Dieser Beitrag ist schon älter. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Rahmenbedingungen oder der enthaltene Lösungsvorschlag noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Neues Time-Bomb Virus Magistr

Mitglied: Frank

Kaspersky Lab Corporate Communications

Cambridge, Grossbritanien, 09. April 2001 - Auf Grund des starken Anstiegs
an Infektionen mit dem vor kurzem entdeckten Magistr Virus gibt Kaspersky
Labs, ein internationaler Entwickler von Datensicherheits-Software, eine
zweite Warnung ueber die Gefahr, die von diesem Virus ausgeht, heraus.

Soweit bekannt, loescht Magistr genau einen Monat nach der Infektion alle
Dateien von der lokalen Festplatte und evtl. Vorhandenen Netzlaufwerken,
ueberschreibt die CMOS-Einstellungen und loescht FLASH-BIOS Chips. Da die
ersten Berichte ueber Infektionen mit diesem neuen Virus Mitte Maerz
aufgetaucht sind, erwartet Kaspersky Labs Mitte - Ende April eine wahre
Lawine von Virusattacken. Diese koennen zum Verlust wichtiger Daten fuehren
und auch Computer-Hardware beeintraechtigen.

"Wir rechnen "Magistr" zu den sogenannten "schlafenden" Viren, die auf den
infizierten Rechnern normalerweise gar nicht weiter auffallen, bis sie ihre
zerstoererische Fracht aktivieren," erklaert Denis Zenkin, Leiter der
Pressestelle bei Kaspersky Labs. Einen aehnlichen Fall gab es vor ca. zwei
Jahren mit dem "Chernobyl" Virus: Viele glaubten nicht an die Existenz
dieses Virus und einige Hersteller von Antivirus-Software beschuldigten
Kaspersky Labs sogar, eine Virenhysterie schueren zu wollen. Die Voraussage
wurde jedoch bald Wirklichkeit, denn im April 1999 setzte das Virus
hunderttausende ungeschuetzter Computer ausser Gefecht, verursachte
Datenverluste und Hardware-Ausfaelle.

Aufgrund der rasant zunehmenden Berichte ueber Infektionen mit Magistr geht
Kaspersky Labs davon aus, dass dieses Virus aehnliche Folgen haben wird.
"Magistr unterscheidet sich von anderen Viren in erster Linie dadurch, dass
es die eMail-Adressen der zehn zuletzt kontaktierten und damit infizierten
Rechner speichert," erklaert Eugene Kaspersky, Leiter der
Anti-Virus-Forschungsabteilung. "Diese Liste zeigt uns, wie weit dieses
Virus bereits herumgekommen ist: Von Polen, den Vereinigten Staaten,
Grossbritannien, Brasilien, ueber die Slowakei, die Tschechische Republik,
Spanien, bis nach Russland, Ukraine, Frankreich, Schweiz und noch viele
andere Laender." Nach einer ausfuehrlichen Analyse der Daten zur Verbreitung
von "Magistr" schaetzt Kaspersky Labs die Anzahl der nach wie vor mit dem
Virus infizierten Rechner auf etwa 5.000. "Trotzdem muessen wir mit einer
hohen Dunkelziffer rechnen. Das wahre Ausmass dieser Epidemie laesst sich
praktisch nicht abschaetzen.


Kaspersky Labs hat einen internen Test mit den meistverbreiteten
Anti-Viren-Programmen durchgefuehrt und festgestellt, dass nicht alle in der
Lage sind, eine Infektion mit einem so fortschrittlichen polymorphen Virus
wie Magistr zu entdecken und das System entsprechend zu saeubern. Wir
empfehlen deshalb Anwendern anderer Anti-Viren-Software, sich eine
KOSTENLOSE Demo-Version von Kaspersky Anti-Virus herunterzuladen, die
neuesten Virus-Signaturen einzuspielen und eine umfassenden Virenscan der
vorhandenen Rechner durchzufuehren.

http://www.kaspersky.com

Content-Key: 59

Url: https://administrator.de/contentid/59

Ausgedruckt am: 17.09.2021 um 18:09 Uhr

Heiß diskutierte Beiträge
question
Virtualisierungsprojekt für die FacharbeitVentimonusVor 1 TagFrageVirtualisierung16 Kommentare

Heyho, Ich habe mal ein paar fragen, bezüglich meines Abschlussprojektes, ob das alles überhaupt so Sinnig ist wie ich es mir denke. Kurz zur Erläuterung: ...

general
HomeServer noch mal anfassen?dertowaVor 1 TagAllgemeinServer-Hardware20 Kommentare

Hallo zusammen, erst im Juli dieses Jahres habe ich mein Homeserver-System angefasst und ein paar Upgrades vorgenommen. Der Threadripper 1920x wurde durch einen Ryzen 5 ...

question
Netzwerkperformance - Mikrotik - Wo ist mein Fehler?BirdyBVor 22 StundenFrageNetzwerke34 Kommentare

Moin zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch und weiß nicht so recht was mein Fehler ist. Gegeben ist mein heimisches Netzwerk: Also eigentlich ...

info
Hunderttausende MikroTik-Router sind seit 2018 angreifbarkilltecVor 1 TagInformationMikroTik RouterOS23 Kommentare

Mehrere MikroTik Router angreifbar. Hier der Link zu Heise: Hunderttausende MikroTik-Router sind seit 2018 angreifbar Gruß ...

question
Neue Firmennetzwerkstruktur und ein glühender KopfDerWachnerVor 1 TagFrageNetzwerke28 Kommentare

Moin zusammen, nun hab ich jahrelang hier nur mitgelesen, nun stehe ich allerdings selbst vor nem Problem was mir seit Tagen Kopfschmerzen bereitet. Also wir ...

general
Neue Herausforderungen auf unserer englischen SeiteFrankVor 22 StundenAllgemeinOff Topic13 Kommentare

Auf unserer englischen Seite gibt es neue Herausforderungen: Find who restarted DB server und Wanted: Network Node Manager 6.4 wer kann helfen? Generell findet ihr ...

question
Infos zu VOIP bzw. SIP gesucht gelöst lcer00Vor 1 TagFrageVoice over IP15 Kommentare

Hallo, kennt jemand vernünftige Einstiegslektüre (digital oder als Buch) zu VoIP, SIP & Co? Das Prinzip ist mir zwar eigentlich klar, aber gerade bei den ...

question
RDS CALs und normale CALs - Wie richtig lizensierentim.riepVor 1 TagFrageWindows Server18 Kommentare

Hallo liebe User, ich habe eine Frage zur richtigen Lizensierung: Wenn eine natürliche Person zum Beispiel drei Accounts auf einem Windows Server 2016 hat, braucht ...