gentooist
Goto Top

SAN vs. normalen file based Netzwerkshare - partielle Schreibzugriffe?

Hallo,

ich habe folgendes Szenario geerbt und schlage mich nun damit herum, da das alles schon theoretisch seit einem Jahr in Betrieb sein sollte, bisher aber einfach nur vor sich ungenutzt hin gammelt: im Netzwerk gibt es eine SAN unter FreeNAS, die mittels iSCSI diverse Laufwerke zur Verfügung stellt. Dateisystem auf der Kiste ist ZFS. Die Idee dahinter ist, die Kiste regelmäßig mittels zfs send/receive offsite zu sichern und dabei den notwendigen Datenverkehr möglichst klein zu halten.

Wenn man die Volumes per iSCSI mountet, dann ist das ja kein Problem, da bei Schreibzugriffen sich auf Blockebene nur die geänderten Datenbereiche verändern und der Rest gleich bleibt, die Deltas fallen also sehr klein aus. So weit die Theorie dahinter jedenfalls, deswegen dieses Setup.

Das Problem daran ist, dass die Clients Macs sind. Unter Macs gibt es nunmal keinen iSCSI-Initiator von Haus aus im Betriebssystem, und man muss dafür bezahlen. Das sind Kosten, die man nun vermeiden will.

Daher kam die Idee auf, anstelle von iSCSI nun eben einfach das Netzwerkshare mittels AFP freizugeben und so einzubinden, also ganz klassischen File based Storage zu betreiben.

Nun zu meiner Verständnisfrage, wo ich leider trotz Google bisher nicht weiter weiß: wenn ich ein mittels AFP gemountetes Netzwerkshare nutze, eine Datei darauf öffne, bearbeite und speichere, wird dann

a) nur der geänderte Bereich auf die Platte geschrieben, oder aber
b) die komplette Datei neu geschrieben?

Die Frage steht eben vor dem Hintergrund, ob die Inkrement-Deltas eines normalen Netzwerkshares bei gleicher Nutzung deutlich größer ausfielen als beim blockbasierten Storage mit iSCSI, und damit letzten Endes der Traffic ungleich größer wäre oder nicht.

Content-Key: 307759

Url: https://administrator.de/contentid/307759

Printed on: November 27, 2022 at 04:11 o'clock

Member: Th0mKa
Th0mKa Jun 21, 2016 at 09:09:29 (UTC)
Goto Top
Moin,

iSCSI Initiatoren gibts doch fuer den Mac auch kostenlos?

VG,

Thomas
Member: Gentooist
Gentooist Jun 21, 2016 at 09:14:44 (UTC)
Goto Top
Mir ist Kernsafe bekannt, nur das Problem ist hier läuft El Capitan und nach meinen Recherchen ist es zweifelhaft, ob das mit El Capitan funktioniert. Er zeigt ja nicht mal im Portal die vorhandenen Volumes an.

Abgesehen davon soll Kernsafe von der Qualität her auch sonst dermaßen unterirdisch sein, dass für mich schon alleine deswegen ein Produktiveinsatz nicht in Frage kommt.
Member: SlainteMhath
SlainteMhath Jun 21, 2016 at 09:31:55 (UTC)
Goto Top
Moin,

ich denke es ist dem ZFS völlig egal, ob auf ihm eine iSCSI LUN, eine NFS Share oder ein AFP liegt. Ebenso ist es der App auf dem Mac egal ob es auf iSCSI schreibt oder auf NFS/AFP - es wird idR immer die Datei komplett neu geschrieben.
ZFS "merkt" sich im Hintergrund dann per CBT welche Blocks sich geändert haben und überträgt dies dann per zfs send - mMn bleibt der delta-Traffic bei beiden Varianten etwa gleich.

(Und nebenbei: eine iSCSI LUN liegt auch "nur" als großes File auf dem ZFS face-smile )

lg,
Slainte
Member: Gentooist
Gentooist Jun 21, 2016 updated at 09:47:40 (UTC)
Goto Top
Das ist eben die Frage, ob bei AFP das Delta größer wäre oder nicht.

Aber den fehlenden Baustein hast du ja genannt, nämlich dass immer die Datei komplett neu geschrieben wird. Damit wäre der Transportmechanismus zum SAN/NAS Nebensache.

Fein fein!
Member: aqui
aqui Jun 21, 2016 at 10:59:06 (UTC)
Goto Top
keinen iSCSI-Initiator von Haus aus im Betriebssystem, und man muss dafür bezahlen.
Das stimmt so nicht mehr:
https://github.com/iscsi-osx/iSCSIInitiator
Es gibt auch noch andere kostenlose Initiators.
Mit dem obigen funktioniert es unter El Capitan fehlerlos.
Member: Gentooist
Gentooist Jun 21, 2016 at 11:15:09 (UTC)
Goto Top
Ja, auf meinem Radar ist der auch schon aufgetaucht, nur:

1. offiziell noch Beta und kein 1.0-Release,
2. kein GUI, nur Kommandozeile und
3. möchte ich nicht unbedingt SIP abschalten.
Mitglied: 108012
108012 Jun 21, 2016 at 20:20:59 (UTC)
Goto Top
Hallo,

Das Problem daran ist, dass die Clients Macs sind. Unter Macs gibt es nunmal keinen iSCSI-Initiator
von Haus aus im Betriebssystem, und man muss dafür bezahlen. Das sind Kosten, die man nun
vermeiden will.
Wenn man sich für iSCSI entscheidet sollte man auch bereit sein und die Kosten tragen!
Das sollte Euer Betrieb hergeben und wenn nicht nehmt entweder ein anderes OS oder aber ein
NAS/SAN was nicht mittels iSCSI arbeitet.

Gruß
Dobby

Member: Gentooist
Gentooist Jun 21, 2016 updated at 20:30:23 (UTC)
Goto Top
Das ist mir klar, nur habe ich die jetzige Lösung geerbt - das ist nicht mein Konzept. Und es ist auch nicht in meiner Entscheidungsgewalt, da Softwarelizenzen anzuschaffen.

Die Software selber ist FreeNAS, da geht also alles Mögliche an Protokollen: AFP, SMB/CIFS, NFS usw.