Datenträger für Finanzamt verschlüsseln

kristov
Goto Top
Hallo!
Wir müssen einige Daten an das Finanzamt nach Deutschland schicken. Dabei wird "empfohlen", einen verschlüsselten Datenträger einzusenden. Ich habe leider keine Ahnung, wie ich den verschlüsseln soll, sodaß der Datenträger (es wird eine CD sein) vom Finanzamt wieder entschlüsselt werden kann. Leider ist am Finanzamt niemand erreichbar (haben alle Urlaub...).

Hat das schon mal jemand gemacht bzw. weiß jemand, was die genau wolen? Im Begleitschreiben steht nämlich nichts Genaueres.

danke,
kristov

Content-Key: 104608

Url: https://administrator.de/contentid/104608

Ausgedruckt am: 19.08.2022 um 10:08 Uhr

Mitglied: telefix1
telefix1 22.12.2008 um 17:26:07 Uhr
Goto Top
...eine Datenträgerüberlassung an deutsche Finanzbehörden erfolgt generell auf FAT32 formatierten und unverschlüsselten Datenträgern.
Die einzige Verschlüsselung, die das FA akzeptiert, ist die implementierte von ELSTER bei einer gesandten Steuererklärung.

Du kannst natürlich eine geschützte zip-Datei erstellen und das PW getrennt senden (Brief, eMail, Ansichtskarte...)

Da ist aber Ärger vorprogrammiert...

mfg telefix1
Mitglied: kristov
kristov 22.12.2008 um 17:39:48 Uhr
Goto Top
Vielen Dank für Deine Informationen! Hab mir gedacht, daß es da irgendwelche Vorgaben geben muß.

Ich glaube nicht, daß es sich um eine Steuererklärung handelt, da muß ich die Mädls von der Buchhaltung fragen. Die Info, die ich habe, ist, daß wir eine Steuerprüfung gewonnen haben und dafür die Dateien zugesandt werden müssen. Was für Daten das letztendlich sind, weiß ich (noch) gar nicht.

Geschützte ZIP-Dateien und verschlüsselte Datenträger sehe ich auch eher problematisch, weil die können ja nicht jedes Ver- und Entschlüsselungsprogramm installiert haben.

Danke,
kristov