Emailweiterleitung per https

linuxadm
Goto Top
Liebe Kollegen,

ich bekomme von betreuten Kunden Statusmeldungen z.B. über erfolgreiche/fehlerhafte Backups automatisch per Mail, die von dem jeweiligen Backupprogramm (meistens Veeam) automatisch generiert werden. Diese verarbeite ich dann hier weiter und schlage im Fehlerfall beim Kunden Alarm.

Bei einigen der Installationen geht das nicht, weil die außer normalem Web-Traffic per Proxy keinerlei Daten aus ihrem Netz lassen (Email wird nicht verwendet).

Meine Frage: Kennt Ihr ein Programm/Script, das meine Statusmail entgegen nimmt (SMTP), dann "einpackt" und per REST-Request (oder eine andere Technologie) an eine Gegenstelle sendet? Betriebssystem ist Windows.

Ich würde mir sonst selbst etwas programmieren, aber da es nur wenige betrifft und eher low priority ist, will ich das Rad nicht neu erfinden.

Alternative Herangehensweisen wären natürlich auch interessant!

Danke und viele Grüße

LinuxAdm

Content-Key: 1768530450

Url: https://administrator.de/contentid/1768530450

Ausgedruckt am: 18.05.2022 um 11:05 Uhr

Mitglied: em-pie
Lösung em-pie 27.01.2022 um 19:13:37 Uhr
Goto Top
Moin,

Konkret fällt mir kein „fertiges“ Produkt ein.

Aber wenn in aller Regel VEEAM eingesetzt wird und die Version passt. Könntest du per Powershell ne XML mit dem Status aus Veeam erstellen und das als „irgendein“-API-Aufruf übergeben.


Kommt gar keine Mail raus? Wie kommunizieren deine Kunden denn mit der Außenwelt? Fax? Brieftaube?

Ich frage, weil vielleicht ein örtlicher Postfix eine Lösung wäre, der die Veeam-Mail entgegen nimmt, und über den ohnehin vorhandenen (Cloud-)Mailserver dann an dich weiter leiten könnte…
Mitglied: Tezzla
Tezzla 27.01.2022 um 19:14:20 Uhr
Goto Top
Schau dir mal n8n an.
Damit kann man vieles realisieren, auch über diverse Protokolle und Schnittstellen hinweg.

VG
Mitglied: linuxadm
linuxadm 28.01.2022 um 08:14:02 Uhr
Goto Top
Zitat von @em-pie:


Aber wenn in aller Regel VEEAM eingesetzt wird und die Version passt. Könntest du per Powershell ne XML mit dem Status aus Veeam erstellen und das als „irgendein“-API-Aufruf übergeben.

Das ist eine richtig gute Idee. Ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass auf Veeam per Powershell zugreifbar ist.
Werde ich testen! Danke.

Kommt gar keine Mail raus? Wie kommunizieren deine Kunden denn mit der Außenwelt? Fax? Brieftaube?

Konkret handelt es sich hier um Steuerungsrechner für Solarparks. Da sitzt physisch keiner, und nur ein einsamer Rechner sammelt unaufhörlich Messdaten. Daher sind die auch firewalltechnisch so eingeschränkt. Momentan fahre ich die handvoll Standorte alle zwei Wochen an und schaue nach dem Rechten.

Ich frage, weil vielleicht ein örtlicher Postfix eine Lösung wäre, der die Veeam-Mail entgegen nimmt, und über den ohnehin vorhandenen (Cloud-)Mailserver dann an dich weiter leiten könnte…

Genau so habe ich das bei anderen gemacht. Aber ich will natürlich die Komplexität so gering wie möglich halten.

Danke!
Mitglied: linuxadm
linuxadm 28.01.2022 um 08:22:52 Uhr
Goto Top
Zitat von @Tezzla:

Schau dir mal n8n an.
Damit kann man vieles realisieren, auch über diverse Protokolle und Schnittstellen hinweg.

Auf den ersten Blick erschlägt einen n8n mit Optionen. Rein gefühlsmäßig scheint mir das für die vorliegende Aufgabe Overkill.

Aber für andere Projekte, die ich hier noch anstehen habe, eine interessant Alternative!

Danke, dass Du mich da drauf gebracht hast. Ständig gibt es was neues...
Mitglied: linuxadm
linuxadm 28.01.2022 aktualisiert um 10:43:24 Uhr
Goto Top
Als Lösung ist die Verarbeitung mit Powershell das Einfachste. Leider habe ich nur den Veeam Agent auf den Rechnern laufen, der nativ keine Powershell-CMDlets unterstützt.

Aber ich habe gerade gesehen, dass dieser alle relevanten Stati (Job gelaufen Ja/Nein/erfolgreich/Fehler) in die Ereignisanzeige schreibt.

Dort kann ich das per PS auslesen und an meine API senden und die ganze Mailgeschichte komplett umgehen.

Danke an alle fürs Brainstorming!

Viele Grüße

LinuxAdm