Windows Server Backup mit wbadmin - Ausschließen von WSUS

caspi-pirna
Goto Top
Hallo,

ich habe aktuell ein Problem bei der Sicherung meines SBS 2011 mittels der Kommandozeile und wbadmin. Die Sicherung soll 1x wöchentlich erfolgen und alle 4 Wochen überschrieben werden. Die Sicherung als solches läuft bare-metal (Code s. unten) ohne Probleme, nur die Sicherung wird mit ca. 350GB pro Woche (insgesamt dann stolze ca. 1,4 TB) recht üppig. Dies liegt in erster Linie an den gut 290 GB der WSUS-Daten.
In etwa sieht der Befehl dann so aus: wbadmin start backup -backuptarget:%target% -include:C: -vssfull -allCritical -systemState -quiet

Ich habe nun die Idee, die WSUS-Content-Daten vom Backup auszuschließen und im Fehlerfall nach dem Zurückspielen erneut synchronisieren zu lassen.
Leider haben div. Versuche, das WSUS-Verzeichnis vom Backup auszuschließen (über -exclude etc.) keinen Erfolg - die Größe des Backup blieb gleich.

Ich habe gelesen, dass das WSUS-Verzeichnis mit dem Parameter -allCritical eingeschlossen wird (???).

Ich hoffe, ihr könnt mir hier weiterhelfen, wie ich das WSUS-Verzeichnis vom Backup ausschließen kann.

Besten Dank & Grüße,
Caspi

Content-Key: 285329

Url: https://administrator.de/contentid/285329

Ausgedruckt am: 29.06.2022 um 08:06 Uhr

Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 12.10.2015 um 11:43:41 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @caspi-pirna:
Leider haben div. Versuche, das WSUS-Verzeichnis vom Backup auszuschließen (über -exclude etc.) keinen Erfolg - die Größe des Backup blieb gleich.
Mit den -Critical kannst du nichts ausschließen. Macht ja auch keinen Sinn bei einer Baremetal Sicherung die nun mal alles enthalten sollte was sich auf den Datenträger zum Zeitpunkt der Sicherung befindet.

Ich habe gelesen, dass das WSUS-Verzeichnis mit dem Parameter -allCritical eingeschlossen wird (???).
Nicht nur der WSUS wird damit eingeschlossen. Alles was das OS zum leben braucht (und den damit verbunden Volumes)

Ich hoffe, ihr könnt mir hier weiterhelfen, wie ich das WSUS-Verzeichnis vom Backup ausschließen kann.
kein -critical verwenden.....

Gruß,
Peter
Mitglied: caspi-pirna
caspi-pirna 12.10.2015 aktualisiert um 11:52:35 Uhr
Goto Top
Hallo Peter,

besten Dank für deine Ausführung.

Eine Frage noch dazu:
Ist meine Annahme korrekt, dass sich der Server auch ohne das WSUS- Verzeichnis lauffähig wiederherstellen lässt, und nachträglich wieder synchronisiert werden kann?
Ich will diesen Weg nicht beschreiben, ohne zu wissen, ob das überhaupt sinnvoll ist...

Beste Grüße,
Caspi
Mitglied: Pjordorf
Pjordorf 12.10.2015 um 12:32:24 Uhr
Goto Top
Hallo,

Zitat von @caspi-pirna:
Ist meine Annahme korrekt, dass sich der Server auch ohne das WSUS- Verzeichnis lauffähig wiederherstellen lässt
Gegenfrage: Wo alles hat WSUS seine Finger drin? Welche Eintragungen sind in der Windows Registry alle drin und verknüpft bzw. die Nutzungszähler etlicher DLLS eben auch durch WSUS hochgesetzt? Welche Module werden beim Starten des OS geladen welche aber nur vom WSUS genutzt werden und somit Fehler beim starten erzeugen bzw. welche Abhängigkeiten existieren? Der Server wird bestimmt hochfahren, Fehler melden usw. Ob alle Funktionen deines Server dann tatsächlich fehlerfrei arbeiten?

und nachträglich wieder synchronisiert werden kann?
Was soll denn nun noch synchronisiert werden? Dein WSUS jedenfalls nicht.

Ich will diesen Weg nicht beschreiben, ohne zu wissen, ob das überhaupt sinnvoll ist...
Austesten

Wenn dir der Plattenplatz so wichtig ist (beim sichern) dann den WSUS auf einer eigenen Maschine und gut ist.

Gruß,
Peter
Mitglied: Meierjo
Lösung Meierjo 12.10.2015 um 15:51:55 Uhr
Goto Top
Hallo

Ist meine Annahme korrekt, dass sich der Server auch ohne das WSUS- Verzeichnis lauffähig wiederherstellen lässt, und nachträglich wieder synchronisiert werden kann?

Verschiebe doch einfach das WSUS-Content auf eine andere Partition (Anleitungen gibt's zu hauf), und erstelle regelmässig einen SQL-Dump von der WSUS DB. Im Falle einer Wiederherstellung einfach die Verzeichnis-Struktur wiederherstellen, SQL Dump zurückschreiben, und eine Synchronisation anstossen.
Die benötigten Updates werden dann wieder neu heruntergeladen.
Aber Vorsicht, wenn du den Local Update Publisher oder den WSUS Package Publisher verwendest, diese Updates muss du danach wieder neu erstellen.

Gruss Urs
Mitglied: caspi-pirna
caspi-pirna 16.10.2015 um 07:04:08 Uhr
Goto Top
Hallo zusammen,

besten Dank für die Antworten.
Ich werde mir mal eine zweite Platte organisieren, die Idee von Meierjo austesten und mich anschließend nochmal melden.
Klingt aber erst mal nach einem gangbaren Weg.

Beste Grüße,
Caspi
Mitglied: caspi-pirna
caspi-pirna 20.09.2016 um 14:17:49 Uhr
Goto Top
Erl. und umgesetzt.
Funktioniert :-) face-smile