Eigenen Dyndns-Service für Aussenstellen???

homer-j.-s.
Goto Top
Hallo, alle miteinander!

Hoffe mal, hier finde ich ein paar Antworten auf meine Fragen (da bin ich mir ziemlich sicher!)

Wir haben z. Zt. ca. 55 europaweit verteilte Aussenstellen. Diese gehen über 'nen DSL-Router ins Internet.
Aufgrund der dyn. IP-Vergabe muss ich mir regelmässig die IP tel. durchgeben lassen. Da VPN bei uns i. Mom. noch in der Testphase ist und zur Fehlersuche - auch mit VPN - die dyn. IP benötigt werden wird, frage ich mich, ob ich nicht die DynDNS-Funktion der Router mit einem unserer eigenen Server missbrauchen kann, um mir eine interne Namensauflösung zu ermöglichen. Die Abfrage soll nicht aus dem Internet möglich sein, sondern nur die Registrierung der Router und die Abfrage aus der IP's aus dem LAN bzw. der DMZ.

Ist das möglich bzw. was muss ich beachten? Das ganze unter Win2003Srv. oder doch lieber mit Bind unter Linux?

Danke schon mal.

Gruss
Markus

Content-Key: 20671

Url: https://administrator.de/contentid/20671

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 20:06 Uhr

Mitglied: IceBeer
IceBeer 30.11.2005 um 13:35:19 Uhr
Goto Top
Hallo,

wenn du einen Punkt mit fester IP hast, könntest du den "Clients" sagen sie sollen beim Erkennen einer neuen IP eine Datei mit Name und IP auf die feste IP laden, da bräuchtest dann halt nenn FTP.....

Ne besseres Lösung ist mir als ich das brauche auch nicht eingefallen...

Gruß IceBeer
Mitglied: homer-j.-s.
homer-j.-s. 30.11.2005 um 14:00:28 Uhr
Goto Top
Hallo IceBeer!

Danke für die Antwort! Ich will nach Möglichkeit eine gewisse Unabhängigkeit von den dahinter liegenden Clients erreichen. Andernfalls gäbe es ja die Möglichkeit ein Tool wie z. B. Barrmon auf 'nem Client laufen zu lassen, der dann die IP per Mail verschickt.

Gruss
Markus
Mitglied: SCSImodo
SCSImodo 07.03.2006 um 17:04:47 Uhr
Goto Top
Hallo!

Habe einen ähnlichen Wünsch wie homer-j.-s. Wir haben in unseren Außenstellen auch Router stehen, die natürlich regelmäßig neue IPs erhalten. Diese aktualisieren sie momentan noch gegen dyndns.org. Nun möchten wir allerdings selber den DynDns-Service anbieten. Wir haben die ein oder andere feste IP und auch mindestens einen DNS-Server mit einer festen IP.
Was muss gemacht werden, damit auf diesem Linuxserver (es läuft ein BIND8) ein DynDns-Service zum laufen gebracht werden kann, bei dem sich die Router wie bei dyndns.org anmelden und dann in einer speziellen Subdomäne von uns einen DDNS-Eintrag bekommen, z.B. filiale1.dyn.domaene.com.

Habe bei meinen Recherchen schon einige Tips gefunden. Mittels DHCP und BIND8/9 kann innerhalb eines Netzes eine Art DDNS aufgebaut werden. Allerdings habe ich keinerlei Aussagen darüber gefunden, wie nun Router ihre DNS Einträge dynamisch aktualisieren können.

Könnt ihr mit konkreten Aussagen oder Tips helfen? Sonst findet man i.d.R. im Internet nur Aussagen nach dem Motto "Ist doch einfach..." oder "Gibts doch viele Anleitungen zu...". Aber das bringt mich ja nicht weiter.

Danke für eure Hilfe.

Gruß
H.
Mitglied: uenetz
uenetz 07.05.2008 um 06:14:54 Uhr
Goto Top
Einen DynDNS - Service von A-Z ins Leben zu rufen ist zwar kein riesen Problem, jedoch umfangreich.
Es werden gute Kenntnisse von z.b. Bind9, MySQL, Apache, und verschiedenen Programmiersprachen benötigt.

Der wichtigste Punkt bei solch einem Projekt ist die Planung der Datenbank und die Parametrierung des DNS-Server (z.B. BIND9.x)

Der DNS-Server muss dazu natürlich auch ein offizieller Server sein ( also mit einem s.g. Glue-Record ).

Die Plattform auf der dies am Besten zu realisieren ist, wird wohl Linux sein.
Falls solche ein Projekt in Deiner Firma nicht zu realisieren ist, frag doch einfach mal bei verschiedenen DynDNS-Anbietern an, ob man solch eine DynDNS-Serversoftware kaufen kann, denn
mir ist nicht bekannt, daß es sowas als Freeware gibt.