gnarff
Goto Top

Wirelessversorgung fuer Businesscenter

Hallo Allerseits,

endlich kann ich meinen Traum verwirklichen ein Projekt von der Bauplanungsphase an zu betreuen. Gegeben ist ein Businesscenter mit Hotel, 400 Betten, großzügige Außenanlagen welches komplett mit drahtloser Internetverbindung abgedeckt werden soll. Der Bau erhält die Form einer Pyramide, ist in Stahlbeton ausgeführt, Geschossdecken 12 cm, Wandstärke 12cm, Fassade ca. 30 cm, Isolierglasfenster, 7 Etagen, längster Flur misst 120 Meter.

Den Außenbereich und die Lobby habe ich bereits versorgt, die Frage, die sich mir allerdings stellt ist ob die Empfangsqualität in den einzelnen Hotelzimmern ausreichend sein wird, wenn ich die APs in 30 Meter-Abständen in den Fluren platziere.

Was mir an der Idee nicht gefällt ist, dass die Flurbreite nur 1,80 beträgt und die Signalübertragung nicht ausreichend sein kann.
Die Alternatividee wäre jedes Zimmer mit einem eigenen AP auszustatten.

Den gesamten Baukomplex von außen drahtlos mit Internet zu versorgen würde mir am besten gefallen, dagegen sprechen jedoch die 7 Etagen und eine Bauwerkslänge von 150 Metern. Es sei denn jemand hat hier eine zündende Idee.

Würde gerne mal eure Meinungen dazu hören...

Danke und saludos
gnarff

Content-Key: 82138

Url: https://administrator.de/contentid/82138

Printed on: July 18, 2024 at 20:07 o'clock

Member: tikayevent
tikayevent Mar 02, 2008 at 18:17:17 (UTC)
Goto Top
Meine persönliche Meinung: Auf den Zimmern würde ich einfach in der Nähe eines Tisches und einer Steckdose eine Netzwerkdoppeldose setzen.

Auch schon aus dem Grund, weil noch unerforscht ist, wie sich WLAN, was ja im gleichen Frequenzbereich wie eine Mikrowelle funkt, auf dem menschlichen Organismus auswirkt.
Member: nils-0401
nils-0401 Mar 02, 2008 at 19:09:14 (UTC)
Goto Top
Hallo "gnarff",
hätte dazu folgende Ideen beizusteuern:

Jedes Zimmer eigener AP = sehr viel Hardware (setze ich privat so ein) Bei 400 Betten wird das wohl ein Container voll.

AP mit 2 Antennen: in jeden 2. Raum eine Antenne, was 1 AP für 4 Zimmer bedeuten würde. evtl 8 Zimmer, wenn damit 2 Etagen abdeckt werden.

Auf dem Flur das gleiche Spiel mit 2 Antennen: alle 15 Meter eine anstatt alle 30.

der Vorschlag von tikayevent hat natürlich auch was. evtl kann man das ergänzend machen.


Wenn ich gleich noch einen Accesspoint finde, der nicht im Gebrauch ist, schau ich mal, wieviel Signalstärke eine Stahlbeton Wand schluckt.

Grüße Nils
Member: brammer
brammer Mar 02, 2008 at 21:25:55 (UTC)
Goto Top
Hallo,

die bisherigen Vorschläge sind ja schon sehr gut.
Einen Vorschlag hätte ich noch zusätzlich: Anstatt alle Zimmer
komplett mit WLAN zu versorgen, solltest du überlegen ob es
nicht reicht wenn du nur einen Teil der Zimmer mit WLAN ausrüstest.
Damit sparst du diverse Accesspoints und hast die Option für Kunden
geschaffen mit WLAN oder ohne WLAN anzubieten (weil Sie es evtl.
nicht brauchen oder keine Strahlung wollen)

brammer
Member: tikayevent
tikayevent Mar 02, 2008 at 22:01:01 (UTC)
Goto Top
Joa, die Idee könnte man noch etwas optimieren, weil evtl. wollen manche nebeneinander wohnen, aber der eine will kein WLAN, der andere aber doch.

Ich weiß von einigen Hotels, die als Telefonanlage eine Hicom-TK nutzen. Diese nutzen ja eine andere Schnittstelle als die normalen, sprich Modem und ISDN-Karte funktionieren nicht. Dort kann man dann an der Rezeption nachfragen und bekommt unentgeltlich ein anderes Telefon mit einem Analog- oder ISDN-Modul.

Hier könnte man es so machen, dass man dem Kunden einen Access Point beim Einchecken gibt oder bei der Reservierung fragt und die Servicekräfte stecken diesen ein. Durch PoE beschränkt sich dieses ja rein auf ein Netzwerkkabel.

Wenn man kein WLAN will, nimmt man es einfach nicht. Entweder verzichtet man dann auf Internet oder nutzt die Kabelmöglichkeit.

Da denke ich in jedem Raum eh ein Telefon vorhanden sein wird, kann man die komplette Installation gleich in Cat6 (Cat7-Kabel mit Cat6-Dosen) auslegen und erspart damit eine doppelte Leitungsführung.
Member: nils-0401
nils-0401 Mar 02, 2008 at 22:16:34 (UTC)
Goto Top
Hier könnte man es so machen, dass man
dem Kunden einen Access Point beim Einchecken
gibt oder bei der Reservierung fragt und die
Servicekräfte stecken diesen ein. Durch
PoE beschränkt sich dieses ja rein auf
ein Netzwerkkabel.

Oder was ganz dolles: man baut einen Schalter ein Wireless an, Wireless aus. Sowas wie ein Lichtschalter. Dann bräuchte man allerdings wirklich für jedes Zimmer einen AP, der dann auch eine relativ schwache Sendeleistung haben sollte um nicht die Zimmer rundherum zu bestrahlen. Der Elektriker würde sich freuen. face-wink

Gibts denn irgendwelche Einschränkungen bezüglich Hersteller oder ähnliches?

Soll es denn überall verfügbar sein? denn wenn nicht brauchen wir uns darüber ja keine Gedanken zu machen.
Member: tikayevent
tikayevent Mar 02, 2008 at 23:12:34 (UTC)
Goto Top
Eben genau das man für jeden Raum einen AP braucht, will ich damit umgehen.

Wenn du Vollbelegung hast, also 400 Leute, werden nicht 400 Leute WLAN brauchen.

Das einfachste wäre halt: Im Rohbau ausprobieren.
Member: brammer
brammer Mar 03, 2008 at 17:36:36 (UTC)
Goto Top
Hallo,

im Rohbau ausprobieren?

das bringt dir nichts!

Sobald du anschließend Trockenbau-Wände, Rohrleitungen und Kabel einziehst sind deine Messergebnisse alle obsolet....

brammer
Member: gnarff
gnarff Mar 03, 2008 at 18:31:18 (UTC)
Goto Top
Hallo Allerseits,
danke für die zahlreichen Antworten!

Ein Businnesscenter mit 400 Betten-5 Sterne Hotel spielt schon in der Königsklasse. Die Investoren wollen natürlich vorher wissen, was es hinterher kostet und nachträglicher Einbau würde die Kosten in die Höhe treiben; ein ausprobieren im Rohbau ist schon deswegen nicht möglich.

Dem Vorschlag von nils folgend [ In jedem zweiten Raum ein AP] benötige ich allein für das Erdgeschoss mit Lobby und Aussen- anlagen 42 APs.
Ein WLan Controller für 100 APs kostet rund 25.000$ pro Stück, zwei Server für die redundante Administration und Gewährleistung von drahtloser Internetverbindung 2.400 $.

Ob nun Wireless schädlich ist oder nicht, diese Frage stellt sich hier keiner, in einem Land wo man selbst das Handy mit ins Bett nimmt.
Die Aufgabe ist ja, den gesamten Gebäudekomplex lückenlos zu versorgen - drahtlos.

Ich kann also keine Kabelversorgung anbieten.

Was mich interessieren würde ist, wie viel Signaldämpfung bringt eine 15 cm starke Stahlbeton- wand bei 87 dB Signalstärke?

saludos
gnarff
Member: nils-0401
nils-0401 Mar 03, 2008 at 21:57:49 (UTC)
Goto Top
Dem Vorschlag von nils folgend [ In jedem
zweiten Raum ein AP] benötige ich allein
für das Erdgeschoss mit Lobby und
Aussen- anlagen 42 APs.

Stehen keine APs mit 2 Antennen zur Auswahl? Dann wär es schon nurnoch die hälfte. Dann bräuchte man evtl auch keinen Controller mit 100 Anschlüssen.


Was mich interessieren würde ist, wie
viel Signaldämpfung bringt eine 15 cm
starke Stahlbeton- wand bei 87 dB
Signalstärke?

Dazu hast Du eine Mail von mir.

Nils
Member: gnarff
gnarff Jun 04, 2008 at 14:30:33 (UTC)
Goto Top
Hallo Allerseits,
Dank der grossartigen und professionellen Hilfeleistung von Nils, bei der Loesung der Aufgabenstellung, kann man diesen Thread als gelöst bezeichnen.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Alle für Ihren Input.

saludos
gnarff