frank
Goto Top

Windows 10: Datensammelwut beherrschen - UPDATE

Hier ein kurze Zusammenfassung, wie man die Datensammelwut von Windows 10 etwas einschränken kann.

UPDATE: Hier ein Powershell-Script vom User colinardo, dass viele der Optionen automatisch deaktiviert.

Gruss
Frank

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Datensammelwut-beherr ...

Content-Key: 279565

Url: https://administrator.de/contentid/279565

Ausgedruckt am: 05.10.2022 um 15:10 Uhr

Mitglied: mrtux
mrtux 08.08.2015 aktualisiert um 01:54:23 Uhr
Goto Top
Hi!

Danke für die Info! Mit dem Artikel ist Heise aber schon fast ein wenig spät dran, denn teilweise konnte man zwei Tage nach der Veröffentlichung von Win10 jede Menge Artikel (auch in Blogs) über diese "Schnüffelwut" im Netz finden. Nach dem Upgrade von meinem Privatrechner auf 10 habe ich diese Einstellungen als aller erstes angeschaut (und auch angepasst). Der Hersteller genehmigt sich in den Standardeinstellungen ja doch schon ordentlich Zugriff auf Infos, deren Übermittlung ich teilweise im Sinne des Datenschutzes als fragwürdig ansehen muss. Es würde seriöser wirken, wenn diese "Feedbackfeatures" erst mal abgeschaltet wären. Man könnte sie ja je nach Bedarf (für Cortana usw.) dem User vorschlagen und der dann selbst entscheiden könnte, ob er das dann möchte oder eben nicht. Das meine ich natürlich nicht nur in Verbindung mit dem Upgrade auf Win10 sondern auch bei Android Systemen, die ja im Default auch ordentlich Daten sammeln (und übertragen), wenn man es nicht abschaltet...

mrtux
Mitglied: Estefania
Estefania 11.08.2015 um 18:15:21 Uhr
Goto Top
Die neue Sprachsteuerung "Cortana" find ich an für sich sehr gut. OK, mit Microsoft Konto anmelden.. das ist in Ordnung.
Aber warum dauerhaft der Standort übertragen werden muss, das muss wirklich nicht sein.
Kann man es nicht irgendwie abschalten und weiterhin Cortana nutzen?
Mitglied: colinardo
colinardo 17.08.2015 aktualisiert um 19:45:07 Uhr
Goto Top
Und für alle, die viele der fragwürdigen Windows 10 Optionen in einem Rutsch deaktivieren wollen, hier ein Powershell-Script das die meisten der Optionen deaktiviert.

Die weiterhin benötigten Funktionen lassen sich ja leicht im Script auskommentieren (Jede Funktion ist mit einem einleitenden Kommentar versehen):
(Hinweis: Skript ist Im Userkontext auszuführen)
Wie immer ohne Gewähr

Grüße Uwe

Falls der Beitrag gefällt, seid so nett und unterstützt mich durch eine kleine Spende / If you like my contribution please support me and donate
Mitglied: schmitzi
schmitzi 18.08.2015 um 19:15:28 Uhr
Goto Top
Hi,

klasse mit den Scripts !!

Doch es ist zu befürchten, dass die Liste sehr lang wird.
Und dank jederzeit-updates unabdingbar

Schön wäre es, wenn ich so eine (vertrauenswürdige) Liste online und live nutzen könnte face-smile

Gruss RS
Mitglied: colinardo
colinardo 18.08.2015 aktualisiert um 19:24:51 Uhr
Goto Top
Zitat von @schmitzi:
Doch es ist zu befürchten, dass die Liste sehr lang wird.
Lässt sich ja jederzeit ergänzen face-smile
Schön wäre es, wenn ich so eine (vertrauenswürdige) Liste online und live nutzen könnte face-smile
Zur Vertrauenswürdigkeit kann ich dir von meiner Liste sagen das ich diese Settings alle selber erarbeitet habe (Procmon), da ich eher kein Fan von Copy n' Paste bin und das lieber selber am Live-System herausfinden möchte.

Ob das jetzt einen Online-Dienst wert ist, hmm mir persönlich nicht, aber das ist Geschmackssache. Bleibt ja jedem überlassen so was mal aufzusetzen.

Grüße Uwe
Mitglied: Nemo-G
Nemo-G 19.08.2015, aktualisiert am 20.08.2015 um 10:27:35 Uhr
Goto Top
Wider die "Kundenbindungsmassnahme" von MS

Konkret habe ich im Heise-Forum (s. auch Link im ersten Beitrag) einen Vorschlag gefunden, wie man die Schüffelei unterbinden kann.
Rezeptvorschlag

hosts Datei editieren.
127.0.0.1 ssw.live.com eintragen

Dienst dwwappushsvc deaktivieren
Dienst Diagnosenachverfolgung deaktivieren

fertig

Zubereitung: einfach
Zeitbedarf: 40 Sekunden"

Gruß, Nemo-G

BTW: Wie kommt der Autor bloß auf den Namen Snowdward Ewden?