petergyger
Goto Top

Kingston IronKey oder Vera Crypt?

Hallo

Bisher verwendeten wir einen USB Stick mit zwei Partitionen. Auf der einen ist die portable Version von Vera Crypt, in der anderen der Container.


Die Kingston IronKey USB Stick Serie bietet von Haus aus AES256 Verschlüsselung.
www.kingston.com/de/solutions/data-security/ironkey

Abgesehen von den üblichen Vermutungen (Hersteller Backdoor) sieht jemand quantifizierbare Nachteile, wenn man diesen Kinsgston USB Stick anstelle der Vera Crypt Lösung einsetzt?

Grüsse

Content-Key: 6728264741

Url: https://administrator.de/contentid/6728264741

Printed on: March 1, 2024 at 17:03 o'clock

Member: E.T.imVOIPtelefonieren
E.T.imVOIPtelefonieren Apr 11, 2023 at 12:02:11 (UTC)
Goto Top
Ja der Preis :D
Veracrypt oder BitLocker sind kostenlos.
Wenn ich meinem Chef sagen müsste, ich hätte gerne einen 8GB Stick für 80€, dann würde er mich dorthin schicken, wo der Maurer ein Loch in der Wand gelassen hat.
Ich verschlüssele bspw. per BitLocker, Veracrypt tut es doch genauso.
Member: DerWoWusste
DerWoWusste Apr 11, 2023 at 13:34:04 (UTC)
Goto Top
Hi.

Die Frage lässt völlig aus, worum es dir geht.
Du willst Inhalte verschlüsselt auf einem Stick rumtragen, klar, aber wie kommst Du da auf den ironkey, warum muss es gleich "Hardwareverschlüsselung" sein?

Bitlocker wäre naheliegend, ja, oder auch dies: https://www.withopf.com/tools/securstick/ (sogar Cross-Platform!)
Member: C.R.S.
Solution C.R.S. Apr 11, 2023 at 14:27:51 (UTC)
Goto Top
Hallo,

bei dem Ausgangspunkt sehe ich nur Vorteile, denn der Transport des Verschlüsselungsprogramms auf der unverschlüsselten Partition und der Schutz der Daten auf der verschlüsselten Partition widersprechen sich.

Die Software-Lösung hätte Vorteile, wenn einer Lösung vertraut wird (z.B. Bitlocker oder Veracrypt) und alle Endgeräte und externen Datenträger damit vollständig verschlüsselt werden.

Bei den Hardware-Sticks würde ich welche mit PIN-Pad nehmen. Integrierte Software ist erstens plattformabhängig und zweitens oft mit der heißen Nadel gestrickt (ich denke an Gemalto Smart Enterprise Guardian, dessen Entsperr-Tool z.B. die Smartcard-PIN unnötig im RAM behielt).

Grüße
Richard
Member: PeterGyger
PeterGyger Apr 11, 2023 at 14:56:43 (UTC)
Goto Top
Zitat von @DerWoWusste:



Bitlocker wäre naheliegend, ja, oder auch dies: https://www.withopf.com/tools/securstick/ (sogar Cross-Platform!)

Hallo

VeraCrypt und ("hidden") Container" sind ja seit längerem der Klassiker. Nachdem ich ein paar Artikel zu Ironkey gelesen habe und mit den USB Sticks von Kingston gute Erfahrung gemacht habe, sehe ich das als Alternative.

"Securstick" als auch "TrueCrypt" ist es weitgehend unbekannt, wer die SW entwickelt hat.
Bei "VeraCrypt" gab es / gibt es IMO auch ein paar Unklarheiten wer hinter der Firma steht.
Bitlocker setzt NTFS voraus und da Du der Know How Träger zu Bitlocker bist, finde ich sicher hier auch ein Howto für einen USB Stick face-wink

C.R.S. ("Richard") hat mit dem Hinweis auf Pin-Pad einen guten Hinweis gegeben. Damit ist jede Abhängigkeit zu Software aufgehoben.

Grüsse