christianw
Goto Top

Router per DCHP anderen Gateway angeben

Hallo zusammen,
ich möchte folgendes Lösen. Wir haben mehrere Aussenstellen, die mittels einem MPLS-Netz über einen Provider verbunden sind.

-Hauptstelle 192.168.10.x (Server-DC 192.168.10.1 mit laufendem DHCP für 192.168.10.x)

-Aussenstelle 192.168.11.x (Router 192.168.11.254)

In der Aussenstelle läuft allerdungs kein DHCP Server, welcher die Adressen vor Ort an die Clienten verteilt, hier ist immer Fußarbeit angesagt.
Es ist auch nicht möglich in dem aktuell vorhandenem Router eine DHCP-Funktion zu aktivieren, da nur vom Provider zu Managen und dies nicht
möglich wäre. Es wäre für einen erheblichen Aufpreis möglich einen DHCP Request an den DHCP-Server in der Hauptstelle weiterzuleiten.

Meine Idee war es nun, einen Router in der Aussenstelle parallel nur als DHCP-Server zu nutzen und zu konfigurieren, dass der Gateway allerdings der Router vom Provider darstellt.

Eigener Router als DCHP-Server 192.168.11.253 mit DHCP-Adresspool, dieser soll allerdings an die Clients den Gwatewy 192.168.11.254 verteilen, sowie den DNS 192.168.10.1.

Ich habe einen Screenshot beigefügt, allerdings wenn ich nun einen Client anbinde zeigt dieser mir:
GW 192.168.11.254
DNS 192.168.11.254

ist dies richtig, da der Client dies so zugewiesen bekommt, und der Router leitet richtig um ?
Bevor ich das aufstelle wollte ich das erst einmal simmulieren und dies ist mir dabei aufgefallen.

68fba2ab5eff001fd66e629cdb18bef6

Content-Key: 235393

Url: https://administrator.de/contentid/235393

Printed on: June 21, 2024 at 11:06 o'clock

Member: Dani
Dani Apr 12, 2014 at 11:48:41 (UTC)
Goto Top
Hallo ChristianW,
was für ein Routermodell setzt du ein?
Es sieht so aus, als hättest du in den DHCP-Server Einstellungen den falschen DNS-Server hinterlegt.

Es wäre für einen erheblichen Aufpreis möglich einen DHCP Request an den DHCP-Server in der Hauptstelle weiterzuleiten.
Weniger Administrationsaufwand, aber bei einem MPLS Ausfall können bestenfalls keine Leases mehr ausgestellt werden und somit evtl. keiner mehr arbeiten.
Natürlich kann man MPLS auch redudant auslegen lassen. Kostet eben ein bisschen Asche...


Grüße,
Dani
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Apr 12, 2014 updated at 13:13:38 (UTC)
Goto Top
Zitat von @christianW:

Eigener Router als DCHP-Server 192.168.11.253 mit DHCP-Adresspool, dieser soll allerdings an die Clients den Gwatewy
192.168.11.254 verteilen, sowie den DNS 192.168.10.1.

Ich habe einen Screenshot beigefügt, allerdings wenn ich nun einen Client anbinde zeigt dieser mir:
GW 192.168.11.254
DNS 192.168.11.244

Entweder hast Du falsche Werte eingetragen oder da ist noch ein weiterer DHCP-Server zugange. Oder hast Du eine baumakrktrouter der Kategorie Fritzbox oder TP-Link für DHCP genommen? mit denen kann man nur "ordentlich" DHCP-machen, wenn diese auch das Gateway sind. Ansonsten reicht ein 30€-RaspberryPi- für diese Aufgabe.

lks
Member: christianW
christianW Apr 12, 2014 at 12:18:29 (UTC)
Goto Top
Hallo,
es ist sicherlich kein teures Modell, ich wollte dies erst einmal testen, FW ist ddwrt, Screenshot der Einstellungen habe ich oben angefügt, hatte ich vergessen
Member: aqui
Solution aqui Apr 12, 2014, updated at Apr 14, 2014 at 14:39:35 (UTC)
Goto Top
Router Lösungen haben häufig das Problem das du die von ihnen verbreitete Gateway IP NICHT customizen kannst. D.h. sie nehmen immer sich selber als Gateway IP und propagieren das.
Damit hast du dann ein Problem wenn du nicht frickeln willst mit Route Redirects.

Sinnvoller ist besser keinen Router sondern einen kleinen DHCP Server in den Aussenstellen zu plazieren.
Ein kleiner Raspberry Pi kann das preiswert für dich erledigen:
Netzwerk Management Server mit Raspberry Pi
Bzw. hier:
http://my-music.mine.nu/images/rpi_raspbianwheezy_dhcp_server.pdf
wie man das in Minutenschnelle zum Fliegen bringt. Leistungsmässig ist er besser als ein Router.
Damit bist du erheblich flexibler als ein Router und da der RasPi keine beweglichen Verschleissteile hat ist er für den Langlauf prädestiniert.
Member: Herbrich19
Herbrich19 Apr 13, 2014 at 22:54:59 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Wie währe es mit einen Active Directory DHCP?? :D

LG, Herbrich
Member: aqui
aqui Apr 14, 2014 at 08:26:56 (UTC)
Goto Top
Toller Vorschlag in einem Standort wo 3-5 PCs sind...das ist Kanonen auf Spatzen und allein die Windows Lizenzen dafür sind teuerer als die gesamte IT Ausstattung des Standorts !
Dann wohl eher doch Raspberry Pi, der kann das auch alles im Zigarettenschachtelformat mit 5 Euro Stromkosten im Jahr !
Member: christianW
christianW Apr 14, 2014 at 14:39:26 (UTC)
Goto Top
Hallo,
nein ein Active Directory DHCP kommt nicht in Frage. Ich werde dies wie von Aqui mit einem Router zum Test umsetze. Um den doppelten Traffic im Lan zu vermeiden, aktiviere ich in der Firewall "ICMP Redirect". Werde dann mal die Paketrouten verfolgen.
Da ggf. ein zweiter reiner DSL-Anschluß hinzukommt, benötigt man später ohnehin den Router, der dann ja nur noch per static Routen das MPLS Netz eingetragen bekommt. Ansonsten läuft es ja dann über den "richtigen" Gateway.

Falls das im test nicht richtig läuft teste ich das mit einem Raspbarry wie angesprochen, habe hierfür auch noch einen rumliegen, den ich mal dafür vorbereiten werde ;))

Gruß und Danke, ich schließe das Thema erst mal als erledigt.
Member: aqui
aqui Apr 14, 2014 at 18:02:36 (UTC)
Goto Top
Auf dem RasPi ist das dann apt-get install isc-dhcp-server
Die einfachen To Dos findest du hier:
http://itwelt.org/anleitungen-howto/raspberry-pi/592-raspberry-pi-dhcp- ...
Rennt in 3 Minuten... face-wink
Member: christianW
christianW Apr 16, 2014 at 20:08:52 (UTC)
Goto Top
Hallo nochmal,
habe es folgend gelöst. Mit DDWRT DNSMasq
DHCP-Option=6, 192.168.10.1
DHCP-Option=3, 192.168.11.254

somit wird per DHCP den Clienten ordentlich die richtigen DNS und GW zugewiesen und der Router setzt sich hier nicht selbst.
Somit ist dies auch gut lösbar falls es einen weiteren DSL-Anschluß gibt, dem Clienten mittels "DHCP-Option"nen die Static Routen mit
zu geben. Dann sollte kein Paket mehrfach durchs Netz flitzen