blue1210
Goto Top

Wirtschaftsinformatik Studium und Microsoft Zertifizierung

Hallo zusammen,

ich arbeite als Vollzeit Systemadmin (habe bereits eine abgeschlossene Ausbildung zum FiSi) und möchte mich nun weiterbilden.
Dazu werde ich, da ich mich für den Bereich interessiere, ein Fernstudium in Wirtschaftsinformatik in meiner Freizeit anfangen.
Dies werde ich aber entspannt angehen und erst in 4 Jahren abschließen.

Bevor ich als Wirtschaftsinformatiker in einigen Jahren anfangen werde, möchte ich als Admin mich in einem Bereich spezialisieren.
Besonders interessant für mich ist Netzwerktechnik und Firewall.
Virtualisierung bzw. Serverumgebungen sind auch Interessant.

Meine Frage ist, ist es sinnvoll bspw. eine Microsoft Zertifizierung in dieser Zeit zu machen? (während der Arbeit)
Und später dann als Wirtschaftsinformatiker zu arbeiten?
Ich sehe es wohl schon als sinnvoll Fachliche Tiefe zu erlangen bevor man sich als ein IT-Leiter mit abgeschlossenen Studium hinstellt.

Welche Microsoft Zertifizierung ist da sinnvoll?
Bzw. wo gibt es gute Quellen wo ich mich informieren kann.
Ich weiß das es Rollenbasierte Microsoft und Microsoft 365 Zertifizierungen gibt.

Oder eine CompTIA Zertifizierung?
Da kenne ich mich genauso wenig aus...

Von Cisco CCNA Zertifizierungen neige ich ab. Habe absolut keine Berührungspunkte mit Cisco Produkten.
Aktuell haben wir Microsoft 365 im Unternehmen im Einsatz.

Über eure Meinungen dazu und Ratschläge bin ich offen!
Ich bin gespannt, danke

Grüße

Content-Key: 952517349

Url: https://administrator.de/contentid/952517349

Printed on: May 18, 2024 at 16:05 o'clock

Mitglied: 148848
148848 Jul 09, 2021 updated at 09:38:58 (UTC)
Goto Top
Moin,

also grundsätzlich ist das mit den Zertifikaten so eine Sache. Zertifikate bestätigen ja nur, dass du dich mit einem bestimmten Themengebiet auseinandergesetzt hast und du die Grundlagen beherrscht. Hinzu kommt, dass nicht jedes IT-Zertifikat in der Wirtschaft bekannt ist. Für die meisten Unternehmen ist die Berufserfahrung / Projekte in diesem Themengebiet deutlich interessanter und wertvoller.

Du solltest dir erstmals überlegen, wo du dich zukünftig beruflich siehst. Ein Studium vermittelt dir ja nur die Grundlagen. Was du daraus machst, ist dann dir zu überlassen. Dann solltest du dir überlegen, ob ein IT-Zertifikat in dem gewünschten Bereich auch wirklich was bringt. Es ist sinnlos ein CCNA zu machen, wenn du gar nicht mit Cisco Geräten oder generell im Netzwerkbereich zu tun hast....

MfG
Member: chiefteddy
chiefteddy Jul 09, 2021 at 09:41:08 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Wirtschaftsinformatik ist, wie der Name schon sagt, eine Kombination aus Wirtschaftswissen und Informatik. Und, um es hier noch einmal ausdrücklich zu sagen, Informatik hat nur bedingt etwas mit Computern, Netzwerken, Windows, Administration zu tun. Informatik heißt Informationsverarbeitung. Die kann man auch mit Karteikarten und Bleistift machen.

Wirtschaftsinformatiker arbeiten an der Schnittstelle der IT mit der Wirtschaft, Verwaltung, Buchhaltung, Warenwirtschaft usw., da sie Wissen aus beiden Bereichen mitbringen.

Eine Spezialisierung auf Kernbereiche der IT (zB. Betriebssysteme, Administration, Netzwerk, Security) halte ich nicht für zielführend. Ich würde eher in Richtung Datenbank-Management, Front-End-Entwicklung usw. gehen. Also geneau die Schnittstelle zw. Anwendern und den bereitgestellten IT-Diensten.

Beispiel: Viele ERP-Programme bieten die Möglichkeit der Anpassung der Funktion, Eingabe-Masken, erfasste Werte usw. Dh., die Standardfunktionen müssen durch individuelle Programmierung des ERP-Systems an die firmenspezifischen Anforderungen angepasst werden. Hier sehe ich eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit für Wirtschaftsinformatiker und nicht in der Administration eines Windows-Netzwerkes.

Wenn das Studium "nur" dem Ziel dient, die Voraussetzungen für eine spätere Tätigkeit mit Leitungsverantwortung vorzubereiten und dazu betriebswirtschaftliche Kenntnisse sinnvoll/ notwendig sind, ist wohl ein BWL-Studium sinnvoller.

Aber das ist meine Meinung.

Jürgen