default-user
Goto Top

Installations-CD selbst erstellen, aber wie?

Meine Freunde sollen eine CD von mir erhalten, von der eine OpenSource-Software installiert wird (per exe-Datei) und dann sollen per Batch-Datei (?) Nutzdaten gezielt in bestimmte Windows-Standard-Verzeichnisse kopiert werden.

Hi!
Im Vorwort steht das Wesentliche. Ich habe früher mal mit "autexec.bat" usw. hantiert und kenne lediglich die dort verfügbaren DOS-Befehle. Ich weiß noch nicht mal, ob die im heutigen Windows (ab XP und aufwärts) überhaupt noch verfügbar sind!. Vom Programmieren usw. hab ich Null Ahnung!

Auf der CD ist im Rootverzeichnis die Installationsdatei (exe) enthalten. Die startet der User und die Installation der Software läuft ab. Dabei wird ein Verzeichnis unter [persönlicher Ordner] = Benutzer / Eigene Dokumente / Ordner angelegt.

In einem zweiten Schritt, so dachte ich mir das, müsste der User eine install.bat starten, welche folgende Funktionen hat:

Kopiere zwei Verzeichnisse mit Inhalt aus der CD plus zwei weitere Dateien in den o.g. Pfad ins Verzeichnis "Ordner".


Außer der Frage, ob überhaupt *.bat-Dateien unter Windows ab XP überhaupt noch funktionieren, sehe ich ein Problem darin, dass ich ja nicht voraussetzen kann, dass unter allen Windows-Installationen der o.g. Pfad zum "Ordner" gleich ist. Ich hatte mal etwas gehört, dass man dann einen Begriff %user% oder so ähnlich benutzt (bitte bei Bedarf jetzt ruhig kräftig Lachen! aber ich weiß es nicht besser zu beschreiben.
Ebenso bekommt das Laufwerk mit der CD ja nicht immer den gleichen Laufwerksbuchstaben. Die von mir geplante Stapelverarbeitungsdatei soll aber unabhängig vom Laufwerksbuchstaben des CD-LW funktionieren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand hier einige hilfreiche Zeilen zu schreiben würde und danke schon jetzt für die Mühe!

Clemens


PS:
Den Advanced Installer hier: http://www.advancedinstaller.com/top-freeware-features.html abe ich mir schon angesehen. Aber der überfordert mich. Ich arbeite und interessiere mich in einer völlig technik-fremden Branche, nämlich der Psychotherapie. face-smile

Content-Key: 184178

Url: https://administrator.de/contentid/184178

Printed on: December 9, 2022 at 00:12 o'clock

Member: BekkZter
BekkZter Apr 26, 2012 at 14:10:47 (UTC)
Goto Top
Moin,

guck dir mal nLite an ...

damit kannst eu es recht einfach gestalten face-smile

Gruß
Member: 2hard4you
2hard4you Apr 26, 2012 at 14:17:59 (UTC)
Goto Top
Moin,

gib einfach mal an der Kommandozeile den Befehl set ein, da stehen die gesamten Variablen, die definiert sind.

Gruß

24
Member: default-user
default-user Apr 26, 2012 at 14:18:36 (UTC)
Goto Top
@ BekkZter

Sorry, aber ich vermute, dass du meine Frage nicht richtig verstanden hast.!

Es geht nicht darum, ein Installationspaket für Windows selbst auf eine CD zu brennen, sondern darum, eine OpenSource-Software zu verteilen, zu der dann in ganz bestimmte Ordner sogleich Nutzinhalte hinein kopiert werden sollen. Meine Freunde sind allesamt derart wenig technik-affin, dass sie sich damit überfordert fühlen, manuell die Dateien an die richtige Stelle auf ihrem PC zu kopieren! Die sind allesamt also „noch viel schlimmer” dran, als ich face-smile

Beste Grüße
Clemens
Member: default-user
default-user Apr 26, 2012 at 14:22:59 (UTC)
Goto Top
Zitat von @2hard4you:
Moin,

gib einfach mal an der Kommandozeile den Befehl set ein, da stehen die gesamten Variablen, die definiert sind.

Gruß

24

Hab ich gemacht. Nu weiß ich, dass Dateien mit *.bat Endung als ausführbare Dateien verarbeitet werden, aber mehr nicht. Folglich weiß ich nach wie vor nicht weiter.
Mitglied: 106009
106009 Apr 26, 2012 at 14:54:10 (UTC)
Goto Top
Hi,

im Prinzip lässt sich sehr viel durch Batches lösen, allerdings müsstest du dazu schon etwas mehr an Infos rausrücken, z. B. was die OpenSource-Exe macht, was sie installiert und welche Nutzerdaten wie dazugehören und welche Betriebssysteme von deinen Freunden verwendet werden, das ist nämlich nicht ganz unwesentlich. Allerdings darfst du auch dann von mir keine fertigen Lösungvorschlag erwarten, sondern allenfalls Tipps und Anregungen. Selber fummeln macht schlau. face-wink

Über den SET-Befehl in der Konsole (Eingabeaufforderung) bekommt man z. B. raus, wie der Benutzer heißt (%USERNAME%), wo der Application-Pfad liegt (%APPDATA%), wo Programme installiert werden (%ProgramFiles%) usw. Mit diesen Variablen kann man schon was anfangen. face-wink

Übrigens: .bat gibt es schon seit DOS, und die Funktionalität wurde inzwischen seit NT erheblich erweitert. .bat geht zwar auch noch, aber zur Unterscheidung verwendet man heutzutage .cmd face-smile

Gruß
Mitglied: 60730
60730 Apr 26, 2012 at 20:10:01 (UTC)
Goto Top
moin,

[OT]
oh Backe backe Kuchensilberrohling....
[/OT]

Ich kenne ja auch noch sowas wie die config.sys, aber das man anhand von set herausfindet, dass bat als ausführbare Dateien interpretiert werden, das ist mir ganz neu...
Sei mir nicht böse, aber wenn deine Kumpels noch weniger Wissen, als du, dann lass das doch, du handelst dir da nur Stress ein....

Nur mal ein kleiner Hint in die Richtung...

  • welche Software braucht welche Voraussetzungen von anderer vorher installierter Software/Sevicepacklevel
  • welchen Plattenplatz braucht die minimal?
  • hat der ausführende User überhaupt das recht, Software zu installieren
  • wie verhält sich die install bat/cmd/xyz, wenn die Software bereits installiert ist?
  • wie erkennt die das?

Das sind allesamt irgendwelche "dahergetippten" Fragen von einem, der sowas öfter macht und glaub dem, der sitzt da ein paar millisekunden dran, da hat manche Oma schon ein komplettes paar Socken und nen Hut gestrickt.
(und trotzdem läuft das erzeugnis dann nicht bei 50 installationen immer zu 100% rund, weil irgendwo in der freine Wildbahn irgendwas installiert ist, was derjenige nicht bedacht hat)
Allein die Abfrage, ob das ein Notebook ist und auf Akku läuft ist ne hybsche Baustelle an der sich der einen oder andere einen Zahn ausbeisst.

Gruß
Mitglied: 106009
106009 Apr 26, 2012 at 20:33:55 (UTC)
Goto Top
Moin,
Zitat von @60730:
Ich kenne ja auch noch sowas wie die config.sys, aber das man anhand von set herausfindet, dass bat als ausführbare Dateien
interpretiert werden, das ist mir ganz neu...

Siehste, bis zum Zwerg Allwissend ist halt noch ein langer Weg! face-smile
Konsole:

gucken, 'nen Moment nachdenken und aaahhhhh sagen. face-wink

Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.

Gruß
Mitglied: 60730
60730 Apr 26, 2012 at 21:54:11 (UTC)
Goto Top
face-wink
[OT]
Zitat von @106009:
Siehste, bis zum Zwerg Allwissend ist halt noch ein langer Weg! face-smile
von 185 auf >80 ist ein langer Weg
gucken, 'nen Moment nachdenken und aaahhhhh sagen. face-wink
Schau mal länger auf meinen Avatar und dann kommt das ahhh direkt nach dem ohhh face-wink
Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.
Com exe bat und pif so nen Schmodder kenn ich nich, genauso wie die Ironie, auch die find ich nie
Vor allem, wenn der Hint (dein eigener) sowas besagt:
Über den SET-Befehl in der Konsole (Eingabeaufforderung) bekommt man z. B. raus, wie der Benutzer heißt (%USERNAME%), wo der Application-Pfad liegt (%APPDATA%), wo Programme installiert werden (%ProgramFiles%) usw. Mit diesen Variablen kann man schon was anfangen.
PS: Nicht das da jemand nachher noch denkt das das reine reinmalen einer suffix in Pathext ohne einen passenden hkcr irgendwas bezwecken würde...
Denn der wahre Zweck dieser Baustelle ist folgender:
und jetzt probier das mal, ohne die suffix cmd in der pathextension

Gruß
retour
Mitglied: 106009
106009 Apr 26, 2012 at 22:15:13 (UTC)
Goto Top
Zitat von @60730:
Denn der wahre Zweck dieser Baustelle ist folgender:

laut Windows-Hilfe in XP:

Und das klärt gleichzeitig auch die Frage, wie man das mit set feststellen kann. :-P
Member: default-user
default-user Apr 30, 2012 at 07:16:28 (UTC)
Goto Top
Hallo!
Nachdem ich nun alle Antworten gelesen habe, fiel mir nur folgende wahre Begebenheit dazu ein:



Eine gute Freundin im zarten Alter von 68 Jahren wollte ein einfach bedienbares Handy kaufen, mit dem sie wirklich nur telefonieren wollte. Im Laden ihres geringsten Misstrauens traf sie einen sehr engagierten jungen Verkäufer, dem sie ihren Wunsch klar und verständlich antrug.

Er zog ein Handy hervor und meine Freundin erhielt nun eine umfangreiche Darstellung, wie toll dieses Handy trotz seiner Einfachheit sei, denn man könne damit nicht nur telefonieren und SMS versenden, sondern auch noch.... und es folgte die Aufzählung aller toller Features, die heutzutage anscheinend ein Must Have darstellen. Meine Freundin fand keine Lücke im Vortrag des Verkäufers, um ihm ein STOP zu signalisieren! Als endlich doch einmal eine kleine Pause auftrat, nutzte sie sogleich ihre Gelegenheit und kam auf ihren ursprünglichen Wunsch zu sprechen:
„Bitte, hören Sie mir doch mal zu! Ich möchte ein gaaanz einfaches Handy mit dem ich nuuuur mal telefonieren kann. Alles andere brauche ich nicht und will ich nicht.” Der junge Verkäufer stutzte ein wenig, kam wieder zur Besinnung, zog ein anderes Handy hervor und die ganze Story ging von vorne los.

Meine Freundin verließ entnervt das Geschäft ohne gekauft zu haben — und hinterließ einen in seinen Grundfesten der Verkäuferschulung erschütterten jungen Mann, der sich seinen Selbstwert nur noch dadurch erhalten konnte, dass er kopfschüttelnd „schrullige Alte” der etwas dergleichen murmelte.



Ich markiere nun meinerseits diesen Beitrag als gelöst, obwohl er das für mich keineswegs ist. Mein Selbstwert ist voll erhalten und ich habe mir eine einfache Lösung überlegt, die komplett Online funktioniert.

Einen erholsamen Feiertag wünsche ich euch!
Clemens

PS: Meine Bemerkung ganz oben bezog sich tatsächlich auf die Zeile, die nach Ausführung von "set" zu sehen ist: %PATHEXT% System Gibt eine Liste der Dateierweiterungen zurück, die vom Betriebssystem als ausführbar angesehen werden.
Aber das hat sich ja nun erledigt, weil ich mein Handy wo anders kaufe... öhhh eine andere Lösung gefunden habe.