bodmar
Goto Top

Windows Server Backup - Onedrive nicht zu sichern?

Moin alle zusammen,
ich habe eine Frage: auf einem Server 2022 (lokaler Domaincontroller für 3 Clients) gibt es ein Verzeichnis,
welches mit Microsoft Onedrive (M365 Business Standart) syncronisiert wird.

Das Verzeichnis ist folgendermaßen gespeichert:
D:\Daten\Onedriver - xxxxxxxxx
Genau dieser Pfad incl. aller Unterverzeichnisse soll auf dem Netzlaufwerk \\dc01\backup onedriver$ gesichert werden.

Am Ende des Assistenten erhalte ich folgende Fehlermeldung:

"Einer der für die Sicherung angegebenen Dateipfade befindet sich unterhalb eines Analysepunktes. Das Sichern von Dateien unterhalb eines Analysepunktes wird nicht unterstützt. Geben Sie einen Dateipfad an, der das Ziel des Analysepunktes enthält, und wiederholen Sie den Vorgang"

Damit stehe ich auf dem Schlauch, google hat mir nicht wirklich geholfen. Auffällig ist jedoch auch das Symbol des Verzeichnisses in der Auswahl der zu sichernden Elemente:


Onedrive ist so eingestellt, dass alle Elemante lokal verfügbar sind und nicht bei Bedarf. Vielleicht ist dieser Hinweis noch wichtig.
screenshot 2024-05-13 095152

Content-Key: 42839061249

Url: https://administrator.de/contentid/42839061249

Printed on: July 19, 2024 at 09:07 o'clock

Member: Xerebus
Xerebus May 13, 2024 at 08:57:30 (UTC)
Goto Top
Pfadlänge?
Member: DerMaddin
DerMaddin May 13, 2024 at 09:13:50 (UTC)
Goto Top
Moin,

abgesehen davon, dass sich meine Nackenhaare aufrichten, wenn ich M365/OneDrive auf einem DC lese, frage ich mich, warum der lokale Ordner nochmal lokal via UNC-Pfad auf den gleichen Server kopiert werden soll?

Wäre interessant zu wissen, für was OneDrive auf deinem DC eingesetzt wird. Vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit das umzusetzen.
Member: Hubert.N
Hubert.N May 13, 2024 at 09:14:08 (UTC)
Goto Top
Moin

Als Übersetzung: "Analysepunkt" ist bei Microsoft eine Verknüpfung/Symlink. Das System geht also davon aus, dass es Daten unterhalb einer Verknüpfung sichern soll und kann das nicht.

Gruß
Member: Bodmar
Bodmar May 13, 2024 updated at 09:45:52 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerMaddin:

Moin,

abgesehen davon, dass sich meine Nackenhaare aufrichten, wenn ich M365/OneDrive auf einem DC lese, frage ich mich, warum der lokale Ordner nochmal lokal via UNC-Pfad auf den gleichen Server kopiert werden soll?

Wäre interessant zu wissen, für was OneDrive auf deinem DC eingesetzt wird. Vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit das umzusetzen.

Das Onedrive eig. nicht auf einem Server läuft ist bekannt. Die Gegebnheit war aber leider schon "vorher" so. Die Daten sollen halt für die drei lokalen PC's "vor Ort" gespeichert sein, und es soll die Möglichkeit geben, dass jeder von unterwegs einfach auf die Daten (einfach Daten PDF's, word, Excel,..) zugreifen kann.

Für die eigentliche Datensicherung wird ein Cloud-Backup von Wortmann genutzt. Bei dem Backup bin ich auf die Problematig aufmerksam geworden, weil eben das Verzeichnis nicht mitgesichert wird. Offensichtlich aufgrund der gleichen Problematik.
Der Gedanke war: ok, das OneDriver aus dem Cloudbackup ausschließen, das Onedrive Verzeichnis per Windows Backup sichern und diese Sicherung mit die Cludsicherung aufnehmen.


Zitat von @Hubert.N:

Moin

Als Übersetzung: "Analysepunkt" ist bei Microsoft eine Verknüpfung/Symlink. Das System geht also davon aus, dass es Daten unterhalb einer Verknüpfung sichern soll und kann das nicht.

Gruß

Kann man denn in irgendeiner art und Weise an der Stelle etwas umkonfigurieren? Denn das Verzeichnis ist ja lokal auf der Festplatte vorhanden.
Member: DerMaddin
DerMaddin May 13, 2024 at 10:39:48 (UTC)
Goto Top
Also es soll ein lokaler Ordner auf einem Fileserver (hier wird leider ein DC dafür missbraucht) im lokalen Netzwerk als auch in der Cloud nutzbar sein. Warum nicht gleich den Ordner nur in der Cloud (Teams/SharePoint/OneDrive) haben. Der Zugriff ist dann sowohl aus dem lokalen Netzwerk als auch mobil möglich.

Ein Backup eines SharePoint Online Ordners (Teams und OD sind in SharePoint integriert) in eine andere Cloud-Backup-Lösung ist kein Hexenwerk.
Member: Bodmar
Bodmar May 13, 2024 at 11:13:07 (UTC)
Goto Top
Der Ordner ist ja bereits in der Cloud. Jetzt kann ich natürlich hingehen und die Verbindung vom Server trennen. Dann müssten aber die Clients doch den Ordner jeder für sich syncronisieren und speichern?
Member: DerMaddin
DerMaddin May 13, 2024 at 11:18:58 (UTC)
Goto Top
Wenn das ein Teams-Ordner ist und dieser freigegeben, dann kann jeder User mit Zugriff darauf ein Link in sein eigenes OD erstellen, so dass es auf den PC/Laptop synchronisiert wird.
Member: NordicMike
NordicMike May 13, 2024 at 14:00:18 (UTC)
Goto Top
im lokalen Netzwerk als auch in der Cloud nutzbar sein
Das macht ja schon mal gar keinen Sinn. Dann ist die alle_meine_passwörter.xlsx einmal im Netzwerk und einmal in der Cloud vorhanden. Die Excel (laut meinem sarkastischem Beispiel) Historie stimmt dann überhaupt nicht, weil die hälfte der aufgelisteten Daten nicht vorhanden ist, wenn man nicht in der Firma ist usw. Wenn dann sie User noch Verweise einbauen, ist das Chaos komplett.

Einigt euch auf einen Arbeitsordner z.B. im OneDrive und sichert ihn mit einem ganz normalen M365 Cloud Backup. Die Daten müssen dann gar nicht mehr auf dem DC liegen.