Raspberry Pi OS Lite in VM vorbereiten

mirmich
Goto Top
Hallo,
ich habe mehrere Raspberry Pi laufen und beim Testen einiges auf den Produktivsystemen "Vollgemüllt".

Würde gerne eins nach dem anderen neu aufsetzen - aber da die RasPi's alle in betrieb sind, möchte ich die Ausfallzeiten so gering wie möglich halten und aus den laufenden Konfigurationen so viel wie nötig in das neue "kopieren" können.

Daher die Idee:
Raspberry Pi OS Lite in einer VirtualBox komplett vorkonfigurieren - VM auf eine SD transferieren und anschließend "nur noch den Rest" konfigurieren.

Ist dies möglich?

Wenn ja:
Welche Einstellungen müssen in VirtualBox (oder vielleicht einem Emulator??) vorgenommen werden?
Wie transferiere ich die "fertige VM" auf die SD-Karte?

Nur um das noch einmal klar zu stellen:
Einen Desktop nutze ich auf den RasPi's nicht! Karte rein und dann lauft alles per SSH ab. Vielleicht reicht daher auch ein Emulator oder ähnliches?

Während meiner Recherchen bin ich auch auf diesen Artikel gestoßen: https://www.raspberry-pi-geek.de/ausgaben/rpg/2014/04/raspberry-pi-emuli ...
Das geht ja schon fast in die Richtung - allerdings sehe ich keine Möglichkeit die Emulation anschließend lauffähig auf eine SD-Karte zu kopieren...

Falls mir nicht die richtigen Suchbegriffe für Google eingefallen sind, freue ich mich auf Eure Empfehlungen und/oder Eure Erfahrungen in dem Bereich :-) face-smile

Danke vorab :-) face-smile

Content-Key: 1193325001

Url: https://administrator.de/contentid/1193325001

Ausgedruckt am: 19.05.2022 um 12:05 Uhr

Mitglied: NordicMike
NordicMike 25.08.2021 aktualisiert um 12:22:57 Uhr
Goto Top
Ich denke du wirst die unterschiedlichen CPUs schwer in den Griff bekommen. Ich empfehle für 30 Tacken einen zusätzlichen Raspi zu kaufen - oder diesen zu verwenden, den du als Reserve für einen möglichen Auswall zurück gelegt hast ;c)
Mitglied: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer 25.08.2021 aktualisiert um 13:00:18 Uhr
Goto Top
Moin,

Nimm ein Linux mit Qemu zum Emulieren vom RasPi funktioniert einwandfrei.


Statt Linux kannst Du auch die Windows-Version von qemu nehmen, aber die ist nicht so chic. :-) face-smile
lks