binbash86
Goto Top

Verschiedene USB-Dongle am Terminalserver

Guten Tag Zusammen,


gesetzt den Fall man hätte eine Software die bisher lokal an den PCs genutzt wurde und die sich mittels eines lokalen USB-Dongles lizensiert und der Benutzer der die SW gerade braucht holt sich den Dongle von seinem Kollegen. Jetzt hat man aber einen Terminalserver auf HyperV Basis bei dem alle Mitarbeiter zusammen auf dem Terminalserver arbeiten. Gibt es eine Lösung, dass man in einem Windows Terminalserver verschiedene Dongles in die RDP-Sessions mappt ? Also...man schliesst z.B 3 Dongles an den USB-Server an und 3 Leute können sich dieses USB-Dongle in ihre Session mappen. Mit einem Dongle geht es ja.

Hat da jmd. eventuell Erfahrungswerte oder eine andere Idee ? Der Softwarehersteller bietet leider KEINEN Netzwerk-Lizenz-Server an face-sad (Steinzeit..)

Danke euch.

Content-Key: 549728

Url: https://administrator.de/contentid/549728

Printed on: May 19, 2024 at 04:05 o'clock

Member: em-pie
em-pie Feb 20, 2020 at 18:03:33 (UTC)
Goto Top
Moin,

Das schreit förmlich nach einem SEH myUTN-Server...

Schaue dir das einfach mal an.
Auf diese Weise Mappen wir viele Dongles in virtuelle Umgebungen. Aber auch an lokale Fatclients. Vorteil: keiner kann die Dongles entwenden... zumindest, wenn man keinen Zugriff zum Serverrack hat...
Gruß
em-pie
Member: binBash86
binBash86 Feb 20, 2020 at 18:16:45 (UTC)
Goto Top
Danke. An sowas hatte ich gedacht, nur der Kunde setzt ja keine Desktopvirtualisierung ein sondern Terminalserver. Das bedeutet, alle arbeiten in einer VM mittels RDP-Sitzung. Ich meine gut, ich kann es mal testen. Nur, gibt es da eventuell von irgendwem Erfahrungswerte ? Verschiedene Dongles in verschiedene Sessions oder alternativ eine Software die in der Lage es das lokale Dongle mit in die RDP Sitzung zu übernehmen. Danke
Member: ITAllrounder
ITAllrounder Feb 20, 2020 at 18:40:51 (UTC)
Goto Top
Nabend,

ich kann aus Erfahrung berichten dass es kein Problem darstellt, mehrere Dongles via SEH UTN an einen Terminalserver durchzureichen.
Wir machen das mit Datev Smartcards so auf einer Citrix Terminal Farm.
Funktioniert ohne Probleme face-smile

Lg
Member: 724tec
724tec Feb 20, 2020 at 19:19:18 (UTC)
Goto Top
Schließe mich den Vorredner an, SEH myUTN funktioniert unter RDSs ohne weiteres. Hatten das in vielen Datev Umgebungen so am laufen.
Member: binBash86
binBash86 Feb 20, 2020 at 19:27:25 (UTC)
Goto Top
Klingt gut, dann werde ich mal so ein Gerät besorgen. Danke
Member: Inf1d3l
Inf1d3l Feb 21, 2020 updated at 06:42:47 (UTC)
Goto Top
Keine Probleme mit SmartCard-Dongles über RDP hier... ohne Zusatzsoftware. Man muss das Dongle halt vor dem Aufbau der Sitzung verbinden (am Client).
Member: itisnapanto
itisnapanto Feb 21, 2020 at 06:50:42 (UTC)
Goto Top
Es geht beides ,

entweder sind die Dongles dann zentral an einem SEHmyUTN.

Alternativ kann man Smartcards des lokalen Clients auch über die RDP Verbindung durchschleifen.
Machen wir bei unserem Datev Server so.

Gruss
Member: bloodstix
bloodstix Feb 21, 2020 at 18:03:26 (UTC)
Goto Top
Hi,

was hält dich davon ab das USB-Gerät per RemoteFX mit in die RDP-Sitzung zu schleifen? Zusatzhardware brauchst du da m.E. nach nicht.

Grüße
bloody
Member: binBash86
binBash86 Feb 25, 2020 at 14:30:37 (UTC)
Goto Top
Es geht nicht um SmartCards, das sind ja LizenzDongles, die lassen sich nicht über die Funktion Smartcard durchschleifen.
Member: binBash86
binBash86 Feb 25, 2020 at 14:31:23 (UTC)
Goto Top
Ist eine 2019er VM, da gibt es ja kein RemoteFX mehr soweit ich das verstanden habe. Bin mir aber auch unsicher ob der das kann bei RemoteFX, es ist keine Smartcard und kein Wechseldatenträger, sondern ein LizenzDongle.
Member: bloodstix
bloodstix Feb 25, 2020 at 15:49:25 (UTC)
Goto Top
RemoteFX ist für USB-Geräte generell. Das hat mit SmardCards usw. nichts konkret zu tun. Wir haben dadurch schon USB-Fußschalter für Diktiersoftware und USB-Headsets durchgeschliffen. Das ist dann als ob das USB-Gerät am Server steckt, aber nicht Session-Übergreifend, also pro User-Session.

Hab nichts dazu gefunden das Server2019 das nicht mehr unterstützen würde, jedenfalls nichts offizielles.