cardisch
Goto Top

Software virtualisieren - ähnlich XP-Mode

Hi zusammen,

ich habe hier eine Software (eine Art Lagerverwaltung, die auf eine ODBC Datenverbindung aufbaut), die wir anno Zopf mit Müh und Not auf W8.1 lauffähig bekommen haben (Hersteller gab aber nur eine Freigabe bis W7).
Diese gibt es leider immer noch, jetzt sollen die PCs, die diese Software nutzen, virtualisieren, damit die User einen modernen PC bekommen können.
Gibt es, ähnlich wie beim XP-Mode, die Möglichkeit eine Verknüpfung auf einem PC zu erstellen, der dann auf jener in der virtualisierten Umgebung läuft? Eine VSphere-Umgebung ist vorhanden.
RemoteApp scheint ja nur auf Terminalservern zu laufen, dies würden wir ja noch unter Umständen machen, aber ob dieser Client auf einem Server läuft ist fraglich und ich befürchte, dass das Ganze dann noch auf einen 2012 R2 beschränkt wäre, damit habe ich dann nichts gewonnen.

Danke und Gruß,

Carsten

Content-Key: 93733447468

Url: https://administrator.de/contentid/93733447468

Printed on: May 22, 2024 at 14:05 o'clock

Member: itisnapanto
itisnapanto Dec 13, 2023 at 07:02:30 (UTC)
Goto Top
Moin,

Jeder W10/11 PC kann Hyper-V. Würde aber eher schauen die alte Software unter W10/11 ans laufen zu bekommen oder die Software abzuschaffen. Wenn sie unter 8.1 läuft, sollte man die unter 10 eigentlich auch ans laufen bekommen.
Ich hab auch noch so eine Altleiche. Das Setup lies sich ab W10 nicht mehr starten.
Da habe ich mir dann eine eigene Installationsroutine geschrieben und die geht bis heute.

Gruss
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 13, 2023 updated at 07:34:16 (UTC)
Goto Top
Moin,

Laß die "win7-Pcs" doch in Hyper-V, Virtualbox oder vmware-Player laufen. Du stellst automatisches anmelden an Win7 und start der Anwendung im fullsreen-mode ein und legst noch eine Verknüpfung auf den Desktop für den Start der VM.

Und schon hast Du von hinten durch die Brust ins Auge getroffen. face-smile

Mein Vorschlag ist zwar eine Krücke, kommt aber dem was Du haben willst am nächsten. Sinnvoller wäre es natürlich die Software abzulösen, aber ich weiß von vieler meiner Kunden, daß das leider nicht immer so einfach ist, wie gewollt.

lks
Member: Michi91
Michi91 Dec 13, 2023 at 07:37:14 (UTC)
Goto Top
"damit habe ich dann nichts gewonnen." --> Wieso nicht? Ich finde RemoteApp garnicht soo dumm.

ABER: Du zeigst deinen Geschäftsführern und Kolleg*innen, dass es immernoch weiter geht und sogar recht komfortabel ;) Daraus folgt: Neue Software rückt weiter in die Ferne.
Member: Crusher79
Crusher79 Dec 13, 2023 at 08:26:37 (UTC)
Goto Top
Hallo,

ODBC ist auch nur ein Zwischending.... Da läuft auch keine Software drauf! Also was ist es? MS-SQL Server? Oracle? MySQL?

Die Software wird ja in Server Client gesplittet sein? Wäre auch die Frage was nicht geht. Backend oder Frontend? DB Queries ähneln sich seit Jahrzehnten.

Eine Mehtode wäre noch die Client Software + ODBC zum Laufen zu bringen und der Server Part bleibt in der VM.

Ansonsten bei Windwos 7 bleiben, extra VLAN. Ggf. RDP Verbindung? Daneben würden auch VNC und andere bildgebende Verfahren funktionieren. Die kann man auch soweit abschotten, dass die nur in das VLAN dürfen und für den einen Zweck da sind....

Durch Netzwerk-Desginfehler etc. bleibt ein kleines Restrisiko. Wenn die Software unter VMwware Workstation läuft kann man Netz beschränken. Heißt aber auch, ohne weiteres kann nur immer eine Person an einen PC arbeiten....

VM im gleichen Netz - da hätten wir wieder die Probleme das Windows 7 frei herum dümpelt. Host-Only wäre erstmal auf einen Platz berschränkt. Es sei denn man haut einen virt. Router (OPNsense, pfsense etc.) da mit rein,d er die Nezte wieder verbindet.....

Workstation hätte seine Berechtigung, wenn man sonst mit Dongles oder ähnlichen nicht weiter kommt. Und es ganz einfach in der Workstation besser läuft.

Ansonten ist eig. ein eigenes Netz + verünftiger Hypervisor das MIttel der Wahl.

Auch denkbar dedizierte Hardware die im Extra Netz läuft und somit abgeschottet ist. Hier hätte man zumindest auch keine Lizenzprobleme - bliebe ja alles beim Alten. Alte Leitrechner, Steuerung haben viele. Man muss die nur gesondertert teils sichern, da die außerhalb des normalen Rahmenes liegen.

Gerade bei "ODBC". Die SQL DB dahinter sollte Online oder Offline gesichert werden. Sonst wird es ohne Hersteller Support unangenehm. Ähnlich wie Active Diretctory und andere Apps ist eine DB im Betrieb nochmal etwas anders zu handhaben! Das weißt du ja mit Sicherheit.

mfg Crusher
Member: Blackmann
Blackmann Dec 13, 2023 at 08:37:06 (UTC)
Goto Top
Moin,

mir fällt dafür VMWare Workstation Player ein.
Win7/8.1 drauf, Infrastrutur + Programm und dann abschirmen.
Sollte klappen.

MfG BM
Member: emeriks
emeriks Dec 13, 2023 at 09:19:25 (UTC)
Goto Top
Hi,
ja, ich schlage auch VMWare Workstation Player vor. Das wäre die einfachste Lösung.
Da gibt es einen "Unity" Modus. Dabei wird dann irgendwie der Desktop der VM mit dem Desktop des Host "vermischt". Man kann die Anwendungen der VM starten, diese laufen dann auch in der VM, werden aber auf dem Host ohne VM-Desktop dargestellt.

E.
Member: cardisch
cardisch Dec 13, 2023 at 09:23:24 (UTC)
Goto Top
Hi zusammen, vielen Dank fürs Feedback.
Eine lokale Lösung mit VMWare, HyperV und Konsorten ist NICHT gewünscht. Da die Software nicht unwichtig ist hätten wir so zumindest die Kontrolle über eine Sicherung der VMs. Wir würden dann die VMs von ALLEN unnötigen Softwaredreingaben bereinigen, den Maschinen den Internetzugang sperren, fertig - aktuell sind das auch noch voll genutzte PCs mit Office, Netzzugriff, Internet, etc. pp.
Ein Austausch der Software ist geplant, aber zumindest noch nicht in Sicht.
@Crusher:
Der Server dahinter ist bereits virtualisiert und wird täglich gesichert, Support seitens des Herstellers gibt es noch, aber der MA von denen wird auch nicht jünger face-wink mWn ist der der Rente sehr nahe.
RDP hat das "Geschmäckle", dass die User ihre VMs beenden könnten (ich würde ja den Dialog dazu ausblenden, aber auch das ist nicht gewünscht.
Wie gesagt:
Am "besten" OHNE RDP, einfach eine Verknüpfung vom Ziel auf den User-PC, dort wird dann die Software gestartet, egal wo sie sich befindet
Gruß,

Carsten
Member: emeriks
Solution emeriks Dec 13, 2023 at 09:38:51 (UTC)
Goto Top
Zitat von @cardisch:
RDP hat das "Geschmäckle", dass die User ihre VMs beenden könnten (ich würde ja den Dialog dazu ausblenden, aber auch das ist nicht gewünscht.
Nicht, wenn Du das verbietest.

Lokale Sicherheitsrichtlinie --> Lokale Richtlinien --> Zuweisen von Benutzerrechten --> Herunterfahren des Systems

Da kannst Du einstellen, wer ein Windows herunterfahren kann, egal über welchen Weg.
Member: Crusher79
Crusher79 Dec 13, 2023 at 21:16:21 (UTC)
Goto Top
Zitat von @emeriks:

Zitat von @cardisch:
RDP hat das "Geschmäckle", dass die User ihre VMs beenden könnten (ich würde ja den Dialog dazu ausblenden, aber auch das ist nicht gewünscht.
Nicht, wenn Du das verbietest.

Oder verbieten in Form von Post-It....

Herunterfahren ist doch mit dass geringste Problem.

Es muss reliable sein und bedienbar. UltraVNC, TeamViewer etc verhalten sich ggf. bei Shortcuts anders etc. etc.

Und noch immer steht die saubere Trennung im Raum. Wenn die Windows 7 Maschine noch ans WAN angebunden ist und die zuvor geclont wurde: Fernwartungszugänge alle gekappt? Ammyy Admin, AnyDesk ....

Sonst kommt der Verschlüsselungstrojaner schnell herein! Hatte selber mal in der Praxis Software Hersteller, der via VPN "Standleitung" hatte. Wie auch immer kam man auch an ein Admin-Kennwort heran. Einzig Trend Micro hat die Threads noch aufgehalten!

War auch so: Wir erneuern mal das ERP System und reaktiveren unsere alte VPN Technik. Eig. auf Entwicklerseite auch mehr Linux. Dennoch gab es dann von der IP aus den VPN Segment RDP Einwahlversuche.

Herunterfahren ist nicht nett. Aber schadet auch nicht groß. Wenn etwas anderes hier durch die Lappen geht ist die Gefahr viel größer! RDP ist auch nicht ohne. Es geht darum die Maschinen zu bedienen, aber dennoch alles vernünftig abzuschotten!
Member: cardisch
cardisch Dec 14, 2023 at 07:59:36 (UTC)
Goto Top
Hi zusammen...

Maschinen werden (vermutlich) virtualisiert, evt nur eine nackte 8.1 Installation, dann, wie ihr schon vermerkt habt (und ich ja auch wollte) RDP & Herunterfahren ausblenden, fertig.
Nahtloser Modus wäre zwar schöner, aber man kann nicht alles haben.
Vielen Dank für eure Erfahrungen und Tipps,

Carsten
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Dec 14, 2023 updated at 08:27:19 (UTC)
Goto Top
Zitat von @cardisch:

Hi zusammen...

Maschinen werden (vermutlich) virtualisiert, evt nur eine nackte 8.1 Installation, dann, wie ihr schon vermerkt habt (und ich ja auch wollte) RDP & Herunterfahren ausblenden, fertig.


Moin,

Wenn ihr bei 8.1 tricksen mußtet, wie Du oben schriebst, würde ich dann doch lieber win7 nehmen, wenn die Software eher dafür ausgelegt war.

Nahtloser Modus wäre zwar schöner, aber man kann nicht alles haben.

Wie sangen es die Stones so schön: Start me up You can't always get what you want.

lks
Member: Michi91
Michi91 Dec 14, 2023 at 08:36:15 (UTC)
Goto Top
Hey Carsten,
schau dir auch mal RemoteApp ohne Windows Server? an. Vielleicht funktioniert es ja "noch".