Outlook: Microsoft Onlinezwang mit Teams?

sonarc
Goto Top
Hallo zusammen,
wir haben für einen unserer Standorte Microsoft Teams benötigt und haben dafür die kostenfreie Variante.

Nun bekommen wir bei neu eingerichteten Profilen eine Kennwortabfrage für Microsoft 365.

Ich verstehe zwar, dass es für das Teams einen Online-Zwang gibt, aber nicht, warum Outlook mit lokalem Exchange so auf eine Online-Anmeldung drängt.
Auch habe ich das Gefühl, dass Outlook 2019 versucht, "online first" zu arbeiten, da auch die lokalen Ressourcen und das Adressbuch mit einem Verbindungsfehler abbrechen.

Hat von Euch einer eine Idee, wie ich das Problem lösen kann?


Besten Dank und viele Grüße
anmeldung

Content-Key: 593344

Url: https://administrator.de/contentid/593344

Ausgedruckt am: 17.05.2022 um 23:05 Uhr

Mitglied: 145033
145033 04.08.2020 aktualisiert um 17:32:58 Uhr
Goto Top
Autodiscover ist dran schuld, weil Outlook präferiert Microsoft 365 Konten nutzen will wenn es ein Konto mit der Mailadresse in MS365 findet. Das kannst du Outlook aber hiermit abgewöhnen:
Siehe auch
https://www.frankysweb.de/exchange-2016-moegliche-ursachen-fuer-abfrage- ...
Mitglied: SonArc
SonArc 04.08.2020 um 18:01:48 Uhr
Goto Top
Hallo kleiber,
vielen Dank für Deine Antwort.

Die Idee, dass Autodiscover schuld ist, hatte ich auch. - Allerdings wieder verworfen, da ich davon ausgegangen bin, das immernoch mein DNS zu sagen hat, was er mit Autodiscover anfangen soll.

Habe nun mal eben die "AutoKonfiguration" getestet (mit gedrückter Strg-Taste auf das ausgeblendete Outlook-Tray-Icon... - wer lässt sich denn sowas einfallen?) - Der möchte tatsächlich erstmal mit "outlook.office365.com/autodiscover/autodiscover.xml" sprechen.

Machen das die neuen Outlook-Versionen grundsätzlich und fragen zu jeder Domain bei Microsoft an, ob diese in irgendeinem 365-Plan steckt?
Anhand der eMail-Adresse wird es wohl kaum sein, da wir nur einige User haben, die auf Teams und somit die Online-Services zugreifen. - Bei nicht angelegten Anwender kommt auch die Fehlermeldung, dass die Mail-Adresse in der Organisation nicht bekannt sei.

Leider springt mein Outlook noch nicht auf den Registry-Eintrag an. - Werde es aber morgen weiter verfolgen. - Nachdem ich "outlook.office365.com" via "hosts" auf mein Loopback (127.0.0.1) umgebogen habe, bleibt zumindest die Login-Abfrage weg und ich habe wieder Zugriff auf meine Ressourcen (wenn auch quälend langsam).

Für heute lass ich es aber mal gut sein und mache Feierabend.

Nochmals besten Dank für die Antwort.
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 04.08.2020 um 18:04:38 Uhr
Goto Top
Was habt ihr denn? Einen internen Exchange?
Mitglied: SonArc
SonArc 04.08.2020 um 20:04:26 Uhr
Goto Top
Ja, Exchange 2019 steht intern und ist auch vollwertiger MTA/MRA.
DNS verweist weder intern noch extern auf CloudOffice, hat wohl aber einen TXT-Record um die Domain in Teams zu authentifizieren.
Mitglied: 145033
145033 05.08.2020 aktualisiert um 00:13:01 Uhr
Goto Top
da ich davon ausgegangen bin, das immernoch mein DNS zu sagen hat, was er mit Autodiscover anfangen soll.
Nein, das ist bei der Funktion irrelevant. Outlook prüft das selbstständig bei MS, das hat nichts mit den Autodiscover DNS Einträgen zu tun, diese Abfrage kommt noch vor den DNS Checks bzw. SCP, ist also in der Prio ganz weit oben. Outlook Clients ab 2016 tun dies Standardmäßig wenn die Methode nicht deaktiviert wurde.
Hier steht der Prozess detailliert zum Nachlesen
https://support.microsoft.com/de-de/help/3211279/outlook-2016-implementa ...

<Code>
Step 4: Check for O365 as priority
Outlook uses a set of heuristics to determine whether the provided user account comes from Office 365. If Outlook determines confidently that you are an O365 user, an attempt is made to retrieve the Autodiscover payload from the known O365 endpoints (typically https://autodiscover-s.outlook.com/autodiscover/autodiscover.xml or https://autodiscover-s.partner.outlook.cn/autodiscover/autodiscover.xml). If this step does not retrieve a payload, Outlook moves to Step 5.

The policy control value for this step is as follows:
ExcludeExplicitO365Endpoint.
</code>
Mitglied: goscho
goscho 05.08.2020 um 09:44:48 Uhr
Goto Top
Moin,

ich hatte das zuletzt auch bei einer Firma. Dort habe ich den hauseigenen Exchange von 2010 auf 2016 migriert.
Die Benutzer haben alle Outlook 2013-2019.

Jeder hat einen Teams-Account und das Teams-Addin in Outlook ist aktiv.

Diese Anmeldung musste mit den Anmeldedaten des jeweiligen Benutzers für seinen Teams-Account gefüllt werden und dann war Ruhe.
Mitglied: SonArc
SonArc 05.08.2020 um 12:28:35 Uhr
Goto Top
Guten Morgen goscho,
besten Dank für Deine Nachricht.

Das ist richtig. - Mit Accounts, die ich für Teams in "Microsoft 365" hinterlegt hatte, funktioniert die Anmeldung auch.
Mein Problem ist, dass ich für die 5 Personen, die auf Teams angewiesen sind, nicht die ganze Firma in CloudOffice abbilden oder gar meinen AD mit Microsoft verknüpfen möchte.
Zumal wir uns ganz bewusst gegen Cloudlösungen entschieden haben.
Mitglied: 145033
145033 05.08.2020 aktualisiert um 12:53:21 Uhr
Goto Top
Zumal wir uns ganz bewusst gegen Cloudlösungen entschieden haben.
Teams ist natürlich keine Cloud, jaaa klar :-D face-big-smile...
Mitglied: falscher-sperrstatus
falscher-sperrstatus 05.08.2020 um 13:38:35 Uhr
Goto Top
Ich denke er meint damit das on premise Mailsystem
Mitglied: SonArc
SonArc 26.08.2020 um 10:06:44 Uhr
Goto Top
So, da das Thema nun schon ein Weilchen liegt, wollte ich von meinem aktuellen Status berichten.

Der Registry-Eintrag will bei meiner Testkiste noch immer nicht ziehen und ich helfe mir aktuell noch, indem ich mir bei neuen Profilen "outlook.office365.com" in der "hosts"-Datei auf 127.0.0.1 umbiege.

Ist zwar keine zufriedenstellende Lösung, aber da es erstmal funktioniert und wir derzeit (Urlaubsbedingt) etwas unterbesetzt sind, schiebe ich es erstmal auf Wiedervorlage.

Ich vermute, das sauberste wäre wohl, für den Standort, der Teams benötigt, eine eigene (Sub-)Domain herzunehmen und versuchen, unsere primäre wieder von Microsoft Online zu lösen.
Aber auch dann gefällt es mir nicht, dass Outlook bei jedem Start versucht ne Autodiscover unter outlook.office365.com zu finden.