Umzug eines SBS 2003 auf SBS 2012 Essentials

fisi-pjm
Goto Top
Einen schönen Mittag an alle,

hat jemand von euch schon Erfahrungen bei einem Umzug von SBS 2003 auf SBS 2012 Essentials sammeln können?
Wie lange habt ihr dafür gebraucht? Lief es reibungslos? Was sollte man beachten was vielleicht nicht im Handbuch steht?

Lieben Gruß
PJM

Content-Key: 219314

Url: https://administrator.de/contentid/219314

Ausgedruckt am: 16.08.2022 um 12:08 Uhr

Mitglied: wiesi200
wiesi200 14.10.2013 um 14:26:46 Uhr
Goto Top
Hallo,

also mir währ's erst mal neu das es einen SBS2012 gibt.
Mitglied: manuel1985
manuel1985 14.10.2013 um 14:51:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @wiesi200:
also mir währ's erst mal neu das es einen SBS2012 gibt.

Ich denke, er meint den Server 2012 Essentials face-smile


@fisi-pjm:
Was willst du migrieren? AD? Exchange? Files? Der SBS 2003 hat ja nun neben dem AD noch nen Exchange an Board und der Server 2012 Essentials nicht mehr.
Input, please face-smile

Gruß Manuel
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 14.10.2013 um 16:23:37 Uhr
Goto Top
Zitat von @wiesi200:
also mir währ's erst mal neu das es einen SBS2012 gibt.

Habe ich übers Wochenende geschrieben und heute früh veröffentlicht ... face-wink

LG, Thomas
Mitglied: fisi-pjm
fisi-pjm 15.10.2013 um 01:11:31 Uhr
Goto Top
hey sorry,

natürlich mein ich den 2012 Essentials.
Es betrifft AD, Files und Exchange.

Danke im voraus
Gruß
PJM
Mitglied: manuel1985
manuel1985 15.10.2013 um 08:15:05 Uhr
Goto Top
Gut.
Essentials in der Migrationsinstallation installieren, 21 Tage Zeit, alles zu erledigen.
DFL und FFL in den höchsten einheitlichen Modus bringen, FSMO-Rollen verschieben.
Files per Robocopy verschieben.

Wohin willst du den Exchange migrieren? auf eine zweite Maschine mit Exchange 2010/2013 oder nach Office 365?
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 15.10.2013 um 08:27:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @fisi-pjm:
natürlich mein ich den 2012 Essentials.
Es betrifft AD, Files und Exchange.
Lass die Hände davon ... Hol Dir jemanden ins Haus, der zumindest weiss, wovon er redet.

LG, Thomas
Mitglied: fisi-pjm
fisi-pjm 15.10.2013 um 10:00:31 Uhr
Goto Top
Zitat von @keine-ahnung:
> Zitat von @fisi-pjm:
>
> natürlich mein ich den 2012 Essentials.
> Es betrifft AD, Files und Exchange.
Lass die Hände davon ... Hol Dir jemanden ins Haus, der zumindest weiss, wovon er redet.

LG, Thomas

Danke,

Zunächst: Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration, mehr als 5 Jahre Berufserfahrung, Betreuung von über 250 User, Virtualisierungssysteme mit SAN, Vmware und Hyper-V, Erfahrung mit Exchange und SQL Server. So viel zu "der weis wovon er redet". Das Exchange nicht mehr dabei ist weis ich, ist einerseits eine gute Entscheidung, andererseits muss mann seinem Kunden ein zweiten Server schmackhaft machen. Nett gemeinter Rat: Wenn du keine lust hast zu helfen schreib doch einfach gar nichts.

Bei dieser Migration bin ich mir noch nicht sicher, bzw. eigentlich schon. Ich würde einen 2. Server nehmen, die entscheidung verbleibt allerdings beim Kunde, deshalb wird eventuell auch auf sbs 2011 standard gewechselt.

Ich wollte nur wissen wie lange der Zeitliche Aufwand einzuschätzen ist bzw. Ob jemand Erfahrungen damit hat.

Gruß
PJM
Mitglied: manuel1985
manuel1985 15.10.2013 um 10:09:22 Uhr
Goto Top
Wenn du über den Essentials nachdenkst, hast du also max. 25 User.
Ich würde - mit allem drum und dran (Backup, Branchen-SW, etc) - ne gute Woche planen. Bzw. wenn du an einem WE starten kannst, bist du auch schneller fertig.
Kommt drauf an, wie performant deine Internetverbindung vor Ort ist und damit die Updates dauern face-wink
Mitglied: fisi-pjm
fisi-pjm 15.10.2013 um 10:22:48 Uhr
Goto Top
Danke für deine schnelle Antwort face-smile

Also in diesem Betrieb sind es nur wenige Mitarbeiter, die kommen ja schließlich momentan auch mit einem SBS 2003 aus face-wink

Danke für die Einschätzung ich werde meine bisherige Kalkulation noch etwas angleichen.

Gruß
PJM
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 15.10.2013 um 10:26:58 Uhr
Goto Top
Zitat von @fisi-pjm:
Es betrifft AD, Files und Exchange.
und
Das Exchange nicht mehr dabei ist weis ich
deshalb
So viel zu "der weis wovon er redet".
Na ja ... und apropos: Erfahrungen teilen sich in richtige und falsche. Die Differenzierungsmöglichkeiten diesbezüglich sind interindividuell sehr unterschiedlich ... face-wink

Du hast: ein kleinste Umgebung, sonst könntest Du den essential gar nicht installieren. Du hast eine vorbestehende SBS-Infrastruktur. Du würdest dem Kunden nicht nur einen zweiten und unnötigen Server aufschwatzen, er müsste auch noch eine zweite Serverlizenz, den MX und die MX-CAL löhnen müssen.

IMHO völliger Schwachsinn - migriere den 2003'er auf einen 2011'er SBS, und gut ist. Zeitaufwand ist überschaubar und der SBS tritt Dir nicht in den Hintern, wenn Du ihn auseinander reissen willst.

Der SBS 2011 läuft stabil und schnell - ausreichende Hardeware und ausreichende Erfahrung bei der Migration vorausgesetzt. EOL ist in sieben Jahren, bis dahin redet vermutlich keiner mehr von Microsoft face-wink.

LG, Thomas
Mitglied: fisi-pjm
fisi-pjm 15.10.2013 um 11:00:05 Uhr
Goto Top
Du hast: ein kleinste Umgebung, sonst könntest Du den essential gar nicht installieren. Du hast eine vorbestehende
SBS-Infrastruktur. Du würdest dem Kunden nicht nur einen zweiten und unnötigen Server aufschwatzen, er müsste auch
noch eine zweite Serverlizenz, den MX und die MX-CAL löhnen müssen.

Der Meinung bin ich nicht. Hardware kauft man ja immer Zukunftsorientiert für mehrere Jahre. Da das SBS Konzept von MS als Auslaufmodell (Meiner Meinung nach zurecht) gekennzeichnet wurde, und die Firma eventuell auch mal Arbeitsabläufe optimieren möchte Z.b. mit einer Software die auf SQL Server setzt, warum sollte man dann nicht wenn man sowieso Geld in die Hand nimmt, nicht ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen und damit seine Ausfallsicherheit und Performance erhöhen? Und was kommt nach 2011? Ich denke das Cloud Konzept wird sich zumindest in Firmen die Datenschutz kritisch gegenüberstehen nicht durchsetzen.

Danke für deine Meinung und meine Meinungsbildung face-wink interindividuell... man lernt nie aus face-big-smile

Gruß
PJM
Mitglied: keine-ahnung
keine-ahnung 15.10.2013 um 11:18:50 Uhr
Goto Top
Zitat von @fisi-pjm:
Der Meinung bin ich nicht.
Nun, über Meinungen lässt sich nicht streiten ...
Hardware kauft man ja immer Zukunftsorientiert für mehrere Jahre.
Yep. Aber nur die, die man auch tatsächlich benötigt face-wink
Da das SBS Konzept von MS als Auslaufmodell (Meiner Meinung nach zurecht) gekennzeichnet wurde, und die Firma eventuell auch mal Arbeitsabläufe optimieren
möchte Z.b. mit einer Software die auf SQL Server setzt, warum sollte man dann nicht wenn man sowieso Geld in die Hand nimmt,
nicht ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen und damit seine Ausfallsicherheit und Performance erhöhen?
Das verstehe ich nicht ... was hat das eine mit dem anderen zu tun? Über den Einsatz eines zweiten DC in einem SBS-Netz kann man durchaus nachdenken ... der Sinn bleibt eher zweifelhaft. Denn wenn der SBS abraucht ... nicht falsch verstehen, ich habe einen zweiten DC in meinem SBS-Netz. Vermutlich aber nur wegen dem geistigen Wohlbefinden...
Wenn man irgendwann einen SQL benötigt, kauft man ihn sich dann, wenn er wirklich notwendig ist. Ich bin zwar nur Arzt, aber in aller Regel benötigen Anwendungen für diese Kleinstumfelder eh keinen ausgewachsenen SQL'er, Foundation reicht im allgemeinen. Und BTW: MS bietet nicht umsonst das Premium add on an - auch eine Gelegenheit, Deinem Kunden (wenn da irgendwann absehbar erwünscht) erheblich Lizenzkosten zu sparen ...
Und was kommt nach 2011?
2012? Die Frage ist auch geschichtlich bereits beantwortet face-wink
Ich denke das Cloud Konzept wird sich zumindest in Firmen die Datenschutz kritisch gegenüberstehen nicht durchsetzen.
Da sind wir mal einer Meinung ... deshalb: SBS Standard, solange es den noch gibt. Und in sieben Jahren ist die Büchse, die Du heute kaufst, eh Schrott, egal wie performant die daherkommt. Wenn MS nicht korrigiert, werden dann die Linux-basierten SBS übernehmen ...
interindividuell... man lernt nie aus face-big-smile
Das ist korrekt ...

LG, Thomas
Mitglied: freili
freili 15.10.2013 um 16:06:58 Uhr
Goto Top
Ich würde Dir auch zu einem SBS 2011 raten. Damit eine Migrationsinstallation durchführen, Benutzer, Gruppen Postfächer migrieren und eben noch Fileservices. Das ist - wie oben schon erwähnt - auf jeden Fall in einer Woche zu schaffen. Mit 2012 und einem eventuellen Exchange2013 hättest Du sowieso ein Problem: Es gibt keinen Migrationspfad von Ex2003 nach Ex2013! Du müsstest sowieso erst einen 2010er Exchange aufsetzen, dahin migrieren und von dort aus nach 2013.
Mitglied: fisi-pjm
fisi-pjm 15.10.2013 um 19:58:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @freili:
Ich würde Dir auch zu einem SBS 2011 raten. Damit eine Migrationsinstallation durchführen, Benutzer, Gruppen
Postfächer migrieren und eben noch Fileservices. Das ist - wie oben schon erwähnt - auf jeden Fall in einer Woche zu
schaffen. Mit 2012 und einem eventuellen Exchange2013 hättest Du sowieso ein Problem: Es gibt keinen Migrationspfad von
Ex2003 nach Ex2013! Du müsstest sowieso erst einen 2010er Exchange aufsetzen, dahin migrieren und von dort aus nach 2013.

Danke, diesen Aspekt hatte ich noch gar nicht berücksichtigt. Es wird wohl ein SBS 2011 Std. werden.

Gruß
PJM
Mitglied: manuel1985
manuel1985 16.10.2013 um 08:13:12 Uhr
Goto Top
Um von Ex2003 zu Ex2013 zu migrieren, kannst du allerdings ohne Probleme eine 120 Tage-Testversion von Ex2010 nutzen.
Benötigst nur eben entsprechend ein Blech oder eine VM