basti76nie
Goto Top

Eine .ova Datei auf einem Virtuellen Server bei zB Ionos nutzbar machen

Hallo zusammen,

ich will eine .ova Software (eine virtuelle Telefonanlage) auf einen gehosteten Server installieren.

Ich bin kein Profi im Bereich der gehosteten Server bei zB Ionos, Strato usw.
Bisher habe ich die Telefonanlagen des Hersteller immer als "fertig gekaufte Hardware-Appliance" bei meinen Kunden montiert und entsprechend
in Betrieb genommen.

In diesem Fall suche ich erstmal nur zum Test (zu schauen wie zuverlässig dies funktionieren kann) einen virtuellen Server bei Ionos, Strato oder Co,
wo ich die vorhandene .ova Installationsdatei als Image installieren kann und ich danach die TK-Anlage im Internet erreichen könnte.

Ich habe jetzt mal zum Test bei Ionos eien vServer mit Ubuntu zum Test aktiviert aber wie kann ich jetzt dort das .ova Image installieren?
.ova Dateien können doch nur mit der VirtualBox Software verwendet werden - wie kann ich also auf einem Linux-Server die VirtualBox Software nutzen?

Einen Windows Server will ich bewusst vermeiden, da diese ja je vCore eine monatliche Gebühr verlangen.

Könnt Ihr mir hiermit vielleicht auf die Sprünge helfen...

Gruß
basti76nie

Content-Key: 3637359282

Url: https://administrator.de/contentid/3637359282

Ausgedruckt am: 25.09.2022 um 10:09 Uhr

Mitglied: em-pie
em-pie 13.08.2022 um 15:02:51 Uhr
Goto Top
Moin,

Wie du Virtual Box auf einer Ubuntu-Installation installieren kannst, wird hier beschrieben:
https://phoenixnap.com/kb/install-virtualbox-on-ubuntu


Zu mehr Erfahrung kann ich leider nicht beitragen, hab ich bisher nichts in der Cloud bereitgestellt…

Gruß
em-pie
Mitglied: cykes
cykes 13.08.2022 um 15:37:27 Uhr
Goto Top
Moin,

dass Du mit einem (kleinen) vServer relevante Testergebnisse erzielen kannst, wage ich zu bezweifeln.
Das wird voraussichtlich eher mäßig laufen, u.a. weil der vServer natürlich ein shared Server ist und Du auch keinen Vollzugriff auf die Firewall hast.
Auf dem vServer dann auch noch Virtualbox laufen zu lassen, kostet zusätzlich Ressourcen und Du wirst von den Appliances wissen, dass Telefonie recht zeitkritisch ist.

Um welche TK-Anlage geht es denn überhaupt? Vielleciht ist die ova auch gar nicht für eine Cloud-Installation gedacht, sondern für eine lokale Installation auf einem VMWare ESXi? Das ginge dann allerhöchstens als Dedicated Server in der Cloud. Dazu braucht man dann aber ein wenig mehr Erfahrung, das sicher und stabil einzurichten.

Gruß

cykes
Mitglied: Vision2015
Vision2015 13.08.2022 um 15:42:57 Uhr
Goto Top
moin...

warum nutzt du keine 3CX telefonanlage... die gibbet im kleinem ramen sogar für lau (auch gehostet)

Frank
Mitglied: basti76nie
basti76nie 13.08.2022 um 16:11:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @cykes:
Um welche TK-Anlage geht es denn überhaupt? Vielleciht ist die ova auch gar nicht für eine Cloud-Installation gedacht, sondern für eine lokale Installation auf einem VMWare ESXi? Das ginge dann allerhöchstens als Dedicated Server in der Cloud. Dazu braucht man dann aber ein wenig mehr Erfahrung, das sicher und stabil einzurichten.

Gruß

cykes

Hallo cykes,

es handelt sich um die virtuelle TK-Anlage der Firma Agfeo.
Ich möchte in Zukunft, bei entsprechenden Kunden-Anfragen, eben auch eine "gehostete Agfeo TK-Anlage" als Alternative anbieten können. Daher möchte ich meine ersten Erfahrungen machen...
Auf diesem Server müsste dann noch ein VPN-Server installiert werden müssen, damit sich die Arbeitsplätze dann zB per OpenVPN an der virtuellen TK-Anlage registrieren können.

Agfeo bietet das Image als .ova oder als .vhdx Datei an.

Wäre aus deiner Sicht besser/sinnvoller einen Dedicated Windows Server zu mieten?
Die Anforderungen an den Server sind relativ gering: 2 x Core und 4 GB RAM...

Gruß
Basti
Mitglied: basti76nie
basti76nie 13.08.2022 um 16:12:40 Uhr
Goto Top
Zitat von @Vision2015:

moin...

warum nutzt du keine 3CX telefonanlage... die gibbet im kleinem ramen sogar für lau (auch gehostet)

Frank

Kenne mich mit 3CX nicht aus! Will bei meinem Anbieter (Agfeo) bleiben...
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 13.08.2022 um 17:17:34 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @basti76nie:
Ich bin kein Profi im Bereich der gehosteten Server bei zB Ionos, Strato usw.
Dir ist schon klar das dein vServer selbst eine VM ist wo du einiges darfst und manches eben gar nicht. VirtualBox ist ein Hypervisor Typ 2. Du willst also eine VM innerhalb einer VM innerhalb einer VM ... betreiben. Das nennt sich nested VMs und bieten sehr oft miserable Performance bis hin zu geht nicht. Ohne das du Zugriff auf die Hardware hast ist das einrichten von nested VMs eher zum scheitern verurteilt. (IONOS wird dir NICHT all ihre Geheimnisse erzählen und ihre Konfigurationen dir offenlegen). Deine Agfeo Software ist eher auf ein Hypervisor Typ I angewiesen. Auszug vom Hypervoice: Als VM-Variante wird diese mit einer HYPERVISOR-Software betrieben. Unterstützt werden dabei VMWare und Microsoft Hyper-V (vhdx).. Und deine OVA ist eher "Original Video Animation" oder? https://www.reviversoft.com/file-extensions/ova und warum sollte Agfeo OVA Dateien bereitstellen?
https://docs.oracle.com/cd/E26217_01/E26796/html/qs-import-vm.html
Papp dir also VirtualBox auf deinen Ubuntu Server und leg los (nicht verzagen sollte es eben nicht klappen).
Oder ist Agfeos HyperVoice nicht dein Produkt? https://agfeo.de/produkt/hypervoice/

Gruß,
Peter
Mitglied: basti76nie
basti76nie 13.08.2022 aktualisiert um 17:57:05 Uhr
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:

Papp dir also VirtualBox auf deinen Ubuntu Server und leg los (nicht verzagen sollte es eben nicht klappen).
Oder ist Agfeos HyperVoice nicht dein Produkt? https://agfeo.de/produkt/hypervoice/

Gruß,
Peter

Genau das will ich ja irgendwie erreichen nur will ich den dazugehörigen Server selbst nicht betreiben müssen.
Dann muss ich auch das Netzwerk ausfallsicher auslegen usw.

Daher war die Idee, die Agfeo HyperVoice auf einem Server (Anbieter wäre mir egal) zu betreiben.
Und es sind neben .vhxd tatsächlich .ova Dateien - dieses .ova Image habe ich zum Test/Spaß auf meiner Synology NAS als virtuelle Maschine laufen.

Aber wenn ich dich richtig verstehe, dann scheint dies "der falsche Weg" zu sein, da die diversen Anbieter mir keinen
vollen Zugriff auf das Netzwerk bzw der Firewall zu geben...
Mitglied: cykes
cykes 13.08.2022 um 17:51:29 Uhr
Goto Top
Zitat von @Pjordorf:
[...] Und deine OVA ist eher "Original Video Animation" oder? https://www.reviversoft.com/file-extensions/ova und warum sollte Agfeo OVA Dateien bereitstellen?
Na, aber bevor Du in die falsche Richtung schiesst, bitte mal folgendes lesen: https://docs.vmware.com/de/VMware-vSphere/7.0/com.vmware.vsphere.vm_admi ...

Also die OVA passt schon -> ist eine virtual appliance (OVA = open virtual appliance [Vorlagendatei])



Zitat von @basti76nie:
Ich möchte in Zukunft, bei entsprechenden Kunden-Anfragen, eben auch eine "gehostete Agfeo TK-Anlage" als Alternative anbieten können. Daher möchte ich meine ersten Erfahrungen machen...
Ist ja verständlich, aber das setzt man nicht mal so eben an einem Wochenende auf. Insbesondere der Sicherheitsaspekt muss auf der gehosteten Anlage zuerst eingerichtet werden, sonst hast Du - egal bei welchem Betreibessystem - ganz schnell ungebetene Gäste.
Auf diesem Server müsste dann noch ein VPN-Server installiert werden müssen, damit sich die Arbeitsplätze dann zB per OpenVPN an der virtuellen TK-Anlage registrieren können.
Ist zwar möglich, aber je nach Kunden- bzw. Nebenstellenanzahl auf einer Anlage ist kann ein kleiner vServer damit auch schnell überfordert sein.
Wäre aus deiner Sicht besser/sinnvoller einen Dedicated Windows Server zu mieten?
Auch der muss erstmal passend eingerichtet werden und bei Windows ist das nicht weniger schwierig.
Die Anforderungen an den Server sind relativ gering: 2 x Core und 4 GB RAM...
Aber dennoch müssen für die Sprachübertragung diese Ressourcen dauerhaft zur Verfügung stehen. Bei kleinen vServern ist das meist nicht gesichert und es kommt zu unerwüschtem Verhalten.

Man muss sich bei gehosteten Anlagen auch noch mit weiteren Themen beschäftigen, bspw. Routing, SBC oder ist der Kunden SIP-Trunk überhaupt in der Cloud anbindbar. Das sind alles eher Netzwerkthemen und um ehrlich zu sein, es hört sich nicht so an, als hättest Du in dem Bereich bereits Expertise. Irgendwie aus dem Internet erreichbare TK-Anlagen sind sehr beliebte Ziele und schnell mal ungebetene Gäste drauf, die dann 5++stellige Rechnungen erzeugen.

Ich will Dir nicht desn Spass nehmen, aber vielleicht machst Du Deine Tests erstmal auf einem lokalen VMWare ESXi oder einem Hyper-V. Wenn da alles passt und es auch vom Sicherheitaspekt OK ist, kannst Du in die Cloud gehen.

Gruß

cykes
Mitglied: Dani
Dani 13.08.2022 um 18:10:55 Uhr
Goto Top
Moin,
In diesem Fall suche ich erstmal nur zum Test (zu schauen wie zuverlässig dies funktionieren kann) einen virtuellen Server bei Ionos, Strato oder Co,
mir wäre kein seriöser Hoster bekannt, bei dem du OVA Vorlagen importieren kannst. Anderes sieht es bei ISO Dateien. Hast du die Möglichkeit ein ISO zu erhalten?


Gruß,
Dani
Mitglied: Spirit-of-Eli
Spirit-of-Eli 13.08.2022 um 18:23:12 Uhr
Goto Top
Moin,

du könntest auch die .vhd nutzen und diese in Azure importieren.
Ein fertiges Image stellt Agfeo da nicht bereit.

Des weiteren ist auch die Frage ob der Hersteller diese TK in der Cloud später noch supported.
Nicht, dass die so weit zurück hängen und dann die Finger davon lassen.

Gruß
Spirit
Mitglied: Vision2015
Vision2015 13.08.2022 um 19:28:59 Uhr
Goto Top
Zitat von @basti76nie:

Zitat von @Vision2015:

moin...

warum nutzt du keine 3CX telefonanlage... die gibbet im kleinem ramen sogar für lau (auch gehostet)

Frank

Kenne mich mit 3CX nicht aus! Will bei meinem Anbieter (Agfeo) bleiben...

nun, ich persönlich finde Agfeo ist seiner Zeit, und der Technik weit weit zurück geblieben!
wenn du, bzw. deine zukünftigen Kunden bei der Telekom sin, kannst du das Thema Cloud eh vergessen!
es wird kein SIP login möglich sein!

Frank
Mitglied: Vision2015
Vision2015 13.08.2022 um 19:51:54 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @basti76nie:

Zitat von @Pjordorf:

Papp dir also VirtualBox auf deinen Ubuntu Server und leg los (nicht verzagen sollte es eben nicht klappen).
Oder ist Agfeos HyperVoice nicht dein Produkt? https://agfeo.de/produkt/hypervoice/

Gruß,
Peter

Genau das will ich ja irgendwie erreichen nur will ich den dazugehörigen Server selbst nicht betreiben müssen.
das wirstm du aber müssen, und können (Fehlersuche)!
Dann muss ich auch das Netzwerk ausfallsicher auslegen usw.
genau...

Daher war die Idee, die Agfeo HyperVoice auf einem Server (Anbieter wäre mir egal) zu betreiben.
Rendundanz ist dein Stichwort... also mehrere Server mieten, am besten in unterschiedlichen RZ!
wo wir gleich beim Thema Datensicherung wären... ich hoffe du hast daran gedacht!
das Agfeo H-Voice das Thema SBC nicht mal ansatzweise kennt, ist ein ordentlicher betrieb in der cloud nicht sinnvoll möglich! Agfeo selber supportet den cloud betrieb nicht!
die Agfeo Hyper-Voice war schon bei ihrer erscheinung veraltet, und ist nur für den On-Prem Betrieb ausgelegt!

Und es sind neben .vhxd tatsächlich .ova Dateien - dieses .ova Image habe ich zum Test/Spaß auf meiner Synology NAS als virtuelle Maschine laufen.

Aber wenn ich dich richtig verstehe, dann scheint dies "der falsche Weg" zu sein, da die diversen Anbieter mir keinen
vollen Zugriff auf das Netzwerk bzw der Firewall zu geben...
richtig...

Frank
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 14.08.2022 um 03:15:10 Uhr
Goto Top
Gute Idee, schlechte Umsetzung.

Dein 1u1 Paket ist ungeeignet.
Die OpenVPN Idee ist alles andere als optimal.

Sicher dass Du den für dich richtigen Weg eingeschlagen hast um darauf ein Produkt verkaufen zu können?
Mitglied: basti76nie
basti76nie 14.08.2022 um 08:24:09 Uhr
Goto Top
Zitat von @unbelanglos:

Sicher dass Du den für dich richtigen Weg eingeschlagen hast um darauf ein Produkt verkaufen zu können?

Ich versuche mit dieser (meiner) Idee die ersten Gehversuche zu machen. Nur so kommt man weiter bzw lernt dazu...

Ich MUSS diesen Weg nicht gehen aber ich versuche mich daran und ggf. hätte es einen Weg gegeben aber bisher sagen hier im Forum alle, dass es keinen Sinn macht bzw. viel zu viele Probleme einen erwarten werden.
Mitglied: unbelanglos
unbelanglos 14.08.2022 um 09:04:18 Uhr
Goto Top
Unabhängig vom fehlenden Fachwissen hast du auch ernste Konkurrenz... Sipgate, Telekom Cloud PBX...

Das Weiterverkaufen eines fertigen Produktes ist nichts für Dich?
Mitglied: Vision2015
Vision2015 14.08.2022 um 09:12:45 Uhr
Goto Top
Moin...
Zitat von @basti76nie:

Zitat von @unbelanglos:

Sicher dass Du den für dich richtigen Weg eingeschlagen hast um darauf ein Produkt verkaufen zu können?

Ich versuche mit dieser (meiner) Idee die ersten Gehversuche zu machen. Nur so kommt man weiter bzw lernt dazu...
ja... aber du willst einen service bieten, der mit agfeo nicht möglich ist!
suche dir dazu besser ein system, was deiner anforderung entspricht! das du noch viel lernen musst, ist sowiso klar!

Ich MUSS diesen Weg nicht gehen aber ich versuche mich daran und ggf. hätte es einen Weg gegeben aber bisher sagen hier im Forum alle, dass es keinen Sinn macht bzw. viel zu viele Probleme einen erwarten werden.
und wir haben nur ansatzweise beschrieben was es für probleme geben kann....
schau dir andere VOIP Systeme an, die auch zeitgemäß sind!

Frank
Mitglied: cykes
cykes 14.08.2022 um 10:37:57 Uhr
Goto Top
Moin,
Zitat von @basti76nie:
Ich versuche mit dieser (meiner) Idee die ersten Gehversuche zu machen. Nur so kommt man weiter bzw lernt dazu...
Das stimmt zwar, aber dennoch bist Du natürlich für jeglichen Server(dienst) in der Cloud selbst verantwortlich. Das kann und wird Dir kein Hoster/Support abnehmen. Da hilft auch die Aussage nicht, dass Du erstmal nur testen willst.
Wenn Du das erstmal nur installierst und eine Grundkonfiguration durchführst, das erstmal für bspw. eine Woche so laufen lässt, um abzuwarten was passiert, kannst Du Dir (hoffentlich) selbst ausmalen wo das hinführt.
Ob Du dann auf die Situation noch passend reagieren kannst, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Das trifft aber auf jeglichen Serverdienst zu, der von aussen erreichbar ist. Es existieren bspw. sicher tausende schlecht konfigurierte Mailserver im Netz, weil immer noch Leute unterwegs sind, die denken, eigener Mailserver ist cool, bastel ich mir mal zurecht ...
Ich MUSS diesen Weg nicht gehen aber ich versuche mich daran und ggf. hätte es einen Weg gegeben aber bisher sagen hier im Forum alle, dass es keinen Sinn macht bzw. viel zu viele Probleme einen erwarten werden.
Wir wollen Dich nur vor einem ggf. teuren Desaster bewahren. Deswegen Trockentests nur auf lokalem Server, wenn da alles sauber läuft, Plan aufstellen, was der Umzug in die Cloud an zusätzlichen Massnahmen bzw. Vorbedigungen erfordert.

Gruß

cykes