RDS Terminalserver - Userprofile wird gelöscht bzw. speichert settings nicht

menace
Goto Top
Hallo zusammen,

ich habe eine RDS Terminalserver Farm, welche über einen ConnectionBroker gemanaged wird.
Die Userprofile werden in *.vhdx Files gespeichert, was soweit auch funktioniert.

Nun ist mir aufgefallen, dass beim Anmelden an der Farm auf dem entsprechenden Server ein entsprechendes Userprofile unter c:\users\ angelegt wird.
Dieses wird nach dem Abmelden des Users aber wieder gelöscht. Ist diese Vorgehensweise so korrekt?

Des Weiteren besteht nun das Problem, dass ich eine Software habe, welche auf den Terminalservern zur Verfügung gestellt werden soll.
Diese Software installiert sich allerdings leider nur nach "c:\users\user-profile\AppData\Local" was auch dummerweise nicht in das *.vhdx File umgeleitet wird.
Die Software ist also nach dem Abmelden des Users nicht mehr auf dem Server bzw. im Userprofil vorhanden.

Hat eine/r von Euch einen Tipp für mich, wie ich die Software permanent in den Userprofilen gespeichert bekomme?!


Besten Dank

Content-Key: 534678

Url: https://administrator.de/contentid/534678

Ausgedruckt am: 21.05.2022 um 18:05 Uhr

Mitglied: 142232
142232 13.01.2020 aktualisiert um 11:17:23 Uhr
Goto Top
Zitat von @menace:
Nun ist mir aufgefallen, dass beim Anmelden an der Farm auf dem entsprechenden Server ein entsprechendes Userprofile unter c:\users\ angelegt wird.
Dieses wird nach dem Abmelden des Users aber wieder gelöscht. Ist diese Vorgehensweise so korrekt?
Jepp, die VHDX wird transparent in dieses Verzeichnis gemountet, hier nachzulesen:
https://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/15304.window ...
Diese Software installiert sich allerdings leider nur nach "c:\users\user-profile\AppData\Local"
Include and exclude folders in roaming user profiles

Solche kruden Anwendungen virtualisiere ich aber persönlich immer mit ThinApp.
Mitglied: beidermachtvongreyscull
Lösung beidermachtvongreyscull 13.01.2020 um 16:42:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @142232:
Zitat von @menace:
Diese Software installiert sich allerdings leider nur nach "c:\users\user-profile\AppData\Local"
Solche kruden Anwendungen virtualisiere ich aber persönlich immer mit ThinApp.

Die Anwendung muss nicht zwingend krude sein. Wenn ein Nutzer keine Adminrechte auf einem RDSH hat, kann eine Installation im Nutzerkontext durchaus in den benannten Ordner, nämlich das %localappdata%-Verzeichnis des aktuellen Benutzers erfolgen.

Mozilla macht das auch so.
Mitglied: menace
menace 16.01.2020 um 13:45:14 Uhr
Goto Top
das Problem konnte dahingehend gelöst werden, dass die Software regulär nach c:\programme\ installiert werden konnte;