec VPN Servers im groben Rahmen aufzeigt. ...

question
PfSense: nach 27-stündigem Ausfall der Deutschen Telekom streiken IPSec + OpenVPN gelöst vafk18Vor 1 TagFrageNetzwerke9 Kommentare

Einen Gruß aus der Eifel, nachdem wir wieder mal von einer großflächigen Störung der Telekom-Anschlüsse (Ausfall eines DSLAM mit mehreren Tausend Teilnehmern) heimgesucht wurden, deren ...

question
Acrobat Reader in 32bit? kein 64?Cougar77Vor 1 TagFrageMultimedia8 Kommentare

Hi, ich versteh grade den Acrobat Reader nicht Wenn ich den aktuellen Reader für die Verteilung im Unternehmen runterlade, installiert es den Reader in der ...

question
Zwei Glasfaseranschlüsse zu einem Lan Netzwerk verbinden gelöst Moritz2009Vor 1 TagFrageNetzwerke7 Kommentare

Hallo zusammen, ist es möglich zwei Glasfaser (FTTH-500Mbits/s) Anschlüsse, mit je einer Fritz!Box 7590 und 7530, in einem Netzwerk zu betreiben? Die Fritz!Boxen werden jeweils ...

question
Backup Software für PostgreSQLDaniVor 1 TagFrageDatenbanken11 Kommentare

Moin, für eine Anwendung kommt PostgreSQL 13.5 zum Einsatz. Leider nicht unter Linux, sondern läuft unter Windows Server 2019. Nun gibt es für jeden Kollegen ...