Benötige Empfehlung für Komponenten - Umstieg von Ubiquiti auf welches System??

Guten Tag liebe Community,

aktuell habe ich einige Produkte von Ubiquiti im Einsatz und überlege, das System zu wechseln, denn leider habe ich mich schon 2 Mal ziemlich mit Ubiquiti geärgert, wie gerade auch. Das Problem, was ich aktuell habe, lässt sich zwar bestimmt irgendwie lösen, stehe da auch schon mit Menschen aus einem anderen Forum in Kontakt, doch wie ich vorhin in einigen anderen Foren lesen musste, gibt es wohl immer mehr Personen, die mit Produkten aus dem Hause Ubiquiti nicht glücklich sind. Angeschafft hatte ich mir die Systeme vor gut einem Jahr, auf Empfehlung eines Kunden, doch schon bei der Einrichtung gab es am Anfang Probleme. Diese wurden zwar gelöst, doch selbst Ubiquiti Experten konnten sich nicht erklären, wo damals die Probleme hergekommen sind.


Was ich aktuell im Einsatz habe:

FritzBox 7490 (Glasfaseranschluss), FritzBox 7490 (Backup-Leitung), USG, Cloud Key UCK Gen 2 Plus, 24er Switch, 8er Switch, Accesspoint HD Pro, Accesspoint Nano (alles von Ubiquiti)

Was mir wichtig ist:

Ich habe eine Hauptleitung (Glasfaser), doch leider fällt die hin und wieder für eine gewisse Zeit aus. Das bekommt der Anbieter RWE (jetzt Westnetz) seit mehreren Jahren nicht in den Griff. Trotzdem werde ich die Leitung behalten, da mir sonst niemand diese Geschwindigkeit anbieten kann. Als Backup-Leitung habe ich noch eine normale 50.000er DSL Leitung eines anderen Anbieters.

Sofern die Internetverbindung über Glasfaser ausfällt, soll automatisch auf die Backup-Leitung umgeschaltet werden, ohne dass ich das WLAN wechseln muss. Sobald die Glasfaserleitung wieder verfügbar ist, soll automatisch der Wechsel zurück auf die schnelle Verbindung erfolgen.

Ich möchte gerne auf dem System verschiedene WLAN-Netze einrichten:

- 1. Kamerasystem rund um das Haus
- 2. IoT für Google, Alexa, SmartTV, Smarthome, usw.
- 3. mein produktives WLAN, in dem ich arbeiten kann
- 4. Gäste WLAN
- 5. vllt. zukünftig auch noch sonstige

Worauf ich großen Wert lege:

a) Die Anschaffung soll nachhaltig sein. Also die Geräte von einem Hersteller stammen, den es vermutlich auch in 15 Jahren noch gibt.
b) Mir ist wichtig, dass das System reibungslos läuft, ohne dass ich hier ständig irgendetwas anpassen oder ändern muss. Zuverlässigkeit ist ein Muss.
c) Erweiterungen sollen jederzeit und recht einfach möglich sein.
d) Smarthome spielt schon eine große Rolle in meinem Leben. Aktuell setze ich hierbei überwiegend auf Produkte von Homematic. Da ich nicht weiß, was in Zukunft noch alles kommt, möchte ich einfach möglichst flexibel aufgestellt sein. Zukünftige Geräte sollen im Idealfall angebunden werden können.
e) Ich habe einen großen Garten und möchte überall auf meinem Grundstück zu jeder Zeit einen guten WLAN Empfang haben.
f) Die Geräte sollen nicht von "unbekannten Herstellern" stammen. Sollte ich einmal nicht weiterkommen, möchte ich eine Community oder einen Experten finden können, der mir schnell weiterhelfen kann.

Sofern ich mich für einen Wechsel von Ubiquiti auf ein anderes System entscheiden sollte, kommt es mir bei der Auswahl nicht darauf an, dass das System möglichst günstig ist. Viel wichtiger ist, dass im Anschluss alles reibungslos funktioniert und ich mich nicht mehr damit beschäftigen muss.

Sollte ich irgendetwas in meiner Aufführung vergessen / nicht bedacht haben, sprecht mich einfach gerne an. Ich bin für sämtliche Ideen / Tipps / Hinweise offen und dankbar. :-) face-smile

Herzliche Grüße
Dominik

Content-Key: 1427523680

Url: https://administrator.de/contentid/1427523680

Ausgedruckt am: 27.11.2021 um 15:11 Uhr

Mitglied: shadynet
shadynet 25.10.2021 um 06:30:49 Uhr
Goto Top
Guten Morgen,

welche Probleme hast du denn? Ich habe Unifi-Zeug seit fast 10 Jahren im Einsatz zu Hause (vom ersten AP über AC-Kram bis jetzt zum U6), läuft bisher ohne Beanstandungen. Aber: nur die APs, von deren Switchen und Firewalls habe ich immer Abstand gehalten. Switche sind HP und Cisco, Firewall pfSense, Controller VM.

Wenns dir um die Backupgeschichte mit den beiden Leitungen geht tendiere ich für die Firewall zur pfsense oder opnsense auf APU-Board (oder anderer HW). Wie schnell ist denn die Glasanbindung? So könnte man dir die passende Hardware empfehlen.

Switche gern Cisco SG, ob nun 220, 250, 350 liegt ganz an dir, welche Funktionen du gern hättest. Mit PoE natürlich.

Eine eierlegende Wollmilchsau mit voll integriertem System in einer einzigen Oberfläche bekommst du so natürlich nicht, mir würde auch kein weiterer Hersteller einfallen, der sowas bietet, dafür läuft der Kram hier im Mischmasch bombenstabil, einmal eingerichtet wurde an den Switchen und der Firewall so gut wie nichts mehr verändert.

Also her mit den Problemen, dann wird dir das richtige empfohlen
Mitglied: NordicMike
NordicMike 25.10.2021 um 07:00:35 Uhr
Goto Top
Mich würden ebenfalls die Probleme interessieren (ich habe ca 100 Switche und APs davon im Einsatz)
Mitglied: C.Caveman
C.Caveman 25.10.2021 um 07:41:55 Uhr
Goto Top
Moin,

Und täglich grüßt das Murmeltier!
Liegt es an der Hardware oder am Nutzer/"Administrator"?
Die Beschreibung der Anforderungen, lässt auf den Administrator schließen.
Eine Wlan-Kamera oder 100? 2 Notebooks oder 300Server? 1VPN Zugang oder 4000?


Welche Hersteller, in 15 Jahren noch auf dem Markt sind, kann kein Admin sagen. Das haben Patenttrolle, Wirtschaftsanalysten und Banken in ihrer Hand. Manchmal kommt Schicksal noch dazu.
Wer hätte jemals gedacht, dass die Mobiltelefonsparte von Nokia so abschmiert. Nokia ist zwar immer noch am Markt. Nur hat der "Nokia-8810-Nutzer" relativ wenig davon.

Gruß
C.C.
Mitglied: tech-flare
tech-flare 25.10.2021 aktualisiert um 08:12:27 Uhr
Goto Top
Hallo,

bevor aqui um die Ecke kommt und gegen Unifi schießt, würde ich auch gern das Problem wissen.

Hier läuft auch ein Netz mit über 100 Switches, 80 AP und 1500 Clients.

Wie die Kollegen bereits geschrieben haben, wirst du die Eierlegendewollmilchsau nicht finden.

Bzgl. Lastverteilung / Failover kann ich dir eine *sense Firewall empfehlen. Noch besser wäre natürlich die 2 Fritzboxen komplett zu eliminieren. Dann fällt zumindest das Doppelnat weg.
Mitglied: anteNope
anteNope 25.10.2021 aktualisiert um 08:11:29 Uhr
Goto Top
Moin,
Ubiquiti geht mir auch ab und an auf die Nerven. An sich gute und durchdachte Produkte mit netten Features.
Untergraben das dann immer mal wieder z.B.:

  • Account-Zwang (für Infrastrukturprodukte 🙄)
  • Fehlende Features die seit Jahren nicht nachgereicht wurden
  • nur 2 Jahre Garantie (auch wenn die Produkte halten, schon irgendwie seltsam)

Auf Seite der Features wäre erwähnenswert, dass die UDM-Pro kein Loadbalancing oder Splitting kann, sondern nur Fail-Over! Ein 30 € Loadbalancer kann es, die Kiste aber nicht, weil "Gründe".
Mitglied: tech-flare
tech-flare 25.10.2021 aktualisiert um 08:14:56 Uhr
Goto Top
Zitat von @anteNope:

Moin,
Ubiquiti geht mir auch ab und an auf die Nerven. An sich gute und durchdachte Produkte mit netten Features.
Untergraben das dann immer mal wieder z.B.:

  • Account-Zwang (für Infrastrukturprodukte 🙄)
Stimmt nicht! Ich manage einige System ohne Account-Zwang. Also keine Unwahrheiten verbreiten

* Fehlende Features die seit Jahren nicht nachgereicht wurden
Welche vermisst du genau?

* nur 2 Jahre Garantie (auch wenn die Produkte halten, schon irgendwie seltsam)
Auch wenn ich jetzt Äpfel mit Birnen vergleiche.....bei Apple hast du nur 1 Jahr ;). Und Garantie ist eine freiwillige Leistung.
Mitglied: StefanKittel
StefanKittel 25.10.2021 um 08:24:42 Uhr
Goto Top
Moin,

ich empfehle ich Cisco SG Switche und Ruckus unleased WLAN APs.
Damit machst Du nichts falsch.

Stefan
Mitglied: anteNope
anteNope 25.10.2021 aktualisiert um 08:41:40 Uhr
Goto Top
Stimmt nicht! Ich manage einige System ohne Account-Zwang. Also keine Unwahrheiten verbreiten
Dann erkläre mal bitte wie du die Ersteinrichtung mit aktuellem Softwarestand (UDM-Pro; Cloudkeys) OHNE online Account durchgeführt hast ;)

Welche vermisst du genau?
Loadbalancing, was seit Jahren versprochen wurde! Ebenso parallele Nutzung der beiden WANs und nicht nur Fail-Over.

... bei Apple hast du nur 1 Jahr ;)
Witzig, genau den Vergleich mache ich auch immer. Ubiquiti ist das Apple unter den Netzwerkprodukten.

Und Garantie ist eine freiwillige Leistung.
Korrekt und quasi "alle" (HP, TP-Link, Zyxel, ...) anderen bieten 10 Jahre Garantie auf ihre Infrasturkturprodukte. Das hat so ein wenig der faden Beigeschmack von "wir trauen unseren eigenen Produkten nicht", oder?
Mitglied: radiogugu
radiogugu 25.10.2021 um 08:47:49 Uhr
Goto Top
Hallo.

Die TP-Link Omada Geräte (AP / Switche) sind ebenfalls für den Heimgebrauch oder SoHo ebenfalls nicht zu verachten.

Günstige, robuste Produkte und der geneigte Ubiquiti Benutzer muss nicht allzu sehr umgewöhnen, da der Omada Controller quasi eine 1 zu 1 Kopie ist :) face-smile

Als Firwall / Router würde ich auch auf *sense setzen auf einem IPU Board (wenn es etwas schneller sein soll) oder einem APU Board.

Gruß
Marc
Mitglied: tech-flare
tech-flare 25.10.2021 um 09:21:25 Uhr
Goto Top
Zitat von @anteNope:

Stimmt nicht! Ich manage einige System ohne Account-Zwang. Also keine Unwahrheiten verbreiten
Dann erkläre mal bitte wie du die Ersteinrichtung mit aktuellem Softwarestand (UDM-Pro; Cloudkeys) OHNE online Account durchgeführt hast ;)

Indem man keine UDM nutzt, sondern eine USG. Und das der Cloudkey völlig überzogen ist, weiß ja jeder. Dafür tut es auch ein Rapsi, auf den der Controller läuft.
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 25.10.2021 aktualisiert um 09:24:27 Uhr
Goto Top
Ich bin auch mittlerweile von Ubiquiti ab (nur APs + Software Management) allerdings bin ich noch nicht an dem Punkt wo ich die APs deswegen auch raus schmeiße, solange ich noch ein WLAN habe.

Hier mal ein paar Kritikpunkte:
- Langlebigkeit: Mein erstes Set waren 3 UAP (nicht pro), die sind aus mir unverständlichen Gründen EOL. Was das genau bedeutet? Ja gute Frage. Irgendwann beim Update des Controllers kam ein EOL Tag. Mittlerweile habe ich selbst raus finden müssen wie das genau läuft denn der Support war total unfähig mir irgendeine sinnvolle Aussage zu liefern. Fakt ist: Ist der Controller online während des Updates wird der AP getaggt, ist der Controller offline passiert das nicht. Der Name UAP ist nicht eindeutlich, es gibt zwei Varianten die man selbst nicht unterscheiden kann, die aber getrennt supportet werden. Es gibt keine durchsuchbare Kompatibilitätsliste, das ist quasi alles Fließtext. EOL bedeutet das ich sie irgendwann nicht mehr konfigurieren kann, k.a. warum das so sein muss?
- Daraus hat sich dann bei mir ein Datenschutzaspekt ergeben: Warum telefoniert der Controller nach Hause und warum kann ich das nicht abstellen? Wenn man so ließt heißt es da wird Telemetrie nach Hause gefunkt - schön will ich nicht. Jetzt ist der Controller offline. Überhaupt verstehe ich nicht warum so wahnsinnig viele Updates bei Ubiquiti kommen.
- UI: Die UI wird nach Design-Aspekten erstellt, das ist mir jetzt klar. Da gibts dann irgendwann neues Design und altes Design und Optionen wandern. Und dann kommt der Punkt da hat man eine Version die einfach eine Einstellung nicht mehr anzeigt...
- Das Hauptproblem bei mir: Ich habe immer wieder APs die sich trennen. Warum? Das weiß auch Ubiquiti nicht. Als es mal sehr schlimm war habe ich alles neu aufgesetzt, sogar die Controller VM. Seit dem sind es nie mehr als drei Geräte die sich trennen, welche wechselt aber immer. Manchmal auch nur zwei oder eins, nie gleichzeitig. Einfach random. Mal Wochenlang nichts, mal ab nächsten Tag. Wartet man einfach ab werden es nie mehr als drei. Unter der alten Software lief das alles wunderbar, das war vor ca. 2 Jahren.
Mitglied: tech-flare
tech-flare 25.10.2021 aktualisiert um 09:26:21 Uhr
Goto Top
- Daraus hat sich dann bei mir ein Datenschutzaspekt ergeben: Warum telefoniert der Controller nach Hause und warum kann ich das nicht abstellen? Wenn man so ließt heißt es da wird Telemetrie nach Hause gefunkt - schön will ich nicht. Jetzt ist der Controller offline. Überhaupt verstehe ich nicht warum so wahnsinnig viele Updates bei Ubiquiti kommen.
Kann man übrigens deaktivieren und steht auch in der Doku.

config.system_cfg.1=system.analytics.anonymous=disabled

PS: übrigens funken die Cisco Geräte auch nach Hause, sofern man dies nicht aktiviert. Macht fast jeder Hersteller so

- UI: Die UI wird nach Design-Aspekten erstellt, das ist mir jetzt klar. Da gibts dann irgendwann neues Design und altes Design und Optionen wandern. Und dann kommt der Punkt da hat man eine Version die einfach eine Einstellung nicht mehr anzeigt...
Da muss ich dir Recht geben.

- Das Hauptproblem bei mir: Ich habe immer wieder APs die sich trennen. Warum? Das weiß auch Ubiquiti nicht. Als es mal sehr schlimm war habe ich alles neu aufgesetzt, sogar die Controller VM. Seit dem sind es nie mehr als drei Geräte die sich trennen, welche wechselt aber immer. Manchmal auch nur zwei oder eins, nie gleichzeitig. Einfach random. Mal Wochenlang nichts, mal ab nächsten Tag. Wartet man einfach ab werden es nie mehr als drei. Unter der alten Software lief das alles wunderbar, das war vor ca. 2 Jahren.
Komisch Probleme.Bei über 180 aktiven Geräte, habe ich so etwas noch nicht erlebt
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 25.10.2021 um 09:39:18 Uhr
Goto Top
Achja hätte ich fast Vergessen: Die Controller Software ist fürn Arsch. Wer installiert denn sowas bitte im Benutzerprofil und nicht gleich als Dienst? Ich habe das dann mal umgebogen, habe später nicht mehr dran gedacht und mir mit einem Update alles zerschossen. Seit dem habe ich tatsächlich einen eigenen Domänen Benutzer und starte das Ding händisch. Ich finde die Idee einen Serverdienst so aufzusetzen aber total absurd.

Danke für den Tipp mit config.system. Aber vermutlich wird das auch bei nächster Gelegenheit wieder überschrieben.

Bei mir sind es 18 Geräte. Es lief lange problemlos, die neueren Softwareversionen scheinen irgendwie daran Schuld.
Mitglied: Visucius
Visucius 25.10.2021 aktualisiert um 10:52:13 Uhr
Goto Top
Achja hätte ich fast Vergessen: Die Controller Software ist fürn Arsch. Wer installiert denn sowas bitte im Benutzerprofil und nicht gleich als Dienst? Ich habe das dann mal umgebogen, habe später nicht mehr dran gedacht und mir mit einem Update alles zerschossen. Seit dem habe ich tatsächlich einen eigenen Domänen Benutzer und starte das Ding händisch. Ich finde die Idee einen Serverdienst so aufzusetzen aber total absurd.

Verstehe ich nicht?! Ist das so nen Windows-Ding? Setzt das nicht auch noch Java voraus?!

Welcher "Profi" tut sich denn sowas an? 😁
Mitglied: ukulele-7
ukulele-7 25.10.2021 um 10:47:55 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:


Verstehe ich nicht?! Ist das so nen Windows-Ding? Setzt das nicht auch noch Java voraus?!
Ja läuft auf Windows. Bei Inbetriebnahme gab es nur das oder eben Ubiquiti Hardware, die man natürlich verkaufen möchte.
Mitglied: Visucius
Visucius 25.10.2021 aktualisiert um 10:56:13 Uhr
Goto Top
@Dominik187:
Nimm halt Cisco, da gibts überall auf der Welt Profis, die Dir das gegen Bares konfigurieren. Es gibt wohl keinen Hersteller, der die dauerhafte Kundenbindung mit dem Schließen von "Sicherheitslöchern" so perfektioniert hat, wie Cisco. Wenn das kein Qualitätsmerkmal ist! Wie man liest sind - selbstverständlich - auch unsere Provider-Backbones damit geschaltet.

Und die gibts auch noch in 15 Jahren - dafür wird die US-Regierung und NSA schon sorgen.
Mitglied: tech-flare
tech-flare 25.10.2021 um 12:06:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @ukulele-7:

Zitat von @Visucius:


Verstehe ich nicht?! Ist das so nen Windows-Ding? Setzt das nicht auch noch Java voraus?!
Ja läuft auf Windows. Bei Inbetriebnahme gab es nur das oder eben Ubiquiti Hardware, die man natürlich verkaufen möchte.

Den Unifi Controller gibt es seit mindestens 2015 für Debian. In der Zeit hätte man längst von Windows wechseln können
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:28:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @shadynet:

Guten Morgen,

welche Probleme hast du denn? Ich habe Unifi-Zeug seit fast 10 Jahren im Einsatz zu Hause (vom ersten AP über AC-Kram bis jetzt zum U6), läuft bisher ohne Beanstandungen. Aber: nur die APs, von deren Switchen und Firewalls habe ich immer Abstand gehalten. Switche sind HP und Cisco, Firewall pfSense, Controller VM.


Hi Shadynet,

die Probleme begannen im Prinzip bereits bei der Installation. Der Cloud-Key Gen 2 ließ sich nicht einbinden. Also haben wir (ich hatte das eine Netzwerktechnikerin machen lassen, die selbst sagt schon viele Ubiquiti Netzwerke aufgebaut zu haben) die Software vorerst mal auf einem meiner PCs installiert. Das machte mich jedoch nicht wirklich glücklich, denn schließlich hatte ich den Cloud Key Gen 2 extra gekauft. - Also habe ich im Ubiquiti Forum geschaut und mir dort Hilfe geholt.

Der nette Herr, der sich auch sichtlich auskannte, verzweifelte ebenfalls mit dem Cloud Key Gen 2. Nach mehrmaligen Versuchen konnte er dann irgendwie eingebunden werden. Warum es so viele Versuche brauchte, war selbst dem erfahrenen Ubiquiti-Fan ein Rätsel.

Dieses Problem ist abgeschlossen und ich war froh, dass das alles lief.

Kommen wir zu den weiteren (aktuellen Problemen):

Problem 1.)

Ich habe mehrere WLAN-Netze eingerichtet, um IoT Produkte zum Beispiel von meinem produktiven WLAN zu trennen.

Fällt jetzt die Glasfaserleitung aus, sollte eigentlich der / die USG dafür sorgen, dass es automatisch auf die Backup-Leitung umspringt und ich problemlos weiterarbeiten kann.

Im LAN komme ich dann auch ins Internet. Im WLAN leider nicht. Im WLAN gibt es dann leider keine Internetverbindung mehr. :-( face-sad (Frag mich bitte nicht warum.) - Auch alle SmartHome-Geräte haben dann natürlich dementsprechend keinen Zugriff mehr auf das Internet.


Problem 2.)

Ich habe aktuell 2 APs von Ubiquiti laufen. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass irgendwelche keine Internetverbindung über WLAN herstellen können, obwohl eigentlich die Abdeckung mehr als gut sein sollte. Das fällt mir insbesondere bei den Geräten von Google, jedoch auch bei Alexa auf. - Bei meinem Samsung Smartphone tritt das leider auch hin und wieder auf.

In der Vergangenheit war es so, dass wenn ich einen der beiden AP abgeklemmt habe, es dann besser zu laufen schien. - Habe hier jedoch keine signifikanten Tests durchgeführt.



Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:36:48 Uhr
Goto Top
Zitat von @NordicMike:

Mich würden ebenfalls die Probleme interessieren (ich habe ca 100 Switche und APs davon im Einsatz)


Hi NordicMike,

die Probleme begannen im Prinzip bereits bei der Installation. Der Cloud-Key Gen 2 ließ sich nicht einbinden. Also haben wir (ich hatte das eine Netzwerktechnikerin machen lassen, die selbst sagt schon viele Ubiquiti Netzwerke aufgebaut zu haben) die Software vorerst mal auf einem meiner PCs installiert. Das machte mich jedoch nicht wirklich glücklich, denn schließlich hatte ich den Cloud Key Gen 2 extra gekauft. - Also habe ich im Ubiquiti Forum geschaut und mir dort Hilfe geholt.

Der nette Herr, der sich auch sichtlich auskannte, verzweifelte ebenfalls mit dem Cloud Key Gen 2. Nach mehrmaligen Versuchen konnte er dann irgendwie eingebunden werden. Warum es so viele Versuche brauchte, war selbst dem erfahrenen Ubiquiti-Fan ein Rätsel.

Dieses Problem ist abgeschlossen und ich war froh, dass das alles lief.

Kommen wir zu den weiteren (aktuellen Problemen):

Problem 1.)

Ich habe mehrere WLAN-Netze eingerichtet, um IoT Produkte zum Beispiel von meinem produktiven WLAN zu trennen.

Fällt jetzt die Glasfaserleitung aus, sollte eigentlich der / die USG dafür sorgen, dass es automatisch auf die Backup-Leitung umspringt und ich problemlos weiterarbeiten kann.

Im LAN komme ich dann auch ins Internet. Im WLAN leider nicht. Im WLAN gibt es dann leider keine Internetverbindung mehr. :-( face-sad (Frag mich bitte nicht warum.) - Auch alle SmartHome-Geräte haben dann natürlich dementsprechend keinen Zugriff mehr auf das Internet.


Problem 2.)

Ich habe aktuell 2 APs von Ubiquiti laufen. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass irgendwelche keine Internetverbindung über WLAN herstellen können, obwohl eigentlich die Abdeckung mehr als gut sein sollte. Das fällt mir insbesondere bei den Geräten von Google, jedoch auch bei Alexa auf. - Bei meinem Samsung Smartphone tritt das leider auch hin und wieder auf.

In der Vergangenheit war es so, dass wenn ich einen der beiden AP abgeklemmt habe, es dann besser zu laufen schien. - Habe hier jedoch keine signifikanten Tests durchgeführt.



Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:47:20 Uhr
Goto Top
Zitat von @tech-flare:

Hallo,

bevor aqui um die Ecke kommt und gegen Unifi schießt, würde ich auch gern das Problem wissen.

Hier läuft auch ein Netz mit über 100 Switches, 80 AP und 1500 Clients.

Wie die Kollegen bereits geschrieben haben, wirst du die Eierlegendewollmilchsau nicht finden.

Bzgl. Lastverteilung / Failover kann ich dir eine *sense Firewall empfehlen. Noch besser wäre natürlich die 2 Fritzboxen komplett zu eliminieren. Dann fällt zumindest das Doppelnat weg.



Zitat von @shadynet:

Guten Morgen,

welche Probleme hast du denn? Ich habe Unifi-Zeug seit fast 10 Jahren im Einsatz zu Hause (vom ersten AP über AC-Kram bis jetzt zum U6), läuft bisher ohne Beanstandungen. Aber: nur die APs, von deren Switchen und Firewalls habe ich immer Abstand gehalten. Switche sind HP und Cisco, Firewall pfSense, Controller VM.


Hi @shadynet,

die Probleme begannen im Prinzip bereits bei der Installation. Der Cloud-Key Gen 2 ließ sich nicht einbinden. Also haben wir (ich hatte das eine Netzwerktechnikerin machen lassen, die selbst sagt schon viele Ubiquiti Netzwerke aufgebaut zu haben) die Software vorerst mal auf einem meiner PCs installiert. Das machte mich jedoch nicht wirklich glücklich, denn schließlich hatte ich den Cloud Key Gen 2 extra gekauft. - Also habe ich im Ubiquiti Forum geschaut und mir dort Hilfe geholt.

Der nette Herr, der sich auch sichtlich auskannte, verzweifelte ebenfalls mit dem Cloud Key Gen 2. Nach mehrmaligen Versuchen konnte er dann irgendwie eingebunden werden. Warum es so viele Versuche brauchte, war selbst dem erfahrenen Ubiquiti-Fan ein Rätsel.

Dieses Problem ist abgeschlossen und ich war froh, dass das alles lief.

Kommen wir zu den weiteren (aktuellen Problemen):

Problem 1.)

Ich habe mehrere WLAN-Netze eingerichtet, um IoT Produkte zum Beispiel von meinem produktiven WLAN zu trennen.

Fällt jetzt die Glasfaserleitung aus, sollte eigentlich der / die USG dafür sorgen, dass es automatisch auf die Backup-Leitung umspringt und ich problemlos weiterarbeiten kann.

Im LAN komme ich dann auch ins Internet. Im WLAN leider nicht. Im WLAN gibt es dann leider keine Internetverbindung mehr. :-( face-sad (Frag mich bitte nicht warum.) - Auch alle SmartHome-Geräte haben dann natürlich dementsprechend keinen Zugriff mehr auf das Internet.


Problem 2.)

Ich habe aktuell 2 APs von Ubiquiti laufen. Leider kommt es immer mal wieder vor, dass irgendwelche keine Internetverbindung über WLAN herstellen können, obwohl eigentlich die Abdeckung mehr als gut sein sollte. Das fällt mir insbesondere bei den Geräten von Google, jedoch auch bei Alexa auf. - Bei meinem Samsung Smartphone tritt das leider auch hin und wieder auf.

In der Vergangenheit war es so, dass wenn ich einen der beiden AP abgeklemmt habe, es dann besser zu laufen schien. - Habe hier jedoch keine signifikanten Tests durchgeführt.



Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:50:01 Uhr
Goto Top
Zitat von @radiogugu:

Hallo.

Die TP-Link Omada Geräte (AP / Switche) sind ebenfalls für den Heimgebrauch oder SoHo ebenfalls nicht zu verachten.

Günstige, robuste Produkte und der geneigte Ubiquiti Benutzer muss nicht allzu sehr umgewöhnen, da der Omada Controller quasi eine 1 zu 1 Kopie ist :) face-smile

Als Firwall / Router würde ich auch auf *sense setzen auf einem IPU Board (wenn es etwas schneller sein soll) oder einem APU Board.

Gruß
Marc


Hi Marc,

na, eine 1:1 Kopie will ich nicht, denn dann könnte ich die Ubiquiti Produkte ja direkt behalten... ;-) face-wink


Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:54:32 Uhr
Goto Top
Zitat von @StefanKittel:

Moin,

ich empfehle ich Cisco SG Switche und Ruckus unleased WLAN APs.
Damit machst Du nichts falsch.

Stefan

Hi Stefan,

über was löse ich bei Cisco das Thema mit dem Failover?


Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Dominik187
Dominik187 25.10.2021 um 14:57:13 Uhr
Goto Top
Zitat von @Visucius:

@Dominik187:
Nimm halt Cisco, da gibts überall auf der Welt Profis, die Dir das gegen Bares konfigurieren. Es gibt wohl keinen Hersteller, der die dauerhafte Kundenbindung mit dem Schließen von "Sicherheitslöchern" so perfektioniert hat, wie Cisco. Wenn das kein Qualitätsmerkmal ist! Wie man liest sind - selbstverständlich - auch unsere Provider-Backbones damit geschaltet.

Und die gibts auch noch in 15 Jahren - dafür wird die US-Regierung und NSA schon sorgen.


Hi Visucuis,

das klingt gut mit den vielen Profis auf der ganzen Welt. :-) face-smile
Wenn mal etwas nicht funktioniert, brauche ich schnell Ansprechpartner, die mir kompetent weiterhelfen und das Problem schnell lösen können.

Gibt es von Cisco auch eine Lösung für Failover, wenn ich 2 Leitungen habe?


Beste Grüße
Dominik
Mitglied: Visucius
Visucius 25.10.2021 aktualisiert um 16:04:00 Uhr
Goto Top
@Dominik187:

Mist, wir sollten doch nochmal die "Ironie-TAGs" definieren ;-) face-wink

Wenn man hier länger liest, ist die Hackordnung:
Ruckus bzw. Brocade
Cisco
HP/Aruba, Zyxel, ...
Mikrotik
dlink
tp-link
netgear
(... dann lange nix)
unifi/edge

(natürlich nicht vollständig und selbstverständlich HÖCHST subjektiv)

Wenn Du irgendwas kaufst und nicht hinbekommst, heißts am Ende immer:
Warum haste nicht in Cisco oder Ruckus "investiert", wenn Du was gscheits haben wolltest 😂

Mir wird zwar immer ein Rätsel bleiben, warum man Enterprise-HW für seine 3 Zimmer-Hütte mit 30 Clients benötigt. Mit entsprechender Lautstärke/Hitzeentwicklung, Lizenz-Gedönse und Wartungsabhängigkeiten. ... aber soll jeder machen, wie er glücklich wird! Am besten danach die Grünen wählen ... damit ist das Klima wieder lieb 😂

Gibt es von Cisco auch eine Lösung für Failover, wenn ich 2 Leitungen habe?
Das soll Dich nicht scheren - Du hast ja dann nen "Profi" eingekauft, der das managed! Gehe einfach davon aus, dass Enterprise-Firmen nen Failover konfigurieren können. Ansonsten für die Kontrolle des Dienstleisters tuts auch Google:
https://www.cisco.com/c/en/us/support/docs/ip/ip-routing/200785-ISP-Fail ...

PS: Nur mal so. Mein Unifi/Edge kann z.B. auch Failover inkl. Load-Balancing:
https://help.ui.com/hc/en-us/articles/205145990-EdgeRouter-WAN-Load-Bala ...
Auch kein Wunder, weil da im Grunde https://vyos.io drunter hängt. Und ich wäre überrascht, wenn Du das in Unifi nicht auch auf diesem Wege hinbekommst. Gibts dann halt nicht in KlickiBunti, sondern CLI.
Mitglied: radiogugu
radiogugu 26.10.2021 aktualisiert um 10:49:41 Uhr
Goto Top
Zitat von @Dominik187:
na, eine 1:1 Kopie will ich nicht, denn dann könnte ich die Ubiquiti Produkte ja direkt behalten... ;-) face-wink

Es ist ja auch nur optisch eine 1:1 Kopie :) face-smile

Allerdings sind ein paar Funktionen bei TP-Link deutlich besser umgesetzt (z.B. Site Management, VLAN direkt in der WiFi Konfiguration und nicht wie bei Unifi als eigenen Unterpunt "Network")

Gruß
Marc
Heiß diskutierte Beiträge
question
Windows Server 2019 AD MigrationjamesbrownVor 1 TagFrageWindows Server9 Kommentare

Hallo zusammen Langsam habe ich Panik, die komplette Domäne zerschossen zu haben. Bevor ich weiter vergehe, wollte ich darum hier um Rat bitten. Was ist ...

question
Mobilfunk-Internet ins Heimnetzwerk integrieren? gelöst AvarianVor 1 TagFrageNetzwerkmanagement8 Kommentare

Hallo, Ich bin neu hier. Wir sind vorletztes Jahr umgezogen. Die Gelegenheit habe ich damals direkt genutzt, um künftig auf wackelige WLAN-Lösungen (Repeater, Mesh-Repeater, Powerlines ...

general
Sicherheit beim Online-BankingWeyershausenVor 13 StundenAllgemeinSicherheitsgrundlagen18 Kommentare

Hallo, in unserer Firma verwenden wir SFirm als Online-Banking-Software. In dieser Woche hatten wir einen IT-Berater bei uns, der uns dringend folgendes Vorgehen empfahl: Wir ...

question
Maximale Empfänger bei Office365 gelöst mmpmmpVor 1 TagFrageMicrosoft Office11 Kommentare

Hallo, ich verwende nun Office365 (Exchange Online) für Emails und würde gerne die Weihnachtsgrüße per Mail versenden. Wo liegen die Beschränkungen der maximalen Empfänger? ...

report
Mailversand durch Sophos XG gestört (25.11.2021)kgbornVor 1 TagErfahrungsberichtFirewall2 Kommentare

Kurze Information - vielleicht hat jemand eine ähnliche Beobachtung gemacht. Ein IT-Admin hat mich darauf hingewiesen, dass es wohl gestern (25.11.2021) ein Update des Antivirus-Pattern ...

question
Treuhand für ebay-Verkäufer, die nicht direkt nach D. liefernDerWoWussteVor 1 TagFrageHardware4 Kommentare

Moin Kollegen, es gibt ja Fälle, wo man alte Hardware benötigt, aber nur noch über ebay bekommt. Wenn der Verkäufer dann aber nicht nach Deutschland ...

question
Reinigung der Apple Watch gelöst honeybeeVor 1 TagFrageApple6 Kommentare

Hallo, mit welchem Reinigungsmittel kann ich das Armband meiner Apple Watch schonend reinigen? Auf dem Bild seht ihr, dass es in einem guten Zustand ist. ...

question
Über das Notebook per Simkarte von unterwegs aus ins Internet?isarc01Vor 1 TagFrage5G, 4G, LTE, UMTS, EDGE & GPRS8 Kommentare

Hallo, folgende Frage: Wenn ich über mein Notebook über eine angemeldete SIM Karte mit einer Datenflatrate ins Internet gehen möchte, benötige ich hier einen bestimmten ...