Managed POE Switches die Energie per Port messen?

Mitglied: sirtet
Hallo zusammen.
Ich möchte gerne messen, wie viel Energie ein per POE versorgtes Gerät verbraucht. Ich vermute am einfachsten/billigsten kann ich das mit einem Managed Switch.
Ich kann in meinem Ubuquiti Switch die momentane POE Leistung pro Port sehen, aber (soweit ich sehe) nicht eine Statistik über die Zeit, oder sogar aufgerechnet die verbrauchte Energie, also kWh statt W.
Was gibt es an kleinen, günstigen Switches die sowas können? Beim Googeln bin ich auf etwas von Cisco gestossen, wonach gewisse Geräte mindestens eine Leistungs-Statistik machen, das scheint zb. auf den SG350-10 zuzutreffen.
Gibt es in der Kategorie Geräte die das noch genauer erfassen, also ev. direkt Energie statt nur Statistik zur Leistung?
Ich habe an das Gerät eigentlich nur die Anforderung dass es möglichst gut den Energieverbrauch darstellen kann. Ansonsten einfach möglichst günstig. Portzahl, Geschwindigkeit etc. egal resp. Nebensache.

Content-Key: 1074650659

Url: https://administrator.de/contentid/1074650659

Ausgedruckt am: 27.07.2021 um 11:07 Uhr

Mitglied: aqui
aqui 22.07.2021 aktualisiert um 12:20:27 Uhr
Goto Top
JEDER PoE Switch supportet sowas !
Beispiel Cisco SG Modell (mit WLAN AP)
Beispiel (Ruckus ICX 7150 mit VoIP Telefon)
Diese Werte sind auch bequem über SNMP abfrag- und grafisch darstellbar und mit dem entsprechenden Zeitfaktor auch im Energieverbrauch. Der Energieverbrauch ist ja immer abhängig von der Laufzeit des Switches oder der PoE Aktivität des PoE Ports und muss deshalb logischerweise immer extern berechnet werden.
Mitglied: passy951
passy951 22.07.2021 um 12:41:11 Uhr
Goto Top
Wie aqui schon geschrieben hat, unterstützt das jeder PoE Switch. HP z.B. auch grafisch im WebInterface. Mit der aktuellsten Aruba Firmware sogar noch schön bunt :D
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 22.07.2021 um 13:14:39 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @sirtet:
Ich möchte gerne messen, wie viel Energie ein per POE versorgtes Gerät verbraucht. Ich vermute am einfachsten/billigsten kann ich das mit einem Managed Switch.
Nun, dein uns ungenannter Ubiquiti PoE Switch dürfte dir schon sagen welche PoE Klasse am Port ausgehandelt wurde und vie viel Strom (mA) er derzeit liefert. Ein Preiswerter Managed Switch kann es nicht besser/schlechter.
P.S. Handbuch Lesen hilft weiter.

Gruß,
Peter
Mitglied: sirtet
sirtet 22.07.2021 um 13:58:59 Uhr
Goto Top
Danke.
Wenn ihr schreibt "jeder Switch kann DAS"...
Mit DAS meint ihr scheinbar eben nur aktuelle Leistung in W (und vielleicht das ausgehandelte Maximum etc. was mich nicht interessiert).
Oder übersehe ich etwas im Post von @aqui? Klar, wenn ich ständig den Momentanwert auslese, kann ich mir selbst eine Kurve Zeichnen und grob die Energie ausrechnen.

@Pjordorf
Ich bin nicht vor Ort, aber denke mein Switch ist ein USW-24-POE. Und da sehe ich wie geschrieben auch die momentane Leistung, aber eben nur die, ohne zeitlichen Verlauf.
Ja, Handbuch lesen hilft sicher weiter, aber nur für ein Gerät.

Ich hab gehofft meine Frage führt zu Antworten im Stil von etwas wie "dieunddie bereiten die Daten besonders gut auf.." @passy51 's Hinweis auf HP geht in die Richtung.
Danke.

Was ich zwischenzeitlich auch noch gefunden habe, wäre "
The best inline PoE power logging system", wenn's denn lieferbar wäre. Und lieber hätte ich es gleich im Switch drin als standalone.
Erstaunlicherweise habe ich sonst nur Tester gefunden ohne Logging.
Mitglied: brammer
brammer 22.07.2021 aktualisiert um 15:52:20 Uhr
Goto Top
Hallo,

der Cisco zumindest kann das auch mit einer Statistik
Webinterface
https://www.cisco.com/c/en/us/support/docs/smb/switches/cisco-350x-serie ...

und auf einem Cisco Catalyst geht das auch mit einer rudimentäten Statistik

https://www.cisco.com/en/US/docs/switches/lan/catalyst3850/software/rele ...

brammer
Mitglied: Benandi
Benandi 23.07.2021 um 01:29:47 Uhr
Goto Top
'n Abend zusammen,

magst du uns verraten, warum oder wofür du diese Werte brauchst ( z. B. Accounting für vermietete Switchinterfaces oder Stromkosten auf Abteilungen / User umlegen oder Begründung für Neuanschaffung energieeffizienterer Hardware)? Vielleicht gibt es noch andere Ansätze, die für dein Vorhaben besser geeignet sind.

Zitat von @sirtet:
[...]Ich kann in meinem Ubuquiti Switch die momentane POE Leistung pro Port sehen, aber (soweit ich sehe) nicht eine Statistik über die Zeit, oder sogar aufgerechnet die verbrauchte Energie, also kWh statt W.[...]
[...]Was ich zwischenzeitlich auch noch gefunden habe, wäre The best inline PoE power logging system", wenn's denn lieferbar wäre. Und lieber hätte ich es gleich im Switch drin als standalone.
Erstaunlicherweise habe ich sonst nur Tester gefunden ohne Logging.[...]
Auch wenn es beispielsweise die Serie der Small Business Switche von Cisco anbietet, basierend auf punktuellen Messungen den durchschnittlichen (!) Energiebedarf über einen bestimmten Zeitraum anzugeben, ist das ein "Feature", welches aufgrund der Auflösungsgenauigkeit bestensfalls ein Schätzeisen, aber keinesfalls ein Messinstrument ist und nur unnötig Ressourcen frisst.
Meist interessiert nämlich nur, welche PoE-Klasse ausgehandelt wurde, was just in diesem Moment verbraucht wird und wie stark das Power Budget schon ausgereizt ist. Von daher wäre ein entsprechender "Tester" in Hardware nicht wirtschaftlich, zumal der dann auch noch die ganze Zeit verbaut bleiben müsste. Da wäre ein "PoE-Stromzähler" schon sinniger, wobei der selbst auch wieder Strom braucht und das Ergebnis damit u. U. verfälscht.

Zitat von @sirtet:
[...]Mit DAS meint ihr scheinbar eben nur aktuelle Leistung in W (und vielleicht das ausgehandelte Maximum etc. was mich nicht interessiert).
Oder übersehe ich etwas im Post von @aqui? Klar, wenn ich ständig den Momentanwert auslese, kann ich mir selbst eine Kurve Zeichnen und grob die Energie ausrechnen.[...]
Ja :) face-smile Nämlich:

Zitat von @aqui:
Diese Werte sind auch bequem über SNMP abfrag- und grafisch darstellbar und mit dem entsprechenden Zeitfaktor auch im Energieverbrauch. Der Energieverbrauch ist ja immer abhängig von der Laufzeit des Switches oder der PoE Aktivität des PoE Ports und muss deshalb logischerweise immer extern berechnet werden.
Zitat von @sirtet:
> [...]Ich hab gehofft meine Frage führt zu Antworten im Stil von etwas wie "dieunddie bereiten die Daten besonders gut auf.." @passy51 's Hinweis auf HP geht in die Richtung.[...]
Was du suchst, ist klassisches Monitoring. Da passiert nämlich genau "DAS" (konnte ich mir nicht verkneifen :p).
Das Monitoringsystem (oder auch nur ein Skript, welches nachher beispielsweise grafana füttert) fragt (meist via SNMP) periodisch den momentanen tatsächlichen PoE-Verbrauch (pro Interface und / oder gesamt) ab und kann daraus dann (fast) beliebigen Output generieren. Je nach Abfrageintervall ist die Auflösungsgenauigkeit (also die dafür zugrunde liegenden Messwerte) irgendwas zwischen "zu grob" bis "fein". Behalte die Netzwerklast bei der Festlegung des Abfrageintervalls im Hinterkopf.
Bei uns kommt PRTG zum Einsatz. Da gäbe es dann die Darstellung für "2 Stunden / 2 Tage / 30 Tage / gesamt". Wenn es nur ein Switch mit 24 relevanten Interfaces ist, kommst du sogar mit der kostenlosen Variante aus. Die bringt nämlich 100 Sensoren mit.
Alternativen gibt es reichlich. Vermutlich hast du aber eh schon ein solches System im Einsatz und müsstest nur noch die Abfrage einpflegen.


@brammer (weil ich mir nicht sicher bin):
Die "power inline police" des IOS-XE bezieht sich doch ausschließlich darauf, wie viel Leistung auf einem definierten Interface maximal gezogen werden darf und was bei Überschreitung passieren soll. Lässt man den Punkt unkonfiguriert, gibt es nur die Beschränkungen nach IEEE 802.3af, at bzw. bt sowie ggf. Pufferbudget beim Anlauf.
Wenn eine rudimentäre Statistik geführt wird, dann nur als Syslog-Meldung, ob das zugeteilte Power Budget überschritten wurde und warum. Bitte korrigiere mich, falls ich falsch liege.
Mitglied: sirtet
sirtet 23.07.2021 um 10:41:45 Uhr
Goto Top
Danke @Benandi, das hilft.
Also, gerade jetzt konkret will ich bei einer IP Kamera ermitteln, wie viel Strom sie in welchen Zuständen braucht. (standby, bild hochladen, warten auf event (also video läuft, inhalt analysieren),video streamen, etc.
Klar, das genau zu messen müsste ich mit spezieller Hardware, oder einfach klassischer Messtechnik (Oszilloskop und Messwiederstände) rangehen.
Ich versuche halt gerade zu verstehen, wie (un-)genau switches als Schätzeisen sind, und was ich mir für minimal-tests zulegen will.
SNMP kenne ich nur dem Namen nach, noch nie verwendet. Den POE den ich habe ist im Geschäft, der hat nichts mit dem zu tun was ich hier will, ausser dass ich mir seine Fähigkeiten anschauen kann.
Und damit vielleicht ausprobieren könnte, ob die Lösung mit "Abfragen per SNMP, Weitergabe an Grafana..." etwas für mich wäre.
Aber das ist mindestens viel Einarbeitungsaufwand. Und ich hatte halt die Vorstellung, dass bei gewissen Switches sowas in der Art schon integriert ist. Danach sehen die Screenshots im Cisco-Link im ersten Post auch aus.
Und darauf hatte ich dann eben die Frage, ob es Empfehlungen gibt für Geräte, die in Bezug auf POE Verbrauchsstatistik ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben könnten als zb. Cisco's SG350-10, der für unter 200€ erhältlich ist. Und sowas günstiges, gerne auch nur 100€, habe ich mir vorgestellt.
Alternativ: Wenn ich versuche, mit snmp auslesen und an Grafana weiterreichen, was wären da Tipps zum möglichst leichten Einstieg, wenn man das alles nur vom Hörensagen kennt?
Mitglied: em-pie
em-pie 23.07.2021 aktualisiert um 11:12:00 Uhr
Goto Top
Moin,

schließe mich hier @Benandi an:
PRTG/ Nagios/ whatever aufsetzen und per SNMP die PoE-Leistung des Ports zyklisch abfragen.
Mit einem SNMP-Browser und der MIB des Switches findest du dann auch den "Pfad"/ die "Adresse" des Wertes...

Edit:
ggf. könnte auch ein popeliger aber managebarer Switch von tp-link in Kombination mit dem OMADA-Controller helfen.
Habe aber nichts hier, um das zu verifizieren....

Gruß
em-pie
Mitglied: Benandi
Benandi 24.07.2021 um 02:27:58 Uhr
Goto Top
Beim Überfliegen war ich zu hastig und muss meine Aussage korrigieren.
Zitat von @Benandi
Auch wenn es beispielsweise die Serie der Small Business Switche von Cisco anbietet, basierend auf punktuellen Messungen den durchschnittlichen (!) Energiebedarf über einen bestimmten Zeitraum anzugeben, ist das ein "Feature", welches aufgrund der Auflösungsgenauigkeit bestensfalls ein Schätzeisen, aber keinesfalls ein Messinstrument ist und nur unnötig Ressourcen frisst.
Ich habe die Doku von Cisco nochmal zurate gezogen. Es wird alle 60 Sekunden gemessen, lediglich die Darstellung wird teils stark vereinfacht und bietet daher Fehlerpotenzial bei der Interpretation (natürlich abhängig vom gewählten darzustellenden Zeitraum):
Zitat von Cisco
The PoE consumption readings are taken every 60 seconds and the information can be displayed for the following:
Last hour — sampled every 60 seconds
Last day — 24 samples (sample every 1 hour)
Last week — 7 samples (sample every 1 day)
Last year — 52 samples (sample every 1 week)
Demnach wäre zumindest die Darstellung für die letzte Stunde für dich brauchbar und mit einem Monitoringsystem vergleichbar. Alles darüber hinaus sind Mittelwerte. Ob dir das reicht, musst du entscheiden.

Zitat von @sirtet:
Danke @Benandi, das hilft. Also, gerade jetzt konkret will ich bei einer IP Kamera ermitteln, wie viel Strom sie in welchen Zuständen braucht. (standby, bild hochladen, warten auf event (also video läuft, inhalt analysieren),video streamen, etc.
Klar, das genau zu messen müsste ich mit spezieller Hardware, oder einfach klassischer Messtechnik (Oszilloskop und Messwiederstände) rangehen.
Ich versuche halt gerade zu verstehen, wie (un-)genau switches als Schätzeisen sind, und was ich mir für minimal-tests zulegen will.
Wenn man den momentanen Verbrauch als Grundlage nimmt, sind Switche schon ziemlich gut geeignet. Immerhin stellen sie die abgefragte Leistung selbst zur Verfügung, nicht?
Für deinen Anwendungsfall könnte die Kamera selbst diese Daten liefern. Kommt natürlich auf das Modell und die Ausstattung an. Womöglich kannst du alternativ die Werte auch beim Hersteller erfragen oder in dessen Dokumenten finden. Dann müsstest du die Kamera nur noch in den jeweiligen Zustand versetzen, vom Switch den momentan Verbrauch abfragen und könntest die zuvor ermittelten Werte als verifiziert (oder eben nicht) betrachten.
Richtig erkannt hast du bereits, dass du um externe Messtechnik nicht herum kommst, wenn du es wirklich ganz genau wissen willst. Berücksichtige dabei aber den Spannungsabfall auf der Strecke zwischen Switch und Kamera (spezifischer Leiterwiderstand von Kupfer, Länge, ggf. weitere Faktoren). Wie präzise die Daten sein müssen / sollen, musst du für dich selbst beantworten.

Zitat von @sirtet:
SNMP kenne ich nur dem Namen nach, noch nie verwendet. [...]
Und damit vielleicht ausprobieren könnte, ob die Lösung mit "Abfragen per SNMP, Weitergabe an Grafana..." etwas für mich wäre.
Aber das ist mindestens viel Einarbeitungsaufwand.
Naja, kommt drauf an. Wenn du es nur einmalig brauchst, bist du vermutlich mit den Varianten "SNMP via Monitoringsystem" und "Cisco Small Business Series" am günstigsten dran, wenn du deine eigene Arbeitszeit ebenfalls kalkulierst.
Falls du viel Zeit einbringen kannst / möchtest, weil du Interesse an der Materie hast und es privat machst, sieht die Welt schon wieder anders aus.
Und wenn du diese Art Messungen immer wieder mal brauchst, solltest du dir erst Gedanken über die Parameter außen herum machen (portabel ja / nein, interaktiv oder automatisch?, autark einsetzbar ja / nein, Veränderungen an der Infrastruktur des Kunden möglich ja / nein, etc.) und darauf basierend einen geeigneten Ansatz eruieren.

Zitat von @sirtet:
Und ich hatte halt die Vorstellung, dass bei gewissen Switches sowas in der Art schon integriert ist. Danach sehen die Screenshots im Cisco-Link im ersten Post auch aus.
Und darauf hatte ich dann eben die Frage, ob es Empfehlungen gibt für Geräte, die in Bezug auf POE Verbrauchsstatistik ein besseres Preis-Leistungsverhältnis haben könnten als zb. Cisco's SG350-10, der für unter 200€ erhältlich ist. Und sowas günstiges, gerne auch nur 100€, habe ich mir vorgestellt.
Vorweg: Ich habe beruflich fast nur mit Switchen von Cisco zu tun und dort auch nur ab Catalyst und aufwärts. Daher müsste ich selbst erst recherchieren, um Alternativen nennen zu können.
Die SG350 bringen, stark vereinfacht gesagt, ein paar Features mehr als die SG250 mit. Wenn es noch günstiger werden soll und FastEthernet auch in absehbarer Zukunft reicht, wären die SF250 noch eine Option (aber ob das wirklich sein muss?). Auch der Kauf von Refurbished Hardware kann eine Option sein.
Es gibt wohl auch eine neuere Generation -> "Cisco Business 250 Series Smart Switches" (Historie: zugekauft -> SG220 -> SG250 -> CBS250). Die CBS250 ebenso wie die SG250 und SF250 bringen die PoE-Statistiken mit: https://www.cisco.com/c/en/us/td/docs/switches/lan/csbms/CBS_250_350/Adm ...

Zitat von @sirtet:
Alternativ: Wenn ich versuche, mit snmp auslesen und an Grafana weiterreichen, was wären da Tipps zum möglichst leichten Einstieg, wenn man das alles nur vom Hörensagen kennt?
Hm... Der Fahrplan sieht so aus, wenn der Aufwand gering gehalten werden soll:
- SNMP rudimentär verstehen (wer spricht mit wem, welche Kommunikation fließt, wie fragt man Werte ab)
- Herausfinden, welche OID du via SNMP abfragen musst.
- SNMP auf dem Switch aktivieren und ggf. Firewallregeln anpassen.
- Skript schreiben, welches die OID abfragt und die Werte abspeichert, ggf. als CSV. (da kommt es halt auf deine Umgebung an)
- Skript zyklisch ausführen (lassen)
- Abgespeicherte Werte grafisch aufbereiten. Da sie roh vorliegen, kann man sie auch in Excel / Calc importieren und sich dort eine hübsche Grafik zeichnen lassen. Das würde dem Gedanken "minimal-tests" und "viel Einarbeitungsaufwand" Rechnung tragen, da zumindest Grafana entfällt.

Unterm Strich baust du halt dein eigenes (primitives) Monitoringsystem, wenn dir der Switch nicht reicht. Wie fein du das wiederum schleifen willst, kommt auf dein Können und deine Bedürfnisse an.
Basierend auf deinem anderen Thread würde ich sagen: "Mach mal und schau, wo es klemmt." Ist alles nicht super "professionell", aber es kommt ein Ergebnis raus.
Mitglied: aqui
aqui 24.07.2021 aktualisiert um 11:29:11 Uhr
Goto Top
Herausfinden, welche OID du via SNMP abfragen musst.
Ist die MIB CISCO-POE-PD-MIB:
http://www.oidview.com/mibs/9/CISCO-POE-PD-MIB.html
http://www.circitor.fr/Mibs/Html/C/CISCO-POE-PD-MIB.php
Mit einem kleinen SNMP Tool wie STG kann man das dann grafisch darstellen:
https://www.administrator.de/content/detail.php?id=331384&token=73#c ...
Mitglied: aqui
aqui 25.07.2021 um 13:01:15 Uhr
Goto Top
@sirtet
Wenn's das denn nun war bitte nicht vergessen den Thread dann auch zu schliessen !
https://administrator.de/faq/32
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 25.07.2021 um 15:15:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @sirtet:
mein Switch ist ein USW-24-POE.
Und der kostet ca. EUR 376. Ein Messgerät für die echte Leistung kostet ein vielfaches davon. Was soll der Switchhersteller dann dort einbauen bzw. rein Programmieren, und dann noch Langzeit - Daten überleben auch ein Neustarten vom Switch. Das was die Switchhersteller dort abgreifen sind abfallprodukte und noch nic mal gesonderte Schaltungen oder gar Bauteile. Und können dir diese Features Kostenlos anbieten (Es gibt keinen Switch Hersteller der irgendetwas verschenkt bzw. Kostenlos weitergibt) Alleine was ein einzelner Messwiderstand Kostet (Und davon braucht es pro Port eben mehrere.. Und was genau bedeutet dein "Gibt es in der Kategorie Geräte die das noch genauer erfassen, also ev. direkt Energie statt nur Statistik zur Leistung?". Selbst bei angenommener Spannung am angeschlossenes PoE Gerät (Verbraucher) von 56 Volt und bei 0,034 Ampere ist ein 1 mA schon 0,056 Watt und sind im Jahr schon 20,44 Watt. Verluste usw. alle noch unberücksichtigt (Ideale (Theoretische) Schaltung) Und ohne das du den Schaltungsaufbau deines PoE Netzteil nicht kennst, nützt dir ein Oszilloskop so viel wie ein IPhone und eine explodierende Wasserbombe zur bestimmung der Explosions Lautstärke in Dezibel(A).

https://de.wikipedia.org/wiki/Messwiderstand
https://www.bgbau.de/themen/sicherheit-und-gesundheit/laerm-und-vibratio ...

Gruß,
Peter
Mitglied: sirtet
sirtet 26.07.2021 um 18:01:15 Uhr
Goto Top
Danke @Benandi, @aqui. Hab mal das günstigste managed-POE bestellt das ich fand (DGS-1100-08P), und werde mit SNMP probieren, je nach dem was das UI schon kann.
Mitglied: aqui
aqui 26.07.2021 um 18:37:25 Uhr
Goto Top
Mitglied: sirtet
sirtet 27.07.2021 um 10:22:19 Uhr
Goto Top
Die Mikrotik sind nur passiv-poe, die können wohl keine Angaben um Verbrauch machen, denke ich...
Mitglied: aqui
aqui 27.07.2021 aktualisiert um 10:36:47 Uhr
Goto Top
Jein ! Beim 5 Port Switch hast du Recht, beim 8 Port Switch nicht. Da hilft, wie immer, ein Blick ins Datenblatt:
PoE Out: Ja, 802.3af/at, PoE-out ports: Ether1-Ether8
Zumindestens der 8 Port hat also Standard konformes aktives PoE was auch per SNMP abfragbar ist.
Heiß diskutierte Beiträge
question
Zentrale Lösung für Antivirus, Patchmanagement, Monitoring in einem?Andre82msVor 1 TagFrageSicherheits-Tools24 Kommentare

Hallo Zusammen, ich suche schon seit längerem eine gute Lösung, welche ein gut funktionierendes Patchmanagement, Anti-Virenscanner mit EDR sowie ein Monitoring in einem Dashboard beinhaltet ...

question
Signatur-Programm gesuchtArchanVor 1 TagFrageOutlook & Mail20 Kommentare

Hi zusammen, vorab als Info: Wir haben eine Mischung aus Office365 und 2016, sowie einen Exchange 2016 Server. Ich bin nun auf der Suche nach ...

question
Mitarbeiter ab gewisser Uhrzeit am arbeiten hindern gelöst passy951Vor 16 StundenFrageWindows Netzwerk19 Kommentare

Guten Morgen zusammen, ich wurde gestern von unseren Betriebsrat gefragt ob es möglich ist ab z.B. 20 Uhr die Mitarbeiter daran zu hindern zu arbeiten. ...

question
Mikrotik vs. Unify - Warum mögt Ihr Unify nicht? gelöst tagol.deVor 1 TagFragePeripheriegeräte10 Kommentare

Hallo immer wieder lese ich, das hier auf Administrator.de Mikrotik bevorzugt wird. Aktuell habe ich zuhause 2 AP von Unify + Controller auf einem Rasberry ...

question
Wie lange kann ein PC in der Domain ohne Kontakt zur Domain betrieben werden?DaxAtDS9Vor 16 StundenFrageNetzwerkmanagement16 Kommentare

Hallo, bis vor einer Woche habe ich einen SBS2011 Server inkl. AD etc. in Betrieb gehabt. Nun habe ich ihn abgeschaltet und nutze einer der ...

question
Domänencontroller von Windows Server 2016 auf Windows Server 2019 migrierenEstefaniaVor 9 StundenFrageWindows Server24 Kommentare

Hi. Kann mir ein Admin bei folgendem Problem weiterhelfen !? Wir haben insgesamt 5 Domänencontroller, die auf einem Windows Server 2016 laufen. Nun ist es ...

question
Home-Office Laptop kann DNS nicht auflösenLubosNovyVor 1 TagFrageWindows Netzwerk15 Kommentare

Hallo zusammen, Situation: Manche Kolleginnen arbeiten im Home-Office und sind über Sophos SSL Client verbunden. Die Notebooks sind von mir vorbereitet, in die Domänen aufgenommen ...

report
Positive Erfahrung mit VodafoneitebobVor 1 TagErfahrungsberichtFlatrates3 Kommentare

Hallo zusammen, vieles, was ich im Beitrag Erfahrungsbericht Vodafone - Die endlose Vertragsänderung und in Kommentaren lese, deckt sich mit meinen persönlichen Erfahrungen mit Vodafone. ...