rg2525
Goto Top

Wiederherstelungspartition auf einem Hyper-V Gast notwendig?

Moin,

Frage. Ist eine Wiederherstellungspartition auf einem Hyper-V 2022 Gast wirklich notwendig?

Es ist ja nichts anderes als ein quasi Start Disk!
Wenn ich die OS ISO zur Verfügung habe, kann ich ja im Notfall diesen einbinden und Reparaturmaßnahmen einleiten.

Sehe ich das richtig?

Danke
Olaf

PS: Die Frage deswegen, weil ich die Startpartition erweitern will und die Wiederherstellungspartition liegt jetzt zwischen Startpartition und die nicht zugeordnete Partition!

Content-Key: 31579935761

Url: https://administrator.de/contentid/31579935761

Printed on: June 22, 2024 at 23:06 o'clock

Member: NordicMike
NordicMike May 10, 2024 at 10:19:12 (UTC)
Goto Top
In Zeiten von ordentlichen VM Backups brauchst du überhaupt keine Wiederherstellungspartition mehr. Das sollte man meinen, aber der aktuelle Windows 10 Bug beweist uns das Gegenteil. Ein Update lässt sich nicht installieren, weil eine Wiederherstellungspartition fehlt face-smile

Aber ist ist ja für einen physischen Desktop PC. Bei 2022 habe ich sowas noch nicht erlebt und eben VMs werden sowieso vom Backupprogramm komplett wiederhergestellt.
Member: jsysde
jsysde May 10, 2024 at 10:25:05 (UTC)
Goto Top
Moin.

Zitat von @RG2525:
Frage. Ist eine Wiederherstellungspartition auf einem Hyper-V 2022 Gast wirklich notwendig?
Die immer korrekte Antwort auf solch "einfachen" Fragen lautet: it depends. face-smile

Wie oft du schon VMs via Recovery Partition wiederhergestellt hast, kannst nur du dir selbst beantworten. Für mich selbst kann ich die Frage so beantworten: Noch nie. Entsprechend habe ich diese bei 2022 auch schon mehrfach entfernt, aus dem gleichen Grund wie du auch. Probleme dadurch: Bisher gar keine.

Ich halte es da wie @NordicMike: wenn vernünftig gesichert wird, ist dieses Relikt überflüssig.

Cheers,
jsysde
Member: C.R.S.
C.R.S. May 10, 2024 at 13:54:52 (UTC)
Goto Top
Quote from @NordicMike:

In Zeiten von ordentlichen VM Backups brauchst du überhaupt keine Wiederherstellungspartition mehr. Das sollte man meinen, aber der aktuelle Windows 10 Bug beweist uns das Gegenteil. Ein Update lässt sich nicht installieren, weil eine Wiederherstellungspartition fehlt face-smile

Das Update kann auch auf einem temporär auf der Systempartition aktivierten WinRE installiert werden. Nur bei einer verschlüsselten Systempartition lässt es sich dort nicht aktivieren.

Generell erst
reagentc /disable
, dann die Partition löschen.
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer May 10, 2024 updated at 14:07:12 (UTC)
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

In Zeiten von ordentlichen VM Backups brauchst du überhaupt keine Wiederherstellungspartition mehr. Das sollte man meinen, aber der aktuelle Windows 10 Bug beweist uns das Gegenteil. Ein Update lässt sich nicht installieren, weil eine Wiederherstellungspartition fehlt face-smile

Und angeblich sogar zu klein ist, obwohl sie in passender Größe da ist.

lks

PS: Ich habe den Bug sogar auf Kisten gesehen, die drei oder vier wiederherstellungspartitionen hatte, weil jedes Upgrade eine neu angelegt hat.

PPS: wiederherstellungspartitionen sind unnötig wie ein Kropf, wenn man die passenden Werkzeuge griffbereit hat.
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE May 12, 2024 updated at 05:50:46 (UTC)
Goto Top
Moin @RG2525,

Frage. Ist eine Wiederherstellungspartition auf einem Hyper-V 2022 Gast wirklich notwendig?

die Antwort darauf ist ganz einfach, nein.
Denn insbesondere bei einer VM, gibt es in Falle eines Problem, duzende andere Möglichkeiten dieses zu beheben.
Sprich, einfach löschen und gut ist.

Es ist ja nichts anderes als ein quasi Start Disk!
Wenn ich die OS ISO zur Verfügung habe, kann ich ja im Notfall diesen einbinden und Reparaturmaßnahmen einleiten.

Sehe ich das richtig?

Ja, oder du mountest die vDisk einfach unter eine andere noch funktionierende VM und reparierst diese von dort aus, oder spielst einfach ein Backup ein.

PS: Die Frage deswegen, weil ich die Startpartition erweitern will und die Wiederherstellungspartition liegt jetzt zwischen Startpartition und die nicht zugeordnete Partition!

Den Grund dafür, habe ich schon bei deinem ersten Satz gerochen, denn du bist weder der Erste mit diesem Problem, noch wirst du der Letzte sein.

And dieser meiner Ansicht nach absolut dämlichen Änderung, merkt man leider ganz gut, wie wenig Hirn bei MS noch übrig geblieben ist, zumindest was Technik, Funktion und vor allem Effizienz angeht. ­čśö

Gruss Alex
Member: MysticFoxDE
MysticFoxDE May 12, 2024 updated at 06:02:11 (UTC)
Goto Top
Moin @jsysde,

Wie oft du schon VMs via Recovery Partition wiederhergestellt hast, kannst nur du dir selbst beantworten. Für mich selbst kann ich die Frage so beantworten: Noch nie.

ich habe die Wiederherstellungspartition bei einer VM auch noch nie im Leben benötigt, daher denke auch ich nicht grossartig darüber nach ob ich die löschen soll oder nicht. Sprich, zack und weg ist sie und schon kann man in Ruhe die C Partition erweitern. ­čśü

Entsprechend habe ich diese bei 2022 auch schon mehrfach entfernt, aus dem gleichen Grund wie du auch. Probleme dadurch: Bisher gar keine.

Auch beim Server 2022 gab es bei einer nicht vorhandenen Wiederherstellungspartition Probleme mit einem Update vom Januar dieses Jahres. Diese hat Microsoft aber mittlerweile glaube ich schon behoben.

Gruss Alex