Hat Microsoft Access noch Zukunft?

futurelook
Goto Top
Aktuell arbeite ich an einer Access Datenbank. Bevor ich hier viel Zeit investiere, wäre meine Frage ob Access überhaupt noch viel eingesetzt wird. Welche anderen Lösungen finden heute eher den Einsatz?

Content-Key: 2685513551

Url: https://administrator.de/contentid/2685513551

Ausgedruckt am: 28.06.2022 um 22:06 Uhr

Mitglied: godlie
godlie 04.05.2022 um 15:54:34 Uhr
Goto Top
Hallo,

in meinen Augen ist Access nicht mehr zeitgemäß.

Setz auf eine Datenbank deiner Wahl ( MSSQL,MariaDb, PostgreSQL, CouchDb,.... ), davor schraubst dir dann ein kleines aber feines Frontend und flutsch kannst du das ganze auf allen Devices ( Desktop, Tablet, Mobile ) verwenden und brauchst nicht auf einem ollen Windows Kübel setzen.

grüße
Mitglied: futurelook
futurelook 04.05.2022 um 15:59:22 Uhr
Goto Top
Nutze Access auch eher weil ich aus mehreren Excel Listen Daten ziehen muss. Was anderes als Access ist mir leider bisher dafür leider nicht eingefallen.
Mitglied: Mystery-at-min
Mystery-at-min 04.05.2022 um 16:25:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @futurelook:

Nutze Access auch eher weil ich aus mehreren Excel Listen Daten ziehen muss. Was anderes als Access ist mir leider bisher dafür leider nicht eingefallen.

CSV und ein netter Importer, gut.
Mitglied: em-pie
em-pie 04.05.2022 um 16:31:56 Uhr
Goto Top
Moin,

Ansonsten kann man auch einen MS SQL Server nutzen, um Excel anzuzapfen. Aber Achtung: dazu muss man den SQL-Standard haben, mit der Express kann man keine Linked Server etablieren.

https://support.microsoft.com/en-us/topic/how-to-use-excel-with-sql-serv ...

Gruß
em-pie
Mitglied: wiesi200
wiesi200 04.05.2022 um 16:41:35 Uhr
Goto Top
Hallo,
Access kann man z.b. als Frontend für einen SQL Server verwenden und das ist schnell zusammengeklickt. Wenn man denn will.

Aber um was geht es denn dir eigentlich? Aus mehreren Exceldateien Daten verarbeiten kann heute auch schön mit z.B. PowerBI
Mitglied: MirkoKR
MirkoKR 04.05.2022 um 16:45:34 Uhr
Goto Top
Zitat von @futurelook:

Nutze Access auch eher weil ich aus mehreren Excel Listen Daten ziehen muss. Was anderes als Access ist mir leider bisher dafür leider nicht eingefallen.

Du kannst in Access auch deine externen DB-Tabellen einbinden - z.B. SQL Sever direkt, andere auch über ODBC. .. somit dunktionieren deine Imports in Access aus Excel auch direkt in die externe DB wie du es gewohnt bist ...

... und hast den Benefit, das du dein neues Frontend direkt wie oben empfohlen ebtwickeln kannst...

... per Powershell z.B. - wie oben genannt - kannst du auch die Daten aus Excel in die externe DB schreiben ...

.
Mitglied: maretz
maretz 04.05.2022 um 20:33:53 Uhr
Goto Top
Die Frage ist ja eher - was ist dein Ziel? Denn wenn du mit Access auf Excel zugreifen willst brauchst du ja auch ne menge "drumrum". Dann ist die Frage ob Access sich da rentiert.

Wenn du eh nen Importer bauen willst würde ich ebenfalls die Daten direkt in ne richtige DB packen. Du KANNST natürlich Access (oder vgl. freie Software) nutzen, du hast aber dann immer das Problem das die eigentlich nur so halbherzig dahingebaut wurden. Bei einer "richtigen" Datenbank kannst du problemlos mit mehreren Benutzern drauf arbeiten - und ob du jetzt als Frontend Access, was selbstgebautes oder was auch immer nutzt ist erstmal egal.

Dir muss aber eben auch klar sein das eine DB erstmal keine Excel-file ist auch wenn die in den üblichen Tools oft erstmal ähnlich dargestellt werden (schöne Gitternetz-Linien mit ner Kopfzeile). Wirkliche Gewinne erzielst du aber erst dann wenn du dir wirklich Gedanken machst wie das Design aussehen soll (Stichwort: Normalisierung).

Weiterhin musst du dir natürlich auch darüber klar sein - je nachdem wo deine DB liegt kann das auch die Geschwindigkeit begrenzen. Es ist natürlich was anderes wenn du lokal ne Excel-File öffnest oder wenn deine Datenbank irgendwo auf nem Webserver liegt. Die kannst du natürlich dafür von div. Orten erreichen ABER bezahlst eben mit der Geschwindigkeit dafür.

Von daher hängt es davon ab was du erreichen willst ob sich die Mühe lohnt oder nicht. Einfach nur ne Excel-File "copy & Paste" in ne DB zu kippen ist für Gewöhnlich wenig erfolgversprechend und erzeugt eher frust...
Mitglied: lcer00
lcer00 04.05.2022 um 20:47:49 Uhr
Goto Top
Hallo,

zunächst: https://administrator.de/faq/8#toc-1 Punkt 1

Ich habe früher viel mit Access gebastelt, große Datenbanken mit einiges an spezifischem VBA Code. Das liegt jetzt ca. 20 Jahre her. Neulich hatte ich dann wieder 2 “Datenbankprobleme” zu lösen. Das eine endete als simple Liste im SharePoint, das andere als ASP.net Serveranwendung. Das eine ist die schnelle Lösung für kleine Probleme. Das andere für größere. Für mich ist die Zeit für Access vorbei.

Grüße

lcer
Mitglied: mbehrens
mbehrens 04.05.2022 um 22:18:01 Uhr
Goto Top
Aktuell arbeite ich an einer Access Datenbank. Bevor ich hier viel Zeit investiere, wäre meine Frage ob Access überhaupt noch viel eingesetzt wird. Welche anderen Lösungen finden heute eher den Einsatz?

Inzwischen, auch durch die in letzter Zeit häufiger auftretenden Probleme bei Deployment, ist meiner Meinung nach die Zeit für leistungsfähigere RAD Umgebungen gegeben.
Mitglied: nachgefragt
nachgefragt 05.05.2022 um 07:42:33 Uhr
Goto Top
Moin,
seit der Jahrtausendwende habe ich kein Access mehr gesehen, einige Dienstleister haben es u.a. nach MS SQL durchge... . Wenn Excel, google mal "Excel Power Pivot"...
Mitglied: futurelook
futurelook 05.05.2022 um 08:50:59 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige und hier eure Antworten lese, komme ich zu dem Schluss, dass Access für meinen Einsatzzweck wohl nicht das richtige ist. Das größte Problem ist aktuell auch bei mir, dass nicht mehrere Nutzer gleichzeitig an den Daten arbeiten können.

Vielen Dank für eure Antworten :-) face-smile
Mitglied: SachsenHessi
SachsenHessi 05.05.2022 um 09:02:17 Uhr
Goto Top
Also ACCESS als Frontend-Q&D-Lösung ist eigentlich OK.
Aber als DB keines Falls.
Da solltest Du auf eine "richtige" DB setzen (MS-SQLServer, Firebird MS-Sql....)
Gruß
Frank
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 05.05.2022 um 09:20:47 Uhr
Goto Top
Access wird noch lange Zeit auf dem heutigen Stand bleiben weil es so viele kleine Anwendungen, teilweise selbst geschrieben, gibt, die keiner mehr anfassen möchte. Zukunft sehe ich aber hier keine.

MS wird Access als Frontend vermutlich durch PowerApps ablösen wollen. Dabei ist natürlich klar das die Daten in die MS Cloud sollen, die Bestrebung gibt es ja in allen MS Produkten und ich fürchte das auch irgendwann MSSQL gegängelt wird. Hier ist das aber bisher am wenigsten konkret.

Wenn du ein Frontend brauchst und dir etwas neues aneignest dann würde ich Wert darauf legen das man zumindest perspektivisch auf eine nicht-MS DB wechseln kann. Grundsätzlich ist MSSQL aber auch erstmal eine gute Wahl.
Zitat von @em-pie:

Ansonsten kann man auch einen MS SQL Server nutzen, um Excel anzuzapfen. Aber Achtung: dazu muss man den SQL-Standard haben, mit der Express kann man keine Linked Server etablieren.

https://support.microsoft.com/en-us/topic/how-to-use-excel-with-sql-serv ...
Wenn kein Frontend gebraucht wird ist das alles sehr leicht in MSSQL zu lösen. Express kann auf jeden Fall linked server und auch OPENROWSET etc. um xls oder csv anzuzapfen. Mir sind da nur Einschränkungen beim automatisierten Import bekannt und es gibt keinen SQL Agent, es gibt aber eigentlich immer einen alternativen Weg das auch mit Express umzusetzen.
Mitglied: godlie
godlie 05.05.2022 um 09:28:18 Uhr
Goto Top
Kurzum schaut mal über Tellerrand von M$ hinaus, da gibt es soviele schönde Dinge, die interessanterweise auch nichts an Kosten mit sich bringen, dass einzige was man investieren muss ist Zeit.

ich sehe sogar ein Access als DB Frontend nicht mehr für zeitgemäß an, Apple hat das mit Flash schon vorgemacht, man muss gewisse Dinge einfach eliminieren.
Mitglied: Mystery-at-min
Mystery-at-min 05.05.2022 um 10:48:35 Uhr
Goto Top
ich weiss nicht, ob es dir schonmal jemand gesagt hat. Aber Zeit ist der Preistreiber Nummer 1.

Egal in welchem Setup.
Mitglied: Nebellicht
Nebellicht 05.05.2022 aktualisiert um 14:39:47 Uhr
Goto Top
Access ist im Lieferumfang vom Office365 und das bedarf nicht der starken Pflege. Ist gut protierbar und für kleinere Anwendungen oder Entwicklungen durchaus zu gebrauchen. Die Schulung der Mitarbeiter auf Datenbanken ist nicht zu vernachlässigen. Wenn es andere Frontends geben soll als das was Access so mitbringt, dann ist eben Access nicht die Wahl. Ein Plus für die Unaufgeregtheit beim Sichern und der Installation einer Datenbank, daher Pluspunkt für Access wo andere Systeme versagen.
Mitglied: maretz
maretz 05.05.2022 um 15:17:04 Uhr
Goto Top
Zitat von @Nebellicht:

Access ist im Lieferumfang vom Office365 und das bedarf nicht der starken Pflege. Ist gut protierbar und für kleinere Anwendungen oder Entwicklungen durchaus zu gebrauchen. Die Schulung der Mitarbeiter auf Datenbanken ist nicht zu vernachlässigen. Wenn es andere Frontends geben soll als das was Access so mitbringt, dann ist eben Access nicht die Wahl. Ein Plus für die Unaufgeregtheit beim Sichern und der Installation einer Datenbank, daher Pluspunkt für Access wo andere Systeme versagen.

Ähm - grad beim SICHERN finde ich es fatal. Denn es ist eben nur eine Datei. Wenn da irgendwo nen Bit in die Leitung reihert is die Datei halt hin - bad luck... Wenn ich dagegen selbst z.B. MySQL sehe (oder jetzt MariaDB) - da is es ne Text-File. Da geht dann halt was nicht...

Der nächste Punkt wären Transaktionen -> wenn die Sicherung läuft während da grad ne Abfrage lustig einfügt (sofern das überhaupt geht - bei ner richtigen DB muss ja nich immer nur nen Mensch was machen) dann zerlegt es ggf. eben die gesamte Datenbank. Richtige Systeme schützen sich dagegen schon recht gut - indem die notfalls nen Rollback machen und fertig.

Einzig das man die Datei eben einfach nur irgendwo hinkopieren muss könnte man noch "irgendwo in weiter ferne" als pluspunkt sehen. Denn: Blöd wenn der nächste die dann auf seinen Desktop verschiebt. Auch DA hat m.E. der richtige DB-Server den Vorteil das keiner einfach was verschiebt. Man verbindet sich und fertig. Und dem is es idR. egal ob nu 1 person oder 100.000 kommen (sofern genug Resourcen da sind natürlich). Da muss auch keiner Anrufen von wegen "geh mal raus aus der Tabelle, ich will was eintragen"... Die Installation mag nicht ganz so unaufgeregt sein - das arbeiten dafür umso mehr...
Mitglied: Nebellicht
Nebellicht 06.05.2022 um 09:40:08 Uhr
Goto Top
Was ggf. noch weiter für Acces spricht ist die Lernkurve des Entwicklers, der in die SQL Programmierung einsteigen möchte. Es gibt einen hilfreichen Abfrage Generator. Alles andere ist natürlich, wie maretz oben beschrieben hat - durchaus etwas, das bei der Planung berücksichtigt werden muß. Access bringt aber nochn guten Reportgenerator mit und kann in PDFs ausgeben und dergleichen... aber wie gesagt eher etwas für die Szenarien gedacht auf die es passt.