drnatur
Goto Top

Buffalo Terra Station bootet mit Error E04 Cannot load Kernel und TFTP Boot Boot Image not found

Hallo liebe Administratoren,
nachdem ich in diesem Forum schon ein paar End-User-Anfragen beantworten konnte, hoffe ich mit meinem Problem auf kompetente Hilfe zu stoßen.
Nun also zu folgenden:

Ich habe in einem eher kleineren Netzwerk 2 Buffalo Terra Stations vom Typ HS-HTGL (Terra Station Pro II), welche nach einem Stromausfall bis zur Fehlermeldung "Error E04 Cannot load Kernel" booten.
Jetzt gibt es im Netz natürlich eine Anleitung, bei der dieses Problem durch ein einfaches Firmware-Upgrade zu beheben ist.
Dazu nimmt man die erste Festplatte aus der Terra Station raus, dann bootet die Terra Station im "Emergency Mode" und man kann mit der auf der Buffalo-Website verfügbaren Software "NAS Navigator" und der passenden Firmware-Datei ein Firmware-Upgrade durchführen.
Nachdem ich diesen Schritt also durchgeführt hatte, lief die Terra Station wieder problemlos.
Ich wollte überprüfen, ob denn nun alles in Butter ist, schaltete die Terra Station aus und nach dem nächsten Booten kam wieder die gleiche Fehlermeldung.
Also gut, etwas schlauer geworden wiederholte ich die gleiche Prozedur, nur formatierte ich anschließend die ganzen Festplatten und ließ auch das RAID-Array neu aufbauen.
Nach dem Abschluss dieses Vorgangs wollte ich die Terra Station wieder neu starten und es kam die neue Fehlermeldung "TFTP Boot: Boot Image not found"
Googlen nach diesen Fehler führte dazu, dass ich per TFTP ein Firmware-Upgrade der Terra Station vornehmen musste, was wiederum den gleichen Effekt hatte, nämlich dass das Upgrade wunderbar funktionierte, die Terra Station anschließend wieder erreichbar war, nur nach einem Neustart wieder die Fehlermeldung "TFTP Boot: Boot Image not found" rausgab.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ich von einer Fehlermeldung ("Error E04 Cannot load Kernel") zur nächsten
("TFTP Boot: Boot Image not found") gekommen bin, mein Problem allerdings noch nicht gelöst wurde.

Gibt es da noch irgendwelche Tricks/Tipps, die ich vielleicht übersehen hatte?

mit freundlichen Grüßen,
drnatur

Content-Key: 189480

Url: https://administrator.de/contentid/189480

Printed on: April 19, 2024 at 16:04 o'clock

Member: griddi
griddi Aug 12, 2012 at 10:11:59 (UTC)
Goto Top
Hallo drnatur,

- Kannst du einen Defekt der Platten ausschließen?
- Defekt der NAS nach dem Stromausfall?

Gruß griddi
Member: drnatur
drnatur Aug 12, 2012 at 14:50:46 (UTC)
Goto Top
hallo griddi,

ja die Festplatten funktionieren noch (an externen USB-SATA-Adapter getestet)
Dass die NAS defekt sein könnten, glaube ich langsam auch...eine Option wäre, sie an eine USV zu hängen und dann den "Reperaturvorgang" nochmal anzuwerfen, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass sie beim nächsten längeren Stromausfall wieder den Geist aufgeben werden.

liebe Grüße, drnatur
Member: griddi
griddi Aug 12, 2012 at 18:51:49 (UTC)
Goto Top
Zitat von @drnatur:
hallo griddi,

ja die Festplatten funktionieren noch (an externen USB-SATA-Adapter getestet)
Dass die NAS defekt sein könnten, glaube ich langsam auch...eine Option wäre, sie an eine USV zu hängen und dann
den "Reperaturvorgang" nochmal anzuwerfen, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass sie beim nächsten längeren
Stromausfall wieder den Geist aufgeben werden.

liebe Grüße, drnatur

Hallo drnatur,

Deine NAS unterstützt doch den Einsatz von USVs. Wenn du das durchkonfigurierst wird ein Stromausfall nix bewirken. ;)

Gruß griddi
Member: C.R.S.
C.R.S. Aug 12, 2012 at 20:37:43 (UTC)
Goto Top
Hallo,

die Buffalo NAS haben Probleme, eine vorhandene defekte Partitionsstruktur per Recovery zu überschreiben. Es dürfte helfen, vor Durchführung des TFTP-Recovery die ersten Sektoren der Firmware-Festplatte zu nullen, damit sie sauber erscheint.

Zudem wiederholt sich der Fehler bei meinen LS-XHL, wenn man ausgehend vom Recovery-Image auf eine bestimmte höhere Version updatet, vermutlich wegen der unterschiedlich Imagegröße. Also lieber keine ganz neue Version einspielen, die nicht vorher schon gelaufen ist. Vermutlich kann man auch das jeweils aktuellste Image gleich per TFTP füttern, aber damit habe ich mich nicht beschäftigt.

Grüße
Richard
Member: Lochkartenstanzer
Lochkartenstanzer Aug 13, 2012 at 06:49:26 (UTC)
Goto Top
Zitat von @drnatur:
ja die Festplatten funktionieren noch (an externen USB-SATA-Adapter getestet)

Das ist nur ein Hinweis, daß sie ok sein könnten. Aber genauer weißt Du es, wenn Du sie in eine Rechner hängst und mit SMART die Daten anschaust, bzw. noch Plattentests drüberlaufen läßt. Bei USB-Adaptern verden viele Fehler "verdeckt", so daß sie nciht zutage treten.

lks
Member: drnatur
drnatur Nov 26, 2012 at 19:39:19 (UTC)
Goto Top
grüß euch,
vielen Dank für die Anregungen.
Leider hat sich mein eingangs beschriebenes Problem trotz versch. Lösungsansätze (TFTP-Boot, Festplattencheck) nicht aufgelöst, denn nach dem letzten erfolgreichen TFTP-Boot kam die Fehlermeldung "MPU not responding", d.h. jetzt könnte nur mehr ein Elektriker mit ordentlicher Löterfahrung helfen face-smile

vielen Dank trotzdem für eure Hilfe - ich erachte dies nicht als selbstverständlich an.