Windows 10 frisch installiert und langsam

dimugi
Goto Top
Habe mir einen neuen Rechner gebaut:

Mainboard Gigabyte Z690 UD DDR4, CPU Intel i9-12900, 128 GB Speicher, 2 x HDD 14 TB von Thoshiba und einen SSD 2 TB von Seagat.
Rechner schon zweimal frisch installiert, gestartet wird er von einer der normalen HDDs.

Leider ist der Rechner sehr langsam, die Festplatte springt bei der kleinsten Kleinigkeit auf 100% und dann ist mit dem System kaum oder nichts mehr anzufangen.

Ich habe einen alten i7-7700 der wesentlich schneller läuft, mit dem sich arbeiten läßt.

Im Netz gibt es zwar einige Tipps für dieses 100% Festplattenauslastung, doch das betrifft Windows wenn es schon ein Weile gelaufen ist und sich zugemüllt hat.

Hat jemand eine Idee, einen Lösungsansatzß

Vielen Dank schon mal für Eurer Interesse und Eure Zeit und Mühe!

Content-Key: 3106083893

Url: https://administrator.de/contentid/3106083893

Ausgedruckt am: 27.06.2022 um 18:06 Uhr

Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 05:18:48 Uhr
Goto Top
Die CPU tümpelt meist im einstelligem Bereich, nur die Systemplatte geht oft auf 100%.

Wenn die Festplatte wenig zu tun hat, kann mit dem System gearbeitet werden, dann läuft es schnell genug.
Mitglied: Stefan007
Stefan007 18.06.2022 um 05:36:26 Uhr
Goto Top
Alle Treiber installiert?
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 05:48:06 Uhr
Goto Top
Ja, alles auf dem neusten Stand.

Gigabyte Technology Co., Ltd. Z690 UD DDR4
BIOS Version F7a Datum 28.03.2022
MAINBOARD
Hersteller
Gigabyte Technology Co., Ltd.
Modell Z690 UD DDR4 Version 1.0

BETRIEBSSYSTEM
Microsoft Windows 10 Pro (64-Bit) Version (Build) 21H2 (10.0.19044)

Geräte und Treiber
PROZESSOR
12th Gen Intel® Core™ i9-12900

GRAFIKPRODUKTE
AMD Radeon RX 6600
Intel® UHD Graphics 770

AUDIO
BIG KNOB STUDIO+
AMD Streaming Audio Device
USB Audio Device
AMD High Definition Audio Device
Realtek High Definition Audio

NETZWERKTECHNIK UND I/O
Realtek Gaming 2.5GbE Family Controller

SPEICHER
128 GB

MASSENSPEICHER
TOSHIBA MG07ACA14TE

Generic- MS/MS-Pro USB Device
Generic- SM/xD-Picture USB Device
Generic- SD/MMC USB Device
Generic- Compact Flash USB Device

Seagate FireCuda 510 SSD ZP2000GM30001

TOSHIBA MG07ACA14TE

SanDisk SDSSDH3500G
SONSTIGES

Intel® Management Engine Interface #1
Intel® Serial IO GPIO Host Controller - INTC1056
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 06:20:13 Uhr
Goto Top
Servus.
Rechner schon zweimal frisch installiert, gestartet wird er von einer der normalen HDDs
Dann wundert mich das gar nicht.
Wieso installiert man heutzutage das OS noch auf eine HDD?? *Kopfschüttel*
Pack das OS auf die SSD und das Problem ist weg!
Ich habe einen alten i7-7700 der wesentlich schneller läuft, mit dem sich arbeiten läßt.
Der Prozessor ist hier nicht der Flaschenhals sondern die HDD, auf die muss der Prozessor die ganze Zeit warten. Mit der Installation auf der HDD anstatt der SSD vergibst du massiv Gesamt-Performance und Reaktionsgeschwindigkeit eines Systems!

Grüße Uwe
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 06:24:33 Uhr
Goto Top
Mein Bruder verbraucht pro Jahr mindestens eine SDD und Kunden haben ständig defekte SDDs.

Wenn der PC nur langsam laufen würde, so wie auch mein alter mit dem i7-7700, dann wäre das ja noch OK für mich, hier bleibt der PC aber bei Festplattenzugriff oft stehen und es geht nichts mehr. Ich denke dass das nicht alleine an HDD festzumachen ist, das sollte es wenigstens laufen.

SDDs sind einfach zu kurzlebig wenn oft darauf geschrieben wird und da ich selbstständig bin, läuft der PC zwar nicht 24/7, er läuft aber meist bis an die 18 - 20 Stunden und ab und zu auch tagelang durch. Wenn gearbeitet wird, ist der PC auch gut genutzt.

Im PC ist auch eine SSD, doch die wird in der Regel fast nur gelesen, da liegen Libraries die sich nie verändern.

Ich denke dass ein moderner PC auch mit HDDs einigermaßen laufen sollte.
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 06:53:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Mein Bruder verbraucht pro Jahr mindestens eine SDD und Kunden haben ständig defekte SDDs.
Kann ich nicht bestätigen. Habe hier hunderte Enterprise und Consumer SSDs im Dauereinsatz auch unter hoher Schreiblast!
Die Ausfallrate übersteigt in keinem Fall die der HDDs.
Außerdem, für Ausfallsicherheit gibt es RAID!
Des weiteren hat man vom OS eh immer ein Backup, was kümmert es mich also wenn die SSD irgendwann mal die Grätsche macht? Neuer Speicher rein, Backup zurück und fertig!
HDDs sind heutzutage als OS Laufwerk heillos überfordert (gerade bei Windows 10), schon deswegen machen sie heutzutage oft eher früher die Grätsche.

Wenn der PC nur langsam laufen würde, so wie auch mein alter mit dem i7-7700, dann wäre das ja noch OK für mich, hier bleibt der PC aber bei Festplattenzugriff oft stehen und es geht nichts mehr. Ich denke dass das nicht alleine an HDD festzumachen ist, das sollte es wenigstens laufen.
Dann schau dir mal mit den smartmontools die Parameter an.
SDDs sind einfach zu kurzlebig wenn oft darauf geschrieben wird
Wenn man richtig kauft, stimmt das nicht.
Und außerdem, man schreibt ja nicht dauernd die OS-SSD voll, sondern die Datengräber, für Datenbanken würde ich eine separate SSD oder RAM als Zwischenspeicher benutzen welcher regelmäßig auf die Datengräber repliziert wird.

Im PC ist auch eine SSD, doch die wird in der Regel fast nur gelesen, da liegen Libraries die sich nie verändern.
Verschenkte Performance.
Ich denke dass ein moderner PC auch mit HDDs einigermaßen laufen sollte.
Laufen tut er aber man hat sich heutzutage an SSDs und deren Reaktionsschnelligkeit gewöhnt, und wenn man dann auf ein System mit HDD wechselt kommt man sich vor wie ins letzte Jahrhundert versetzt.
Wozu kauft man sich dann so einen Prozessor? Da kannst du gleich den x86er aus den 90ern nehmen.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 06:47:15 Uhr
Goto Top
Ist doe HDD vernünftig 8n's Gehäuse eingebaut?

Manchmal (manchmal !) hat man Probleme, wenn das HDD-Gehäuse nicht vernünftig an Masse (auch oft Erde bezeichnet) liegt.

Daraus resultiert dann auch die Frage, ob der Rechner insgesamt technisch korrekt zusammengebaut ist - speziell, was Masse angeht ...

.
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 06:50:47 Uhr
Goto Top
Selber habe ich noch nie SSDs als Startplatte verwendet, daher bin ich nicht so verwöhnt wie vielleicht einige andere.
Mein alter Rechner mit dem i7 hat auch nur HDDs und läuft super.

Der alte Rechner ist aber mal gut 10 Jahre alt und daher habe ich mir zur Sicherheit einen neuen gebaut bzw. von meinem Bruder bauen lassen.

Wir werden eventuell die HDDs über eine SSD cachen, doch kommt für mich eine SDD als Systemplatte noch nicht in Betracht. Das kann sich ja noch ändern, doch die tauglichen SSD sind nahezu unbezahlbar, die günstigen halten nicht sehr lange.

Ich brauche auch nicht die Geschwindigkeit einer SSD, hier liegt aber scheinbar ein Problem vor und der Rechner läuft langsam. Wenn der alte Vierkerner mit den HDDs klarkam, sollte es der neue auch schaffen, der wird ja nicht langsamer sein als der alte.
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 06:51:47 Uhr
Goto Top
Im neuen sind ja insgesamt 30 TB an Platten verbaut, die werde ich mir nicht alle mit SSD ermöglichen.
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 07:10:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Im neuen sind ja insgesamt 30 TB an Platten verbaut, die werde ich mir nicht alle mit SSD ermöglichen.
Sollst du ja auch nicht, die Datengräber sind dafür da wie der Name schon sagt, zum ablegen von Daten.
doch die tauglichen SSD sind nahezu unbezahlbar,
🙃
Wozu gebe ich dann so viel für den Prozessor und Hauptspeicher aus wenn die HDD nicht hinterher kommt 🤔, da stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht, da wird an der falschen Stelle gespart.

Wenn man gerne mit angezogener Handbremse und Schneeketten im Sommer durch die City schleicht als angenehm empfindet 🤪.

Wie gesagt prüfe als erstes die Smartparameter der Platte, dann sehen wir weiter.

Aber ein W10 auf HDD ist ehrlich gesagt grauenhaft vor allem wenn der Updatedienst immer wieder anspringt. Nicht umsonst denkt MS darüber nach die Hardwareanforderungen hochzudrehen und eine SSD als Mindestanforderung einzusetzen.
Mitglied: chaot1coz
chaot1coz 18.06.2022 aktualisiert um 07:11:23 Uhr
Goto Top
CPU Intel i9-12900, 128 GB Speicher
gestartet wird er von einer der normalen HDDs.

Autsch... Wer drosselt denn freiwillig die Performance von so einem Biest?

Würde ich mir solche Sorgen machen, dass das System die SSD kaputt macht, hätte ich eine 500GB oder 250GB NVMe SSD für das System gekauft. Kostet irgendwas zwischen 30€ und 50€ und man hat dann tatsächlich Spaß daran an dem System zu arbeiten. Windows und die wichtigsten Programme wie Browser darauf, den Rest auslagern.

So schnell gehen SSDs auch nicht kaputt. Meine aktuelle Windows-SSD (960 Evo) habe ich seit 4 Jahren, sie hat 5967 Betriebsstunden und gerade mal 56 TBW.

Beruflich haben wir 250GB SSDs in etwa 120 Rechnern, bisher ein Defekt, und das war nach einer Woche. (DOA)

Des Weiteren ist Windows 10 nicht das optimale Betriebssystem für Alder Lake, darauf laufen die E-Cores nicht richtig und die Performance ist etwa 5-10% niedriger als in Windows 11, je nach Anwendungsfall.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 07:15:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Selber habe ich noch nie SSDs als Startplatte verwendet, daher bin ich nicht so verwöhnt wie vielleicht einige andere.


Na, dann wird's aber Zeit :-P


Wir werden eventuell die HDDs über eine SSD cachen, doch kommt für mich eine SDD als Systemplatte noch nicht in Betracht. Das kann sich ja noch ändern, doch die tauglichen SSD sind nahezu unbezahlbar, die günstigen halten nicht sehr lange.

Es kommt ja letztlich darauf an, was du mit deinem Rechner machst - also hoch den Datenumsatz ist ...

für einen "normal" genutzten Rechner reicht eone aconsumer SSD - also z.B.v1 TV für etwa 80 Euro - aus!

Viel wichtiger - Egal ob HDD oder SSD ist ein Sicherheitskonzept!

Deine Angst vor SSD. - SATA, oder noch besser M.2 - kannst du mit einem einfachen Sicherheitskonzept aushebeln:

2 x SSD als Raid 1 - also gespiegelt: fällt eine aus, läuft die andere weiter - finanziell keine Investition, die im Bezug auf den komplett neuen Rechner einen negativen Gedanken haben sollte.

Ich habe mir die Specs deines neuen PCs nicht angeschaut - aber der unterstützt sicherlich Raid auf BIOS-Basis.

Und wahrscheinlich hat er auch 2 x M.2, sodass du sigar ein M.2 Raid 1 einrichten kannst.

Performance (geschätzt):

1 x SATA HDD: ca. 150 MB/s
2 x SATA SSD Raid 1: ca. 500 MB/s
2 x M.2 NVMe SSD Raid 1: ca. 3000 MB/s

.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 18.06.2022 um 07:22:26 Uhr
Goto Top
Moin..
Zitat von @dimugi:

Selber habe ich noch nie SSDs als Startplatte verwendet, daher bin ich nicht so verwöhnt wie vielleicht einige andere.
kannst du aber machen, ohne probleme!
Mein alter Rechner mit dem i7 hat auch nur HDDs und läuft super.
mein 386/40 war auch super :-) face-smile

Der alte Rechner ist aber mal gut 10 Jahre alt und daher habe ich mir zur Sicherheit einen neuen gebaut bzw. von meinem Bruder bauen lassen.

Wir werden eventuell die HDDs über eine SSD cachen, doch kommt für mich eine SDD als Systemplatte noch nicht in Betracht.
das kannst du aber... SSD /NVMe sind sehr zuverlässig!
Das kann sich ja noch ändern, doch die tauglichen SSD sind nahezu unbezahlbar, die günstigen halten nicht sehr lange.
also selbst die günstigen halten schon was aus... und eine Samsung Pro mit 1 TB ist schon für etwas mahr als 120 euro zu bekommen... aber du hast ja eine 2 TB, ich vermute NVme!

Ich brauche auch nicht die Geschwindigkeit einer SSD, hier liegt aber scheinbar ein Problem vor und der Rechner läuft langsam.
bist du sicher das die sata ports im Bios auf *AHCI*stehen, oder hast du ein Raid1 (softwareraid) eingericht?
hast du mal die Intel treiber von der Intel webseite installiert?

Wenn der alte Vierkerner mit den HDDs klarkam, sollte es der neue auch schaffen, der wird ja nicht langsamer sein als der alte.
was für ein vergleich... :-) face-smile

Frank
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 07:32:54 Uhr
Goto Top
Ich brauche nicht diese hohe Leistung, wie dies vielleicht viele andere tun.
Die meiste Zeit wird der Rechner, wenn er normal läuft, auf mich warten.

Nur wenn ich eine sogenannte DAW anwerfe und Musik aufnehme oder abmische, dann kommt die CPU mal auf ihre Kosten, die Platte dabei eher weniger.

Auf dem Rechner wird nicht gespielt, nichts großartiges mit Grafik oder Video gemacht, dass kommt zwar auch mal vor, doch selten.

Ich kann es mir nicht leisten dass ein Rechner ausfällt, arbeite für einige Großkunden die sich auf mich verlassen.

Raid würde ich für so einen Rechner bei der Laufleistung nicht einsetzen, gerade nun nicht mehr, wo die Strompreise ständig steigen. Da muß es jeweils ein Platte tun und ein Image des Rechners.

Ich werde den schon flott genug bekommen, wenn er keine Hardwareprobleme hat.

Die Smartwerte habe ich mehrfach geprüft, die sind absolut in Ordnung.

Es ist auch nur die Systemplatte die zu oft auf 100% klettert und damit dass System scheinbar lahmlegt, beim alten System läuft das mit Festplatten super.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 07:33:36 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Selber habe ich noch nie SSDs als Startplatte verwendet, daher bin ich nicht so verwöhnt wie vielleicht einige andere.

Wenn du dein Angst vor einem Rechner, der schneller ist, als du, nicht überwinden kannst, ...


...
eein einfacher Tipp zur Beschleunigung trotz HDD als Systempartition :P :

Baue dir eine M.2 NVMe SSD ein und lege

- Auslagerungsdatei
- Windows TEMP VERZEICHNIS (Variable)
- Benutzer TEMP Verzeichnis (Variable)

auf das M.2 Laufwerk ...

... damit hast du zumindest diese bei HDD massoven Systembremsen massiv beschleunigt...

... ist aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein und nix ganzes und nix halbes ...

.
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 07:43:47 Uhr
Goto Top
Ich kann es mir nicht leisten dass ein Rechner ausfällt, arbeite für einige Großkunden die sich auf mich verlassen.
Eine Platte/SSD zu tauschen ist kein Ausfall, das ist Verschleißteile tauschen.
Redundanz besteht aus mehr als nur ein Ausfall eines Bauteils.
Raid würde ich für so einen Rechner bei der Laufleistung nicht einsetzen, gerade nun nicht mehr, wo die Strompreise ständig steigen
Ahh ja und der Prozessor und die Platten brauchen nüscht oder wie 😆😆, im Vergleich zu den anderen Komponenten verbraucht eine SSD einen Bruchteil der Gesamtlast, hier stimmt wieder die Verhältnismäßigkeit nicht ...
Mitglied: chaot1coz
chaot1coz 18.06.2022 um 07:41:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Ich brauche nicht diese hohe Leistung, wie dies vielleicht viele andere tun.
Die meiste Zeit wird der Rechner, wenn er normal läuft, auf mich warten.

Nur wenn ich eine sogenannte DAW anwerfe und Musik aufnehme oder abmische, dann kommt die CPU mal auf ihre Kosten, die Platte dabei eher weniger.

Auf dem Rechner wird nicht gespielt, nichts großartiges mit Grafik oder Video gemacht, dass kommt zwar auch mal vor, doch selten.

Ich kann es mir nicht leisten dass ein Rechner ausfällt, arbeite für einige Großkunden die sich auf mich verlassen.


Deswegen Raid 1. Was machst du denn, wenn deine CPU, Netzteil, Mainboard, irgendwas anderes ausfällt?

Raid würde ich für so einen Rechner bei der Laufleistung nicht einsetzen, gerade nun nicht mehr, wo die Strompreise ständig steigen. Da muß es jeweils ein Platte tun und ein Image des Rechners.

eine NVMe SSD verbraucht bei 50% Einschaltdauer unter 10€ pro Jahr.

Ich werde den schon flott genug bekommen, wenn er keine Hardwareprobleme hat.

Ja, indem du dein Windows auf eine SSD installierst. Sorry aber Windows auf HDD ist heutzutage mit einem Hardwareproblem gleichzusetzen.


Die Smartwerte habe ich mehrfach geprüft, die sind absolut in Ordnung.

Es ist auch nur die Systemplatte die zu oft auf 100% klettert und damit dass System scheinbar lahmlegt, beim alten System läuft das mit Festplatten super.

Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 07:46:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Ich brauche nicht diese hohe Leistung, wie dies vielleicht viele andere tun.
Die meiste Zeit wird der Rechner, wenn er normal läuft, auf mich warten.


... aber schön, wenn man sie hat ;-) face-wink

Nur wenn ich eine sogenannte DAW anwerfe und Musik aufnehme oder abmische, dann kommt die CPU mal auf ihre Kosten, die Platte dabei eher weniger.

... und da spiegelt sich wieder dein mangelndes KnowHow - wenn deine CPU auf eine M.2. zugreifen könnte, wäre tatsächlich auch die Auslastung geringer ...

.... klingt blöde, ist aber so, weil die CPU ja auch temporäre Dateien, etc. verwalten muss und diese liegen meist "auf der Platte" ...


Ich kann es mir nicht leisten dass ein Rechner ausfällt, arbeite für einige Großkunden die sich auf mich verlassen.

Da sollte dir das Socherheitskonzept zur schnellen Wiederaufnahme des Betriebs sas wichtigste sein ...


Raid würde ich für so einen Rechner bei der Laufleistung nicht einsetzen, gerade nun nicht mehr, wo die Strompreise ständig steigen.

... denn die Arbeitszeit, die dein Rechner gerade leakt verbraucht wahrscheinl8ch derzeit mehr, als ein performantes Raid 1 System.

Mal abgesehen savon, das eine HDD deutluch mehr Strom verbraucht als 2 x M.2 im Raid 1

Es ist auch nur die Systemplatte die zu oft auf 100% klettert und damit dass System scheinbar lahmlegt, beim alten System läuft das mit Festplatten super.

... wie geschrieben: mindestens Auslagerungsdatei 7ns TEMP auf eine [M.2] SSD ...

Fazit:
- SSDs sind. heute sehr sicher
- SSD verbrauchen nur ein Bruchteil der Energie im Vergleich zu HDDs
- Raiid 1 mit 2 [M.2] SSD bringt Ausfallsicherheit bei Ausfall einer SSD

.
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 07:47:20 Uhr
Goto Top
Windows 11 ist erst angedacht wenn es komplett ausgereift, fertig ist, im Moment taugt es meiner Meinung nach nicht viel.

Ist halt wieder mal ein zweites OS von Microsoft und die waren bisher nicht das Gelbe vom Ei.
Mitglied: Stefan007
Stefan007 18.06.2022 um 07:51:57 Uhr
Goto Top
also Kurzform:

SSD rein, os drauf und gut.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 18.06.2022 um 08:00:32 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @dimugi:

Ich brauche nicht diese hohe Leistung, wie dies vielleicht viele andere tun.
das brauchen die meisten nicht... aber moderne PCs haben das nun mal...
Die meiste Zeit wird der Rechner, wenn er normal läuft, auf mich warten.
wie im Büro!

Nur wenn ich eine sogenannte DAW anwerfe und Musik aufnehme oder abmische, dann kommt die CPU mal auf ihre Kosten, die Platte dabei eher weniger.

Auf dem Rechner wird nicht gespielt, nichts großartiges mit Grafik oder Video gemacht, dass kommt zwar auch mal vor, doch selten.

Ich kann es mir nicht leisten dass ein Rechner ausfällt, arbeite für einige Großkunden die sich auf mich verlassen.
so so... Großkunden und dann eine Bastelkiste... Sorry, da würde ich an deiner stelle was von HP oder Dell kaufen, mit vor ort garantie und vor allem geprüften komponenten, die auch zusammenpassen!

also bei 99% meiner Kunden kann sich auch keiner einen Ausfall leisten!
und ich würde 2022 nie einen PC ohne SSD /NVMe verkaufen.
ich vermute, du brauchst die 14 TB als Datenablage...

Raid würde ich für so einen Rechner bei der Laufleistung nicht einsetzen, gerade nun nicht mehr, wo die Strompreise ständig steigen. Da muß es jeweils ein Platte tun und ein Image des Rechners.
was fürn blödsinn... ob die Platten einzeln oder im Raid laufen ist voll latte....

Ich werde den schon flott genug bekommen, wenn er keine Hardwareprobleme hat.
und wie willst du das prüfen.. mit verlaub, aber du hast ein ungesundes halbwissen!

Die Smartwerte habe ich mehrfach geprüft, die sind absolut in Ordnung.
das glaube ich gerne...

Es ist auch nur die Systemplatte die zu oft auf 100% klettert und damit dass System scheinbar lahmlegt, beim alten System läuft das mit Festplatten super.
der vergleich mit dem alten system hinkt..

Frank
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 08:15:18 Uhr
Goto Top
der vergleich mit dem alten system hinkt..
Joa, ich möchte heute ja auch nicht mehr mit nem einser Bulli über die Alpen fahren und auf jedem Pass Kühlwasser nachkippen müssen 🤙. Kann man zwar machen muss man aber nicht ... Dann doch lieber gleich mit dem Fahrrad und das Kühlwasser selbst genossen 😉.
beim alten System läuft das mit Festplatten super.
Du solltest dein Windows 3.11 mal langsam in Rente schicken 🤪.

Wenn's das dann war bitte noch als gelöst markieren. Denke hier wurde alles bezüglich Performanceauswirkungen von HDD/SSD auf ein W10 System gesagt.
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 08:19:22 Uhr
Goto Top
Im übrigen bin ich selbstständig in der IT und habe über 40 Jahre Erfahrung, da werde ich meine Gründe haben und mein neues System ist gerade auf dem Weg der Besserung.

Klar ändern sich ständig Dinge und bedürfen Veränderungen, nur wollte ich hier ehr Hilfe und keine Belehrungen.

Oft genug findet man in Foren einen Satz wie folgenden:

"Das macht man doch nicht so oder damit, dass macht man ...!"

Eigentlich hatte man dann meist eine Frage gestellt und ein passendes Problem.
Warum man etwa macht, muß nicht immer in Frage gestellt werden, belehren und runtermachen kann ich mich auch selber.

Immer höher, schneller und weiter muß es und kann es wahrscheinlich auch nicht gehen.
Der neue Rechner wurde von mir nur angeschafft, da ich nicht weiß wie lange der alte es noch tut.

Im übrigen habe ich im Bereich IT auch eine Ausbildung und nicht nur Erfahrung, meine Kunden sind sehr zufrieden und dankbar.

Hier geht es aber um meinen eigenen Rechner, denn werde ich mir nicht von einem Hersteller komplett kaufen, da wird mir zu viel billiges und ungünstig verbaut.

Die von mir gebauten laufen über viele Jahre, die von Markenherstellern erreichen oft nicht die ersten zwei Jahre ohne Fehler.
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 08:29:19 Uhr
Goto Top
Im übrigen bin ich selbstständig in der IT und habe über 40 Jahre Erfahrung
Dann solltest du aber auch eigentlich selbst wissen das man mit generellen Aussagen wie "mein Rechner ist langsam" ohne weitere Logs in einem Admin-Forum ehrlich gesagt nicht weit kommt. Und vor allem aber auch wissen wie man als Dienstleister solche Umstände selbst behebt, sofern du noch auf dem aktuellen Stand der Technik bist, deine Aussagen lassen uns aber sehr daran zweifeln. Denke immer daran, wir haben hier nur die Informationen die du uns zur Verfügung stellst.
Mitglied: chaot1coz
chaot1coz 18.06.2022 aktualisiert um 08:26:51 Uhr
Goto Top
Klingt ein bisschen wie mein alter Chef.. Früher haben wir das immer so gemacht, SSDs sind böse, Virtualisierung ist böse, Cloud ist böse, alles außer Windows XP ist böse, Fortschritt ist böse.

40 Jahre Erfahrung sind eine Sache, auf aktuellem Stand bleiben ist eine andere.
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 08:27:45 Uhr
Goto Top
Es wird wohl immer Dinge geben die man nicht weiß oder auf die man gerad nicht kommt, da kann man meine Erachtens schon mal eine Frage stellen.

Ich bin nicht so perfekt, dass ich immer alles weiß, da bin ich aber auch nicht dumm genug nicht wenigstens mal zu fragen.

Zur Zeit arbeite ich ja an der Optimierung und bei den Tipps hier war ja auch etwas brauchbares dabei., so kam ich nun auf weiter Gedanken und damit hat sich die Frage schon gelohnt.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 08:29:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Im übrigen bin ich selbstständig in der IT und habe über 40 Jahre Erfahrung,

Sorry, aber verschiedene Aussagen lassen da halt Zweifel, wenn du z.B. SSDs meidest, weil die Stromkosten steigen...

.
Mitglied: em-pie
em-pie 18.06.2022 um 08:36:32 Uhr
Goto Top
Moin,

Im übrigen bin ich selbstständig in der IT und habe über 40 Jahre Erfahrung, da werde ich meine Gründe haben und mein neues System ist gerade auf dem Weg der Besserung.

Gut, die Frage ist nur, worin du über 40 Jahre Erfahrung hast. Mit IT sicherlich nur bedingt. Denn dann wüsstest du, dass die sich ständig (auch mit Blick auf Qualität und Zuverlässigkeit) weiterentwickelt.

Und obendrein bist du beratungsresistent.

Eigentlich hatte man dann meist eine Frage gestellt und ein passendes Problem.
Warum man etwa macht, muß nicht immer in Frage gestellt werden, belehren und runtermachen kann ich mich auch selber.
Du hast dein Problem genannt, die Kollegen hier haben dir gesagt, dass es zu 98% an der HDD liegt und du besser das OS auf eine SSD/ NVMe packen solltest und du willst es nicht hören. Stattdessen willst du vermutlich hören, dass du lediglich einen RegKey ändern musst.
Jeder normale ITler (selbst unsere Azubis) hätte ja zumindest mal den weg mit den SSDs versucht.

Btw: unsere CAD-Fraktion arbeitet mit fertigen Kisten von Lenovo. Und natürlich sind dort NVMes (und den ältesten noch SSDs) verbaut. In den letzten vier Jahren sind hier genau 0 davon ausgefallen.

Und warum glaubst du, dass die Hersteller billigen Kram verbauen?
Im Gegensatz zu dir haben die die Ressourcen, alles aufeinander abzustimmen, inkl. der Treiber.

So und nu auch ein Rat von mir:
Schiebe das OS (zum Test) auf die SSD und dann lass mal laufen.

Gruß
em-pie
Mitglied: dimugi
dimugi 18.06.2022 um 08:49:13 Uhr
Goto Top
Ich meide SSDs nicht wegen den Stromkosten nur RAID meide ich aus dem Grund.
Ich meide SSDs, da diese oft von Jetzt auf gleich sterben und Festplatten nicht so auf einmal.

Im Betrieb brauchen die SSDs zum Teil mehr als HDDs.
Meine HDDs sollen bei 7,x Watt, die verbaute SSD bei 8 Watt liegen, nur in Ruheliegen die SSDs sehr viel niedriger, das geht schon gegen Null.

Das sich Dinge in Bezug auf Zuverlässigkeit und Qualität weiter entwickeln, tut mir leid, dass sehe ich oft nicht so.
Es wird nicht selten billig hergestellt, so dass ständig etwas verkauft werden kann. So wird mehr auf Verkauf und Gewinn hergestellt. Einiges ist nicht mehr so toll wie es mal war. ;-) face-wink

Es muß ja nicht jeder die selben oder ähnliche Erfahrungen machen, bei meine Kunden war es bisher so.

Im Moment habe ich den Rechner schon recht gut im Griff und immer noch keine SSD als Startplatte.

Mein Bruder und ich, werden da sicher noch etwas optimieren, vielleicht werde ich es mal mit SSDs in wenigen Monaten versuchen und dann nur die Startplatten im RAID 1 laufen lassen.


Es wird schon werden. ;-) face-wink
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 18.06.2022 um 08:53:17 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Im Betrieb brauchen die SSDs zum Teil mehr als HDDs.
Meine HDDs sollen bei 7,x Watt, die verbaute SSD bei 8 Watt liegen, nur in Ruheliegen die SSDs sehr viel niedriger, das geht schon gegen Null.

... steht irgendwie in Konflikt mit... :

Ich brauche nicht diese hohe Leistung, wie dies vielleicht viele andere tun.
Die meiste Zeit wird der Rechner, wenn er normal läuft, auf mich warten.

... ich bin da jetzt raus ... ;-) face-wink

.
Mitglied: GrueneSosseMitSpeck
GrueneSosseMitSpeck 18.06.2022 um 09:09:37 Uhr
Goto Top
also auf meim Rechner (Ryzen 5 3600XT) bootet Windows 10 in einer Sekunde. Gigabyte B550. Von dem Intel 1 TB NVME das es bei Amazon mal für 79 Euro gab. Also kein Ultra super Luxus Rechner. Weiter unten im Keller ein Core I3 älterer Bauart, mein "Thinclient", DDR3 4 GB, SSD, Windows 10 aktuell und bootet in ca. 10 Sekunden. Das ist unser 12 Watt Fileserver zuhause. Und ein noch viel älterer Rechner... nur mal spaßeshalber Windows 10 mit einer 5400 RPM Festplatte installiert. Lol. VIER ganze Bill Gates Gedenkminuten beim Starten.

Für Festplatten ist der Zug abgefahren, jedenfalls beim Booten. Wer das nicht will soll mal schön beim XP bleiben.
Mitglied: Crusher79
Crusher79 18.06.2022 um 10:02:09 Uhr
Goto Top
Min. SSD. Was anderes macht absolut keinen Sinn!

Wegen "sterben": Backup Konzept. Ansonsten laufen SanDisk ohne Probleme bei mir und in der Firma.

Oft ist es schon der Defender, der beim Initialscan dann Platten auslastet. Schalt den Virenscanner doch mal ab und schau was passiert. Ohne AV ist auch Mist. Man kann auch Ausschlüsse definieren etc. Bei einer SSD merkt das kaum.

Mechanisch alleine drehen SATA Platten langsamer als SAS. Schon allein von daher kommst du nie an die Geschwindigkeiten von SAS oder SSD ran.

M2 ist heutzutage mit das schnellste. Wenn du den kleinen Karten nicht traust, dann zumindest eine normale SSD nehmen. Anschlüsse wie bei SATA HD. Einfach zu tauschen/ sichern und sicheren Gehäuse.


Auch eine DaSi macht wie gesagt mit SSD mehr Spaß´.

Sagt dir SMART etwas? Man muss nicht ins verderben rennen. Man sieht es schon vorher.... SSDs sind keine Spielerei, sondern Standard. Würde nur nicht gerade 19,90 Eur Grabbeltisch von Kawutke mit 128 GB kaufen o.ä. Meine SanDisk im Dauerbetrieb laufen. In der Firma bei Clients ebenso.
Mitglied: Vision2015
Vision2015 18.06.2022 um 10:09:41 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @dimugi:

Im übrigen bin ich selbstständig in der IT und habe über 40 Jahre Erfahrung, da werde ich meine Gründe haben und mein neues System ist gerade auf dem Weg der Besserung.
oha...40 Jahre Erfahrung in der IT !?!?!?! was ist das für ein Satz, welche Aussagekraft soll das haben?
natürlich will ich dir das nicht absprechen, aber deswegen hast du nach lange nicht die erfahrung mit modernen systemen... vieleicht bist du ja auch C++ Coder oder der gleichen!
Klar ändern sich ständig Dinge und bedürfen Veränderungen, nur wollte ich hier ehr Hilfe und keine Belehrungen.
aber auch nicht die warheit hören....

Oft genug findet man in Foren einen Satz wie folgenden:

"Das macht man doch nicht so oder damit, dass macht man ...!"
ja... hast recht, und sehr oft ist das auch inhaltlich richtig.

Eigentlich hatte man dann meist eine Frage gestellt und ein passendes Problem.
Warum man etwa macht, muß nicht immer in Frage gestellt werden, belehren und runtermachen kann ich mich auch selber.
wer hat dich runter gemacht? das kann ich nirgendwo rauslesen...

Immer höher, schneller und weiter muß es und kann es wahrscheinlich auch nicht gehen.
nein... aber wenn es nun mal da ist....
Der neue Rechner wurde von mir nur angeschafft, da ich nicht weiß wie lange der alte es noch tut.
nun... das wird auch keiner wissen.

Im übrigen habe ich im Bereich IT auch eine Ausbildung und nicht nur Erfahrung, meine Kunden sind sehr zufrieden und dankbar.
kann ja sein... will dir ja keiner absprechen!

Hier geht es aber um meinen eigenen Rechner, denn werde ich mir nicht von einem Hersteller komplett kaufen, da wird mir zu viel billiges und ungünstig verbaut.
oha... hast du mal deine hardware auswahl genauer angesehen? :-) face-smile
wie und wo hast du den die kompatibilität geprüft? ich vermute dir ist schon bewusst, was du da für eine Festplatte verbaut hast, oder etwa doch nicht?
das ist keine desktop platte, sondern eher was für Storage Systeme mit Advanced Format 512e.
was ja kein Beinbruch sein muss, aber alleine das du nicht mal die frage beantwortest, was im Bios eingestellt ist, und ob du die aktuellen Intel Treiber hast- zeugt von 40 Jahren IT, als Lochkarten verteiler, und nicht als IT Profi, der sich mit Kollegen austauschen will!

Die von mir gebauten laufen über viele Jahre, die von Markenherstellern erreichen oft nicht die ersten zwei Jahre ohne Fehler.
oha... das halte ich für ein gerücht...

Frank
Mitglied: chgorges
chgorges 18.06.2022 aktualisiert um 10:21:45 Uhr
Goto Top
Oh weia, der Letzte den ich getroffen habe, der behauptet hat, er hat 40 Jahre IT-Erfahrung, konnte eine MAC-Adresse nicht von einer IPv6-Adresse unterscheiden…

BTW hat Microsoft jetzt selber gesagt, dass es keine HDDs mehr als Bootplatte geben darf und macht es zur Vorgabe https://www.golem.de/news/microsoft-windows-11-akzeptiert-bald-keine-hdd ...

Mit etwas Erfahrung weiß man auch selber, dass seit spätestens Windows 8 eine HDD keinen Sinn mehr macht.

Das Märchen der sterbenden SSDs gab es damals zu Beginn mit OCZ-SSDs und anderen Herstellern, die deren Controller verbaut haben. Andere SSDs aus der Zeit, wie z.B. Crucial C300 laufen heute noch. Weiß man alles, wenn man damals (2010-2012) schon mit IT zu tun hatte…

Aber mach du ruhig weiter mit deiner HDD :) face-smile

VG
Mitglied: LordGurke
LordGurke 18.06.2022 um 12:00:06 Uhr
Goto Top
Ich werfe noch in den Raum, dass normale HDDs mit > 8TB Kapazität im Vergleich zu kleineren Platten, unwahrscheinlich schlechte Seek-Times haben und aufgrund der Speichertechnik (i.d.R. SMR) auch eigentlich nicht für diesen Einsatzzweck gedacht sind.
Die sind eher als Daten-Ablage gedacht, aber nicht, um mit einem Betriebssystem darauf zu arbeiten, was ständig quasi gleichzeitig schreibt und liest.
Das wird in Kombination einfach dein Problem sein.


Von daher: Wenn du eine halbwegs vernünftige SSD nimmst (Samsung Pro und Crucial habe ich hier seit Jahren problemlos im Dauereinsatz in meiner Workstation), ist dein Geschwindigkeitsproblem weg und die gehen auch nicht sofort kaputt.
Mit Gewalt töten kann man solche SSDs eigentlich nur, wenn man Sachen macht, die man nicht machen soll.
Sie defragmentieren, zum Beispiel...
Oder, wenn eine SSD ungeeignet ist für den Einsatzzweck und einfach von vornherein klar ist, dass die Menge geschriebener Daten für die Chips zu viel ist. Wenn du schreibintensive Sachen machst, musst du natürlich ein Modell besorgen, was entsprechend viel geschriebene Datenmengen aushält.
Mitglied: colinardo
colinardo 18.06.2022 aktualisiert um 15:29:36 Uhr
Goto Top
Btw. eine ältere Samsung SSD830, ist hier aktuell bei 2,8 Petabytes written, ohne genutzte Reservebits.
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 18.06.2022 um 12:58:34 Uhr
Goto Top
Im Ernst, wenn man einen i9 mit 128GB RAM verbaut, das System aber auf eine HDD installiert, dann ist das so, als würde man einen Porsche-Motor als Hilfsmotor auf ein Fahrrad montieren.

Also: Nimm eine gute SSD für das System!

Darüber hinaus klebe ich alle Schraublöcher von Mainboards vor dem Einbau ins Gehäuse mit Klebestreifen zur Isolation ab. Oft genug hab ich fertige Rechner wieder zerlegt um das nachzuholen. Immer wieder waren da Masseschlüsse der Grund, weshalb Rechner nicht korrekt funktionierten.

Kreuzberger
Mitglied: Crusher79
Crusher79 18.06.2022 um 13:11:38 Uhr
Goto Top
Also wie schon gesagt: Ohne SSD macht es keinen Sinn!

Mehrere TB in einen PC auch nicht. Es sei denn man hat eine Power Workstation und macht Videoschnitt etc. Selbst da gibt es speziellen Aufbau.

Boot HD min. 240GB - mehr macht preislich schon keinen Sinn. Das reicht auch für Office etc.
Meinetwege noch 2. SSD mit 500 GB - 1 TB. Spiele brauchen meist schon allein 40 - 70 GB. Je nachdem was man so hat. Ansonsten mal löschen?

Film/ Musik Sammlung, Archive etc. würd ich bei mehrere TB über eine NAS nachdenken. Ja gut, da sind nun auch nicht immer SSD verbaut. Aber die sind für was anderes gesdacht und ausgelegt.


Ich glaube nicht, dass du > 1 - 2 TB im ständigen Zugriff haben mußt!

Es gibt auch Mehtoden Dinge von C: zu verschieben ohne neu installieren zu müssen - Junction einrichten und die Daten auf Platte 2, 3 ablegen.

SSD geht nicht, kaputt... Wer sagt da was? CrystalDiskInfo o.ä. Tools sagen einen immer mal zwischendurch, wie es so aussieht. Man kann auch bei einer Workstastion sowas noch permannet überwachen und melden lassen. Musste ich privat noch nie.

Allein die Backup und Recovery Geschwindigkeit ist bei der SSD deutlich höher. Durch das sinnvolle aufteilen der Daten bekommt man so C: schnell wieder flott und kann weiter arbeiten. Das die 2. SSD auch ausfällt, passiert meist nicht und es kann weiter gehen. Ansonsten hätte man ja noch z.B. ein NAS/ USB 3.0 HD für die Backups.

Btw.: große HD sind meist auch für NAS/ Storage zertifiziert und konzipiert. Normal erkennen die auch andere Controller, aber nicht immer perfekt.

Wie schnell ist die Kiste nun überhaupt? Die wird ja nicht permanent einfrieren. Von wie vielen MB/s reden wir? Allein durch den Motor und die Umdrehungen kommt man eh nicht an die max. Werte. Teils nicht mal annähernd.
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 18.06.2022 aktualisiert um 15:13:57 Uhr
Goto Top
Moin,

Die Kollegen haben sich ja schon einiges gschrieben, daher hier nur ein kurzer Kommentar von mir:


Daß SSDs schnell kaputtgehen halte ich für ein Gerücht. Die c't hat die Dinger schon 2016 getestet und festgestellt, daß die mindestens so lange halten, wie der Hersteller angegeben hat, eher deutlich länger:

SSDs im Stresstest – mit überraschenden Ergebnissen

So lange halten SSDs

SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,1 Petabyte

Selbst die billigen 120GB-SSDs die man inzwischen für 15-18€ nachgeworfen bekommt, sind äußerst stabil und als SystemLaufwerk durchaus gut geeignet. Wenn Ihr Eure SSDs zu schnell kaputtlutscht, macht Ihr was falsch.

HDD als Systemlaufwerk sind bei Windows eine Bremse. Das aufgeblähte Windows und die dauernde Indizierung beanspruchen die HDD auch nicht gerade wenig. Wenn dann noch im Hintergrund Updates gezogen werden, werden viele Windows-System mit HDD fast unbenutzbar.

Weiterhin machst Du den Fehler, langsame HDDs als Systemplatte zu nehmen. Die Platten, die Du hast, sind als "Datengrab" gedacht, d.h. zum Abspeichern großer Datenmengen. Die müssen i.d.R. nicht allzu schnell sein und sind es meistens auch nicht. Wenn man HDDs als Systemlaufwerk will, nimmt man i.d.R. deutlich kleinere Kapazitäten mit schnell drehenden Platten (zwischen 10000U/min und 15000U/min). Die haben eine deutlich geringere Latenz, aber einen höheren Stromverbrauch.

Mein Tipp:

Nimm die SSD als Systemlaufwerk und die HDD als reines Datengrab. Du wirst Dich wundern, wie schnell Dein System sein kann.

lks
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 18.06.2022 um 15:24:09 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @dimugi:
Hat jemand eine Idee, einen Lösungsansatzß
Was sagt z.B. HD Tune oder HD Tune Pro https://www.hdtune.com/download.html und die S.M.A.R.T. Werte? Wenn die OK sind, sind deine HDDs wohl zu langsam.

https://alternativeto.net/software/hd-tune/
https://www.tenforums.com/software-apps/94964-please-help-me-hd-tune-alt ...
https://www.alternative-zu.de/hd-tune/

Gruß,
Peter
Mitglied: altmetaller
altmetaller 18.06.2022 um 21:31:42 Uhr
Goto Top
Hallo,

i.d.R. ist das die Vorbereitung auf das Prefetching, die Indizierung, der Defender oder der OneDrive-Client.

Genauere Infos liefern der Task Manager usw.

Gruß,
Jörg
Mitglied: Archeon
Archeon 19.06.2022 um 00:34:37 Uhr
Goto Top
Was genau lastet denn die Platte zu 100% aus?
Das eine komplett ausgelastete Platte langsam ist, sollte ja eigentlich niemanden wundern.

Bau doch einfach testweise mal eine SSD ein, wenn er dir dann zu schnell sein sollte, kannst du ja wieder ohne großen Aufwand zurück tauschen.
Mitglied: Dobby
Dobby 19.06.2022 aktualisiert um 02:03:22 Uhr
Goto Top
Hallo,

TOSHIBA MG07ACA14TE
Das ist Dein Flaschenhals!
7200 Umdrehungen und der Schreib und Lesekopf muss dann immer wieder hin und her "fahren"
um die Daten zu lesen.

Mainboard Gigabyte Z690 UD DDR4, CPU Intel i9-12900, 128 GB Speicher, 2 x HDD 14 TB von
Thoshiba und einen SSD 2 TB von Seagat.
Ich würde an Deiner Stelle entweder von der SSD starten, also dort Window und auch alle Programme
installieren wollen, aber persönlich würde ich bei der CPU und dem RAM eine M.2 von WD mit 3500 MBit/s
einbauen wollen auf der dann das OS und die Programme kommen und die SSD würde ich "nur" für die
"Eigenen Dateien" benutzen wollen.

Rechner schon zweimal frisch installiert, gestartet wird er von einer der normalen HDDs.
Die normalen HDDs würde ich gleich ganz in ein keines NAS packen und fertig ist der Lack.

Dobby

Nachtrag: WD SN570 1TB als Systemplatte und/oder QNAP TS-251D-4G für die 14TB HDDs.
Mitglied: puerto
puerto 19.06.2022 um 10:19:03 Uhr
Goto Top
Liebe Leute,

ich glaube, ihr könnt es gut sein lassen. Der "Kollege" hat deutlich unter Beweis gestellt, wie beratungsresistent er ist. Soll er noch ein paar Jahre mit dem OS auf einer HDD herumdümpeln... Schade um die Zeit, die ihr mit Lesen und Argumentieren verbringt.

Einen schönen Sonntag allerseits.

puerto
Mitglied: dimugi
dimugi 19.06.2022 um 14:07:01 Uhr
Goto Top
Hallo an Alle!

Inzwischen habe ich die gekaufte SSD zur Startplatte gemacht und es läuft super, doch bleibt ein fader Beigeschmack.

Ich muß nun umplanen und weitere 5 - 7 hundert Euro für zwei weiter SSDs ausgeben, ich erpsare es Euch und mir, hier nun breitzutreten warum das so ist.

Wenn ein moderner Prozessor erst durch SSD schnell arbeiten kann, stimmt da für mich etwas nicht und feht in richtung Etikettenschwindel. Das dann einiges mit HDDs nicht so schnell geht wie mit SSDs, ist auch mir klar, doch was ich da erlebt habe spottet jeder Beschreibung und sollte trotz der Diskussion um die Art der Speichermedien nicht so sein.

Das MS etwas versucht vorzschreiben, finde ich als Freigeist tatal daneben, so ein Recht sollte niemanden eingeräumt werden.

Letztlich können die welche mich als dumm oder sonst was angesehen haben nun triumpfhieren, haben sie recht behalten, kaufen werden sie sich dafür wohl eher nichts können.

Ich habe es nun mal falsch eingeschätzt, hätte nicht erwartet dass eine heutige CPU ohne schnelle Speichermedien wertlos ist, daher spreche ich oben auch von einem Etikettenschwindel. Vielles wird heute wohl anders gemacht und das nicht nur in der IT, ob das immer sinnvoll ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Ich wollte hiermit nur meine Unerfahrenheit mit den neuen Prozessoren bekannt geben, so viel Größe muß in meinen Augen schon sein. Wer mag, kann ja nun abledern, ich hoffe aber auf Fairniss, denn niemand weiß alles.

Das ich von meinen Erfahrungen und der Ausbildung geschrieben habe, hatte nur den Grund klarzustelle, dass hier nicht ein absoluter Laie am Werk ist. In der IT geht es immer weiter und Erfahrunge und Kenntnisse müßen ständig erneuert werden um am Ball zu bleiben. Ich habe mich aber in den letzten Jahren dazu entschieden mehr zu leben und der Arbeit ihren ursprüglichen Sinn wiederzugeben.

Arbeit soll nicht mein Leben sein, ich möchte durch Arbeit mein Leben anders gestallten lönnen.
Allzu schnell sind die Lebensjahre weg und dann könnte man so einige bereuen.

Ich hoffe Ihr versteht wie ich es meine.

Liebe Grüße

Dirk (dimugi)
Mitglied: LordGurke
LordGurke 19.06.2022 um 14:26:06 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:
Ich habe es nun mal falsch eingeschätzt, hätte nicht erwartet dass eine heutige CPU ohne schnelle Speichermedien wertlos ist, daher spreche ich oben auch von einem Etikettenschwindel.

Die meiste Zeit verbringt die CPU in einem Zustand, wo sie auf Daten wartet. Das war schon beim 8086 so, der entweder auf Disketten, Festplatten oder den RAM warten musste. Entweder, um Daten zu lesen oder zu schreiben.
Selbst der RAM ist aus Sicht der CPU so langsam, dass diese nicht ohne ständige Wartezeiten Daten aus einer RAM-Disk komprimieren könnte. Das ist der Grund, warum sich eine CPU mit viel L2- und L3-Cache schneller anfühlt, der einfach mal die 8- bis 10-Fache Geschwindigkeit des RAM erreicht.

"Datenverarbeitung ist Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe" wurde mir damals gepredigt. Und tatsächlich: Es steht und Fällt mit der Geschwindigkeit und Latenz aller dieser drei Komponenten. Wenn du das System mit einer langsamen USB-Grafikkarte betreibst, bremst du es genauso aus wie mit einer langsamen CPU, langsamen RAM oder Festplatte.


Das MS etwas versucht vorzschreiben, finde ich als Freigeist tatal daneben, so ein Recht sollte niemanden eingeräumt werden.

Windows 10 ist die BILD-Zeitung unter den Betriebssystemen, Windows 11 umso mehr.
In Windows wird dir von Microsoft an wirklich jeder Stelle was aufgedrängt oder implizit vorgeschrieben.
Da ist man selbst in den Enterprise-Versionen nicht mehr vor sicher.
Als echter Freigeist solltest du dich nach einem anderen Betriebssystem umsehen ;-) face-wink
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 19.06.2022 um 14:48:16 Uhr
Goto Top
Moin,

Naja,.
Zitat von @dimugi:

Hallo an Alle!

Inzwischen habe ich die gekaufte SSD zur Startplatte gemacht und es läuft super, doch bleibt ein fader Beigeschmack.

Wieso Beigeschmack. Das ist heutiger Standard, insbesondere, wenn man Bloatware wie Windows verwendet. Es gibt schlankere Alternativen wie z.B. FreeDOS, bei dem es egal ist, ob Platte Stick oder SSD verwendet wird. :-) face-smile



Ich muß nun umplanen und weitere 5 - 7 hundert Euro für zwei weiter SSDs ausgeben, ich erpsare es Euch und mir, hier nun breitzutreten warum das so ist.

Die Platten kannst Du doch trotzdem als Datengrab verwenden.


Wenn ein moderner Prozessor erst durch SSD schnell arbeiten kann, stimmt da für mich etwas nicht und feht in richtung Etikettenschwindel.

Das was Du als langsam empfindest liegt eher an Windows und nicht das an dem Ausbremsen des Prozessors durch die Platte.

Wie @LordGurke schon schrieb, warten moderne Prozessoren immer auf irgendwas, sei es RAM oder EA-Geräte. Deswegen optimieren schlaue Programmierer ihre Anwendungen so, daß möglichst wenig Daten durch die Gegend geschoben werden.




Das dann einiges mit HDDs nicht so schnell geht wie mit SSDs, ist auch mir klar, doch was ich da erlebt habe spottet jeder Beschreibung und sollte trotz der Diskussion um die Art der Speichermedien nicht so sein.

Dann beschwere Dich by Toshiba und Microsoft. Wie gesagt es gibt sowohl schnellere Platten als auch "schnellere" Betriebssysteme.


Das MS etwas versucht vorzschreiben, finde ich als Freigeist tatal daneben, so ein Recht sollte niemanden eingeräumt werden.

Freigeister binden sich nicht an Monopolisten!


Letztlich können die welche mich als dumm oder sonst was angesehen haben nun triumpfhieren, haben sie recht behalten, kaufen werden sie sich dafür wohl eher nichts können.

Hier hat Dich keiner für dumm gehalten, so fern nur für falsch infomiert. Dir fehlt einfach nur das Wissen.



Ich habe es nun mal falsch eingeschätzt, hätte nicht erwartet dass eine heutige CPU ohne schnelle Speichermedien wertlos ist, daher spreche ich oben auch von einem Etikettenschwindel.

Die ist nicht wertlos, man schnelle CPUs auch mit langsamen Medien nutzen, nur nicht für jedes Betriebssystem und für jede Anwendung. "Number Cruncher" benötigen z.B. keine große İO-Leistung. Wie gesagt, Dir fehlt einfach das Wissen um die Zusammenhänge.


Vielles wird heute wohl anders gemacht und das nicht nur in der IT, ob das immer sinnvoll ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Weil viele Leute heute keine Ahnung von den Grundlagen haben.


Ich wollte hiermit nur meine Unerfahrenheit mit den neuen Prozessoren bekannt geben, so viel Größe muß in meinen Augen schon sein. Wer mag, kann ja nun abledern, ich hoffe aber auf Fairniss, denn niemand weiß alles.

Das merkt man Dir schon an. Da brauchst Du nichts zuzugeben.


Das ich von meinen Erfahrungen und der Ausbildung geschrieben habe, hatte nur den Grund klarzustelle, dass hier nicht ein absoluter Laie am Werk ist. In der IT geht es immer weiter und Erfahrunge und Kenntnisse müßen ständig erneuert werden um am Ball zu bleiben. Ich habe mich aber in den letzten Jahren dazu entschieden mehr zu leben und der Arbeit ihren ursprüglichen Sinn wiederzugeben.

Arbeit soll nicht mein Leben sein, ich möchte durch Arbeit mein Leben anders gestallten lönnen.
Allzu schnell sind die Lebensjahre weg und dann könnte man so einige bereuen.


Dann mußte Du damit leben, vieles nicht mehr zu wissen. Aber man kann auch ein Leben trotz İT und Weiterbildung haben. Man muß sich halt die Zeit nehmen, weiterzulernen.


Ich hoffe Ihr versteht wie ich es meine.

Nur zu gut.


Liebe Grüße

Dirk (dimugi)

Genieße den schönen Sommertag.

lks
Mitglied: dimugi
dimugi 19.06.2022 um 14:51:11 Uhr
Goto Top
@LordGurke
Danke für Deine Antwort!

Am liebsten arbeite ich mit Debian, doch beruflich setzen die Kunden mehr Windows und MacOS ein, selbst bei meinem Hobby (Musik) gibt es die genialsten Programme leider mehr für Windwos.
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 19.06.2022 um 14:57:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Hallo an Alle!

Inzwischen habe ich die gekaufte SSD zur Startplatte gemacht und es läuft super, doch bleibt ein fader Beigeschmack.


Schön, sind wir [halbwegs - scherz ;- D] wieder zufrieden mit dir...

Schön auch, wenn du weitere Tipps umgesetzt hast, z.B. zum Thema Sicherungskonzept: Deine Startplatte besteht nicht nur aus einer einzelnen SSD sondern einem BIOS/UEFI gestützten Raid1 - eine einzelne SSD würde ja deinem Vertrauensgefühl gegenüber SSDs nicht reichen.

Noch schöner. wenn du die Gunst der Stunde genutzt hast, und das Raid1 auf M.2 NVMe aufgebaut hast - muss nicht, aber wenn man schonmal dabei ist, kann man ja das > 6-fache an Speed rausholen ...
... und die Kosten zwischen SATA-SSD und NVMe SSD sind ziemlich gleich ...

... aber zuletzt bleibt das Lob: Bist auf dem richtigen Weg ;- )

.
Mitglied: Archeon
Archeon 19.06.2022 um 15:16:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:
Das ich von meinen Erfahrungen und der Ausbildung geschrieben habe, hatte nur den Grund klarzustelle, dass hier nicht ein absoluter Laie am Werk ist. In der IT geht es immer weiter und Erfahrunge und Kenntnisse müßen ständig erneuert werden um am Ball zu bleiben. Ich habe mich aber in den letzten Jahren dazu entschieden mehr zu leben und der Arbeit ihren ursprüglichen Sinn wiederzugeben.

Hmm also das ist, meiner bescheidenen Meinung nach, gerade als Dienstleister, eine nicht so optimale Einstellung, da die Kunden ja auf dein Fachwissen vertrauen und dich auch dafür bezahlen.
Mitglied: dimugi
dimugi 19.06.2022 um 17:22:18 Uhr
Goto Top
Gerade deshalb, da ich nicht immer alles weiss , mir aber bekannt ist wo etwas steht oder mir Menschen zur Seite stehen die auch etwas wissen, vergrößert das Vertrauen.

Immer alles wissen zu wollen und dann Schaden anzurichten, dass mildert eher das Vertrauen.
Ich habe in meiner Laufbahn bisher nur einen einzigen Fehler gemacht.

Mein Ziel ist es, dass in erster Linie der Kunde zufrieden ist, dann komme ich und die anderen Dienstleister. Eine Zusammenarbeit alles ist mir wichtig und aktuell läuft es sehr gut. Menschlich habe ich den letzten Jahren sehr viel verändert, da könnte ich viel erzählen.

Wenn ich in meine Stärke komme und bleibe, kann ich auch für andere ein Nutzen sein, daher ist es mir immer wichtig bei mir anzufangen und dann auch für andere da zu sein bzw. diese mit einzubeziehen.

Es läuft.
Mitglied: altmetaller
altmetaller 19.06.2022 um 18:07:02 Uhr
Goto Top
Hallo,

wie gesagt: Der Prozessor ist schon ausreichend schnell.

Nur hast Du dich für ein mangelhaftes Betriebssystem entschieden. Da bleibt halt nicht viel übrig, als die Unzulänglichkeiten der Software via Hardware-Overkill auszugleichen ;-) face-wink

Gruß,
Jörg
Mitglied: kreuzberger
kreuzberger 19.06.2022 um 18:18:11 Uhr
Goto Top
Manch einer hat hier auch einfach nur mangelhaftes benehmen.

Kreuzberger
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 19.06.2022 um 19:12:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Gerade deshalb, da ich nicht immer alles weiss , mir aber bekannt ist wo etwas steht oder mir Menschen zur Seite stehen die auch etwas wissen, vergrößert das Vertrauen.

Immer alles wissen zu wollen und dann Schaden anzurichten, dass mildert eher das Vertrauen.

Passend zum Thema:
heise.de: M.2 SSDs -Tests

.
Mitglied: Dobby
Dobby 20.06.2022 um 13:16:13 Uhr
Goto Top
Hallo nochmal,

Inzwischen habe ich die gekaufte SSD zur Startplatte gemacht und es läuft super, doch bleibt ein
fader Beigeschmack.
Ich denke das geht einem immer so wenn man um die Neuinstallation herumkommen will.
Nur die startet nicht nur schneller! Die hat auch noch andere Vorteile, seit dem ich eine M.2 als
System platte und eine SSD nur für meine "Eigenen Daten" benutze, ist das mit dem Backup eine
schnelle Nebensache, geworden.

Ich muß nun umplanen und weitere 5 - 7 hundert Euro für zwei weiter SSDs ausgeben,
ich erpsare es Euch und mir, hier nun breitzutreten warum das so ist.
Eine M.2 mit 1TB Speicher die schneller kaum sein kann, WD SN570 hat 3500 MBit/s an Durchsatz
und nicht wie andere M.2 NVME SSDs 2400 MBit/s oder aber eine SSD mit 570 MBit/s und kostet
nur ~89 €. Und ein kleines NAS von QNAP was man später auch noch erweitern kann kostet um
die ~290 € und die 14TB Platten hast Du ja schon. Fürs Backup ist das dann schon richtig "fett".

Wenn ein moderner Prozessor erst durch SSD schnell arbeiten kann, stimmt da für mich etwas nicht
und feht in richtung Etikettenschwindel. Das dann einiges mit HDDs nicht so schnell geht wie mit SSDs,
ist auch mir klar, doch was ich da erlebt habe spottet jeder Beschreibung und sollte trotz der Diskussion
um die Art der Speichermedien nicht so sein.
Naja Deine HDDs haben eben nur 7200 Umdrehungen pro Minute es gibt auch welche mit 15K Umdrehungen
und die sind dann auch schneller! Aber die gesamte Technik sollte zueinander passen, das ist das wichtigste,
für mich zumindest! Ganz neue und schnelle CPU, zusammen mit DDR4 Speicher und neuem Board, sollten
dann eben auch eine SSD oder M.2 SSD haben, damit dort kein Flaschenhals entsteht. Kommt aber auch auf
Deine Anwendungen und Deine Benutzung an.

Dobby
Mitglied: Shepherd81
Shepherd81 20.06.2022 aktualisiert um 15:46:57 Uhr
Goto Top
Zitat von @dimugi:

Mein Bruder verbraucht pro Jahr mindestens eine SDD und Kunden haben ständig defekte SDDs.

Wenn der PC nur langsam laufen würde, so wie auch mein alter mit dem i7-7700, dann wäre das ja noch OK für mich, hier bleibt der PC aber bei Festplattenzugriff oft stehen und es geht nichts mehr. Ich denke dass das nicht alleine an HDD festzumachen ist, das sollte es wenigstens laufen.

SDDs sind einfach zu kurzlebig wenn oft darauf geschrieben wird und da ich selbstständig bin, läuft der PC zwar nicht 24/7, er läuft aber meist bis an die 18 - 20 Stunden und ab und zu auch tagelang durch. Wenn gearbeitet wird, ist der PC auch gut genutzt.

Im PC ist auch eine SSD, doch die wird in der Regel fast nur gelesen, da liegen Libraries die sich nie verändern.

Ich denke dass ein moderner PC auch mit HDDs einigermaßen laufen sollte.

1. defekte SSDs? Kauft ihr die bei der Müllhalde gebraucht oder sind die SSDs von Adata?
Weil dann wundert es mich nicht. HDDs haben extrem sensible Teile verbaut die mechanisch sind. Das heißt viel anfälliger bei Erschütterungen. Wer da SSD's hat die defekt sind, und wie du sagst ständig, der muss die Hardware entweder extreme unprofessionell einbauen oder echt die wo gebraucht kaufen. Das gibt es nicht dass die anfälliger sein sollen als HDD. Die Zeiten sind längst vorbei, das war mal so ca. 2014.

2. Als ich die Liste der Hardware gesehen habe traf mich der Schlag. Du verbaust extrem teure Hardware auf wohl das güngstige Motherboard was es für diesen Sockel gibt.
Sprich, das wichtigste Teil in deinem PC ist das billigste. Man man man.

3. Schreib dir HDDs ab, das verbaut seit 2016 kein Mensch mehr außer er lebt vielleicht in Rumänien oder Afghanistan. Sorry das mag wohl jetzt harsch klingen sollte aber nur ein kleiner Witz sein.
Boot-Systeme kommen heutzutage auf NVMe M.2 Speicher:
https://www.amazon.de/Samsung-3-500-Internes-Solid-MZ-V8V1T0BW/dp/B08TJ2 ...

Und beim nächstem mal einkaufen, spar bissl bei CPU und RAM und dafür ein besseres MB.
Du kaufst auch nicht nen 3er Golf ohne elektrik und baust dann den neuesten hochmodernen V8 von Mercedes ein. ;) Da stimmt etwas mit der Expertise nicht wenn man bei den falschen Dingen spart.

Frage: Baust du die PCs ohne Erdung zusammen oder hast du auch eine Anti-Statik matte?
Mitglied: Vision2015
Vision2015 20.06.2022 um 16:42:55 Uhr
Goto Top
Moin...
3. Schreib dir HDDs ab, das verbaut seit 2016 kein Mensch mehr außer er lebt vielleicht in Rumänien oder Afghanistan. Sorry das mag wohl jetzt harsch klingen sollte aber nur ein kleiner Witz sein.
dem will ich widersprechen, Rumänien und Afghanistan hatten schon 2011 SSD´s einsatz... da haben die meisten in D und NL noch davon geträumt...
Boot-Systeme kommen heutzutage auf NVMe M.2 Speicher:
nicht nur fürs Booten, auch für die Datenhalde...

Frank
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 20.06.2022 um 17:02:26 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Boot-Systeme kommen heutzutage auf NVMe M.2 Speicher:
nicht nur fürs Booten, auch für die Datenhalde...

Für die große Datenmüllhalde nimmt man schon noch HDDs, weil die pro GB/TB immer noch deutlich billiger als die SSDs sind.

lks
Mitglied: Vision2015
Vision2015 20.06.2022 um 17:54:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:

Zitat von @Vision2015:

Boot-Systeme kommen heutzutage auf NVMe M.2 Speicher:
nicht nur fürs Booten, auch für die Datenhalde...

Für die große Datenmüllhalde nimmt man schon noch HDDs, weil die pro GB/TB immer noch deutlich billiger als die SSDs sind.
ja.. natürlich... aber wenn große dateien flott verfügbar sein sollen, ist das der beste weg.
bei cad und co sind das unterschiede wie tag und nacht!

lks
Frank
Mitglied: Crusher79
Crusher79 20.06.2022 um 22:42:53 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

dem will ich widersprechen, Rumänien und Afghanistan hatten schon 2011 SSD´s einsatz... da haben die meisten in D und NL noch davon geträumt...

Frank

Ja aber Frank vergiss bitte nicht dass die Nachbarn ihre eigenen Platten bekommen haben. (NL) SAS.

Wer kann das schon von sich behaupten?

Ich kenn mich halt aus.
Mitglied: Shepherd81
Shepherd81 21.06.2022 aktualisiert um 08:18:21 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

Moin...
3. Schreib dir HDDs ab, das verbaut seit 2016 kein Mensch mehr außer er lebt vielleicht in Rumänien oder Afghanistan. Sorry das mag wohl jetzt harsch klingen sollte aber nur ein kleiner Witz sein.
dem will ich widersprechen, Rumänien und Afghanistan hatten schon 2011 SSD´s einsatz... da haben die meisten in D und NL noch davon geträumt...
Frank

Das war ein Scherz! XD
Nicht immer alles persönlich nehmen!
Mitglied: Crusher79
Crusher79 21.06.2022 um 08:34:56 Uhr
Goto Top
Ist eh gelöst.

Leider steht nicht, welche Antwort es war. Hätte mich mal interessiert. ;-) face-wink