Bereitstellen eine LanCapi Schnittstelle mit Windows 2008 Server

keksdieb
Goto Top

Für ein kleines Netzwerk wird eine ISDN Schnittstelle zum Empfang von Daten (nicht faxen) benötigt. Da der Client keine eigene ISDN Schnittstelle haben soll (Vorgabe vom Chef) benötige ich eine LanCapi Schnittstelle.

Moin moin (vergisst man manchmal, wenn man erst die beiden oberen Textfelder ausfüllt ;) )
Die Verwendung eines Lancom / Bintec Router fällt dabei aus, da wir bereits FIrewall / Router Lösung haben und da nicht umstellen möchten.

Daher mein Gedanke, die LanCapi über einen Windwos2008 Server bereit zu stellen. Allerdings finde ich dazu keine wirklich gute Lösung.

Eventuell hat hier jemand Erfahrungen mit so etwas gemacht und kann mir Tipps geben?

Gruß Keksdieb

Content-Key: 194216

Url: https://administrator.de/contentid/194216

Ausgedruckt am: 16.05.2022 um 21:05 Uhr

Mitglied: eumel1979
eumel1979 14.11.2012 um 09:45:39 Uhr
Goto Top
auch kein Hallo,

AVM Ken oder AVM NDI. Wenn es die noch gibt. Ansonsten mal in der Bucht schauen.

Gruß eumel
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 aktualisiert um 09:58:56 Uhr
Goto Top
Moin,

von shamrock leistet mir gute Dienste, z.B. mit

Fritz!USB an realer Maschine und CAPI-Client in VM.

lks
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 14.11.2012 um 10:00:48 Uhr
Goto Top
Auch von mir keinen freundlichen Gruss,

afaik bringt ein Server2008 keine CAPI, auch keine LANCAPI mit. Weisst Du überhaupt, wovon Du hier redest? Was für ein ISDN-Gerät nutzt Du??

LG, Thomas
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 10:10:32 Uhr
Goto Top
hier auch noch einmal Moin und Entschuldigung für die verpatzte Begrüßung...

Also das Szenario soll wie folgt aussehen:

EIne LanCapi auf einem Server (Windows2008 R2) auf die die Clients via Netzwerk empfangen und senden können.

Momentan habe ich nur eine FritzCard PCI hier liegen, aber ich glaube nicht, dass die Karte für diesen Einsatz gedacht ist...
Allerdings habe ich mit dem Thema in der Vergangenheit eher weniger zu tun gehabt und bin daher auch offen für Vorschläge was die ISDN Karte angeht.

Grüße
Keksdieb
Mitglied: dave84620
dave84620 14.11.2012 um 10:19:23 Uhr
Goto Top
Hallo,

unabhängig von der jetzigen Firewall-Lösung.... Was spricht gegen LANCOM? Ich habe hier sogar noch ein altes ELSA LANCOM 1100 Office in Betrieb und das funktioniert einwandfrei. Die neueren LANCOM-Geräte haben eher mehr Funktionen. Vom Client aus läßt sich das Ding nach einer einmaligen Einrichtung der LanCapi-Software wie eine interne ISDN-Karte nutzen.

Meineserachtens wird es ja eh parallel zur vorhandenen Firewall genutzt. Das eine hat doch nichts mit dem anderen zu tun oder?

Vllt habe ich Dich auch falsch verstanden, dann bitte ich um Erklärung ;o)

Schöne Grüße
Dave
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 um 10:20:33 Uhr
Goto Top
Zitat von @keksdieb:
hier auch noch einmal Moin und Entschuldigung für die verpatzte Begrüßung...

Also das Szenario soll wie folgt aussehen:

EIne LanCapi auf einem Server (Windows2008 R2) auf die die Clients via Netzwerk empfangen und senden können.

Siehe meinen Vorschlag:

USB-ISDN an den Server und Die software wie von shamrock angegeben auf Client ud server installieren. Fertig.


Momentan habe ich nur eine FritzCard PCI hier liegen, aber ich glaube nicht, dass die Karte für diesen Einsatz gedacht
ist...

Fritzcard PCI ist nicht für den Server-einsatz gedacht, dafür gibt es die aktiven karten, die AVM aber nciht mehr herstellt. Allerdings habe ich auch mit diesen Karten bei Kunden, die "sparen" wollten, sehr gute Erfahrungen gemacht. Nur in die modernen Serevr passen die nicht mehr.

Du könntest aber auch einfach eine Fritzbox mit ISDN nehmen und dort die remote Capi benutzen.

IMHO sind aber die Fricard!USB immer noch am besten für sowas geeignet. Allerdings skosten die inzwischen gebraucht mehr, als sie neu je gekostet haben, weil AVM die Dinger auch nciht mehr vertreibt.

Ansnsten gibt es ncoh diverse aktive Karten für Server, die allerdings deutlich teurer sind als die vorgeschlagenen Lösungen.

Gruß

lks
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 14.11.2012 um 10:23:45 Uhr
Goto Top
Moin nochmal ;-) face-wink,

FritzCard und Shamrock sollten laufen, vorausgesetzt, Du hast noch einen PCI-Steckplatz auf dem Board. Zertifizierte Treiber gibt es keine, evtl. die W7-Versionen nehmen. Ob die DFÜ dann geht, wäre auch noch auszuprobieren.

Zertifizierte aktive ISDN-Karten sind in der Regel für ein kleines Netz zu teuer, dann kannst Du auch fast den Router gegen einen LANCOM tauschen.

USB-Adapter muss man auch fummeln, ich kenne keinen, der einen Treiber für x64-Server mitbringt.

Wenn ich der Chef wäre, würde ich in dieser Situation dann doch eher zu lokalen Adaptern auf den Clients tendieren ...

LG, Thomas
Mitglied: cse
cse 14.11.2012 um 10:27:31 Uhr
Goto Top
SHAMROCK rocks :) face-smile

lief bei uns fürs Online Banking jahrlang...
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 10:35:48 Uhr
Goto Top
Vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen...

Ich werde mir mal FritzCard USB in Zusammenarbeit mit CapiServ von Shamrock anschauen und sollte das nicht laufen werde ich wohl oder übel eine LanCapi von Bintec / Lancom einrichten müssen.

Wir können allerdings die Router / Firewall Lösung von SecurePoint nicht abschaffen, da wir die erst vor 3 Monaten teuer gekauft haben :) face-smile

Also, vielen Dank für die Hilfe an alle Beteiligten.

Gruß
Keksdieb
Mitglied: psannz
psannz 14.11.2012 aktualisiert um 11:08:45 Uhr
Goto Top
Sers,

sprechen wir hier von EDI (etwa OFTP v1)? Sprich, Kunde wählt sich über eine ISDN Rufnummer bei euch ein und schickt euch dann Daten bzw. ihr schickt ihm Daten? Dann musst du daruf achten dass CAPI 2.0 über die Netzwerk/LAN-CAPI unterstützt wird.
Ich hab dafür nen Bintec x1000ii im Einsatz. Der hängt am S0 und hört brav auf seine MSN(s).

Mal ne Frage, warum willst du dafür unbedingt ne interne Lösung? Ich persönlich würde da eher auf eine externe Lösung zurückgreifen...
Und vor allem, wer sagt dass ihr damit eure bisherige Firewall/Routercombo ablösen müsst? Läuft doch eh an der Firewall vorbei. Wenn dann wäre die Firewall auf den Zielrechnern entscheidend.

Aber naja, ist dein Bier. Wenn schon intern, dann schau dir mal die PrimuX-Karten an. Ich nehme an eine SoHo Karte mit 2 Kanälen (sprich 1x S0) sollte euch reichen. Bei den PrimuX-Karten kannst du aber auf jeden Fall mehr als eine Karte einbauen, im Gegensatz zu beispielsweise AVM ISDN Karten, für den Fall dass ihr irgendwann mehr Kanäle braucht aber die alte Hardware nicht weiterverwenden wollt. Eine Netzwerk-CAPI-Software wird da automatisch mitgeliefert.

Den Shamrock-Vorschalg kann ich auch unterstützen, ist ne saubere Software. Eine Fritz!Card wirst unter 2008(r2) aber nicht zum Laufen kriegen. Wird nicht unterstützt. Wenn schon unbedingt AVM dann musst dafür schon auf ne B1 (optimalerweise 4.0) ausweichen. Besser wäre aber ne Primux (s.o.)

Grüße,
Philip
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 um 11:10:30 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:
USB-Adapter muss man auch fummeln, ich kenne keinen, der einen Treiber für x64-Server mitbringt.

Fritzcard USB laufen mit W2K8x64. Aber wie gesagt, sind inzwischen gebraucht teurer als sie neu je gekostet haben.

lks
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 aktualisiert um 11:12:10 Uhr
Goto Top
Zitat von @keksdieb:
Wir können allerdings die Router / Firewall Lösung von SecurePoint nicht abschaffen, da wir die erst vor 3 Monaten teuer gekauft haben :) face-smile

Das war für ein Management noch nie ein Grund, es trotzdem zu tun. :-) face-smile

lks
Mitglied: dave84620
dave84620 14.11.2012 um 11:14:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @psannz:
Mal ne Frage, warum willst du dafür unbedingt ne interne Lösung? Ich persönlich würde da eher auf eine externe
Lösung zurückgreifen...
Und vor allem, wer sagt dass ihr damit eure bisherige Firewall/Routercombo ablösen müsst? Läuft doch eh an der
Firewall vorbei.

Meine Rede.
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 11:39:24 Uhr
Goto Top
Na ja, externe Lösung habe ich bis dato noch gar nicht in Betracht gezogen... watt de buur nicht kennt freet hey nich... :) face-smile

Zu der CapiServ nochmal ne Frage (hab doch glatt eine der begehrten USB Fritzcard Boxen bei uns im Lager gefunden). Leider sagt die Installationsanleitung nur was über die Installation der DLL aus, aber nicht, wie man die Verbindung herstellt, oder ich hab trotz mehrmaligem Lesen etwas übersehen, gibt es da nen Trick?

Gruß Keksdieb
Mitglied: dave84620
dave84620 14.11.2012 um 11:46:37 Uhr
Goto Top
IMHO ist eine Fritz!Box kein Ansatz zum Aufbau einer Unternehmenslösung. Ein LANCOM-Gerät kostet sein Geld (Fritz!Boxen sind auch nicht umsonst), aber dafür bekommt man super Support und die Dinger halten ewig. (Bitte nicht falsch verstehen, im privaten Umfeld laufen auch AVM-Kisten lange, aber versuch da mal den Support zu kontaktieren, wenn sie das nicht mehr tut.)

Zu Deiner Frage als solches kann ich leider nichts sagen, da ich mich damit nicht auskenne.
Viel Glück beim Umsetzen der Lösung. Ich klink mich hier aus.

Gruß
Dave
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 14.11.2012 um 11:46:44 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
Fritzcard USB laufen mit W2K8x64.
Das habe ich nicht in Abrede gestellt, es gibt nur keine Treiber für den Server. Nimmst Du W7-Treiber oder bringt W2K8R2 welche von Haus aus mit? Letzteres fürchte ich ja eher nicht ...

@keksdieb: die DFÜ soll doch über Eure CAPI-basierte Anwendung aufgebaut werden?

LG, Thomas
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 um 11:52:05 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:
> Zitat von @Lochkartenstanzer:
>
> Fritzcard USB laufen mit W2K8x64.
Das habe ich nicht in Abrede gestellt, es gibt nur keine Treiber für den Server. Nimmst Du W7-Treiber oder bringt W2K8R2
welche von Haus aus mit? Letzteres fürchte ich ja eher nicht ...

Weiß ich gar nicht mehr auswendig. Kann sogar sein, daß es die Vista-Treiber waren.

Klar die Dinger sind längst aus dem support, aber funktionieren trotzdem noch, sind sozusagen unkaputtbar. :-) face-smile
Mitglied: psannz
psannz 14.11.2012 aktualisiert um 12:00:42 Uhr
Goto Top
Zitat von @keksdieb:
Na ja, externe Lösung habe ich bis dato noch gar nicht in Betracht gezogen... watt de buur nicht kennt freet hey nich... :) face-smile

Zu der CapiServ nochmal ne Frage (hab doch glatt eine der begehrten USB Fritzcard Boxen bei uns im Lager gefunden). Leider sagt
die Installationsanleitung nur was über die Installation der DLL aus, aber nicht, wie man die Verbindung herstellt, oder ich
hab trotz mehrmaligem Lesen etwas übersehen, gibt es da nen Trick?

Gruß Keksdieb

RTFM ;)

http://www.shamrock.de/free/capiserv.htm

CAPI-Programme greifen automatisch drauf zu.

:Nachtrag:
Zitat:
Programme, die nicht auf der Standard-Schnittstelle CAPI2032.DLL basieren oder bestimmte herstellerspezifische Eigenschaften des Treibers abfragen, funktionieren mit CapiServ nicht, beispielsweise der u.a. für RAS-Verbindungen benutzte CapiPort-Treiber von AVM oder Fritz-Web. (Allerdings wäre die Nutzung von CapiServ als gemeinsamer Internet-Zugang für mehrere Workstations ohnehin kaum sinnvoll, da dann für jeden Rechner eine eigene B-Kanal-Verbindung aufgebaut werden müsste.)
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 aktualisiert um 11:55:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @dave84620:
IMHO ist eine Fritz!Box kein Ansatz zum Aufbau einer Unternehmenslösung.

Frit!Box und Fritz!Card sind zwei paar stiefel.

Und außerdem haben, obwohl ich persönlich Cisco und lancom bevorzuge, auch fritboxen Ihre Berechtigung. es komtm nur auf den einsatzzweck und auch auf die Admins an, die das dann hinterher warten müssen. Sofern ich das mache, ist es unproblematisch den Kunden CISCO, LANCOM, o.ä. hinzustellen. Wenn die aber selber dran schrauben wollen, ist ein Fritzbox manchmal wirklich besser. :-( face-sad

lks
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 11:55:16 Uhr
Goto Top
Also w2k08 bringt den Treiber selber mit. Jedenfalls wird das Device ordentlich erkannt.

@dave: generell bin ich da bei dir,allerdings mein Chef nicht... Aber es wird noch mal diskutiert ;o)

Nun zu meinem Problem, die Anwendung verlangt nach einem Adapter, den ich allerdings nicht in der Übersicht habe.
Ich gehe davon aus, dass ich eine virtuelle ISDN Karte anlegen muss, bin aber noch am rätseln wie das gehen soll ;)

Anbei noch mal ein herzliches Dankeschön für all die Anregungen und Ideen...
Wirklich toll!

Gruß Keksdieb
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 14.11.2012 um 12:02:39 Uhr
Goto Top
Zitat von @keksdieb:
Also w2k08 bringt den Treiber selber mit. Jedenfalls wird das Device ordentlich erkannt.

@dave: generell bin ich da bei dir,allerdings mein Chef nicht... Aber es wird noch mal diskutiert ;o)

Nun zu meinem Problem, die Anwendung verlangt nach einem Adapter, den ich allerdings nicht in der Übersicht habe.
Ich gehe davon aus, dass ich eine virtuelle ISDN Karte anlegen muss, bin aber noch am rätseln wie das gehen soll ;)

Erstmal die Software wie im handbuch beschrieben installieren,

Danach ggf die CAPI-Port-treiber, z.B. von AVM installieren.

oder will die Software gar eine Modem-Emulation?

lks
Mitglied: psannz
psannz 14.11.2012 aktualisiert um 12:10:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @Lochkartenstanzer:
> Zitat von @keksdieb:
>
> Also w2k08 bringt den Treiber selber mit. Jedenfalls wird das Device ordentlich erkannt.
>
> @dave: generell bin ich da bei dir,allerdings mein Chef nicht... Aber es wird noch mal diskutiert ;o)
>
> Nun zu meinem Problem, die Anwendung verlangt nach einem Adapter, den ich allerdings nicht in der Übersicht habe.
> Ich gehe davon aus, dass ich eine virtuelle ISDN Karte anlegen muss, bin aber noch am rätseln wie das gehen soll ;)

Erstmal die Software wie im handbuch beschrieben installieren,

Danach ggf die CAPI-Port-treiber, z.B. von
AVM installieren.

oder will die Software gar eine Modem-Emulation?

lks

AVM CapiPort ist nicht kompatibel mit CapiServ. Wird im Handbuch expressis verbis genannt. Modememulation wird auch nichts (ohne sonstige Hilfsmittel). Wer ein "echtes" virtuelles ISDN Modem für Capi-over-LAN will braucht imo eine andere Software.
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 14.11.2012 um 12:45:33 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @keksdieb:
Also w2k08 bringt den Treiber selber mit. Jedenfalls wird das Device ordentlich erkannt.
Was ja nur einen teil darstellt. es gehört noch mehr dazu.

die Anwendung verlangt nach einem Adapter,
Um was für einen "Adapter" soll es sich den handeln? Auc hier ist der Begriff nur die halbe Wahrheit.

Ich gehe davon aus, dass ich eine virtuelle ISDN Karte anlegen muss, bin aber noch am rätseln wie das gehen soll ;)
Nicht nur du.

Sag uns doch mal genau was du eigentlich brauchst. ISDN am Client ist ja wie die Aussage ich brauche Treibstoff für mein Fortbewegungsverhikel. Was solls den sein? URAN? Bleifrei? Holz? Strom?

Um mwas für eine Anwendung handelt es sich? Keine angst, wir haben schon fast alles gehört:-) face-smile Was will der Client vom ISDN denn tatsächlich nutzen und wie soll es abgebildet werden?

Gruß,
Peter
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 12:59:03 Uhr
Goto Top
Ich hab mich gerade von der AVM Lösung verabschiedet.
Das kann ja kein Mensch Supporten (Versuch macht klug)...!

Ich hab da noch eine Idee mit Rcapi und Cisco, da wir die Hardware dafür noch liegen haben.
Ansonsten wird es Lancom oder Bintec...

Es handelt sich um eine Banksoftware, die über ISDN Einwahl Datenaustausch machen soll...

Gruß Keksdieb
Mitglied: psannz
psannz 14.11.2012 aktualisiert um 13:22:37 Uhr
Goto Top
Aha. Also X.25? Oder sogar X.75?
Nachdem du sagst die Anwendung braucht einen Adapter wird die Sache schon klarer. Brauchst also eine Netzwerk CAPI die dir eine virtuelle ISDN Karte erstellt.

Eine reine Netzwerk CAPI wie die von Shamrock reicht da nicht.
Mitglied: keksdieb
keksdieb 14.11.2012 um 13:24:37 Uhr
Goto Top
Genau...

Und wenn ich mir die Spezifikationen der Software richtig interpretiere, dann X.25
Jetzt bleibt nur die Frage, ob der Cisco 1941 das kann oder ob doch Bintec oder Lancom.

Gibt es von Lancom einen Router, der nicht gleich 300€ kostet und die LanCapi mitbringt?

Gruß Keksdieb
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 14.11.2012 um 17:15:51 Uhr
Goto Top
Die LanCapi ist bei jedem ISDN-fähigem LANCOM-Router dabei. Insofern kannst Du Dir so ein Teil auch in der Bucht schiessen (z.B. Office 800 o.ä.) - aber nicht dass Du dann trotzdem ein Problem bekommst. DFÜ habe ich mit dem Teil noch nicht probiert, Einschränkungen scheint es aber zu geben, siehe [ftp://ftp.lancom.de/Documentation/Release-Notes/LANCAPI-790-x86-x64-DE-Rel.pdf hier].

Ich bin mittlerweile in einem Alter, wo ich solche Experimente eher nicht mehr mache. Rede mit Deinem Chef - lokal bleibt lokal ;-) face-wink.

LG, Thomas
Mitglied: keksdieb
keksdieb 15.11.2012 um 08:54:30 Uhr
Goto Top
Moin moin...

nach ner längeren Diskussion habe ich jetzt ne lokale Lösung durchgesetzt.
Es werden auf den PC´s ISDN Karten installiert und damit die Verbindung eingerichtet.

Alles andere ist echt nicht praktikabel und überhaupt nicht nachhaltig.

Gruß Keksdieb
Mitglied: psannz
psannz 15.11.2012 um 09:21:25 Uhr
Goto Top
Dann viel Erfolg mit deiner Lösung. Eventuell könntest du bei der Auswahl der ISDN Karte(n) darauf schaun ob vmWare sie in ESX/vSphere unterstützt. Für den Fall dass ihr die Kiste irgendwann virtualisieren wollt.

Zum Abschluss https://www.administrator.de/faq/32 nicht vergessen ;)

Grüße,
Philip