dan0ne
Goto Top

Hyper-V Failover Cluster Best Practise

Hallo an alle,

ich habe mir zu Testzwecken 2 HP Microserver mit jeweils 16GB ECC Ram gekauft. Dazu habe ich noch eine alte QNAP Nas die Hyper-V Zertifiziert ist. Da ich gerne Testweiße einen Hyper-V Failovercluster erstellen möchte ist meine Frage nun folgende:

- was wird auf den Microservern Installiert ? (Server 2012 r2 std. oder server2012 r2 std. core ? Oder Hyper-V Server 2012 r2 ?

Als Lizenz, habe ich aus dem Actionpack 2 x Server 2012 r2 Std zur verfügung. Ich möchte allerdings pro System 2 Virtuelle Maschinen laufen lassen, weshalb ich nun die Core Version installiert habe.

Allerdings finde ich so ein System ohne GUI gewöhnungs bedürftig.

Wäre nett wenn mir jemand bei dem Wirrwar an Fragen helfen könnte.

Freundlicher Gruß

Content-Key: 300404

Url: https://administrator.de/contentid/300404

Printed on: July 18, 2024 at 16:07 o'clock

Member: wiesi200
wiesi200 Mar 30, 2016 at 13:43:31 (UTC)
Goto Top
Hallo,

du kannst da ruhig die "Normale" Installation mit GUI machen.
Das ist Lizenztechnisch unproblematisch so lange da dann sonst nicht's als der Hyper-V drauf läuft.

Das pro System 2 Virtuelle Maschinen bin ich mir aber nicht sicher da es bei einem Ausfall von einem Node ja eigentlich nicht mehr passt.
Member: GuentherH
GuentherH Mar 30, 2016 at 14:01:25 (UTC)
Goto Top
Hier bekommst du eine perfekte Anleitung für dein Vorhaben - http://www.altaro.com/hyper-v/building-a-hyper-v-cluster-for-under-2000 ...

LG Günther
Member: Matsushita
Matsushita Apr 01, 2016 at 21:33:57 (UTC)
Goto Top
Windows Server Core empfehle ich Dir nur in größeren Umgebungen, die Du mit dem System Center Virtual Machine Manager verwaltest - oder wenn Du Dich flüssig in der Powershell bewegen kannst und einfach keine Lust auf GUI hast. Grundsätzlich ist es mit GUI aber sinnvoll in kleinen und mittelgroßen Umgebungen.

Wenn Du noch keine tiefgreifenden Hyper-V-Erfahrungen hast, dann würde ich als erstes zwei alleinstehende Host-Server mit der Möglichkeit der "Share nothing" Live-Migration konfigurieren. Im zweiten Schritt baust Du das gleiche Setup, aber dann mit beiden Hosts in einer Active Directory-Domäne (Verwaltungsdomäne). So wirst Du einige interessante Dingen lernen.

Einen Cluster zu konfigurieren erfordert noch einen zentralen Speicher, z.B. ein SAN oder eine SMB-Freigabe (Stichwort Scale out Fileserver).

Für Testzwecke kannst Du übrigens für min. 180 Tage den Windows Server 2012 R2 Datacenter verwenden.