Bintec R1200 Multi WAN Loadbalancing bzw. Failover?

mrtux
Goto Top
Hi liebe Kollegen,

ich steht grad schon wieder neben mir:

Gegeben ist ein Bintec R1200 Router mit zwei vLANs und einem DSL (PPPoE) Internetzugang (Telekom). Das funktioniert soweit seit Jahren problemlos aber jetzt soll dort noch ein zweiter Internetzugang (ebenfalls DSL mit PPPoE) für Load-Balancing oder zumindest als Backup eingerichtet werden. Ist das mit dem alten R1200 überhaupt noch möglich? Laut Anleitung hat der nur ein BRI (ISDN) als Backup aber wenn ich mich durch die Config wühle, dann sieht es so aus, als könnte ich die Ethernet Ports (insgesamt 7 Ports -> 2 Bri und 5 Ethernet) in der Portkonfig des Switches vom LAN lösen und als WAN (samt NAT) einrichten können. Ist das richtig? So dass ich da einfach nur ein zweites DSL Modem an stöpsle, einen zweiten PPPoE Zugang einrichte und beide zu einer Gruppe zusammenfasse? Wer kann mir da auf die Sprünge helfen? ;-) face-wink

mrtux

Content-Key: 271143

Url: https://administrator.de/contentid/271143

Ausgedruckt am: 28.05.2022 um 18:05 Uhr

Mitglied: tikayevent
Lösung tikayevent 05.05.2015, aktualisiert am 06.05.2015 um 12:13:00 Uhr
Goto Top
Loadbalancing geht nicht, das kam erst vor kurzem für die neueren Geräte mit ECMP.

Backup ist kein Problem. Einfach anlegen und dann eine weitere Standardroute anlegen mit einer größeren Metrik. Mit PPP-Verbindungen ist das relativ kompakt zu lösen. Bei Plain-Ethernet kann man sich da schonmal einen abbrechen.

Sobald also deine bishere Internetverbindung nen Abgang macht, erkennt der Router das und geht so lange die Routingtabelle durch, bis er was findet. Ich hab teilweise Router, in denen eine Hauptverbindung und drei Backups hinterlegt sind.

In deiner jetzigen Routerkonfiguration wirst du ja ETH1 bis ETH4 als en1-0 im Router konfiguriert haben und ETH5 ist en1-4 (das ist die Grundkonfiguration des eingebauten Switches). Bei den physikalischen Schnittstellen im Webinterface kannst du die Zuordnung zwischen ETH1-ETH5 und en1-0 bis en1-4 nach Belieben konfigurieren. Für die zweite Verbindung einfach ETH4 aus en1-0 lösen und auf en1-3 ändern, danach in der PPPoE-Verbindung en1-3 auswählen und feddich.
Mitglied: mrtux
mrtux 06.05.2015 aktualisiert um 00:17:46 Uhr
Goto Top
Hi!

Dank dir für deine Antwort! Yo den Tritt brauchte ich. :-) face-smile Aber was mich aber etwas verwirrt hat sind die "Load Balancing Groups" sind die nur für die LAN-Seite?

mrtux
Mitglied: Kalle2013
Kalle2013 06.05.2015 aktualisiert um 12:15:01 Uhr
Goto Top
Lt. einer Beschreibung die ich zum R1200 gefunden habe, sind u.a. folgende Features vorhanden:

BRRP Bintec Router Redundancy Protocol, Backup eines Router-Services durch einen anderen Router im LAN (Virtual Router)
IP Load Balancing Bandbreiten-Management
BoD Bandwidth on Demand: skalierbare Bandbreite, dynamische Bandbreitenzuschaltung in Abhängigkeit vom Datenaufkommen

BRRP ist im Handbuch Kapitel 21.13 beschrieben.
Kapitel 14.3 beschreibt die Lastverteilung, und damit ist die WAN Seite gemeint.
Mitglied: mrtux
mrtux 06.05.2015, aktualisiert am 26.05.2015 um 14:09:32 Uhr
Goto Top
Hi!

Zitat von @Kalle2013:
BRRP ist im Handbuch Kapitel 21.13 beschrieben.
BRRP ist aber nicht das was ich machen will bzw. hier benötige....

Kapitel 14.3 beschreibt die Lastverteilung, und damit ist die WAN Seite gemeint.
Das hatte .ich auch vermutet aber leider ist das nicht der Fall. Die Aussage vom Kollegen @tikayevent ist richtig, der alte Bintec Router kann nur als fail-over eingerichtet werden.

mrtux