stpe
Goto Top

Einen Arbeitsplatzdrucker über einen Windows-Druckserver freigeben

Um einen an einem Arbeitsplatz lokal angeschlossenen Drucker für andere PC's dauerhaft zur Verfügung zu stellen, macht eine Freigabe dieses Druckers über einen Windows-Server Sinn.

Gerade in größeren Netzwerken ist es sinnvoll, eine durchgängige Druckerverwaltung zu haben. Am besten sind hierfür Druckserver geeignet. Auf diese Weise kann der Administrationsaufwand der Drucker recht einfach minimiert werden.

Da in vielen Netzwerken aber noch mit an PC-Arbeitsplätzen direkt angeschlossenen Druckern (parallel oder über USB) gearbeitet wird, fallen diese normalerweise aus der möglichen Vereinheitlichung der Netzwerkstruktur heraus. Auf eine sehr simple Weise können aber auch diese über einen Server veröffentlicht werden:

- Auf dem (Windows) Arbeitsplatz muss der Drucker freigegeben werden (z.B. als "printer").
- Zusätzlich muss die TCP/IP-Druckerwarteschlange installiert und der entsprechende Dienst gestartet sein:
- Der Dienst lässt sich über "Software/Windows-Komponenten/Unix-Druckdienste" installieren.
- Schließlich muss unter "Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste" der Dienst gestartet werden.
- Außerdem sollte der Dienst mit der Startart "automatisch" konfiguriert werden

- Am Server wird nun ein neuer, lokaler Drucker installiert.
- Als Anschluss wird ein neuer TCP/IP-Port mit folgenden Einstellungen angelegt:
- Als Portname und Adresse wird der DNS-Name des Arbeitsplatzes eingetragen
- Als Protokoll wird "LPR" ausgewählt, der Port ist mit 515 vordefiniert.
- Bei den LPR-Einstellungen wird als Warteschlangenname die Bezeichnung der Freigabe auf dem Arbeitsplatz (also in diesem Fall: "printer") eingetragen
- die LPR-Bytezählung wird aktiviert
- ebenso muss nun noch der SNMP-Status aktivert werden. Die Standardeinstellungen ("public" mit dem SNMP-Geräteindex 1) können übernommen werden

- Nun muss noch der Druckertreiber installiert werden.
- Schlussendlich kann der auf dem Server installierte Drucker wie jeder andere Drucker auch, freigegeben werden.

Content-Key: 28559

Url: https://administrator.de/contentid/28559

Printed on: June 25, 2024 at 13:06 o'clock

Member: kevindifi
kevindifi Sep 05, 2007 at 06:11:11 (UTC)
Goto Top
- Auf dem (Windows) Arbeitsplatz muss der
Drucker freigegeben werden (z.B. als
"printer").
- Zusätzlich muss die
TCP/IP-Druckerwarteschlange installiert und
der entsprechende Dienst gestartet sein:
- Der Dienst lässt sich über
"Software/Windows-Komponenten/Unix-Druckdienste"
installieren.
- Schließlich muss unter
"Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste"
der Dienst gestartet werden.
- Außerdem sollte der Dienst mit der
Startart "automatisch" konfiguriert
werden

Diese Anleitung gilt für Windows XP (und funktioniert einwandfrei). Nun habe ich das System zu Vista 64Bit gewechselt und finde dort nicht den passenden Dienst. Ich habe bereits den "LPR-Anschlußmonitor" nachinstalliert.

Kann mir jemand helfen ?

Vielen Dank.
Member: ledonz
ledonz Sep 04, 2008 at 13:24:44 (UTC)
Goto Top
Ich hab mal ne ganz andere Frage, den Unix Druckdienst brauche ich, doch nur, wenn ich auch in irgendeiner Form Unix verwende.

Ansonsten ist es doch Unsinn einen Dienst zu starten der nicht benötigt wird.
oder??