Virtueller Server 2003 Systempartition vergrößern

bluepython
Goto Top
Hallo,

ich habe hier noch einen virtuellen Windows Server 2003. Auf diesem wird so langsam der Speicherplatz auf der Systempartition (cface-smile knapp.
Unter server 2008 oder höher wäre das kein Problem, da erhöhe ich den Platz im Vcenter und erweitere die Platte unter Datenträgerverwaltung.

Kann ich das mit einer Systempartition so ähnlich unter Server 2003 lösen?
Ich würde die Platte vergrößern und mit diskpart erweiter. Aber ich meine gelesen zu haben, dass das mit Systempartitionen nicht geht.

Kann da jemand was zu schreiben?

Content-Key: 3249556131

Url: https://administrator.de/contentid/3249556131

Ausgedruckt am: 15.08.2022 um 18:08 Uhr

Mitglied: goscho
goscho 04.07.2022 um 08:58:50 Uhr
Goto Top
Moin,
bei physikalischen Servern ging das mit Systempartitionen nicht. Daher wird das mit einer VM auch so sein.

Das kannst du aber ganz einfach testen, indem du eine Kopie erstellst und es dann mit dieser testest.

Ich habe früher immer mit Veritas (zwischenzeitlich Symantec) System Recovery Partitionsgrößen von Windows-Servern geändert, via Backup and Recovery auf größere HDD (größeres RAID) mit gleichzeitiger Anapssung der Partitionsgröße.
Mitglied: mbehrens
mbehrens 04.07.2022 um 10:49:14 Uhr
Goto Top
Zitat von @bluepython:

Ich würde die Platte vergrößern und mit diskpart erweiter. Aber ich meine gelesen zu haben, dass das mit Systempartitionen nicht geht.

Mit wäre jetzt erstmal kein Hinderungsgrund für den Einsatz einen passenden Partition Tools bekannt.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 04.07.2022 um 12:03:22 Uhr
Goto Top
Moin,

boote die VM mit einer knoppix-Iso und schiebe dann die Partitionen mit gparted zurecht. Geht zwar i.d.R. ohne Probleme, aber mach trotzdem vorher ein Backup/eine Kopie der VM.

lks
Mitglied: Crusher79
Crusher79 04.07.2022 um 12:33:30 Uhr
Goto Top
Hallo,

jedes Part-Tool geht eig. dafür. Fahr runter. - Backup ist eh klar - dann mit gparted, Acronis, Paragon etc etc. einfach größer ziehen. Fertig.

Das geht normalerweise problemlos. C: istaber eine eingeständige Platte? Vergrößern ist kein Thema. Mitunter gibt es Probleme wenn man zuviel auf einmal ändernt. C/ D auf einer Platte. Und zuvor - um Platz zu schafffen - D verkleiner und verscheibt. Dabei hat ich mir vor Jahren mal was zerschossen face-wink

Hier sollte es eher unspektakulär sein.

mfg Crusher
Mitglied: Crusher79
Crusher79 04.07.2022 aktualisiert um 12:41:26 Uhr
Goto Top
Nachtrag: VMware oder Hyper-V?

Bei VMware nehme ich gerne den Client. Boot-CDs starten zwar, aber in der GUI springt mitunter die Maus umher!

Alternativ kannst du auch die Platte an einen virt. Windows 10 Client hängen und unter Windows dann vergrößern. Ginge auch.

Ansonste kann man die Software meist auch über die Tastatur steuern face-wink Oder bei freien Bereich danach "0 MB" eintragen. Dan zieht es die Partition auch auf. Wirst du aber dann sehen sehen.

https://www.aomei.de/partition-manager/pa-standard.html

Würde hier unter Windows dann auch gehen. oder mit Boadmittel. Oder oder oder ....
Mitglied: bluepython
bluepython 04.07.2022 um 12:47:52 Uhr
Goto Top
Ist VMware, ich denke ich mache das mit gparted. Aber nicht mehr vor meinem Urlaub :P
Mitglied: Crusher79
Crusher79 04.07.2022 um 12:55:48 Uhr
Goto Top
Wir hatten hier mixed Domäne. DC 2003 und DC 2016.

Der eine 2003 lief auch voll. Hab ich problemlos unter VMware vergrößern können. Ist halb so wild.
Mitglied: Penny.Cilin
Penny.Cilin 04.07.2022 um 13:40:51 Uhr
Goto Top
Hallo,

es gab von Dell ein Tool namens extpart.exe. Damit konnte man unter VMware die C: Partiton erweitern.

Gruss Penny.