departure69
Goto Top

LTFS-fähige LTO-Laufwerke abwärtskompatibel bis LTO4?

Hallo.

Ich belese mich gerade zum Thema LTFS, womit man LTO-Bänder als Festplattenlaufwerk ansprechen und verwenden kann.

Das Internet ist dazu eigentlich recht ergiebig, allerdings findet sich nichts zu meiner speziellen Frage.

Ich weiß, daß das erst mit/ab LTO-5-Tapedrives funktioniert. Ich finde jedoch keine Information darüber, ob dazu auch mindestens LTO-5-Bänder notwendig sind.

Warum ist mir das wichtig? Ich hab' noch zwei Dutzend neue/unbenutzte LTO-4-Bänder hier verfügbar, die schon bezahlt sind und deshalb nichts mehr kosten. Einzig das LTO-5-Tapedrive (oder höher) müßte ich kaufen. Die komprimierte Kapazität dieser Bänder (1,6 TB) würde mir für den angedachten Zweck (Monats-, Quartals-, Halbjahres- und Jahresbackups aufbewahren) genügen.

Achja, Ihr müßt ja jetzt eigentlich fragen, warum ich die vorhandenen, noch neuen Bänder nicht mittels Veeam und dem vorhandenen LTO-4-Drive bespiele?

Antwort: Das ist mir zu kompliziert, ich bin noch nie damit klargekommen, den zusätzlichen Backup-Copy-Job, der zum Bespielen der Bänder aus Veeam heraus notwendig ist, funktionierend anzulegen, ich finde das hochgradig verwirrend. Und ich will nicht schon wieder für teuer Geld unser Systemhaus um Hilfe bitten. Deshalb finde ich die Möglichkeit, mittels LTO-5-Laufwerken und dem Band-Dateisystem LTFS Bänder wie ein Festplattenlaufwerk zu verwenden, genial. VBK draufkopieren, Band raus, Tresor, fertig. Mit Veeam ist so eine (meines Erachtens ansich simple) Kopieraktion auf ein Band leider nicht möglich, da muß erst umständlich ein Job angelegt werden, bei dem gefühlt erstmal tausend Parameter, Pfade und sonstiges stimmen müssen undsoweiter undsofort. Ich hasse das. Der normale Backup-Job, der die VMs sichert (Backup2Disk), war hingegen einfach anzulegen und funktioniert auch, auch eine Rücksicherung einer Maschine ist erfolgreich, auch in der Instant-Variante aus dem Backup-Repository heraus. Nur Bänder und Veeam passen - meines Erachtens - nicht so richtig zusammen.

Also:

Weiß jemand, ob ich mit einem LTO-5-Tapedrive (oder höher) LTO-4-Bänder mittels LTFS wie ein Festplattenlaufwerk verwenden kann?

Danke Euch erstmal.


Viele Grüße

von

departure69

Content-Key: 1201039254

Url: https://administrator.de/contentid/1201039254

Printed on: June 5, 2023 at 11:06 o'clock

Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 27, 2021 updated at 11:19:13 (UTC)
Goto Top
Moin,

Ich hatte das bisher zwar nicht in den Fingern, aber bei allen Dokumenten, die mir untergekommen sind steht da immer Laufwerke und Medien ab LTO-5. Ich vermute daher, daß Du Pech haben wirst.


bin mal gespannt, ob sich das durchsetzt, denn "Festplattentreiber" für Bandlaufwerke gab schon seit den 90ern immer wieder (QIC, DAT, u.a.). Hat sich aber nie so wirklich durchgesetzt, weil das dem Nutzunsprofil von Bändern (linear draufschreiben statt wahlfrei) widerspricht.

lks

PS: Bei genauerem Nachdenken, glaube ich aber, daß zumindest LTO-5-Laufwerke mit LTO4-Bändern prinzipiell funktionieren müßten, würde aber meine Hand dafür nicht ins Feuer legen.
Member: departure69
departure69 Aug 27, 2021 at 11:25:14 (UTC)
Goto Top
@Lochkartenstanzer:

Danke für Deine Antwort.

Ich vermute daher, daß Du Pech haben wirst.

Ich auch, aber vielleicht weiß es jemand sicher?

PS: Bei genauerem Nachdenken, glaube ich aber, daß zumindest LTO-5-Laufwerke mit LTO4-Bändern prinzipiell funktionieren müßten, würde aber meine Hand dafür nicht ins Feuer legen.

Das ist wiederum eindeutig, jede neue LTO-Laufwerksgeneration der letzten ~ 10 Jahre war bisher bei den Bändern um 2 Generationen abwärtskompatibel (Lesen und Schreiben) sowie zusätzlich noch um eine weitere Generation zurück nur lesend. Ich weiß bloß nicht, ob sich das, aus Sicht von LTO5, auch auf die Fähigkeiten zur Nutzung des Band-Dateisystems "LTFS" erstreckt.

Vieleicht weiß noch jemand was?


Viele Grüße

von

departure69


Viele Grüße

von

departure69
Member: Looser27
Looser27 Aug 27, 2021 at 11:50:40 (UTC)
Goto Top
Das ist wiederum eindeutig, jede neue LTO-Laufwerksgeneration der letzten ~ 10 Jahre war bisher bei den Bändern um 2 Generationen abwärtskompatibel (Lesen und Schreiben) sowie zusätzlich noch um eine weitere Generation zurück nur lesend.

Bist Du sicher? Soweit ich weiß, sind LTOs lesend 2 Gen. und schreibend lediglich 1 Gen. abwärtskompatibel (mein LTO6 meckert, wenn ich versehentlich das LTO3 da rein lege).

Gruß

Looser
Member: em-pie
em-pie Aug 27, 2021 updated at 12:08:12 (UTC)
Goto Top
Zitat von @Looser27:

Das ist wiederum eindeutig, jede neue LTO-Laufwerksgeneration der letzten ~ 10 Jahre war bisher bei den Bändern um 2 Generationen abwärtskompatibel (Lesen und Schreiben) sowie zusätzlich noch um eine weitere Generation zurück nur lesend.
Korrekt. Bis einschl. LTO 7 ware es immer so: lesend zwei Generationen tiefer, schreibend eine Generation tiefer.
Machen wir hier schon seit Jahrzehnetnso.
für unsere "olle" iSeries haben wir ein LTO5 Drive und sichern u.a. auf LTO4 Medien.

Bei LTO8 ist es IMHO nur noch eine Generation, egal ob lesend oder schreibend:
https://de.wikipedia.org/wiki/Linear_Tape_Open


Und die Copy2Tape-Jobs in Veeam sind eigentlich total simpel und binnen 5-10 Minuten angelegt...

Gruß
em-pie
Member: departure69
departure69 Aug 27, 2021 at 12:17:17 (UTC)
Goto Top
@looser:

Bist Du sicher? Soweit ich weiß, sind LTOs lesend 2 Gen. und schreibend lediglich 1 Gen. abwärtskompatibel (mein LTO6 meckert, wenn ich versehentlich das LTO3 da rein lege).


Ich meine ja, hab' das mal bei Tandberg gelesen, als ich Bänder gekauft hab'.

Viele Grüße

von

departure69
Member: Looser27
Looser27 Aug 27, 2021 at 12:17:49 (UTC)
Goto Top
Und die Copy2Tape-Jobs in Veeam sind eigentlich total simpel und binnen 5-10 Minuten angelegt...

Ich starte die Copy2Tape Jobs aus den normalen Backup-Jobs heraus.....eigentlich easy going.....
Member: departure69
departure69 Aug 27, 2021 at 12:24:40 (UTC)
Goto Top
@Looser27:

Ich starte die Copy2Tape Jobs aus den normalen Backup-Jobs heraus.....eigentlich easy going.....

Schon möglich (mir aber bisher irgendwie unmöglich face-wink), aber damit geht trotzdem nicht, gezielt eine einzelne Datei (z. B. eine *.vbk, die - irgendwo - auf einer Festplatte liegt (aber per Netzwerk erreichbar)) auf ein Band zu schreiben. Wüßte jedenfalls nicht wie, ich scheitere immer an dem Punkt, daß das mit dem bereits bestehenden Backup-Job (Backup2Disk) zusammenhängt/zusammenhängen muß. Und das will ich nicht, ich möchte einfach eine Datei auf ein Band schreiben, egal, was in Veeam ansonsten angelegt ist oder Veeam ansonsten so treibt.

Falls das doch (einfacher) gehen sollte (als ich meine), wüßtest Du eine schriftliche, am besten bebilderte Anleitung?

Viele Grüße

von

departure69
Member: Looser27
Looser27 Aug 27, 2021 at 12:29:16 (UTC)
Goto Top
Du kannst anstelle des Backup Jobs auch das Backup-Repository auswählen. Wie es dann weiter geht, hab ich aber noch nicht probiert.

Gruß

Looser
Member: LauneBaer
LauneBaer Aug 27, 2021 at 12:34:17 (UTC)
Goto Top
Hi,

verstehe das Problem ehrlich gesagt auch nicht. Du kannst doch einfach einen Tape Job mit Files deiner Wahl anlegen. Das sind 5 Klicks.
unbenannt

Grüße
Member: kreuzberger
kreuzberger Aug 28, 2021 at 09:32:39 (UTC)
Goto Top
Mahlzeit,

ein LTO5 Laufwerk kann man faktisch nur noch gebraucht kaufen. Diese Generation wird nicht mehr hergestellt. Bänder gibt es allerdings dazu nach wie vor auch neu.

Nur weil man die Bänder hat ist es daher mal ggf. ratsam darüber nachzudenken, die Bänder weg zu geben und eher komplett NEU mit LTO7 / 8 zu starten, sofern die finanziellen Mittel dazu nich das Problem sind.

Denn: eine Datensicherung auf einem LTO5, was ggf auch mal irgendwann den Geist aufgibt könnte bedeuten, dass die Rückgewinnung der Backups nich mehr möglich ist, weil man kein passendes Laufwerk mehr bekommt.

Ich mach da aber auch ein Unterschied zwischen „Zuhause“ und Einsatz in Firmen.

Kreuzberger
Member: em-pie
em-pie Aug 28, 2021 at 12:11:36 (UTC)
Goto Top
@departure69
Spricht eigentlich etwas gegen DVD-RAM?
Gut, Tapes sind wohl die am beständigsten Medien, aber wenn man alle zwei bis drei Jahre eine Kopieraktion auf eine neue Disk durchführt (was bei Bändern auch ganz sinnvoll wäre)

Wenn du ohnehin nur einzelne Dateien gezielt sichern willst...

Alternativ ginge noch BD-RE
Member: kreuzberger
kreuzberger Aug 28, 2021 at 12:45:00 (UTC)
Goto Top
Zitat von @em-pie:

@departure69
Spricht eigentlich etwas gegen DVD-RAM?

Ja, wie viel DiskJockey willst du Spielen?
DVD: 4,7 - 9GB
LTO4-Band: 800GB

krezberger
Member: em-pie
em-pie Aug 28, 2021 at 13:35:06 (UTC)
Goto Top
Wenn aber immer nur einzelne Dateien gesichert werden sollen…

Klar, ne WSUSoffline ISO hat andere Volumina als ein 3-Zeilen Batchskript.

Aber ~ 4.000 Fotos (je ca. 4 MB) passen da schon auf ne DVD drauf…
Member: departure69
departure69 Oct 28, 2021 at 09:26:32 (UTC)
Goto Top
@em-pie:

Die *.VBKs haben zwischen 800 GB und 1,2 TB Größe. Auch XXL-BluRay (125 GB) wäre eine DJ-Tätigkeit, trotzdem Danke für den Vorschlag, grundsätzlich läßt sich mit BluRays schon was anfangen, keine Frage.

Viele Grüße