yotyot
Goto Top

Systemfestplatte auf eingehängte Platte unsichtbar gespiegelt

Servus in die Runde!

Durch einen Zufall bin ich auf folgendes gestoßen:

Ich arbeite auf einer virtuellen Windows-10-Kiste (VDI auf ESX-Server). Soweit aktuell, soweit in Ordnung. Rechner ist Domänenmitglied, ich bin Domänenuser.
Es gibt neben anderen das Systemlaufwerk C: und eine nachträglich eingehängte Festplatte F: (alles virtuell, auch Festplatten!) von einem anderen Rechner, wo ich Daten "heruntersortieren" will.

Durch einen Versuch mit Robocopy wurden mir auf F: immer wieder Verzeichnisse und Dateien angezeigt, die de facto da nicht sind. Dachte ich. Ja, natürlich werden versteckte, archivierte und Systemdateien und das ganze Zeug angezeigt. Auch in der Eingabeaufforderung aber kein Hinweis auf irgendwelche weiteren Daten.

Gebe ich allerdings im Explorer manuell "C:\Dokumente und Einstellungen" ein, gibt es diesen Ordner. Die Struktur ist dieselbe (beachte das Wort: dieselbe = genau die und keine andere), wie unter C:\Users (bzw. C:\Benutzer, weil deutsch).

Gehe ich jetzt z.B. in mein Benutzerprofil und dort auf Desktop und lege eine Datei an oder lösche sie, findet die Änderung auch auf C: und auf dem sichtbaren Desktop statt. D.h. auf F: ist sowas wie ein unsichtbarer Hardlink.

Das Problem dabei: Robocopy erkennt das und wenn ich das große Kopieren anfangen will, listet Robocopy mir das alles mit auf.

Was hab ich mir denn da versemmelt?

Gruß

Jörg

Content-Key: 8098871339

Url: https://administrator.de/contentid/8098871339

Printed on: May 18, 2024 at 15:05 o'clock

Member: Dani
Solution Dani Aug 13, 2023 at 09:06:06 (UTC)
Goto Top
Moin Jörg,
ich und sicherlich auch viele andere haben deinen Beitrag mehrfach gelesen und auf Grund der fehlenden Antworten, kann dir vermutlich keiner folgen.

Gebe ich allerdings im Explorer manuell "C:\Dokumente und Einstellungen" ein, gibt es diesen Ordner. Die Struktur ist dieselbe (beachte das Wort: dieselbe = genau die und keine andere), wie unter C:\Users (bzw. C:\Benutzer, weil deutsch).
Das ist seit Windows 7 so und ein Dark Feature von Microsoft. face-wink

Gehe ich jetzt z.B. in mein Benutzerprofil und dort auf Desktop und lege eine Datei an oder lösche sie,
Von welchen konkreten Pfade sprichst du nun, C:\.... oder F:\...?

Was hab ich mir denn da versemmelt?
Wenn du Step-by-Step beschreibst was du getan hast (welche Befehle, welche Ausgaben, etc.) steht die Chance gut, die mögliche Ursache zu finden.


Gruß,
Dani
Member: YotYot
YotYot Aug 14, 2023 at 06:12:06 (UTC)
Goto Top
Moin Dani,

das ist einfacher, als es scheint:

Von welchen konkreten Pfade sprichst du nun, C:\.... oder F:\...?
Von beiden. Es ist egal. Wenn ich an einer Stelle lösche, ist es an anderer Stelle ebenfalls weg, wie ein Spiegel.

Wenn du Step-by-Step beschreibst was du getan hast (welche Befehle, welche Ausgaben, etc.) steht die Chance gut, die mögliche Ursache zu finden.
Ich habe vor einigen Monaten die Festplatte (F:\) angeschlossen und eingehängt. Fertig. Ende der Steps face-wink
Keine Befehle, keine Spielereien. Weiter unten nochmal die Beschreibung der aktuellen Geschehnisse.

Die Platte stammt von einem alten Fileserver (alte Produktivumgebung), wo ich immer nochmal ein paar alte Daten sichten wollte (neue Produktivumgebung). Sie war also nie eine Systemplatte und hatte auch keine Userprofile im Bauch. Die Platte gehört nicht einmal zum aktuellen AD, sie war ursprünglich in einem anderen SAN und in einer anderen VMware-Instanz (älter, ID ist also ganz sicher anders).

Hin und wieder verwende ich die Platte, um dort eine mySQL-Datenbank zwischenzuparken, die ich auf einem lokalen mySQL-Server zur Wiederherstellung einzelner Tabelleninhalte in unserem Ticketsystem brauche. Inzwischen ist die Platte zu einer Art "Müllhalde" verkommen, nichts wirklich wichtiges mehr drauf, ich habe einfach nur den Platz, den ich manchmal brauche.

Was passiert aktuell:
Explorer Nr. 1 zeigt C:\Users\meinUsername\Desktop
Explorer Nr. 2 zeigt F:\Dokumente und Einstellungen\meinUsername\Desktop
Ich verändere eine Datei in Explorer Nr 1 und die Änderung findet genauso in Explorer Nr. 2 statt.
Und umgekehrt das Gleiche.
Und das Ganze in meinem gesamten Benutzerprofil.

Es betrifft übrigens nur die Benutzerprofile, also C:\Users (bzw. wegen der deutschen Version natürlich C:\Benutzer) und die Programme (und x86) Ordner. Alle andere wie intepub, ein Backup-Ordner, eine Installation eines Programms direkt auf C:, WINDOWS und ein paar andere finden sich auf F: nicht.

Wenn ich die Ordner auf F: anzeigen will, muss ich sie manuell im Explorer eingeben. Ich tippe also in der Adresszeile des Explorers den Pfad ein, um dahin zu kommen.
In der Eingabeaufforderung sieht es genauso aus.
Ja, ausgeblendete und Systemdateien werden angezeigt (Einstellung im Explorer).

Gerade eben habe ich getestet:
Eingabeaufforderung
F:
dir /a
Und siehe da: die Ordner werden als Junction angezeigt. Genau so ist das Bild für mich auch.
Aber warum? Und vor allem: warum bei Users / Dokumente und Einstellungen die unterschiedlichen Bezeichnungen? Ich habe nie diese Verbindung hergestellt. Immerhin, jetzt habe ich eine Idee, we ich damit weiter mache. Muss nur nachsehen, wie ich das aufhebe, so dass das Original auf C: in jedem Fall erhalten bleibt.

Aufgefallen ist mir das wie folgt:
Eingabeaufforderung
robocopy O: P: /e
Ich wollte also einen NAS-Inhalt, den ich mir als Laufwerk gemappt habe, auf ein anderes NAS, ebenfalls als Netzlaufwerk verbunden, kopieren. Mit C: oder F: hatte das gar nichts zu tun. Aber robocopy hat mir die Ausgabe gezeigt, die mich darauf gebracht hat.

Immerhin habe ich mit der Junction-Angabe jetzt einen Anhaltspunkt. Da habe ich vor 15 oder 20 Jahren mal mit herumgespielt. Nicht in diesem Netzwerk. Ich werde mal heraussuchen, wie ich das aufhebe, so dass das Original auf C: erhalten bleibt und berichte gelegentlich, was dabei herausgekommen ist.
Member: YotYot
Solution YotYot Aug 14, 2023 at 10:42:11 (UTC)
Goto Top
Die Auflösung:

Dani hat mich auf die Idee gebracht, nochmal alles genauer zu betrachten, siehe letzter Post von mir.

Es gab drei solche Junctions, die Windows unter bestimmten Umständen wohl auch schon mal automatisch erstellen soll. In dem Fall soll man die wohl nicht löschen können. Näheres dazu habe ich nicht herausgesucht, weil ich momentan nicht genug Langeweile dazu habe.

Die Junctions konnte ich mit 'rmdir "F:\Dokumente und Einstellungen"' usw. problemlos löschen. Damit ist dieser Spuk jetzt vorbei. Wie es aussieht, muss ich diese Links doch zu irgendeiner Zeit mal erstellt haben und erinnere mich nur nicht mehr daran.

Danke für Eure Aufmerksamkeit und @Dani für den Anstoß, nochmal alles genauer anzuschauen.

Grüße aus der Sonne! (ja, wo ich bin, ist Sonne. Und warm. Sehr warm)

Jörg
Member: Dani
Dani Aug 14, 2023 at 10:44:43 (UTC)
Goto Top
Moin,
Aber warum?
Von alleine sicherlich nicht. Schade, dass es bei Windows nicht wie unter Linux eine cmdlet Historie gibt. Evtl. könnte man so etwas ableiten.

Ich werde mal heraussuchen, wie ich das aufhebe, so dass das Original auf C: erhalten bleibt und berichte gelegentlich, was dabei herausgekommen ist.
aus dem Kopf heraus meine ich, dass der Befehl "mklink" heißt.

Und vor allem: warum bei Users / Dokumente und Einstellungen die unterschiedlichen Bezeichnungen?
Das kommt durch den Anmeldevorgang. Da wird sozusagen aus dem Englisch => Deutsch.


Gruß,
Dani